Erfahrungen.com durchsuchen

Videobearbeitungsprogramm Test: Die besten Programme für Videoschnitt

Was muss eine Videobearbeitungssoftware können?

Der Markt an Videobearbeitungsmodellen ist übersättigt von der unterschiedlichsten Software. Kostenpflichtige Software, Freeware und Videoschnittprogramme im Abo Modell stehen dem Verbraucher zur Verfügung. Das wirft die Frage auf, welche Funktionen in einer Videobearbeitungssoftware nicht fehlen dürfen.

Die wichtigsten Eigenschaften einer guten Videoschnittsoftware variieren je nach Nutzer und Anforderungsprofil. Ein professioneller Youtuber und Berufscutter hat unterschiedliche Präferenzen als ein blutiger Anfänger. Für letztere Zielgruppe ist eine einfache und übersichtliche Bedienoberfläche in erster Linie von höchster Priorität.

Zielgruppen mit Vorerfahrung im Videoschnitt und eingefleischte Profis legen ihren Fokus auf einen großen Funktionsumfang. Für YouTube Videos sind zusätzliche Optionen um den Sound zu bearbeiten wichtig. Werden Actionreiche Videos geschnitten, sind umfangreiche Übergänge, Bildbearbeitungstools und eine übersichtliche "Timeline" wichtige Funktionen der Software.

Häufige Anwendung und große Mengen an Videos sorgen schnell für unübersichtliches Chaos. Es empfiehlt sich eine Software mit Funktion zum Sichten und Ordnen des Rohmaterials zu wählen. Ob das jeweilige Programm über einen sogenannten Medienpool verfügt, sollten im Blick auf die Bewertung stark gewichtet werden.

Die Möglichkeit den Ton vom Bildmaterial zu trennen ist ein Erkennungsmerkmal für gute Software. Diese Funktion zählt mit zu den wichtigsten. Zusammenfassend und unabhängig vom Anforderungsprofil sollten diese Möglichkeiten im jeweiligen Schnittprogramm vorhanden sein:

  • Bildoptimierung
  • Medienpool zum Material erfassen
  • Nutzen von mehreren Spuren
  • Effekte und Vorlagen
  • Audio-Video-Verknüpfung lösen
  • Audiobearbeitung

Videobearbeitungsprogramme im Vergleich online: Wie funkioniert's?

Nachdem ein Überblick über die wichtigsten Funktionen erstellt wurde, muss zunächst der Kreis der infrage kommenden Produkte eingegrenzt werden. Im Internet findet man schnell eine Vielzahl an ausgiebigen Testberichten und Vergleichen auf einschlägigen Technikportalen und Foren.

In den Fokus sollte beim Vergleich das persönliche Anforderungsprofil gestellt werden. Auf Grundlage dessen werden die persönlich wichtigsten Faktoren berücksichtigt. Ist man bereit Geld auszugeben, wenn ja wie viel? Die Preisgrenze von Videoschnittsoftware ist nach oben offen und kann nicht selten in den vierstelligen Bereich gehen.

Zusätzlich sollten Umfang und Bedienbarkeit der jeweiligen Software Beachtung finden. Die Wahl des richtigen Forums, Vergleichsseite und der Testberichte sind wichtig. Es gibt Portale für Profisoftware, mit denen Anfänger und Neulinge nicht viel anzufangen wissen. Resultierend daraus, sind die Testberichte in diesem Fall nicht förderlich für den eigenen Mehrwert.

Viele Videoschnittprogramme bieten kostenlose Testversionen an. Dieses Angebot sollte in Kauf genommen werden um sich probeweise durch die Software durchzuklicken. Anhand dieses Kriteriums kann man sich schnell ein eigenes Bild der Software machen.

In puncto Onlinevergleich sollten die passenden Portale besucht werden, die dem persönlichen Anforderungsprofil entsprechen. Nur in diesem Fall kann die richtige Videobearbeitungssoftware für den individuellen Nutzen gefunden werden. Große High-End Programme mit riesiger Funktionsauswahl sind nicht immer die beste Wahl.

Videobearbeitungsprogramme im Test: Testsieger finden

Nach ausgiebiger Onlinerecherche und dem Vergleich unterschiedlichster Software, gilt es den persönlichen Testsieger zu küren. Unabhängig vom persönlichen Nutzen und der individuellen Erfahrung gilt es einige Punkte zu beachten.

