Erfahrungen.com durchsuchen

Vaniqa Erfahrungen & Bewertungen 2019

Vaniqa Logo

ø 5 von 5 Sternen

Vaniqa im Test - Note: Sehr gut

Vaniqa Testbericht
Vaniqa ist ein rezeptpflichtiges Arzneimittel zur Behandlung von gegen Hirsutismus. Die Vaniqa Creme enthält den aktiven Wirkstoff Eflornithin, welcher als Inhibitor der Ornithin-Decarboxylase (ODC) wirkt. Die Creme eignet sich zur Anwendung im Gesicht (am Kinn, Oberlippe und an den Schläfen) und wird zweimal täglich direkt auf die betroffenen Stellen aufgetragen.

Was ist Vaniqa?

Vor allem Frauen mit stark ausgeprägter Gesichtsbehaarung empfinden diese oft als störend. Vaniqa ist eine Creme zur Behandlung von übermäßigem Gesichtshaarwuchs, auch Hirsutismus genannt. Dies ist keine Seltenheit, denn 10 bis 15 Prozent aller Frauen leiden darunter.

Der Grund für den Wachstum der Haare liegt meist an einem hormonellen Ungleichgewicht des Östrogenspiegels und einem Überschuss an einem männlichen Sexualhormon, dem Androgen. Grundsätzlich ist Hirsutismus ausschließlich ein kosmetisches Problem und vollkommen ungefährlich. wenn die Behaarung allerdings plötzlich auftritt, sollte ein Arzt aufgesucht werden, um mögliche Erkrankungen ausschließen zu können.

Eckdaten zu Vaniqa:

  • Anwendung: lokal
  • Darreichungsform: Creme
  • Wirkstoffklasse: Antiprotozoikum
  • Rezeptpflicht: rezeptpflichtig

Wie wirkt Vaniqa?

Vaniqa verlangsamt das Wachstum der Haare. Dieser Vorgang wird durch die Wirkung der Creme auf ein Enzym, welches an der Bildung der Haare beteiligt ist, erzielt. Der Wirkstoff Eflornithin reduziert so den Haarwuchs an der behandelten Stelle langfristig. Die Haare werden dementsprechend nicht entfernt, sondern der neue Wuchs wird gehemmt.

Dafür blockiert Eflornithin das Enzym Ornithin-Decarboxylase. Dieses Enzym ist nämlich verantwortlich für das unerwünschte Wachstum der Haare. Da es sich allerdings um ein Medikament und nicht um eine Enthaarungscreme handelt, kann es sein, dass sie trotz der Anwendung weiterhin Haare entfernen müssen, die jedoch feiner als zuvor nachwachsen.

Wie schnell wirkt Vaniqa?

Bereits nach 4 bis 8 Wochen nach Beginn der Behandlung und regelmäßiger Anwendung kann eine Besserung sichtbar werden. Wenn nach vier Monaten der Behandlung keine Besserung auftritt, sollte die Meinung eines Arztes hinzugezogen werden. Der ursprüngliche Haarwuchs kann innerhalb von zwei Monaten wieder auftreten, wenn die Anwendung der Creme abgebrochen wird oder diese nicht regelmäßig verwendet wird. Die Creme muss dauerhaft angewendet werden, um den Behandlungserfolg aufrecht zu erhalten.

Wie ist Vaniqa anzuwenden?

Damit die Creme ihre volle Wirkung entfalten kann, ist es wichtig, dass zuvor die ungewünschte Behaarung entfernt wird. Wenn hierbei die Haare epiliert oder gezupft werden, sollte 30 Minuten vor Gebrauch der Salbe gewartet werden. Danach sollte das Gesicht oder der Hals mit einer milden Seife gewaschen und anschließend getrocknet werden.

