Zuletzt aktualisiert: 03.06.2020

eToro Erfahrungen & Bewertungen 2020

eToro zählt zu den Brokern, die ein besonderes Augenmerk auf das Social Trading legen und hat dieses für seine Kunden bestmöglich aufbereitet, wie eToro Erfahrungen und Test zeigen. Neben dem Social Trading bietet der Broker eToro weitere Möglichkeiten des Handels an wie z. B. durch eine große Auswahl an handelbaren Kryptowährungen oder ein umfangreiches Angebot an Finanzinstrumenten wie CFDs, Devisen, Aktien, ETFs oder Indizes. All diese lassen sich gut mit dem Social Trading kombinieren und bieten den Kunden damit eine ganz neue Art des Tradings. Disclaimer: eToro ist eine Multi-Asset-Plattform, die Investitionen in Aktien und Kryptowährungen sowie das Trading von CFD-Anlagen anbietet. CFDs sind komplexe Finanzinstrumente. Wegen der Hebelwirkung tragen sie ein hohes Risiko, Geld schnell zu verlieren. 62 Prozent der Konten von Privatinvestoren verlieren beim Trading von CFDs bei diesem Anbieter Geld. Bitte beachten Sie, sich über die Risiken des CFD-Handels im Voraus zu informieren, da hohe Verluste nicht ausgeschlossen werden können. Diese Hinweise sind nur für Ausbildungszwecke gedacht und sollten nicht als Anlageberatung angesehen werden. Kryptowährungen sind nicht reguliert und ihre Preise können stark schwanken. Deshalb eignen sich Kryptowährungen nicht für alle Investoren. Das Trading von Kryptowährungen unterliegt keinerlei Aufsicht durch die EU-Regulierungsbehörden. Ihr Kapital ist Risiken ausgesetzt.
Jetzt bei eToro traden

75% der CFD Accounts verlieren Geld

Wie setzt sich die eToro Bewertung zusammen?

Durchschnittlich wurde eToro mit 2.3 von 5 bewertet. Basierend auf 2.093 eToro Erfahrungen. Unsere Redaktion recherchiert gründlich Testberichte und Meinungen aus allen verfügbaren Quellen des Internets. Diese Quellen werden sorgfältig von Hand verlesen und mit stochastischen Mitteln ausgewertet. Erfahrungen.com bietet daher die höchstmögliche Aussagekraft und kann als Spiegelbild aller im Internet verfügbaren eToro Bewertungen angesehen werden.

eToro im Test - Note: Sehr gut

Im Rahmen dieses Artikels gehen wir sehr ausführlich auf unsere Erfahrungen mit dem Broker eToro ein. Bei eToro handelt es sich um einen Pionier des Social Tradings: Damit bezeichnet man die Möglichkeit, anderen Tradern wie in einem sozialen Netzwerk zu „folgen“ und vor allem auch deren Trades zu kopieren.

Auf diese Weise kann man ebenfalls von deren Performance profitieren. Bei unserem Test haben wir ausprobiert, wie gut dieses System funktioniert. Außerdem haben wir das Handelsangebot und die Handelskonditionen sehr genau unter die Lupe genommen. Nicht fehlen durfte dabei auch ein Blick auf die Trading Plattform und den Kundensupport des Brokers.

Die wichtigsten Fakten über eToro

PRO

  • Sehr gute Integration des Social Tradings
  • Sehr einsteigerfreundliche Handelsplattform
  • Hilfreiche Schulungsangebote (Videos, Webinare und eKurs)
  • Viele Basiswerte handelbar (darunter auch sehr viele Kryptowährungen)
  • Deutschsprechender Kundensupport verfügbar
  • Kostenlose Einzahlungen
  • Regulierung durch die CySEC
  • Keine zusätzlichen Gebühren für das Social Trading
  • Kostenloses Demokonto verfügbar

CONTRA

  • Keine kostenlosen Auszahlungen möglich
  • Hohe Spreads beim Forex Handel

Handelsangebot: Große Auswahl an Währungspaaren, CFD und Kryptowährungen

Wir haben unseren eToro Test damit begonnen, dass wir uns das Handelsangebot des Brokers genauer angesehen haben. So hat man bei eToro die Möglichkeit, mit Währungen (Forex - s. auch unseren Ratgeber Forex Broker Vergleich), CFD (s. auch CFD Broker Vergleich) und Kryptowährungen zu handeln.

