Interactive Brokers Erfahrungen & Bewertungen 2020

Zu einem der größten Brokern in den USA, die auch für den europäischen Kunden zur Verfügung stehen und Aktien sowie CFDs anbieten, gehört Interactive Brokers. Dies wird ermöglicht durch Interactive Brokers U.K., welcher als das Tochterunternehmen für den europäischen Markt zuständig ist. Wie Interactive Brokers Erfahrungen und Test zeigen, kann Interactive Brokers nicht nur durch gute Konditionen überzeugen, sondern auch durch eine hohe Anzahl an handelbarer Finanzinstrumente zu denen CFDs, Aktien, ETFs, Optionen und Forex gehören. Spezialisiert hat sich Interactive Brokers insbesondere auf Profi-Trader, bietet jedoch auch privaten Anlegern gute Möglichkeiten.
Jetzt www.interactivebrokers.eu besuchen

Wie setzt sich die Interactive Brokers Bewertung zusammen?

Durchschnittlich wurde Interactive Brokers mit 3.9 von 5 bewertet. Basierend auf 444 Interactive Brokers Erfahrungen. Unsere Redaktion recherchiert gründlich Testberichte und Meinungen aus allen verfügbaren Quellen des Internets. Diese Quellen werden sorgfältig von Hand verlesen und mit stochastischen Mitteln ausgewertet. Erfahrungen.com bietet daher die höchstmögliche Aussagekraft und kann als Spiegelbild aller im Internet verfügbaren Interactive Brokers Bewertungen angesehen werden.

Interactive Brokers im Test - Note: Gut

Bei Interactive Brokers handelt es sich um einen großen Aktien- und CFD-Broker aus den USA, der auch in der Europäischen Union über das Tochterunternehmen Interactive Brokers (U.K.) Limited tätig ist. Das umfangreiche Produktsortiment umfasst unter anderem Aktien, Forex, ETFs, Optionen und CFDs. Wie sind die Handelskonditionen der europäischen Tochter? Was ist hinsichtlich des Depots zu beachten? Innerhalb der EU ist Interactive Brokers indirekt auch bereits als Partner von LYNX aktiv. Ist möglicherweise ein Handelskonto bei LYNX bessere Wahl? Unsere Interactive Brokers Erfahrungen geben darüber Auskunft. Eines sei vorweg gesagt: Der Broker ist vor allem für Profi-Trader attraktiv.

Die wichtigsten Fakten über Interactive Brokers

  • Weltweit regulierter Broker
  • Partner von LYNX
  • Günstige Handelskonditionen (z. B. Gebühr von 0,1 Prozent des Handelsumsatzes bei XETRA)
  • Monatliche Mindestgebühr von 10,00 bzw. 20,00 Euro
  • Mindesteinlage von 10.000 US-Dollar
  • Reiner Broker, keine sonstigen Bankdienstleistungen
  • Großes Bildungsangebot
  • Gratis-Demo

Handelsangebot: Nahezu alle Finanzprodukte handelbar

Kunden können bei Interactive Brokers nahezu alle Finanzprodukte handeln. Zu den bei dem Broker handelbaren Märkte zählen:

  • Aktien
  • Forex
  • Rohstoffe
  • Indizes
  • Futures
  • Anleihen
  • ETFs
  • Fonds
  • Warrants
  • FOPs
  • Optionen
  • CFDs

Über eine Million Wertpapiere an über 100 Börsen weltweit stehen zur Verfügung, die allesamt über ein zentrales Konto, dem IBKR Universal Account, gehandelt werden können. Damit geht das Angebot an handelbaren Werten weit über das Niveau von konkurrierenden Brokern hinaus und erschließt Händlern auch exotischere Märkte zu geringen Handelskosten.

Börsen und Handelsplätze

Die Börsen und Handelsplätze führt Interactive Brokers auf der Webseite übersichtlich auf, sortiert nach folgenden Ländern/Regionen:

  • Nordamerika (United States, Kanada, Mexiko)
  • Europa und Südafrika (Frankreich, Finnland, Dänemark, Deutschland, Italien etc.)
  • Asien/Pazifik (Australien, Hongkong, Indien, Japan, Singapur, Südkorea)
  • Weltweit

Für jedes Land werden die verfügbaren Börsen einschließlich der jeweiligen Handelszeiten und Produkte genannt.

