Admiral Markets Erfahrungen & Bewertungen 2020

Zu einem der populärsten Forex- und CFD-Brokern gehört der estnische Online-Broker Admiral Markets, wie Admiral Markets Erfahrungen und Test zeigen. Durch seinen Sitz in Tallinn und einer weiteren Niederlassung in der Deutschen Hauptstadt Berlin, ist es auch deutschen Kunden möglich über den Broker Admiral Markets zu handeln. Durch die Zusammenarbeit mit Brokern wie Zulutrade ist Admiral Markets in der Lage seinen Kunden ein breites Spektrum an Angeboten zu bieten. Auszeichnen tut der Broker Admiral Markets sich unter anderem durch eine große Auswahl an unterschiedlichen Handelskonten sowie kundenfreundliche Handelskonditionen im Forexhandel.
Jetzt www.admiralmarkets.de besuchen

Wie setzt sich die Admiral Markets Bewertung zusammen?

Durchschnittlich wurde Admiral Markets mit 4 von 5 bewertet. Basierend auf 2 Admiral Markets Erfahrungen. Unsere Redaktion recherchiert gründlich Testberichte und Meinungen aus allen verfügbaren Quellen des Internets. Diese Quellen werden sorgfältig von Hand verlesen und mit stochastischen Mitteln ausgewertet. Erfahrungen.com bietet daher die höchstmögliche Aussagekraft und kann als Spiegelbild aller im Internet verfügbaren Admiral Markets Bewertungen angesehen werden.

Admiral Markets im Test - Note: Gut

Im Rahmen dieses Artikels gehen wir auf unsere Erfahrungen mit Admiral Markets ein. Gut gefallen hat uns dabei das große Handelsangebot, welches mittlerweile auch zahlreiche Kryptowährungen umfasst. Außerdem konnte uns der Broker mit seinem niedrigen Spreads überzeugen. Damit eignet sich Admiral Markets auch für diejenigen Trader, die aufgrund ihrer Strategie häufig Trades ausführen müssen. Gut gefallen hat uns zudem der Kundensupport und die Handelsplattform. Zudem hilft Admiral Markets seinen Kunden mit einem sehr umfangreichen Schulungsangebot beim Erlernen des Tradings. Punkten kann der Broker außerdem mit seinen kostenlosen Einzahlungen und Auszahlungen. Die Mindesteinzahlung beträgt nur 100 €.

Die wichtigsten Fakten über Admiral Markets

PRO

  • Großes Handelsangebot (auch Kryptowährungen)
  • MetaTrader Supreme Edition (MT4 und MT5)
  • Sehr guter Kundensupport (mit deutscher Hotline)
  • Vier verschiedene Konten verfügbar
  • Günstige Handelskonditionen (niedrige Spreads)
  • Sehr gute Schulungsangebote
  • Kostenlose Ein- und Auszahlungen verfügbar
  • Regulierung durch die FCA und CySEC
  • Geringe Mindesteinzahlung: 100 €
  • Kostenloses Demokonto verfügbar

CONTRA

  • Inaktivitätsgebühr

Handelsangebot: Admiral Markets bietet große Auswahl an Devisenpaaren, CFD und Krypto Coins

Als erstes haben wir uns für unseren Admiral Markets Test das Handelsangebot des Brokers genauer angesehen. In diesem Zusammenhang haben wir festgestellt, dass man bei Admiral Markets sowohl mit Währungen (Forex), als auch mit CFD und Crypto Coins traden kann.

Gut gefallen hat uns das Angebot an handelbaren Währungspaaren. So bietet der Broker seinen Kunden 47 Währungspaare für den Handel an. Das ist mehr, als bei vielen anderen Brokern. Außerdem besteht bei Admiral Markets auch die Möglichkeit, mit den derzeit sehr beliebten Krypto Coins zu handeln. Beispiele hierfür sind Bitcoin (BTC), Ethereum (ETH), Ripple (XRP), Litecoin (LTC), Bitcoin Cash (BCH) und Stellar (XLM).