Die Anzahl der handelbaren Währungspaare ist mit 47 größer als bei vielen anderen Brokern. So hat man bei eToro nicht nur die Möglichkeit, mit den Haupt- und Nebenwährungspaaren zu traden, sondern auch mit zahlreichen exotischen Devisenpaaren. Das Angebot an handelbaren CFD umfasst hierbei beispielsweise Aktienindices, einzelne Aktien (s. auch Aktienbroker Vergleich), Rohstoffe und ETF. Beispiele hierfür sind der DAX, der Dow Jones Index und der S&P 500 Index.

Außerdem kann man bei eToro mit verschiedenen Kryptowährungen als CFD handeln. Dazu zählen insbesondere:

  • Bitcoin (BTC),
  • Ethereum (ETH),
  • Bitcoin Cash (BCH),
  • Ripple (XRP),
  • Litecoin (LTC),
  • Dash (DASH),
  • IOTA (MIOTA) und
  • Cardano (ADA).

Häufig beschränken sich CFD Broker unserer Erfahrung nach auf den Handel mit Bitcoin und Ethereum. Daher ist es positiv, dass man bei eToro eine größere Auswahl vorfindet.

Crypto Coins als CFD zu handeln, hat dabei verschiedene Vorteile:

Normalerweise benötigt man für die Aufbewahrung von Kryptowährungen eine Krypto Wallet. Dabei handelt es sich um eine digitale Brieftasche. Leider werden diese Wallets häufig Ziele von Hackerangriffen. Wenn man jedoch mit Krypto CFD handelt, so befinden sich die Crypto Coins als „normale“ CFD auf dem Handelskonto. Es besteht daher kein Unterschied zu DAX CFD oder Dow Jones Index CFD. Außerdem besteht ein großer Vorteil darin, dass man beim Handel mit CFD einen Hebel nutzen kann.

So bestimmt der Hebel beim Krypto Trading darüber, über wie viel Kapital man auf seinem Handelskonto verfügen muss, um mit einer bestimmten Menge an Crypto Coins handeln zu können. Bei unserem Test hat sich gezeigt, dass einem eToro hierfür einen Hebel von 1 : 2 zur Verfügung stellt. Dadurch verdoppelt sich die Kaufkraft des eigenen Kapitals.
 

eToro Test

eToro Erfahrungen mit den Handelskonditionen: Keine zusätzlichen Gebühren für das Social Trading

Als nächstes haben wir uns mit den Handelskonditionen von eToro beschäftigt. Grundsätzlich kann man die möglichen Kosten und Gebühren, die beim Trading entstehen können, in drei Gruppen einteilen:

  • Kosten, die man bei jedem einzelnen Trade an den Anbieter bezahlen muss (in der Regel durch den Spread)
  • Gebühren für Einzahlungen und Auszahlungen
  • Sonstige Kosten und Gebühren (eToro Inaktivitätsgebühr: 10 € nach 12 Monaten)

Mit dem Spread bezeichnet man den Unterschied zwischen dem Kaufpreis und dem Verkaufspreis. Je höher diese Differenz ist, desto teurer wird es für den Trader. Die Höhe der Spreads hängt dabei auch bei eToro vom gehandelten Basiswert ab. Dazu einige eToro Spreads als Beispiele:

  • Forex Währungspaar Euro / US Dollar: 3 Pips
  • Aktienindex DAX: 2 Punkte
  • Kryptowährung Bitcoin: 0,75 %

Der Handel mit dem Währungspaar Euro / US Dollar ist bei eToro recht teuer. So gibt es unserer Erfahrung nach durchaus Broker, bei denen man das Devisenpaar bereits ab 1,5 bzw. 2 Pips handeln kann. Gut gefallen hat uns hingegen der Spread beim Bitcoin. Zwar gibt es auch hier Broker, bei denen man die Kryptowährung bereits ab 0,5 % traden kann. Allerdings gibt es auf der anderen Seite durchaus Anbieter, die von ihren Kunden 1,5 oder sogar 2 % verlangen.