Handelskonditionen: Niedrige Gebühren für Vieltrader

The „lowest cost broker“ - so bezeichnet sich Interactive Brokers selbst - also als einen Broker, der den Handel zu sehr niedrigen Gebühren anbietet. Mit seinem Angebot richtet er sich vor allem an Daytrader und institutionelle Anbieter. Für diese ist Interactive Brokers wirklich außerordentlich günstig. Wer regelmäßig handelt, schnell kauft und verkauft, der kann von den günstigen Konditionen profitieren. Dies gilt auch für Privatanleger. Wer jedoch nur gelegentlich handelt und langfristig Geld anlegen möchte oder einen Sparplan vorzieht, der ist mit Interactive Brokers vermutlich weniger gut bedient.

Monatliche Mindestgebühr bei Interactive Brokers

Dies ist vor allem auf die Kostenstruktur zurückzuführen. Kunden müssen bei einem durchschnittlichen Kapitalsaldo von unter 2.000 Euro monatlich mindestens 20,00 US-Dollar an Gebühren an den Broker entrichten, darüber 10,00 Dollar. Liegen die monatlichen Ordergebühren unter dieser Summe, sind trotzdem 10,00 bzw. 20,00 US-Dollar zu zahlen, dabei werden aber die schon gezahlten Kauf- und Verkaufskosten angerechnet.

Nur wenn die Gebühren in Summe über der jeweiligen Grenze liegen, entfällt die monatliche Mindestgebühr. Es ist klar, dass diese den Broker für Privatanleger mit niedrigen Umsätzen unattraktiv macht. Allerdings sind die Kosten pro Trade recht gering, was ihn für Trader mit hohen Umsätzen wiederum interessant macht. Ein Kauf oder Verkauf kostet mindestens 1,25 US-Dollar und maximal 29,00 US-Dollar.

Bei Differenzkontrakten sind die Gebühren nach Index CFDs, Devisen CFDs und Aktien CFDs unterschieden. Die Mindestgebühr liegt zum Beispiel für einen DAX CFD bei 1,00 US-Dollar und für europäische CFDs bei 3,00 Euro.

Interactive Brokers Gebühren

Depot: Schnelle Kontoeröffnung

Die Interactive Brokers Anmeldung erfolgt online und kann in wenigen Schritten durchgeführt werden.

  1. Die Registrierung: Bevor ein Trader bei Interactive Brokers ein Depot eröffnet, sollte er darüber nachdenken, ob es sich um ein Depot für eine Einzelperson, eine Familie oder ein Unternehmen handeln soll. Anschließend kann er das Eröffnungsformular ausfüllen und dieses an den Broker senden.
  2. Die Ersteinzahlung: Nach der Eröffnung des Kontos erhält der Kunde eine Bestätigungsmail von Interactive Brokers. Im Anschluss kann er seine erste Einzahlung per Banküberweisung, Online-Bezahldienst oder Scheck vornehmen.
  3. Die Verifizierung: Im letzten Schritt muss der Trader sein Handelskonto verifizieren, damit er sich seine Gewinne auszahlen lassen kann. Die Verifizierung ist entweder per Postident-Verfahren oder durch die Zusendung einer Personalausweiskopie sowie einer aktuellen Verbraucherrechnung möglich.

Der Broker weist auf seiner Seite darauf hin, dass die IBKR-Konten für professionelle und aktive Anleger und Trader vorgesehen sind. Dementsprechend werden die Kunden im Rahmen der Anmeldung gebeten, gute bis umfassende Kenntnisse in Bezug auf alle Produkte, die sie handeln möchten, vorzuweisen.

Handelsplattform/Software

Auch die Handelsplattform wurde im Interactive Brokers Test berücksichtigt. Der Broker stellt seinen Kunden verschiedene Handelsplattformen zur Verfügung. Die Web-Anwendung der hauseigenen Handelssoftware TWS (Trader Workstation) ist besonders einfach zu handhaben. Die Kunden können hier ohne Downloads einer Software direkt über die Webseite handeln. Empfehlenswert ist dies auch für Nutzer mit anderen Betriebssystemen als Windows.

Die Desktop-Variante der Handelssoftware ist etwas professioneller. Die Kunden müssen sie zunächst herunterladen und auf ihrem Computer installieren. Dafür bietet die Software dann auch mehr Funktionalitäten, wie zum Beispiel ein Tool zur Risikoanalyse.

Insbesondere an institutionelle Kunden richten sich die Programmierschnittstellen - die IBKR APIs. Diese erlauben die Einbindung einer eigenen Trading-Software. Besonders häufig wird nach Aussage des Brokers die Excel-API eingesetzt.