Wenn vor dem Eincremen ein warmer Waschlappen an die zu behandelnde Haut gehalten wird, können sich die Poren öffnen und die Creme kann später besser einziehen. Nach einer Wartezeit von 5 Minuten kann mit der Anwendung von Vaniqa begonnen werden, ansonsten kann beim Auftragen auf gereizte oder verletzte Haut ein Stechen oder Brennen hervorgerufen werden. Nun wird ein wenig Creme, ungefähr die Größe einer Erbse, auf die betroffene Stelle gerieben.

Hierbei kann das Kinn, die Wangen und/oder der Hals behandelt werden. Nach der Anwendung müssen die Hände gründlich gewaschen werden. Vaniqa sollte nicht in Kontakt mit den Augen oder den Schleimhäuten kommen. Sollte dies doch einmal vorkommen, sollte die gereizte Stelle sorgfältig mit Wasser abgespült werden.

Dosierung von Vaniqa

Wichtig ist es die Creme richtig einzumassieren, sodass der Wirkstoff tief in die Haut eindringen kann. Für das beste Ergebnis sollte die Anwendung mit Vaniqa Creme zwei Mal am Tag erfolgen mit einem Abstand von mindestens 8 Stunden.

Die Wirkung wird nur bei regelmäßiger Anwendung erzielt. Make-Up und andere kosmetische Mittel, sowie Sonnencreme können problemlos mit dem Gebrauch von Vaniqa kombiniert werden. Allerdings müssen mindestens 5 Minuten Einwirkzeit berücksichtigt werden. Nach Möglichkeit sollten die behandelten Hautflächen nach dem Auftragen von Vaniqa 4 Stunden nicht gewaschen werden.

Vaniqa wird bei Zimmertemperatur (15 - 25 Grad) gelagert und darf nach Ablauf des Verfallsdatums unter keinen Umständen weiterverwendet werden. Wird die Behandlung mit Vaniqa abgebrochen, setzt das ursprüngliche Haarwachstum nach 2 Monaten wieder ein.

Welche Nebenwirkungen von Vaniqa können auftreten?

Wie bei allen anderen Medikamenten auch kann es bei der Anwendung von Vaniqa zu Nebenwirkungen kommen. Die Creme verursacht selten Nebenwirkungen und falls diese doch auftreten sollten, dann sind sie relativ schwach ausgeprägt und sollten nach wenigen Wochen wieder abgeklungen sein.

Es wurden bei zwei klinischen Studien bei 10,8 Prozent bzw. 21,4 Prozent der Probanden Akne als Nebenwirkung festgestellt. Allerdings wurden keine Details oder Fotos veröffentlicht, die belegen wie stark diese Nebenwirkung ausgefallen ist. Auch wurde nicht gemessen, wie lange die Akne geblieben ist.

Des Weiteren wurde in den gleichen Studien bei 4,9 Prozent bzw. 15.4 Prozent "Rasurbrand" festgestellt. Die Haut war nach dem Gebrauch der Creme für ein paar Minuten leicht gerötet. Manche Frauen berichten auch von Stechen oder Brennen direkt nach der Anwendung. Weitere Nebenwirkungen sind:

Häufig (mehr als 1 Prozent): Hautreaktionen durch eingewachsene Haare

  • Brennen, Stechen oder Kribbeln
  • Rötungen
  • trockene Haut
  • Juckreiz
  • Hautausschlag

Gelegentlich (weniger als 1 Prozent): Schwellung im Gesicht oder Mund

  • Hautblutungen
  • Herpesbläschen
  • taube, rissige oder trockene Lippen
  • Ekzeme
  • Blässe der Haut
  • Wundsein der Haut
  • Haarschaftanomalie
  • Furunkel
  • Hautreizungen
  • ungewöhnliches Haarwachstum

Selten (weniger als 0,1 Prozent):

  • Rosacea (Entzündung und Rötung der Haut, im Gesicht, z.T. eitrig)
  • rote, schuppige, juckende Hautentzündung
  • Hautwucherungen
  • blasiger Hautausschlag
  • roter erhabener Hautausschlag
  • übermäßiger Haarwuchs
  • Zysten
  • Spannen der Haut und andere Störungen der Haut

Sollten die Nebenwirkungen sehr stark ausfallen oder gar mit jeder Benutzung schlimmer werden, kann die Anwendung auf ein Mal täglich reduziert werden. Bei Besserung kann die Häufigkeit der Anwendung wieder erhöht werden.

