Erfahrungen.com durchsuchen

Wie setzt sich die ForestFinance Bewertung zusammen?

ForestFinance BewertungenDurchschnittlich wurde ForestFinance mit 4.59 von 5 bewertet. Basierend auf 45 ForestFinance Erfahrungen. Unsere Redaktion recherchiert gründlich Testberichte und Meinungen aus allen verfügbaren Quellen des Internets. Diese Quellen werden sorgfältig von Hand verlesen und mit stochastischen Mitteln ausgewertet.

Erfahrungen.com bietet daher die höchstmögliche Aussagekraft und kann als Spiegelbild aller im Internet verfügbaren ForestFinance Bewertungen angesehen werden.

Erfahrungen mit ForestFinance (6)

  • Bewertung: 1

    Dienstag, 20. August 2019

    ForestFinance = Verlustanlage! Spendet euer Geld besser an Naturschutz-NGOs, da ist es besser angelegt!

  • Gastautor

    Gastautor Avatar Verifiziert

    Bewertung: 3

    Montag, 27. Oktober 2014

    Weihnachten, das Fest der Geschenke und der Weihnachtsbäume! Da habe ich mir gedacht, warum nicht mehr als einen Weihnachtsbaum. Geschenke, die wachsen und wachsen für meine zwei Töchter und meinen Enkel.
    Da ich selbst im landwirtschaftlichen Bereich tätig war, befasse ich mich schon seit längerer Zeit mit möglichen Investitionen im Ökobereich, und so stieß ich im Internet auf Forest Finance.
    Seit vier Jahren kaufe ich nun zu Weihnachten je einen Baum für meine Töchter und meinen Enkel. So besitzen wir bereits 12 tropische Weihnachtsbäume, wie wir sie nennen, und natürlich möchten wie unseren Weihnachtswald vergrößern.

    Ich halte nachwachsende Rohstoffe, besonders im Holzbereich, für die beste Investition in die Zukunft, nicht nur in meine unmittelbare Zukunft, sondern besonders in die Zukunft der nachkommenden Generationen. Dazu versprechen Aufforstungen mit Edelhölzern, in Anbetracht steigender Holzpreise, hohe Renditen. Sehr wichtig für meine Entscheidung bei Forest Finance Geld zu investieren, ist eine FSC-Zertifizierung der Hölzer.

    So habe ich mir im letzten Jahr zusätzlich ein Waldsparbuch zugelegt, mit einer “Einlage“ von zwei Parzellen. Es hat mein besonderes Interesse geweckt, dass bei Forest Finance sekundärer Mischwald auf degradierten früheren Weideflächen angelegt wird. Nur ist mir unverständlich, dass auf 1000 Quadratmeter Aufforstungsfläche lediglich 12 Setzlinge Tropenhölzer angepflanzt werden, was bedeuten würde, dass einem einzelnen Baum 83,33 Quadratmeter zur Verfügung stehen, woraus sich ein sehr lichter Wald ergibt. Bei einem dichteren Waldbestand könnte meiner Meinung nach eine viel höhere Rendite erzielt werden, dazu wäre der Baumbestand nicht so windanfällig, auch wenn dichtere Wälder intensiver durchforstet werden müssen.

    Noch kenne ich die Anpflanzungen nur aus der sehr informativen Internetseiten von Forest Finance, doch ich plane in naher Zukunft mein Baumsparbuch in Panama in Augenschein zu nehmen. Bevor ich meine Investitionen erhöhe, möchte ich mich vor Ort über mögliche Risiken erkundigen, dazu gehören insbesondere die Gefahr von Waldbränden und ein möglicher Schädlingsbefall bei den ebenfalls vorhandenen Monokulturen mit Akazien.
    Auch wüsste ich gerne, ob es Aufforstungsversuche mit Neem Bäumen gibt, die ja bekanntlich ein sehr gutes und schnell wachsendes Holz liefern, neben ihrer besonderen Eigenschaft, ein natürliches Insektizid zu produzieren.
    Noch etwas überrascht mich. Diese Bonner Forest Finance Gruppe bewirtschaftet insgesamt über 16.000 Hektar ökologische Aufforstungsflächen in Lateinamerika (Panama, Peru, Kolumbien) und Asien (Vietnam), warum investiert das Unternehmen nicht in Brasilien, wo große Landflächen sehr billig sind und Investoren dazu willkommen sind.

