0 / 5
Erfahrungsberichte | Testberichte | Ratgeber

Finanzvergleich: Finde seriöse Finanzvergleichsportale

Die Welt der Finanzen ist komplex und viele Verbraucher fühlen sich unsicher, wenn Sie eine neue Bank suchen, einen Bausparvertrag abschließen, ein Aktiendepot eröffnen oder eine Kreditkarte beantragen wollen. Die Finanzbranche ist nicht ganz unschuldig daran, dass viele Kunden skeptisch sind. Aber das hat für die Kunden auch Vorteile, denn heute passen die meisten Verbraucher bei allen Finanzgeschäften darauf auf, dass sie nicht benachteiligt werden. Zudem ist es sehr viel leichter als früher, unabhängige Informationen zu finden.

Kundenerfahrungen im Bereich Finanzen – Viele nützliche Insider-Informationen

  • Viele gute, aber auch viele schlechte Finanzanbieter
  • Berater sind meist Verkäufer
  • Seriöse Finanzunternehmen werden auch bei höheren Kosten gelobt
  • Diverse Warnungen vor unseriösen Anbietern
  • Gute Hinweise zu Geschäftspraktiken vieler Anbieter

Beinahe jeder erwachsene Mensch ist auf die Finanzbranche angewiesen

Es gibt sehr viele Menschen, die Finanzgeschäfte machen. Wer ein Fertighaus bauen oder kaufen möchte, braucht beispielsweise in der Regel einen Kredit. Mindestens ein Bankkonto braucht aber jeder erwachsene Mensch, der ein unkompliziertes Alltagsleben haben möchte. Ein guter Finanz Test kann sehr nützlich sein, wenn es darum geht, eine seriöse Bank oder einen umsichtigen Finanzberater zu finden. In den Testberichten auf erfahrungen.com werden die diversen Finanzanbieter genau unter die Lupe genommen. In den Ratgebern gibt es wichtige Tipps für Kunden.

Kunden geben die besten Ratschläge bei der Suche nach Finanzanbietern

Kunden machen Erfahrungen mit Banken und anderen Finanzanbietern. Diese Erfahrungen sind überaus wertvoll für Menschen, die sich über eine Bank oder ein Finanzinstitut informieren möchten. Jeder Kunde macht sehr subjektive Erfahrung, aber durch die Vielzahl der subjektiven Berichte entsteht ein ausgewogenes Bild. Nur weil ein einzelner Kunde unzufrieden ist mit einer Bank, ist das noch kein Beleg dafür, dass die Bank schlecht ist. Wenn sich aber viele Kunden über eine Bank beschweren, hilft auch eine gute Bewertung in einem Finanz Vergleich dem Anbieter nicht.

Ein erfolgreiches Finanzvergleich: Worauf ist zu achten?

Bei einem Finanzvergleich sind die Gesamtkosten das wichtigste Kriterium. Hauptsächlich von Nutzern gesucht und angefragt werden Girokonten und Kredite. Besonders beim Kredit sollte der Anbieter gut gewählt sein: Hierzu gehören als Kriterien neben dem Zins eine etwaige Gebühr. Hinzu kommen potentielle Sonderkosten (wie z.B. eine Vorfälligkeitsentschädigung), die ins Kalkül einbezogen werden müssen.

Eine feste Zinsbindung (und deren Länge) und die konkreten Kreditausgestaltungsmöglichkeiten dürfen ebenso nicht vergessen werden. Der in Frage kommende Anbieter muss (fast immer) unbedingt aus Deutschland kommen, um rechtliche Fallstricke zu vermeiden. Am Finanzierungsangebot sollte zudem kein weiterer Vertrag (z.B. eine Unfallversicherung) gekoppelt sein. Hinzu kommen "weiche Faktoren" wie ein eventuell vorhandenes Filialnetz des Anbieters (erleichtert die spätere Konsultation) und dessen Historie beim Umgang mit Änderungswünschen während eines laufenden Vertrages.

Gute Anbieter zeichnen sich zudem dadurch aus, dass neben einer transparenten Kostenstruktur keine "Spitz auf Knopf"-Finanzierungen angeboten werden; die vorgeschlagenen Raten und Kreditbedingungen sind somit an realistischen Erfahrungswerten ausgerichtet, und nicht nach eventuell werbewirksam möglichst kleinen (Anfangs-)Raten.