Positiv ist uns zudem aufgefallen, dass bei eToro für das Social Trading keine zusätzlichen Gebühren erhoben werden. Wenn man daher die Trades eines anderen Händlers kopiert, so muss man hierfür nur den Spread bezahlen. Wie stark sich die Kosten durch den Spread dabei im Endeffekt auswirken, hängt maßgeblich davon ab, wie viele Trades man ausführt. Normalerweise ist hierbei die Tradingfrequenz beim kurzfristigen Handel viel höher, als beim langfristigen Investieren. Erwähnenswert ist zudem, dass man bei eToro für das Trading alle gängigen Orderarten nutzen kann (zum Beispiel Market, Limit und Stop Loss Orders).

eToro Bewertungen der Konten & Accounts: Drei Handelskonten verfügbar

Im Folgenden kommen wir auf unsere Erfahrungen mit den Konten und Accounts von eToro zu sprechen. So konnten wir feststellen, dass einem der Broker für den Handel mit Währungspaaren (Forex), CFD und Kryptowährungen (s. auch Krypto Börsen Vergleich) drei Konten zur Verfügung stellt:

  • Demokonto (mit virtuellem Guthaben)
  • „Normales“ Handelskonto (Trading mit echtem Geld)
  • Konto für professionelle Händlerklicken.

Bei unserem Test hat sich gezeigt, dass die Kontoeröffnung bei eToro sehr einfach und unkompliziert abläuft. So muss man auf der Website von eToro zunächst rechts oben auf „Anmelden“ klicken. Sodann öffnet sich eine neue Seite, auf der man wiederum „Registrieren“ anklicken muss. Hierdurch gelangt man dann zur eigentlichen Registrierungsseite. Auf dieser ist es erforderlich, die folgenden Angaben einzutragen:

  • Vorname
  • Nachname
  • Nutzername
  • E-Mail Adresse
  • Passwort
  • Telefonnummer

Wer möchte, kann für die Registrierung auch seinen Google oder Facebook Account nutzen. Um das Konto hinterher ebenfalls für den Handel mit echtem Geld verwenden zu können, muss man zudem seine Anschrift und seine Identität gegenüber eToro bestätigen. Am einfachsten erfolgt dies erfahrungsgemäß mit dem Personalausweis. Zudem ist es in diesem Fall notwendig, eine Mindesteinzahlung in Höhe von 200 US Dollar auf das Live Konto zu leisten.

Zudem besteht bei eToro die Möglichkeit, ein Konto als professioneller Händler zu eröffnen. In diesem Fall muss man als Kunde allerdings besondere Anforderungen erfüllen:

  • Ausreichende Tradingaktivität innerhalb der letzten zwölf Monate
  • Zur Verfügung stehendes Kapital für das Trading: Mindestens 500.000 €
  • Tätigkeit in der Finanzindustrie für mindestens ein Jahr

Es ist ausreichend, wenn man zwei der drei genannten Voraussetzungen meistern kann. Jedoch sind gerade die letzten beiden Anforderungen für viele Kunden nur schwer zu erfüllen. Der Hauptvorteil bei einem professionellen Konto besteht darin, dass man höhere Hebel nutzen kann. Allerdings reichen unserer Erfahrung nach auch die Hebel des „normalen“ eToro Handelskontos für die meisten Trader vollkommen aus.

Unsere eToro Erfahrungen mit der Handelsplattform: Sehr gute Integration des Social Tradings

Erfahrungsgemäß verbringt man als Trader meistens viele Stunden damit, die Charts zu analysieren, um Einstiege in profitable Trades zu finden. Bei dieser Tätigkeit sollte einen die Handelssoftware des Brokers optimal unterstützen. Wir haben bei unserem Test festgestellt, dass man bei eToro eine selbst entwickelte Software nutzen kann.

Anders als bei vielen anderen Brokern hat man daher nicht die Möglichkeit, auch eine Plattform eines Drittanbieters zu nutzen. Vielen Tradern wird hier beispielsweise der MetaTrader in den Sinn kommen. Warum hat sich eToro daher für eine hauseigene Handelsplattform entschieden?

Die Antwort lautet wahrscheinlich, dass der Broker das Social Trading gut integrieren wollte. So fällt es einem mit der eToro Trading Plattform leicht, anderen Händlern zu folgen. Außerdem kann man mit nur wenigen Klicks deren Trades kopieren. Beim Social Trading kommt es vor allem darauf an, gute Trader zu finden. Mit „gut“ meinen wir in diesem Zusammenhang in erster Linie eine gute Performance. Allerdings ist es dabei auch wichtig, dass diese möglichst konstant um mit geringem Risiko erzielt wird. Als nützlich haben sich bei der Auswahl daher die zahlreichen Filter und Suchfunktionen der Handelsplattform herausgestellt.