    Ich sehe meiner Reise nach Panama mit großer Freude und Spannung entgegen und hoffe darauf, weiterhin Geld erfolgreich in Bäume anlegen zu können.
    Mehr anzeigen

  • Bewertung: 5

    Dienstag, 01. Juli 2014

    Ich bin seit vielen Jahren Kunde von ForestFinance.Damals habe ich für meinem Sohn kurz nach der Geburt einen Baumsparvertrag abgeschlossen, den ich seitdem sechs Mal erneuert habe. Vor drei Jahren legte ich zudem Geld in Green Acacia an und habe dafür auch zwei Mal sechs Prozent Zinsen erhalten.
    Mit ForestFinance habe ich bis heute nur positive Erfahrungen. Meine Rückfragen wurden schnell und sachkundig beantwortet.Die schriftlichen Informationen sind übersichtlich und ausreichend. Als nachhaltige Geldanlage für einen Teil des vorhandenen Geldes kann ich es empfehlen.
    .
    Mehr anzeigen

Mehr Erfahrungsberichte anzeigen

ForestFinance im Test - Note: Sehr gut

ForestFinance Testbericht
Der deutsche Anbieter ForestFinance verspricht die Verbindung von Ökonomie und Ökologie. Schon mit kleinen Beträgen sollen attraktive Renditen durch die Investition in Wälder möglich sein. Weil ForestFinance den Wald nicht nur pachtet, sondern immer kauft, ist auch das Inflationsrisiko geringer. Zudem verspricht das Unternehmen die Einhaltung sozialer und ökologischer Kriterien. Einige Anleger fragen da, ob das nicht zu schön ist um wahr zu sein. Ist ForestFinance seriös und sicher? Immerhin steht hinter dem Unternehmen ein ehemaliger Geschäftsführer des Bundes für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) und auch die Stiftung Warentest kam zu einer guten Bewertung.

Das Angebot im Überblick:

  • Waldfonds, keine Holzfonds: Wald Eigentum der Anleger
  • Einhaltung ökologischer und sozialer Kriterien
  • Verschiedene Beteiligungsmodelle
  • Auch kleine Beträge möglich

Das Unternehmen: Seit mehr als zehn Jahren am Markt

1995 ließ Harry Assenmacher in Panama den ersten Wald anpflanzen. Der heutige Geschäftsführer von ForestFinance war damals Geschäftsführer der Verlagsgesellschaft Natur & Umwelt GmbH des Umweltverbands BUND, nachdem er zuvor sechs Jahre lang Chefredakteur des alternativen Verkehrsmagazins fairkehr gewesen war.  In den kommenden zehn Jahren startete das Unternehmen mehrere weitere Aktivitäten, vor allem in Südamerika. 2005 wurden diese in die ForestFinance Service GmbH eingebracht. Viele Produkte wie den GeschenkBaum (damals SparBaum) gab es da aber bereits mehrere Jahre.

Der Wald: Sozial und ökologisch

Aktuell bewirtschaftet ForestFinance Wälder in vier Ländern, nämlich Panama, Kolumbien und Peru in Lateinamerika sowie im asiatischen Vietnam. Das Unternehmen legt Wert darauf, keine Holz-, sondern Waldfonds zu betreiben. Es pachtet die Wälder also nicht nur oder kauft gar lediglich Terminkontrakte auf Holz, mit denen man zu einem festgelegten Zeitpunkt Holz zu einem festgelegten Preis kaufen kann, sondern kauft die Flächen und lässt den Wald dort selbst anpflanzen. Das hat auch den Vorteil, dass ForestFinance soziale und ökologische Standards setzen kann. Dazu gehören Mischwälder statt Monokulturen, Artenschutz, nachhaltige Bewirtschaftung und Sozialleistungen für die Mitarbeiter.

