Erfahrungen.com durchsuchen

Wie setzt sich die Barclays Bewertung zusammen?

Barclays BewertungenDurchschnittlich wurde Barclays mit 4.51 von 5 bewertet. Basierend auf 254.439 Barclays Erfahrungen. Unsere Redaktion recherchiert gründlich Testberichte und Meinungen aus allen verfügbaren Quellen des Internets. Diese Quellen werden sorgfältig von Hand verlesen und mit stochastischen Mitteln ausgewertet.

Erfahrungen.com bietet daher die höchstmögliche Aussagekraft und kann als Spiegelbild aller im Internet verfügbaren Barclays Bewertungen angesehen werden.

Erfahrungen mit Barclays (6)

  • Gastautor

    Gastautor Avatar Verifiziert

    Bewertung: 5

    Freitag, 09. Oktober 2015

    Weltweit kostenlos Geld abheben.Kostenlos Kreditkarte keine gebühr und gute service

  • Bewertung: 4

    Donnerstag, 31. Januar 2013

    Ich hatte während meiner Zeit in England ein Konto bei Barclays. Damals habe ich überhaupt nicht geschaut, ob Barclays das günstigste Angebot hatte. Ich kannte die Firma vom Namen her und wollte eine einfache Lösung. Heute würde ich wahrscheinlich vergleichen und ich bin ziemlich sicher, dass ich dann eine deutlich günstigere Bank finden würde. Aber ich war damals sehr zufrieden mit Barclays und kann nicht über schlechten Erfahrungen berichten. Mehr anzeigen

  • Bewertung: 5

    Samstag, 26. Januar 2013

    Meine Firma hat ihre Konten bei Barclays und deswegen benutze ich gelegentlich auch schon mal Bankkarten und Kreditkarten von Barclays. Ich kann nicht zu den Gebühren sagen, aber die Zuverlässigkeit der Bank ist sehr gut. Ich habe einmal eine Kreditkarte verloren, zusammen mit meinem Koffer, und es war ein Kinderspiel, die Karte sperren zu lassen. Zum Glück ist kein größerer Schaden entstanden, so dass letztlich nur die Karte ersetzt werden musste. Mehr anzeigen

Mehr Erfahrungsberichte anzeigen

Barclays im Test - Note: Sehr gut

Barclays Testbericht
Die britische Barclays-Bank ist seit 1991 unter dem Label Barclaycard als Kreditkartenanbieter auf dem deutschen Markt aktiv. Mit 1,4 Millionen umlaufenden Kreditkarten ist Barclaycard der drittgrößte Kartenemittent in Deutschland. Unter dem Dach der Marke Barclaycard werden mittlerweile auch Ratenkredite angeboten.

Anfang 2012 wurden die Aktivitäten in Deutschland ausgebaut: Unter dem Label Barclays-Bank bietet das Institut Privatkunden Geldanlagen in Tagesgeld und Festgeld an. Die britische Barclays Bank PLC ist seit mehr als 300 Jahren im Finanzsektor aktiv und zählte mit 145.000 Mitarbeitern und knapp 50 Millionen Kunden weltweit im Jahr 2012 zu den größeren Banken der Welt.

Das Angebot im Überblick

  • Anlagen in Tagesgeld und Festgeld
  • Kreditkarten und Ratenkredite
  • Britische und deutsche Einlagensicherung
  • Hauptsitz und Regulierung Großbritannien
  • Niederlassung in Hamburg

Etabliert: Barclaycard-Kreditkarten mit Teilzahlungsfunktion

Unter dem Label Barclaycard werden mehr als ein Dutzend Kreditkartenprodukte angeboten. Alle Kreditkarten von Barclaycard sind als Charge-Cards mit integrierter Teilzahlungsfunktion konzipiert und stammen von VISA oder MasterCard. Karteninhabern steht beim Einsatz der Karten ein bis zu zwei Monat langes zinsfreies Zahlungsziel zur Verfügung.

Im Anschluss daran besteht die Möglichkeit, die Rechnung in Teilbeträgen ab 2% des jeweils offenen Saldos zu bezahlen. Erst wenn die Teilzahlungsfunktion in Anspruch genommen wird, werden Sollzinsen berechnet. Einzige Ausnahme: Barverfügungen werden ab dem Tag der Auszahlung verzinst. Die Sollzinsen fallen je nach gewählten Kartenprodukt sehr unterschiedlich aus. Zum Teil liegt der Effektivzins nahe 20 Prozent im Jahr – in diesem Punkt gehört Barclays nicht zu den günstigsten Anbietern.