Wer möchte, kann bei eToro aber auch „ganz normal“, d. h. ohne das Social Trading, handeln. Wer zum Beispiel mit dem Bitcoin traden möchte, kann hierfür die zahlreichen Tools für die Chartanalyse nutzen. Erfreulicherweise ist die Handelsplattform von eToro dabei sehr einsteigerfreundlich gestaltet. Allerdings verfügt sie auch über genügend Funktionen für bereits fortgeschrittene Trader. Sehr nützlich sind in diesem Zusammenhang beispielsweise die verschiedenen technischen Indikatoren: Hiermit erhält man Signale für Einstiege und Ausstiege.

Die eToro Handelsplattform kann man zudem auch als App für Smartphones und Tablets nutzen. In diesem Fall ist es daher nicht erforderlich, den ganzen Tag Zuhause oder im Büro vor den Trading Monitoren zu verbringen. Auch die App lässt sich sehr einfach und intuitiv bedienen.

eToro Erfahrungen

eToro Erfahrungen mit den Zahlungsmethoden: Einzahlungen erfolgen kostenlos

Wir hatten bei den Handelskonditionen bereits angesprochen, dass ein Broker auch Gebühren für Ein- und Auszahlungen erheben kann. Oft hängen die Gebühren hierbei auch von der genutzten Zahlungsmethode ab. So haben wir bei unserem Test festgestellt, dass man bei eToro die nachfolgend genannten Zahlungsmöglichkeiten nutzen kann:

  • Banküberweisungen
  • Kreditkarten (Visa und MasterCard)
  • Online Wallets (PayPal, Neteller und Skrill)

Gerade wenn es um die Einzahlungen geht, zeigt sich eToro sehr kundenfreundlich. Denn bei dem Broker erfolgen diese generell kostenlos. Gerade bei Banküberweisungen sollte man allerdings darauf achten, dass einem das eigene Kreditinstitut seinerseits keine Gebühren in Rechnung stellt.

Aus diesem Grund ist es ratsam, sich bereits vorab bei seiner Bank oder Sparkasse zu erkundigen. Zudem sei darauf hingewiesen, dass eine Überweisung unserer Erfahrung nach die langsamste Zwangsmöglichkeit darstellt. So kann es durchaus passieren, dass es mehrere Tage dauert, bis einem das Geld für den Handel mit Forex, CFD und Kryptowährungen zur Verfügung steht. Wem es daher in erster Linie auf die Geschwindigkeit ankommt, sollte lieber Kreditkarten oder Online Wallet nutzen.

Wenn man für die Ersteinzahlung eine Kreditkarte oder eine Online Wallet nutzt, so genügen hierbei bereits 200 US Dollar. Dagegen erhöht sich dieser Mindestbetrag bei der Verwendung einer Banküberweisung auf 500 US Dollar. Auch hier ist daher die Überweisung die schlechtere Alternative.

Bei vielen Brokern hat man die Möglichkeit, sich auch gebührenfrei Geld auszahlen zu lassen. Jedoch hat sich gezeigt, dass dies bei eToro leider nicht der Fall ist. So verlangt der Broker bis zu 25 US Dollar eine Auszahlung. Wir empfehlen daher, darauf zu verzichten, sich kleine Beträge auszahlen zu lassen. Außerdem sollte man beachten, dass Auszahlungen erst ab einem Betrag von 50 US Dollar möglich sind. Für die Zukunft würden wir uns wünschen, dass man auch bei eToro kostenlos Geld abheben kann.

Usability der eToro Website: Das Internetangebot ist informativ und übersichtlich gestaltet

Im Rahmen unseres Tests haben wir außerdem die Website von eToro genauer unter die Lupe genommen. Wir haben in diesem Zusammenhang schon häufiger festgestellt, dass man bereits am Internetangebot des Brokers erkennt, ob es sich bei dem Anbieter um ein kundenfreundliches und seriöses Unternehmen handelt. Für uns spielt dabei vor allem eine Rolle, ob man die wichtigen Informationen schnell finden kann.