Von mobilen Endgeräten aus können die Kunden mit Hilfe von IBKR Mobile die Serviceleistungen des Anbieters nutzen. Die App ist für Mobilgeräte mit Android- und iOS-Betriebssystemen geeignet.

Zahlungsmethoden: Verschiedene Möglichkeiten

Für Einzahlungen wird bei Interactive Brokers zwischen zwei Einzahlungsverfahren unterschieden: einer Einzahlung mit tatsächlicher Guthaben-Übertragung sowie Einzahlungsbenachrichtigungen. Mit Einzahlungsbenachrichtigungen kann der Broker die vom Kunden eingehenden Vermögenswerte leichter identifizieren und entsprechend auf dessen Konto einbuchen. Es kann sichergestellt werden, dass die Vermögenswerte in der Währung verbleiben, auf die diese ursprünglich lauteten. Weitere Informationen hierzu sind auf der Webseite zu finden.

Folgende Zahlungsmethoden stehen bei Interactive unter anderem zur Verfügung:

  • Banküberweisung
  • Scheck
  • Online-Bill-Payment
  • BPAY
  • Direkteinzahlungen
  • Trustee-to-Trustee

Kunden, die Guthaben abheben möchten, können in der Kontoverwaltung auf der Seite „Guthabentransfers“ einen Auszahlungsantrag ausfüllen. Pro Monat gestattet der Broker den Kunden eine kostenlose Auszahlung. Alle weiteren Auszahlungen kosten 8,00 Euro für Banküberweisung und 1,00 Euro für SEPA.

Usability: Intuitive Nutzung der Webseite

Die Webseite von Interactive Brokers zeigt sich in einem modernen und ansprechenden Design. Sie ist auf allen relevanten Endgeräten abrufbar und bietet die wichtigsten Informationen schon auf der Startseite im Überblick. Der Broker versucht nicht wie andere Anbieter Interessenten mit vertrauensbildenden Elementen wie Qualitätssiegel oder Kundenstimmen von sich zu überzeugen. Stattdessen bewirbt er aktiv den eigenen Service.

Neben dem Interactive Brokers Login (Anmeldung) sind weiterhin die Buttons „Konto eröffnen“ und „Gratis-Demo“ zu sehen. Besonders vorbildlich: An mehreren Stellen weist der Broker auf die möglichen Risiken hin, die im Zusammenhang mit dem Handel von Wertpapieren bestehen. Im unteren Seitenbereich findet sich neben der Datenschutzrichtlinie auch ein Link zu den Formularen und Offenlegungen.

Zusatzangebote: Umfangreiches Schulungsangebot, Gratis-Demo

Selbst erfahrene Händler müssen sich fortbilden, um sich an der Spitze behaupten zu können. Die Trader-Akademie von Interactive Brokers bietet Informationen zu Dienstleistungen und Produkten in verschiedenen Formen an. Die Kunden haben die Möglichkeit, ganz einfach die Methode auszuwählen, die am besten zu ihrem Lernziel passt.

Die Trader Akademie beinhaltet folgende Rubriken:

  • Trader-Bildungscenter
  • Webinare
  • IBKR-Video-Tutorials, Kurse und Touren
  • Apps, Tools und Widgets
  • Trader-Glossar

Der gesamte Service steht den Kunden kostenlos zur Verfügung.

Interactive Brokers Gratis-Demo

Über die „Gratis-Demo“ können sich interessierte Nutzer einen ersten, risikofreien Überblick über den Service und die Plattformen verschaffen. Hierzu können sie sich mit einem Benutzernamen, der E-Mail-Adresse und einem Passwort online registrieren. Die Demo bietet unter anderem Zugriff auf alle Plattformen, Marktdaten für sämtliche Produkte und anspruchsvolle Trading-Tools sowie Einblick in die Interactive Brokers Spreads.

Sobald sich ein Kunde dazu entschlossen hat, ein IBKR-Konto zu eröffnen, kann er seine kostenlose Demoversion nahtlos in ein Live-Konto umwandeln, indem er seine Anmeldung über den Button „Konto eröffnen“ vervollständigt.