Der persönliche Testsieger sollte neben den wichtigen Funktionen, die für den jeweiligen Gebrauch der Videos genutzt werden, andere Sachen in jedem Fall erfüllen:

  • keine Programmabstürze
  • Autosave Funktion
  • vorbildliches Preis/Leistungsverhältnis
  • kostenfreie und regelmäßige Updates
  • guter Kundensupport mit 24/7 Erreichbarkeit
  • übersichtliche Bedienoberfläche
  • gut strukturierte Bedienungsanleitung

Die genannten Punkte sprechen für einen möglichen Testsieger. In Kombination mit den eigenen Anforderungen an die Funktionen der Software ergibt sich schnell das passende Programm für den jeweiligen Zweck.

Die eigenen Systemanforderungen spielen in die Entscheidung mit rein. Das Schneiden von anspruchsvollem 4K Bildmaterial treibt selbst starke CPUS bis an die Leistungsgrenze. Diesen Aspekt gilt es nicht zu vernachlässigen.

Vorteile von kostenpflichtigen Videobearbeitungsprogrammen

Viele Computer verfügen über vorinstallierte Software und im Internet existieren einige Anbieter die gute Programme als Freeware anbieten. Es stellt sich also die Frage, weshalb man Geld in etwas investieren sollte was umsonst erhältlich ist.

Einiges an kostenfreier Software eignet sich als Einstieg in den Videoschnitt. Diese Art von Programmen bietet Anfängern eine solide Grundlage zum Üben. Ab einem bestimmten Punkt reichen die Funktionen von Freeware nicht mehr aus, da die Anforderungen gestiegen sind und eine breitere Funktionspalette notwendig ist.

Der elementare Unterschied von kostenpflichtigen und kostenlosen Schnittprogrammen liegt im Umfang der Möglichkeiten. Bezahlsoftware bietet ein wesentlich größeres Spektrum an unterschiedlichen Dateiformaten, Bearbeitungsmöglichkeiten und nicht selten eine deutlich bessere Bedienung und Handhabung.

Viele Produkte aus dem Freeware Bereich erkennen einfache Dateiformate wie MP3 und MP4 nicht was zu vermeidbaren Komplikationen innerhalb des Videoschnitts führen kann. Kostenpflichtige Bearbeitungssoftware bietet für die gängigsten Dateiformate Unterstützung an.

Die Preisspanne im Videoschnitt Segment geht weit auseinander. Es sind bereits Programme für unter 30 Euro erhältlich, die in ihrem Umfang für die meisten Zwecke ausreichend sind.

Explizit in der Bedienbarkeit zeigen sich viele kostenfreie Programme als unnötig kompliziert. Unästhetische Bedienoberflächen und schlechte Programmierung der Software sind nicht nur in Ausnahmefällen anzutreffen.

Hinsichtlich der Bezahlsoftware geben sich die Entwickler mehr Mühe und resultierend daraus laufen die Programme stabiler, sicherer und beweisen sich in der Bedienbarkeit als positiv.

Welche Vorteile hat der Videobearbeitungssoftware-Vergleich?

Ein Vergleich unterschiedlicher Software ist nötig um die passenden Produkte für den individuellen Bedarf zu finden. Es lässt sich nicht pauschal sagen, dass ein bestimmtes Programm als das Beste gilt. Bestimmte Grundvoraussetzungen sollten gegeben sein, diese machen nur einen minimalen Teil vom großen Ganzen aus.

Das persönliche Anforderungsprofil des Nutzers variiert stark. Videoschnittsoftware wird für viele Zwecke benötigt und die Erfahrungen der Verbraucher weichen stark voneinander ab. Um das passende Produkt für den jeweiligen Anspruch zu finden sind Vergleiche und Testberichte notwendig und lassen sich nicht vermeiden.

Durch eine intensive Vorabrecherche, lesen von Testberichten und dem Vergleichen von unterschiedlichsten Programmen kann viel Zeit, Ärger und Geld gespart werden.

Anfänger die sich von hohen Preisen locken lassen, weil sie damit gute Qualität und Perfektion assoziieren werden schnell auf den Boden der Tatsachen geholt. Im Vorfeld müssen sich die eigenen Kenntnisse bewusst gemacht werden und auf Grundlage dessen recherchiert und verglichen werden.

Technikportale und Foren sind die beste Anlaufstelle und warten mit einem ausgedehnten Sortiment an diversen Berichten und Informationen auf.

Für den Fall, dass eine kostenpflichtige Software infrage kommt, kann es von Vorteil sein die Preise zu vergleichen. Viele Shops und Händler bieten günstige Preise, Konditionen und spezielle Angebote an.