Wenn die Nebenwirkungen immer noch nicht verschwinden oder wieder schlimmer werden, sollte ein Besuch beim Arzt der nächste Schritt sein. Keinesfalls darf die empfohlene Dosis, dass 2 Mal tägliche Auftragen, überschritten werden. Dadurch erhöht sich nur das Risiko für Nebenwirkungen und der positive Effekt bleibt aus.

Wechselwirkungen von Vaniqa

Falls noch andere Cremes auf die zu behandelnde Stelle aufgetragen werden, sollte dieser Umstand mit dem Arzt abgesprochen werden. Des Weiteren muss ein Arzt vor der Anwendung konsultiert werden, wenn eine chronische Krankheit, vor allem im Zusammenhang mit Leber und Niere, vorliegt.

Wann darf Vaniqa nicht angewendet werden?

Die Anwendung von Vaniqa sollte nicht begonnen werden, wenn eine Allergie oder Überempfindlichkeit gegen Eflornithin oder einem anderen Inhaltsstoff bekannt ist. Cetostearyl- und Stearylalkohol sind im Medikament enthalten und können lokale Hautreaktionen verursachen. Bei Schwangerschaft, dem Versuch es zu werden oder in der Stillzeit darf das Medikament ebenfalls nicht angewendet werden. Außerdem sollte die Person, die Vaniqa benutzt, über 12 Jahre alt sein.

Kann man Vaniqa rezeptfrei in Deutschland kaufen?

Vaniqa kann in Deutschland nicht rezeptfrei erworben werden. In ganz Europa ist die Creme verschreibungspflichtig und nicht ohne Rezept erhältlich. Das ist damit zu erklären, dass Medikamente mit einem neuen Wirkstoff auf dem Markt generell verschreibungspflichtig sind.

Häufig sind bei neuen Medikamenten die Nebenwirkungen noch nicht vollständig bekannt. So kann der Patient schon vor der Anwendung den Arzt konsultieren und muss nicht erst mit besagten Nebenwirkungen einen Termin machen. Außerdem sind bestimmte medizinische Wirkstoffe generell verschreibungspflichtig.

Wo kann Vaniqa online gekauft werden?

Sie können Vaniqa auf zwei unterschiedlichen Wegen erhalten. Die erste Möglichkeit stellt die Online-Apotheke dar. Mehr als 19000 öffentliche Apotheken gibt es in Deutschland. Die Erlaubnis zum Versandhandel besitzen von diesen etwa 3000 Apotheken. In den meisten dieser Apotheken wird der Versandhandel nur als Zusatzleistung angeboten, aber für circa 300 Apotheken ist es ein bedeutender Vertriebsweg. Versandapotheken in Deutschland sind ausschließlich vollwertige Apotheke, was heißt, dass sie einen Standort in Deutschland haben.

Es gibt viele verschiedene Gründe, warum rezeptpflichtige Medikamente online bestellt werden. Zum einen möchten manche Patienten die Wartezeit und den Anfahrtsweg zum Arzt und zur Apotheke vermeiden. Andere Menschen schätzen die Möglichkeit, das Medikament in Ruhe im Internet zu vergleichen und den diskreten Versand von Online Apotheken. Den Versandhandel von Arzneimitteln regelt in Deutschland das Gesundheitsmodernisierungsgesetz kurz GMG aus dem Jahr 2004.