Für breite Zielgruppen: Die Ratenkredite

Die Barclaycard-Ratenkredite unterscheiden sich im Hinblick auf die angebotenen Laufzeiten und Kreditbeträge nicht wesentlich von der Konkurrenz. Zu den (Beinahe)-Alleinstellungsmerkmal gehört die im Branchenvergleich große Offenheit gegenüber Selbständigen. Die Chance auf eine Kreditvergabe ist besser als bei vielen Konkurrenten, weil lediglich ein (steuerlicher) Einkommensnachweis abverlangt wird. Die Kredite werden überwiegend bonitätsabhängig verzinst.

Innovativ und sicher: Die Geldanlagen

Als die Barclays-Bank Anfang 2012 im deutschen Einlagengeschäft an den Start ging, ließen sich die Produktmanager eine bis dato auf dem hiesigen Markt unbekannte Innovation einfallen: Die Verzinsung des Tagesgeldkontos wurde mit einem konstanten und für drei Jahre garantierten Aufschlag auf den jeweils aktuellen EZB-Leitzins versehen.

Die Resonanz der Fachpresse war positiv – später allerdings hagelte es Kritik, als der garantierte Zinsaufschlag im Neugeschäft verringert wurde. Die Produktpolitik sieht – soweit es Tagesgeldanlagen betrifft – eine Subventionierung von Neukunden vor, die allerdings sehr viel länger zugesagt wird als bei den meisten Konkurrenten.

Das Festgeld-Sortiment ist auf wenige, ganzjährige Laufzeiten beschränkt. Einlagen bei der Barclays-Bank sind sicher: Bis 85.000 GBP pro Kunde haftet im Ernstfall die gesetzliche britische Einlagensicherung (FSCS). Darüber hinaus greift bis in praktisch unbegrenzte Höhe die Haftungszusage des Einlagensicherungsfonds des Bundesverbands deutscher Banken.

Schlank und komfortabel: Die Kontoführung

Der Zugang zu Tagesgeld- und Festgeldkonten ist ausschließlich online möglich. Transaktionen werden durch das als sehr sicher geltende mTAN-Verfahren autorisiert. Kreditkartenkunden erhalten eine monatliche Abrechnung per Post (keine Portokosten), können diese im Online-Zugang zu ihrer Kreditkarte aber gegen eine elektronische Abrechnung ersetzen.

Der Online-Zugang zu Kreditkartenkonten ist vergleichsweise kompliziert, dafür aber sehr sicher. Der Login erfolgt mittels einer Online-ID bzw. der Kontonummer und erfordert darüber hinaus eine durch den Kunden selbst festzulegende Online-PIN sowie ein Online-Kennwert, von dem beim Login jeweils zwei Stellen abgefragt werden. Kreditkarteninhabern steht ein telefonischer Kundenservice zur Verfügung, über den unter anderem Überweisungen zulasten des Kartenkontos möglich sind.

Barclays Testbericht Fazit - Note: Sehr gut

Die Barclays-Bank hält im Einlagengeschäft mit der Konkurrenz Schritt und übertrifft diese mit ihrem Kreditkartensortiment um Längen. Positiv fällt die  - für Banken dieser Größe keinesfalls selbstverständliche – Innovationsbereitschaft auf, die sowohl im Kreditbereich als auch bei Anlagen in Tagesgeld direkten Einzug in die Produktgestaltung gefunden hat. Durch den Hauptsitz in Großbritannien und die darüber hinaus bestehende Mitgliedschaft im Bundesverband deutscher Banken bleiben hinsichtlich der Einlagensicherung keine Fragen offen. Nicht ganz verständlich  erscheint, warum die Produkte des Einlagengeschäfts nicht auch unter dem in Deutschland  etablierten Barclaycard-Label geführt werden. Zwei so eng verbundene Marken sind der Transparenz nicht förderlich. Trotz dieses kleinen Fragezeichens  ist Barclays eine (sehr) gute Adresse für Anleger, Kreditkartenkunden und Kreditnehmer!

Videos (2)

Barclays Erfahrungsbericht schreiben

Hier hast du die Möglichkeit deine persönlichen Barclays Erfahrungen zu teilen. Viele Leser werden dir dankbar sein! Bitte den Kritik Leitfaden beachten.

Bewertung:

Mindestens 80 Zeichen schreiben.

Website Vorschau: www.barclaycard.de

Barclays Website Screenshot

Barclays ist eine Bank, die in London ansässig ist und bereits seit 1690 existiert. Mittlerweile agieren sie in über 50 Ländern. Sie waren im Jahre 1966 die erste europäische Bank, die Kreditkarten herausgegeben haben. Bis heute sind sie der Marktführer in Sachen Kreditkarten in Europa. Doch auch Tagesgeld und Festgeld kann bei dieser Bank angelegt werden und auch Kredite werden vergeben. Barclays ist im Privatkundengeschäft genauso tätig wie im Firmenkundengeschäft.