Media-Monkey Test
Erfahrungen mit Media-Monkey

ø 4.54 von 5 Sternen

DAZ 3D Test
Erfahrungen mit DAZ 3D

ø 3.93 von 5 Sternen

Adobe Audition Test
Erfahrungen mit Adobe Audition

ø 4.01 von 5 Sternen

Pinnacle Studio Test
Erfahrungen mit Pinnacle Studio

ø 3.09 von 5 Sternen

Adobe Premiere Pro Test
Erfahrungen mit Adobe Premiere Pro

ø 3.69 von 5 Sternen

Amarok Bewertungen
Erfahrungen mit Amarok

ø 3.95 von 5 Sternen

ardour Test
Erfahrungen mit ardour

ø 3.3 von 5 Sternen

Audacity Test
Erfahrungen mit Audacity

ø 4.29 von 5 Sternen

Avidemux Test
Erfahrungen mit Avidemux

ø 3.45 von 5 Sternen

Bandicam Test
Erfahrungen mit Bandicam

ø 3.34 von 5 Sternen

Camtasia Studio Test
Erfahrungen mit Camtasia Studio

ø 3.74 von 5 Sternen

Debut Video Capture Test
Erfahrungen mit Debut Video Capture

ø 3.38 von 5 Sternen

Evolve Test
Erfahrungen mit Evolve

ø 3 von 5 Sternen

FFmpeg Test
Erfahrungen mit FFmpeg

ø 3.81 von 5 Sternen

FL Studio Test
Erfahrungen mit FL Studio

ø 4.19 von 5 Sternen

Free YouTube to MP3 Converter Test
Erfahrungen mit Free YouTube to MP3 Converter

ø 4.59 von 5 Sternen

GarageBand Test
Erfahrungen mit GarageBand

ø 3.96 von 5 Sternen

HandBrake Test
Erfahrungen mit HandBrake

ø 3.56 von 5 Sternen

iTunes Bewertungen
Erfahrungen mit iTunes

ø 4.22 von 5 Sternen

Kazam Test
Erfahrungen mit Kazam

ø 3.84 von 5 Sternen

Kodi Test
Erfahrungen mit Kodi

ø 4.43 von 5 Sternen

Kodi (XBMC Media Center) Test
Erfahrungen mit Kodi (XBMC Media Center)

ø 3.75 von 5 Sternen

Lightworks Test
Erfahrungen mit Lightworks

ø 3.14 von 5 Sternen

LMMS Test
Erfahrungen mit LMMS

ø 3.65 von 5 Sternen

MAGIX Music Studio Test
Erfahrungen mit MAGIX Music Studio

ø 4 von 5 Sternen

MAGIX Video deluxe Test
Erfahrungen mit MAGIX Video deluxe

ø 3.79 von 5 Sternen

ManyCam Test
Erfahrungen mit ManyCam

ø 3.93 von 5 Sternen

Media Player Classic HC Test
Erfahrungen mit Media Player Classic HC

ø 4.21 von 5 Sternen

MediaCoder Test
Erfahrungen mit MediaCoder

ø 3.79 von 5 Sternen

muvee Test
Erfahrungen mit muvee

ø 4.53 von 5 Sternen

Open Broadcaster Software Test
Erfahrungen mit Open Broadcaster Software

ø 3.33 von 5 Sternen

OpenShot Test
Erfahrungen mit OpenShot

ø 3.42 von 5 Sternen

Plex Media Server Test
Erfahrungen mit Plex Media Server

ø 3.24 von 5 Sternen

Popcorn Time Erfahrungen
Erfahrungen mit Popcorn Time

ø 4.08 von 5 Sternen

QuickTime Player Test
Erfahrungen mit QuickTime Player

ø 4.71 von 5 Sternen

RealPlayer Test
Erfahrungen mit RealPlayer

ø 4.52 von 5 Sternen

REAPER Test
Erfahrungen mit REAPER

ø 4.09 von 5 Sternen

Sharepod Test
Erfahrungen mit Sharepod

ø 4.42 von 5 Sternen

Shazam Test
Erfahrungen mit Shazam

ø 4.45 von 5 Sternen

Songbird Test
Erfahrungen mit Songbird

ø 3.51 von 5 Sternen

Sony Vegas Pro Test
Erfahrungen mit Sony Vegas Pro

ø 3.88 von 5 Sternen

SoundHound Test
Erfahrungen mit SoundHound

ø 4.36 von 5 Sternen

TubeMate Test
Erfahrungen mit TubeMate

ø 3.67 von 5 Sternen

Universal Media Server Test
Erfahrungen mit Universal Media Server

ø 3.1 von 5 Sternen

VLC media player Test
Erfahrungen mit VLC media player

ø 4.48 von 5 Sternen

Winamp Test
Erfahrungen mit Winamp

ø 4.66 von 5 Sternen

Windows Media Player Test
Erfahrungen mit Windows Media Player

ø 4.67 von 5 Sternen

Windows Movie Maker Test
Erfahrungen mit Windows Movie Maker

ø 3.93 von 5 Sternen

YouTube Downloader Test
Erfahrungen mit YouTube Downloader

ø 3.35 von 5 Sternen