Zudem spricht es für einen Broker, wenn die Website übersichtlich gestaltet ist. Das Internetangebot von eToro hat uns hierbei sehr gut gefallen. So ist die Website insgesamt gut gegliedert:

  • Suche
  • Über
  • Investieren
  • Social Trading
  • Blog
  • Sprachauswahl
  • Anmelden (eToro Login)

Um sich genauer über eToro zu informieren, bietet es sich an, im Navigationsmenü den Punkt „Investieren“ auszuwählen. Denn an dieser Stelle erhält man zum Beispiel eine Übersicht über die handelbaren Basiswerte des Brokers (Forex, CFD und Kryptowährungen).

Zudem finde man hier auch Informationen zu den Gebühren. Dies ist unserer Erfahrung nach nicht selbstverständlich. Denn manch ein Broker versucht gezielt, gerade diese wichtigen Dinge vor den (potentiellen) Kunden zu verstecken. Daher ist es eToro hoch anzurechnen, dass sich das Unternehmen hier sehr transparent gibt.

Gut gefallen hat uns außerdem die Tatsache, dass das Internetangebot für deutschsprachige Kunden ebenfalls auf Deutsch zur Verfügung steht. Auch dies ist leider erfahrungsgemäß nicht bei allen Anbietern der Fall. Zudem ist es erfreulich, dass man bei eToro nur wenige Minuten benötigt, um über die Website ein Handelskonto zu eröffnen. Auf diesen Punkt sind der bereits bei den verschiedenen Kontotypen von eToro eingegangen.

Für unseren Test haben wir uns das Internetangebot von eToro außerdem auf verschiedenen mobilen Geräten angesehen. Dabei hat sich gezeigt, dass die Website auch auf Smartphones und Tablets gut bedienbar ist. Alles in allem bewerten wir daher die Usability der Website sehr positiv.

eToro Bewertungen der Zusatzangebote: Hilfreiche Schulungsangebote und gratis Demokonto verfügbar

Als nächstes haben wir uns die Frage gestellt, welche Zusatzangebote man als Kunde von eToro erwarten kann. So konnten wir feststellen, dass man bei eToro beispielsweise auf ein sehr umfangreiches Schulungsangebot zugreifen kann. Dieses besteht im Wesentlichen aus drei Teilen:

  • Live Webinare
  • Trading Videos
  • eKurs

Als Anfänger sollte man sich vor allem die Trading Videos genauer ansehen. Denn diese führen einen Schritt für Schritt an das Trading heran. Damit fällt einem zum Beispiel auch die Einarbeitung in die Handelsplattform leicht. Außerdem nutzt eToro die Videos, um das Social Trading genauer zu erklären. Der Broker geht dabei auch auf das Trading mit einzelnen Basiswerten ein. Ein Beispiel hierfür ist der im Moment sehr beliebte Handel mit Kryptowährungen.

Überhaupt bieten Krypto Coins wie der Bitcoin aufgrund ihrer starken Kursbewegungen häufig große Chancen für den Trader. So ist es nicht ungewöhnlich, dass der Bitcoin an einem Tag um 1.000 US Dollar schwanken kann. Bei einem Basiswert wie einem Aktienindex kommt dies hingegen nur selten vor.

Allerdings muss man sich als Trader in der Regel erst an diese Kurssprünge der Kryptowährungen gewöhnen. Aus diesem Grund empfehlen wir, das Trading zunächst auf dem kostenlosen eToro Demokonto auszuprobieren. So erhält man bereits auf diesem Konto echte Kurse zur Verfügung gestellt, womit sich das Trading mit Forex, CFD und Kryptowährungen sehr gut simulieren lässt. Jedoch handelt man auf dem Demokonto nicht mit echtem Geld.

Vielmehr bekommt man durch eToro ein virtuelles Guthaben zur Verfügung gestellt. Auf diese Weise kann man das Trading ohne Risiko kennen lernen. Außerdem eignet sich die Demophase auch sehr gut dazu, um verschiedene Strategien für den Handel zu testen. Zudem kann man bereits auf dem Demokonto das Social Trading nutzen und daher die Suche nach profitablen Tradern beginnen. Diesen kann man dann folgen, um von deren Performance zu profitieren.