Interactive Brokers Zusatzleistungen

Support: Verschiedene Kontaktmöglichkeiten

Bei Interactive Brokers handelt es sich wie schon erwähnt um ein US-amerikanisches Unternehmen, das keine Niederlassung in Deutschland unterhält. Allerdings kann der Kundenservice in Großbritannien auch von Deutschland aus kostenfrei unter einer 0800er-Nummer kontaktiert werden. Die Zielgruppe des Services sind allerdings insbesondere Großkunden. Den „normalen“ Trader versucht der Broker über einen iBot zu beraten. Weitere Kontaktmöglichkeiten sind:

  • Live-Chat
  • E-Mail (Kontaktformular)
  • Post

Darüber hinaus gibt es eine Wissensdatenbank und die FAQ-Suche (jeweils nur in englischer Sprache).

Regulierung und Einlagensicherung: Weltweit regulierter Broker

Der Hauptsitz von Interactive Brokers befindet sich in Connecticut (Greenwich). Das Unternehmen beschäftigt über 1.400 Mitarbeiter an Standorten in den USA, Kanada, der Schweiz, Russland, Australien, Hongkong, Vereinigtes Königreich und weiteren Ländern. Der Anbieter untersteht der Aufsicht der FCA, NYSE, FINRA, SEC sowie weiteren Aufsichtsbehörden in aller Welt.

Kontoschutz

Wertpapierkonten von Interactive Brokers LLC sind durch die Securities Investor Protection Corporation (SIPC) bis zu einer Summe von 500.000 US-Dollar geschützt und werden darüber hinaus durch die Überschuss-SIPC-Police von Interactive Brokers LLC bei bestimmten Versicherern von Lloyd‘s of London gesichert. Diese deckt einen zusätzlichen Betrag von bis zu 30 Millionen US-Dollar ab. Future-Optionen und Futures werden nicht versichert. Wie bei allen Wertpapiergesellschaften gilt auch in diesem Fall, dass die Versicherung einen Schutz bei Eintreten einer möglichen Insolvenz des Brokers darstellt und keine Versicherung gegen Marktwertverluste von Wertpapieren.

Umgang mit Kundenvermögen

Kundengelder werden getrennt in speziellen Depot- oder Bankkonten verwahrt, die ausschließlich zugunsten der IBKR-Kunden ausgelegt sind. Sollte der Broker in Zahlungsrückstand geraten oder zahlungsunfähig werden, werden die Gelder an die Kunden zurückgezahlt.

Awards: Vielfach ausgezeichnet

Kunden finden auf der Webseite des Brokers zahlreiche Interactive Brokers Bewertungen. Im Jahr 2019 erhielt der Anbieter unter anderem folgende Auszeichnungen:

  • Auszeichnung von Barron‘s zum besten Online-Broker 2019
  • Auszeichnung von Kiplingers zu den besten Online-Brokers 2019 (2. Platz)
  • Auszeichnung von CardRate.com zu den besten Online-Brokers 2019

Weitere Auszeichnungen in verschiedenen Bereichen konnte sich Interactive Brokers zum Beispiel von StockBrokers.com, Investopedia, Benzinga und Forex-Brokers.com sichern.

Tipp: Wer sich über die Aktivitäten von Interactive Brokers auf dem Laufenden halten möchte, findet auf der Webseite im Bereich „Medien“ aktuelle Artikel über den Broker.

Interactive Brokers Awards

Fazit

Interactive Brokers ist ein US-amerikanischer Broker aus Greenwich/Connecticut mit verschiedenen Niederlassungen weltweit. Aus diesem Grund wird der Broker von diversen Finanzbehörden, wie beispielsweise der britischen FCA, reguliert. Das Produktsortiment umfasst sowohl Aktien und Anleihen als auch Futures, Optionen, Rohstoffe und Forex. Der Broker richtet sich mit seinem Angebot dabei vor allem an aktive und erfahrene Trader. Gerade bei ausländischen Börsen profitieren diese von niedrigen Handelskosten. Der Broker bietet mit der Trader Workstation (TWS) eine anspruchsvolle Handelsplattform an. Das Interactive Brokers Demokonto ermöglicht den risikofreien Test des Angebots. Allerdings werden bei dem Broker hohe Handelsumsätze und Mindesteinlagen vorausgesetzt. Deshalb ist Interactive Brokers in erster Linie fortgeschrittenen Händlern und Vieltradern zu empfehlen.

Videos

Interactive Brokers Erfahrungsbericht schreiben


Bewertung abgeben:
Noch 80 Zeichen
Testergebnis

Gut

3.9 / 5
Zum Anbieter

Bewertungen

5 Sterne
0
4 Sterne
0
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Sterne
0

Testbericht Quellen

TOP 5 Alternativen

Testergebnis

Gut

3.9 / 5
Zum Anbieter