Das Trading mit CFD beinhaltet vielerlei Vorteile für den Kunden. So besteht zum Beispiel die Möglichkeit, auch beim Handel mit Kryptowährungen einen Hebel zu verwenden. Dadurch verringert sich das benötigte Kapital für das Trading. Bei Admiral Markets können Sie beispielsweise beim Handel mit Kryptowährungen einen Hebel von 1 : 2 verwenden. Anstelle mit einem Bitcoin könnte man daher Dank des Hebels mit zwei Bitcoin CFD traden. Hierdurch profitiert man dann auch doppelt von den Kursschwankungen der Crypto Coins. Insgesamt hat uns das Handelsangebot daher sehr gut gefallen.

Admiral Markets Handelsangebot

Admiral Markets Erfahrungen mit den Handelskonditionen: Niedrige Spreads verfügbar

Als nächstes haben wir für unseren Test die Handelskonditionen von Admiral Markets genauer unter die Lupe genommen. Grundsätzlich kann man die Gebühren und Kosten, welche beim Trading anfallen können, in die drei nachfolgend genannten Gruppen einteilen:

  • Kosten, die man bei jedem Trade an den Broker entrichten muss (durch den Spread)
  • Gebühren für Einzahlungen und Auszahlungen
  • Sonstige Gebühren (Admiral Markets Inaktivitätsgebühr: 10 € nach 24 Monaten)

Unter einem Spread versteht man den Unterschied zwischen dem Kaufpreis und dem Verkaufspreis. Je größer diese Differenz ausfällt, desto höhere Gebühren bedeutet dies für den Trader. Wir konnten bei unserem Test feststellen, dass die Höhe der Spreads bei Admiral Markets vom gehandelten Basiswert abhängt. Dazu einige Admiral Markets Spreads als Beispiele:

  • Forex Devisenpaar Euro / US Dollar: 0,1 bzw. 0,6 Pips
  • Aktienindex DAX: 0,2 bzw. 0,8 Punkte
  • Crypto Coin Bitcoin: 0,5 %

Bei unserem Test hat sich gezeigt, dass sich die Spreads je nach gewähltem Handelskonto unterscheiden (dazu später mehr). Insgesamt sind die Spreads bei Admiral Markets erfreulicherweise niedrig. So gibt es zum Beispiel durchaus Broker, die beim Euro / US Dollar 2 oder 3 Pips verlangen. Auch die Gebühren für den Handel mit Aktienindices und Kryptowährungen sind gering.

Admiral Markets Bewertungen der Konten & Accounts: 4 Handelskonten verfügbar

Nunmehr kommen wir auf die unterschiedlichen Konten und Accounts von Admiral Markets zu sprechen. So hat man bei dem Broker für den Handel mit Devisenpaaren (Forex), CFD und Crypto Coins die Auswahl zwischen vier verschiedenen Handelskonten:

  • Admiral.Markets (MetaTrader 4)
  • Admiral.Prime (MetaTrader 4)
  • Admiral.MT5 (MetaTrader 5)
  • Admiral.Invest (MetaTrader 5)

Für den Trader sind vor allem die ersten drei Konten interessant. Diese unterscheiden sich in erster Linie in der Spread Höhe voneinander. So erhält man beim „Prime“ Konto die niedrigsten Spreads. Dafür muss man allerdings bei jedem Trade zusätzlich eine bestimmte Gebühr (Kommission) an Admiral Markets bezahlen. Ob dieses Gebührenmodell für einen selbst vorteilhaft ist, hängt vor allem von der gehandelten Strategie ab. Jedenfalls ist es sehr positiv, dass man bei Admiral Markets die Auswahl zwischen verschiedenen Handelskonten hat. Denn auf diese Weise kann man dasjenige Konto auswählen, dass einem die besten Konditionen bietet.

Um bei Admiral Markets ein Handelskonto zu eröffnen, sind nur wenige Schritte erforderlich. So muss man auf der Startseite des Brokers rechts oben auf den grünen Button „Registrieren“ klicken. Die Mindesteinzahlung beträgt bei den drei angesprochenen Konten 100 € und ist damit erfreulich gering.