Unsere eToro Erfahrungen mit dem Support: Deutschsprechende Support Mitarbeiter gut erreichbar

Als Kunde sollte man auch darauf Wert legen, dass einem der Broker einen möglichst guten Support zur Verfügung stellt. Auch in diesem Punkt zeigt sich häufig, wie kundenfreundlich ein Unternehmen ist. Bei unserem Test hat sich gezeigt, dass man den Kundensupport von eToro auf folgende Art und Weise kontaktieren kann:

  • Per Kontaktformular
  • Per E-Mail
  • Über die sozialen Netzwerke

Wie man sieht, hat man bei eToro nicht die Möglichkeit, die Mitarbeiter des Brokers auch telefonisch zu erreichen. Leider ist zurzeit ein Trend zu beobachten, dass viele Unternehmen gerade an diesem Punkt den Rotstift ansetzen, um Kosten zu sparen. Denn der telefonische Support ist in der Regel teuer. Allerdings gibt es auch Positives zu berichten: So stehen einem bei eToro auch deutschsprechende Mitarbeiter zur Verfügung. Erfahrungsgemäß ist dies nicht bei allen Brokern der Fall.

Bei unserem Test zeigten sich die Mitarbeiter von eToro freundlich und hilfsbereit. Die Beantwortung unsere Anfragen per Kontaktformular und E-Mail erfolgte in der Regel schnell. An den Support kann man sich dabei mit allen möglichen Anliegen wenden. Dies betrifft zum Beispiel die Handelsplattform oder auch die verschiedenen Basiswerte, welche einem für das Trading zur Verfügung stehen. Wer sich zum Beispiel genauer über Kryptowährungen informieren möchte, kann sich hierzu ebenfalls an den Support wenden.

Außerdem besteht die Möglichkeit, die FAQ Datenbank (häufig gestellte Fragen) von eToro zu nutzen. Diese wird kontinuierlich ausgebaut und daher findet man als Kunde bereits häufig darin eine Antwort auf seine Frage. Alles in allem hat der Kundensupport von eToro daher bei uns einen guten Eindruck hinterlassen. Wie gesagt, wäre es wünschenswert, wenn man den Broker auch per Telefon erreichen könnte. Denn häufig lassen sich unserer Erfahrung nach auf diese Weise eventuelle Probleme nach wie vor am besten und vor allem auch am schnellsten lösen.

eToro Erfahrungen

Regulierung und Einlagensicherung: Aufsicht und Regulierung durch die CySEC

Bei einem eToro Test ist es auch wichtig, sich genauer mit der Regulierung und der Einlagensicherung auseinanderzusetzen. Welche staatliche Behörde für die Regulierung eines Unternehmens zuständig ist, hängt in erster Linie davon ab, in welchem Land der Broker seinen Firmensitz oder seine Niederlassung hat. So werden zum Beispiel deutsche Broker von der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) reguliert.

Bei unserem Test hat sich allerdings herausgestellt, dass eToro (Europe) seinen Sitz auf Zypern hat. Die Mittelmeerinsel ist bereits seit vielen Jahren Mitglied der Europäischen Union. Außerdem gilt dort auch der Euro als gesetzliches Zahlungsmittel. Aus diesem Grund ist es nicht verwunderlich, dass sich immer mehr Broker und andere Finanzdienstleister auf Zypern niederlassen. Die Regulierung wird dabei durch die zypriotische Aufsichtsbehörde CySEC (Cyprus Securities and Exchange Commission) wahrgenommen. Auch eToro wird daher von der CySEC kontrolliert und beaufsichtigt.

Generell ist es ratsam, sich für einen Broker mit Sitz innerhalb der EU zu entscheiden. Denn nur in diesem Fall gilt auch das europäische Recht: Dies fordert beispielsweise, dass die Einlagen der Kunden getrennt vom sonstigen Vermögen des Unternehmens verwahrt werden müssen. Dadurch wird für den Kunden die Sicherheit erhöht. Zudem gelten in der Europäischen Union bekanntermaßen sehr strenge Regelungen, was den Datenschutz anbelangt. Des Weiteren gibt es auch auf Zypern eine Einlagensicherung: So wird der Sicherungsfonds ICF genutzt, um die Einlagen der Kunden abzusichern. Pro Kunde sind dies 20.000 €.

Alles in allem hat sich bei unserem Test gezeigt, dass es sich bei eToro um ein seriöses Unternehmen handelt. So hatten wir beispielsweise bereits auf die sehr transparente Informationspolitik des Brokers hingewiesen. Auf diese Weise kann man sich sehr schnell einen Überblick über das Handelsangebot und die Handelskonditionen des Brokers verschaffen. Außerdem hat man jederzeit die Möglichkeit, sich bei weiteren Fragen mit dem den Kundensupport in Verbindung zu setzen.