Die Produkte: Vielfältig

Aktuell bietet ForestFinance acht verschiedene Investmentprodukte an. Sie tragen so klangvolle Namen wie GreenAcadia und WoodStockInvest oder heißen schlicht WaldSparBuch. Je nach Produkt investiert man in bestehende Wälder oder in eine Aufforstung, in Kakao, Brenn- oder Edelholz. Besonderheiten sind das WaldSparBuch, das einen etwas höheren Kapitalschutz bietet und der BaumSparVertrag mit monatlicher oder jährlicher Einzahlung. Letzter lässt sich auch als Geschenk kaufen, ebenso der GeschenkBaum, bei dem man genau einen Baum kauft.

Die Rendite: Abhängig vom Holzpreis

Für den Baumsparvertrag und andere Produkte kalkuliert ForestFinance eine jährliche Rendite von 4,0 bis 9,0 Prozent. Allerdings räumt das Unternehmen auch ein, dass der Gewinn auch niedriger ausfallen kann, wenn der Holzpreis nicht wie erwartet um jährlich zwei Prozent steigt. Er kann aber auch höher ausfallen, wenn der Preis stärker ansteigt. Und ein weiterer Anstieg ist nicht unwahrscheinlich, denn die Nachfrage nach Holze steigt. Allerdings verschweigt die Modellrechnung, dass auch Verluste möglich sind.

ForestFinance Testbericht Fazit - Note: Sehr gut

Wer einen Teil seines Geldes in Wald investieren will, ist bei ForestFinance an einer sehr guten Adresse. Denn das Unternehmen ist etabliert, wird von einem ehemaligen Geschäftsführer des BUND geführt und ist nach deutschem Recht reguliert, ein großer Vorteil in einer Branche, in der sich auch schwarze Schafe tummeln. Außerdem verbindet es Geldanlage mit sozialen und ökologischen Motiven. Trotzdem ist die Investition riskanter als ein Sparbuch oder Tagesgeldkonto, die Geldanlage bei ForestFinance ist eher eine Alternative zu Aktien oder Fonds als zum Bankguthaben. Aber als Ergänzung zu sicheren Anlagemöglichkeiten sind die Produkte auf jeden Fall interessant. ForestFinance verdient die Testnote "Sehr gut".

ForestFinance Testberichte (3)

  • ForestFinance Auszeichnung

    Companize - "Top-Firmen Image", 4,75 (von insgesamt fünf) - 2011

  • ForestFinance Auszeichnung

    FSC - Global Partner Award in der Kategorie Financial Services - 2010

  • ForestFinance Auszeichnung

    Umweltmagazin natur - „CacaoInvest“ Zukunftsprojekt August - 2010

Ratgeber (1)

Videos (2)

ForestFinance Erfahrungsbericht schreiben

Hier hast du die Möglichkeit deine persönlichen ForestFinance Erfahrungen zu teilen. Viele Leser werden dir dankbar sein! Bitte den Kritik Leitfaden beachten.

Bewertung:

Mindestens 80 Zeichen schreiben.

Website Vorschau: www.forestfinance.de

ForestFinance Website Screenshot

ForestFinance hat sich dem Baumsparen verschrieben. Seit mehr als 17 Jahren ist ForestFinance bereits im Geschäft. Die Idee zum Unternehmen wurde geboren, als Harry Assenmacher in Panama ein ihm eigenes Waldgebiet aufforstete und damit begann, sich um den Vertrieb von Forstflächen zu kümmern. Die Firma möchte nicht als Spendeneintreiber für den Erhalt und Schutz des Regenwaldes verstanden werden, sondern geht mit ihrem Produktfolio komplett neue Wege. Das Ziel ist das Vorantreiben eines ökologischen und nachhaltigen Wald-Wirtschaftssystems, zum Vorteil aller Beteiligen. Zu den angebotenen Produkten zählen ein Geschenk-Baum, ein Baumsparvertrag oder das Waldsparbuch.