Admiral Markets Kontomodelle

Unsere Admiral Markets Erfahrungen mit der Handelsplattform: Verschiedene Versionen des MetaTraders

Für unseren Test haben wir uns auch die Trading Plattformen von Admiral Markets genauer angesehen. Dabei haben wir festgestellt, dass man bei dem Broker die Auswahl zwischen den folgenden Handelsplattformen hat:

  • MetaTrader 4 (MT4), mit Erweiterung „Supreme Edition“
  • MetaTrader 5 (MT5), mit Erweiterung „Supreme Edition“
  • MetaTrader Webtrader

Beim MetaTrader handelt es sich nach wie vor um die weltweit beliebteste Handelsplattform unter privaten Tradern. Die Software ist dabei sowohl für Einsteiger, als auch für fortgeschrittene Trader geeignet. So verfügt der MetaTrader über zahlreiche Funktionen für die technische Analyse. Beispiele hierfür sind die diversen Zeichenwerkzeuge, um die Charts gründlich analysieren zu können. Außerdem ist der MetaTrader von Haus aus mit über 30 technischen Indikatoren ausgestattet. Diese kann man dazu einsetzen, um gute Signale für profitable Trades zu erhalten.

Wie der Name schon vermuten lässt, kann man den MetaTrader Webtrader bei Admiral Markets direkt über den Webbrowser nutzen. Daher ist es nicht erforderlich, die Software herunterzuladen und zu installieren. Außerdem besteht die Möglichkeit, den MetaTrader als App zu nutzen. Auf diese Weise kann man auch von unterwegs aus mit Währungen, CFD und Crypto Coins handeln. Insgesamt haben uns die verschiedenen Handelsplattformen von Admiral Markets sehr gut gefallen.

Admiral Markets Trading Software

Admiral Markets Erfahrungen mit den Zahlungsmethoden: Kostenlose Ein- und Auszahlungen möglich

Als nächstes kommen wir auf unsere Erfahrungen mit den Zahlungsmethoden von Admiral Markets zu sprechen. So hat man bei dem Broker die Möglichkeit, auf die folgende Art und Weise Einzahlungen vorzunehmen:

  • SEPA Banküberweisung: Kostenlos
  • Kreditkarten (Visa und MasterCard): Kostenlos, Mindestbetrag 50 €
  • Zahlungsdienstleister (Klarna): Kostenlos, Mindestbetrag 50 €
  • Online Wallets (Skrill und Neteller): 0,9 % (mindestens 1 €), Mindestbetrag 50 €

Wie man sieht, bietet einem Admiral Markets zahlreiche Zahlungsmöglichkeiten an. Positiv ist dabei, dass die Einzahlungen (bis auf Online Wallets) kostenfrei erfolgen. Bei den Auszahlungen sieht die Situation dagegen etwas anders aus:

  • SEPA Banküberweisung: Zwei Überweisungen pro Monat kostenfrei
  • Online Wallet (Skrill und Neteller): 1 % (mindestens 1 €), Mindestbetrag 1 €

Auch bei den Auszahlungen besteht bei Admiral Markets die Möglichkeit, diese kostenlos vorzunehmen. Allerdings gilt dies nur für zwei Überweisungen pro Monat. Für die meisten Trader dürfte dies jedoch in der Regel ausreichend sein. Eine Überweisung kann hierbei mehrere Tage in Anspruch nehmen.

Wie bereits angesprochen, beläuft sich die erste Einzahlung auf 100 €. Aus diesem Grund kann man bei Admiral Markets auch mit wenig Geld mit dem Handel starten (zum Beispiel auch mit Crypto Coins).

Usability der Admiral Markets Website: Übersichtlich und transparent gestaltet

Für unseren Test haben wir uns außerdem die Website von Admiral Markets genauer angeschaut. Hierbei haben wir festgestellt, dass die Seite übersichtlich und transparent aufgebaut ist. Über das Navigationsmenü gelangt man zu den nachfolgend genannten Punkten:

  • Über uns
  • Start Trading
  • Märkte
  • Handelsplattformen
  • Analysen
  • Trading lernen
  • Partnerschaft
  • Admiral Markets Login

Im Bereich „Märkte“ erfährt man alles über diejenigen Basiswerte, welche man bei Admiral Markets als CFD handeln kann. Damit lässt sich auch schnell herausfinden, welche Kryptowährungen einem der Broker für das Trading anbietet. Dazu zählen insbesondere Bitcoin, Ethereum und Litecoin. Die verschiedenen Kontomodelle finden sich hingegen unter „Start Trading“. Außerdem informiert einen Admiral Markets ausführlich über die zur Verfügung stehenden Handelsplattformen. Gut gefallen hat uns in Bezug auf die Usability der Website auch die Tatsache, dass die Seite für deutschsprechende Kunden ebenfalls auf Deutsch angeboten wird. Dies ist leider nicht bei allen Brokern üblich. Außerdem kann Admiral Markets dadurch punkten, dass man für die Kontoeröffnung über die Website nur wenige Minuten benötigt (siehe oben).