Beim Girokonto (spielt beim Finanzvergleich neben Krediten die nächstgroße Rolle) steht die monatliche Gebühr meistens im Hintergrund. Wird auf diese verzichtet, ist dies meist mit einem monatlichen Mindesteingang gekoppelt. Vielmehr sollten jedoch Onlineüberweisungen, Lastschriften und Daueraufträge per Banking-App oder PC kostenfrei möglich sein. Ein Filialnetz sollte zu den eigenen Nutzungsgewohnheiten passen. Gerne vergessen: Dem Kunden sollte eine "echte" EC-Giro Card angeboten werden - inklusive aller SEPA-Funktionen. Grund: Immer mehr Anbieter nutzen Prepaid-Kreditkartensysteme, die eine Banking-Fähigkeit suggerieren sollen. Dies ist jedoch mit zahlreichen Nachteilen für den Kunden verbunden (höhere Gebühren, geringere Akzeptanz im Inland, längere Geldflusszeiten) und sollte nur im begründeten Einzelfall (z.B. als Zweitkonto für zahlreiche Aufenthalte im Ausland) genutzt werden.

Finanzvergleichsportale: Fluch und Segen zugleich

Die typischen Finanzportale werden hauptsächlich für die Vermittlung von Girokonten und Krediten genutzt. Dank ihrer einfachen Bedienung und der übersichtlichen Darstellung, werden diese sehr gerne von vielen Menschen genutzt. Rechtlich betrachtet handelt es sich jedoch nicht um "unabhängige Vergleichsportale", sondern Finanzvermittler. Im Erfolgsfall fließt eine Provision. Dies ist insofern bedenklich, dass somit keine objektive Auswahl verschiedentlicher Anbieter geboten wird. Zusätzlich muss der Finanzierungsinteressierte die Provisionskosten des Mittelsmanns tragen.

Der jedoch kritischste Punkt ist die Sortierung der Suchergebnisse nach Provisionshöhe. Üblicherweise erscheinen die für das Portal besser vergüteten Angebote weiter oben. Hier muss der Nutzer mit eigenen Sucheinstellungen nachjustieren, um einen objektiveren Vergleich zu erhalten.

Technisch betrachtet, trackt das Finanzinstitut, von wo der Klick des (potentiellen) Kunden stammt. Rührt dieses aus einem Portal, erhält dieses nach Vertragsabschluss eine Vergütung. Anbieter, die keine Provisionen zahlen, erscheinen so mitunter gar nicht in der Suchauswahl. Deswegen ist es immer anzuraten, neben den einschlägigen Vergleichsportalen auch eine Freisuche im Internet oder in der näheren, räumlichen Umgebung durchzuführen. Die Ergebnisse aus den Vergleichsportalen können hierbei eine gute Orientierungshilfe sein.

Ein seriöser Finanzvergleich: darauf kommt es an

Ein seriöser Finanzvergleich zeichnet sich durch eine transparente Kostenstruktur und eine offene Kommunikation der Finanzierung aus (ob z.B. die Vergleichsplattform als Makler, Mittler oder Erfahrungsportal tätig ist). Zudem gehört eine Schufa-Bonitätsauskunft (fast) immer dazu. Die in Frage kommenden Anbieter haben eine bei der BaFin (die deutsche Finanzaufsichtsbehörde) registrierte und von ihr überwachte Niederlassung in Deutschland.

Zusätzlich wird auf übermäßig optimistische Finanzierungsvorschläge bei Krediten in der Angebotserstellung verzichtet. Sehr gute Anbieter stellen den monatlichen Rückzahlungsraten eine musterhafte, pauschale Haushaltsrechnung gegenüber. Dies hilft dem Kunden, eine realistische und übersichtliche Einschätzung bezüglich der Umsetzbarkeit zu gewinnen. Im ausgewiesenen Preis sind alle weiteren Kosten inkludiert.

Bei anderen Produkten (Girokonto, Bausparvertrag) ist eine transparente Kostenaufstellung ebenso selbstverständlich. Wichtig hierbei: Viele Banken vermitteln teilweise Produkte weiter. So kann es sein, dass der abgeschlossene Kreditvertrag und das Girokonto zwar beim gewünschten Anbieter geführt werden, aber der zusätzliche Bausparvertrag nicht. Seriöse Anbieter (und Vergleichsportale) kommunizieren dies offen und deutlich.