Auszeichnungen & Awards: Der Broker eToro wurde bereits mehrfach ausgezeichnet

Für unseren Test haben wir uns abschließend außerdem mit der Frage beschäftigt, wie die eToro Bewertungen der Fachpresse ausfallen. In diesem Zusammenhang hat sich gezeigt, dass der Broker bereits mehrfach ausgezeichnet wurde. So konnte eToro zum Beispiel bei den „World Finance Awards“ im Jahr 2010 eine Auszeichnung für die „Innovativste Handelsplattform“ erringen. Auch in der Fachpresse wird gerade die Handelsplattform des Brokers immer wieder positiv erwähnt.

So sei diese besonders einsteigerfreundlich gestaltet. Auch wir können diesen Punkt bestätigen: So benötigt man unserer Erfahrung nach nur wenig Zeit, um sich mit der eToro Trading Plattform vertraut zu machen. Schon nach Kurzem wird man daher in der Lage sein, seine ersten Trades auszuführen.

Da es sich bei eToro um den Pionier des Social Tradings handelt, ist es nicht wirklich erstaunlich, dass der Broker auch in diesem Zusammenhang sehr häufig erwähnt wird. Gelobt wird hier wiederum die sehr gute Integration des Social Tradings in die Handelsplattform. Außerdem kann eToro damit punkten, dass das Social Trading kostenlos angeboten wird.

Zudem kann der Broker regelmäßig mit seinem großen Handelsangebot überzeugen. Wie gezeigt, kann man bei eToro mit Forex, CFD und Kryptowährungen handeln. Vor allem das Angebot an Crypto Coins ist bei dem Broker größer, als bei vielen anderen Anbietern. Dadurch zeigt sich, dass man bei eToro am Puls der Zeit ist. So interessieren sich unserer Erfahrung nach auch immer mehr Privatanleger für den Handel mit Bitcoin, Ethereum, etc. Auch die Gebühren sind beim Handel mit Kryptowährungen als günstig anzusehen.

Insgesamt handelt es sich bei eToro um ein sehr großes Unternehmen. Im Jahr 2015 gelang es eToro sogar, sich einen Platz unter den besten „FinTech50“ zu sichern. Daher kann es sich der Broker zum Beispiel auch leisten, den Fußball Clubs West Ham United zu sponsern.

Disclaimer

eToro ist eine Multi-Asset-Plattform, die Investitionen in Aktien und Kryptowährungen sowie das Trading von CFD-Anlagen anbietet.

CFDs sind komplexe Finanzinstrumente. Wegen der Hebelwirkung tragen sie ein hohes Risiko, Geld schnell zu verlieren. 62 Prozent der Konten von Privatinvestoren verlieren beim Trading von CFDs bei diesem Anbieter Geld. Bitte beachten Sie, sich über die Risiken des CFD-Handels im Voraus zu informieren, da hohe Verluste nicht ausgeschlossen werden können.

Diese Hinweise sind nur für Ausbildungszwecke gedacht und sollten nicht als Anlageberatung angesehen werden.

Kryptowährungen sind nicht reguliert und ihre Preise können stark schwanken. Deshalb eignen sich Kryptowährungen nicht für alle Investoren. Das Trading von Kryptowährungen unterliegt keinerlei Aufsicht durch die EU-Regulierungsbehörden. Ihr Kapital ist Risiken ausgesetzt.

Fazit

Insgesamt hat eToro bei unserem Test einen sehr guten Eindruck hinterlassen: So kann man bei dem Broker mit sehr vielen verschiedenen Basiswerten handeln. Vor allem die Auswahl an Kryptowährungen ist hierbei größer, als bei den meisten anderen Brokern. Sehr gut geglückt ist in diesem Zusammenhang auch die Integration des Social Tradings in die Handelsplattform. Überhaupt hat uns die Trading Software von eToro sehr gut gefallen, da sie sehr einsteigerfreundlich gestaltet ist. Die eToro Anmeldung für ein kostenloses Demokonto erfolgt in nur wenigen Schritten und ermöglicht einem, den Broker und das Trading ohne Risiko kennen zu lernen.

Aktuelle Meldungen aus der Welt der Wertpapiere

Videos

eToro Erfahrungsbericht schreiben


Bewertung abgeben:
Noch 80 Zeichen