Das Internetangebot lässt sich hierbei auch gut auf Smartphones und Tablets nutzen. Daher bewerten wir die Usability der Admiral Markets Website insgesamt sehr positiv.

Admiral Markets Bewertungen der Zusatzangebote: Schulungsangebote, Wirtschaftskalender und gratis Demokonto

Erfreulicherweise bietet Admiral Markets seinen Kunden eine ganze Reihe von nützlichen Zusatzangeboten an. Dazu zählen beispielsweise Schulungsmaterialien, Analysen, ein Wirtschaftskalender und das kostenlose Demokonto.

Die Schulungsangebote erleichtern es einem, das Trading zu erlernen. Gut gefallen haben uns hierbei vor allem die Webinare und die Artikel. Diese helfen einem auch dabei, sich mit dem MetaTrader zurecht zu finden. Außerdem bietet Admiral Markets ebenfalls Seminare an. Insgesamt ist das Schulungsangebot damit unseren Erfahrungen nach größer, als bei den meisten anderen Brokern.

Nützlich ist auch der Wirtschaftskalender. Denn darin werden wichtige Termine eingetragen, welche mit hoher Wahrscheinlichkeit eine Auswirkung auf die Börsen haben werden. Wer beispielsweise mit dem Bitcoin tradet, sollte auf die Entscheidungen der Europäischen Zentralbank (EZB) achten.

Außerdem hat man die Möglichkeit, ein Admiral Markets Demokonto zu eröffnen, um darauf den Handel gefahrlos kennenzulernen. Bereits auf diesem Konto bekommt man von Admiral Markets echte Kurse zur Verfügung gestellt. Allerdings findet der Handel hierbei nicht mit echtem Geld statt. Vielmehr kann man ein virtuelles Guthaben nutzen, um das Trading ohne Risiko zu testen. Gerade beim Handel mit Kryptowährungen ist das auch sinnvoll, da man sich in der Regel erst an die starken Kursschwankungen der Crypto Coins gewöhnen muss.

Unsere Admiral Markets Erfahrungen mit dem Support: Mitarbeiter auch per deutscher Hotline kontaktierbar

Für unseren Test haben wir uns auch mit dem Kundensupport von Admiral Markets beschäftigt. Dabei hat sich gezeigt, dass man die Mitarbeiter des Brokers folgendermaßen erreichen kann.

  • Deutsche Hotline
  • Live Chat
  • Kontaktformular
  • E-Mail

Auf der Website von Admiral Markets wird einem am oberen Rand immer die Telefonnummer des Supports eingeblendet. Bei dieser Nummer handelt es sich um eine deutsche Hotline. Es ist sehr positiv, dass Admiral Markets seinen Kunden auch eine telefonische Erreichbarkeit anbietet. Denn viele Broker setzten leider an dieser Stelle heutzutage häufig den Rotstift an. Nachvollziehbarer Weise sollen dadurch Kosten eingespart werden.

Außerdem besteht bei Admiral Markets auch die Möglichkeit, den Support per E-Mail zu erreichen. Auch in diesem Fall erhält man in der Regel schnell eine Antwort auf sein Anliegen. Die Mitarbeiter zeigen sich dabei freundlich und hilfsbereit. Auch hier kann sich Admiral Markets daher von vielen Konkurrenten absetzen. Des Weiteren erhält man über die Website von Admiral Markets auch Zugriff auf eine umfangreiche FAQ Datenbank (häufig gestellte Fragen). Häufig wird man erfahrungsgemäß bereits in der Datenbank eine Antwort auf seine Frage erhalten. Insgesamt hat uns der Kundensupport sehr gut gefallen.

Regulierung und Einlagensicherung: Aufsicht und Regulierung durch die FCA und CySEC

Für unseren Admiral Markets Test haben wir uns außerdem die Frage gestellt, wie es bei dem Broker mit der Regulierung und Einlagensicherung aussieht. In diesem Zusammenhang spielt vor allem der Firmensitz bzw. die Niederlassung eine wichtige Rolle. So werden beispielsweise Broker in Deutschland von der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) reguliert. Admiral Markets betreibt hingegen Niederlassungen in Großbritannien, Zypern und Australien. Daher wird der Broker beispielsweise durch die britische Finanzaufsichtsbehörde FCA und durch die zypriotische Finanzaufsichtsbehörde CySEC reguliert und kontrolliert.

Bei Zypern handelt es sich um einen sehr beliebten Standort für Broker. Die Mittelmeerinsel ist bereits seit vielen Jahren Mitglied der EU. Daher gelten dort auch die Regelungen der Europäischen Union. Aus diesem Grund werden zum Beispiel bei Admiral Markets die Gelder der Kunden getrennt vom Vermögen des Unternehmens verwahrt. Außerdem greift auch auf Zypern eine Einlagensicherung. Diese wird durch den Sicherungsfonds ICF gewährleistet. Pro Kunde sind daher 20.000 € abgesichert.
Alles in allem macht Admiral Markets daher auch in Bezug auf die Regulierung und Einlagensicherung eine gute Figur. Überhaupt handelt es sich bei dem Broker um einen sehr seriösen Anbieter.

Auszeichnungen & Awards: Admiral Markets wird sehr häufig ausgezeichnet

Zum Schluss haben wir uns auch mit der Frage beschäftigt, wie der Broker von der Fachpresse bewertet wird. Die Admiral Markets Bewertungen fallen hierbei zum größten Teil sehr positiv aus. Überhaupt gelingt es dem Broker immer wieder, Auszeichnungen für seine Dienstleistungen zu erringen. Im Jahr 2018 wurde der Broker zum Beispiel von der Finanzzeitschrift Focus Money getestet. Dabei erhielt er für seinen „Service und die Beratung“ die Note „sehr gut“. Außerdem Schnitt Admiral Markets in Bezug auf die Preisleistung mit „gut“ ab. Zudem wurde Admiral Markets 2018 vom Deutschen Kundeninstitut als „Bester Forex Broker“ und „CFD Broker 2018“ ausgezeichnet.

Bei unserem Test haben sich diese Ergebnisse bestätigt. Denn Admiral Markets verfügt über einen ausgezeichneten Kundensupport. Wie gesagt, hat uns vor allem die deutsche Hotline sehr gut gefallen. Außerdem sind die Gebühren niedrig, dies gilt auch für den Handel mit Kryptowährungen. Häufig wird in der Fachpresse auch das Schulungsangebot des Brokers sehr gut bewertet. Denn damit gelingt es auch Einsteigern, schnell mit dem Trading beginnen zu können. Zudem gelingt es Admiral Markets, mit seinen verschiedenen Handelsplattformen zu überzeugen. Um diese kennen zu lernen, bietet es sich an, ein Demokonto bei dem Broker zu eröffnen.

Fazit

Insgesamt hat Admiral Markets bei unserem Test einen sehr guten Eindruck hinterlassen. So hat man bei dem Broker die Möglichkeit, mit Währungen, CFD und Kryptowährungen zu traden. Die Spreads sind hierbei erfreulicherweise günstig. Als Kunde kann man dabei zwischen verschiedenen Kontotypen wählen. Sehr gut gefallen haben uns auch die Handelsplattform und der Kundensupport des Brokers. Zudem spricht es für Admiral Markets, dass er seinen Kunden ein sehr reichhaltiges Schulungsangebot zur Verfügung stellt. Die Admiral Markets Anmeldung für ein kostenloses Demokonto erfolgt in nur wenigen Schritten und ermöglicht einem, den Anbieter ohne Risiko zu testen.

Videos

Admiral Markets Erfahrungsbericht schreiben


Bewertung abgeben:
Noch 80 Zeichen
Testergebnis

Gut

4 / 5
Zum Anbieter

Bewertungen

5 Sterne
0
4 Sterne
0
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Sterne
0

Testbericht Quellen

TOP 5 Alternativen

Testergebnis

Gut

4 / 5
Zum Anbieter