Für alle Webseitenbetreiber der Online-Apotheken ist seit 2015 ein EU-Sicherheitslogo in der jeweiligen Landessprache verpflichtend vorgeschrieben (s. auch DocMorris Erfahrungen, shop-apotheke.com Erfahrungen und Sanicare Erfahrungen). In Deutschland sind alle Medikamentenversandhändler im DIMDI, dem Deutschen Instituts für Medizinische Dokumentation und Information, registriert. Für alle Apotheken, egal ob stationär oder online, gelten dieselben Bestimmungen. Es muss ein gültiges Rezept vorgelegt werden. Andernfalls kann kein verschreibungspflichtiges Medikament an den Patienten ausgegeben werden. Hierbei kann es entweder ein elektronisches Rezept von einer Online-Arztpraxis (s. auch Erfahrungen mit 121doc, Erfahrungen mit ZavaMed (bisher DrEd), Erfahrungen mit euroClinix) sein oder ein Papierrezept des Hausarztes.

Der große Vorteil der Online Apotheke ist die Schnelligkeit. Der Kauf ist zügig erledigt und die Lieferung erfolgt sehr schnell. Der Kunde profitiert von der Anonymität des Online Handels, da speziell bei etwas pikanten Medikamenten, wie Schwangerschaftstests oder Potenzmittel, kein persönlicher Kontakt mit dem Apotheker entsteht.

Bevor das erste Mal online Medikamente bestellt werden, sollten Nachforschungen über den Webseitenbetreiber erfolgen, denn jede Online Apotheke muss eine stationäre Apotheke als Partner haben. Es wird nicht empfohlen, Medikamente von unseriösen Webseiten zu bestellen. Diese könnten minderwertig, gefälscht oder im schlimmsten Fall gesundheitsschädigend sein. Die Qualität der Medikamente kann einfach nicht gewährleistet werden.

Die zweite Möglichkeit Vaniqa zu bekommen, ist die der Online Arztpraxis, die ein Rezept ausstellt und per Versand an den Patienten verschickt. Hierbei muss differenziert werden, ob es eine Online Apotheke ist, der sich ein Arzt angeschlossen hat, oder ob es eine virtuelle Arztpraxis ist, die man unabhängig von einer Online Apotheke aufsuchen kann.

Vaniqa mit Online-Rezept bestellen

Allgemein sollte sich immer an eine in Europa zugelassene Online Apotheke gewendet werden, wenn über die Apotheke zudem ein virtueller Arztbesuch mit Online Rezeptausstellung und Ferndiagnostik stattfinden kann. Der Kontakt zwischen Arzt und Patient wird über die Online Apotheke hergestellt. Daher werden die notwendigen Schritte über die Website der Apotheke ausgeführt. Nun bekommt der Patient ein Formular, ähnlich einem Fragebogen, das er ausfüllen muss. Folgende Angaben müssen gemacht werden:

  • persönliche Daten wie Alter, Körpergewicht, Blutdruck
  • Krankheitsgeschichte
  • bekannte Allergien
  • Symptome
  • eventuelle Medikamenteneinnahme
  • aktueller Gesundheitszustand
  • gegebenenfalls über die medizinische Familienchronik
  • eventuelle Risikofaktoren wie Rauchen oder übermäßiger Alkoholkonsum

Ob das Rezept an den Patienten ausgestellt werden kann, entscheidet der Arzt anhand der gegebenen Informationen über den Patienten. Hier ist besonders wichtig, ob der Patient die Medizin ohne erhöhtes gesundheitliches Risiko eingenommen werden kann. Grundlegend ist die Diagnose des Arztes von den gemachten Angaben des Patienten abhängig.

Auf die Wichtigkeit von wahrheitsgemäßen Angaben wird der Patienten zwar aufmerksam gemacht, allerdings liegt es nicht im Verantwortungsbereich des Online Arztes, inwieweit der Patient sich daranhält. Das Online Rezept kann nun auf Wunsch des Patienten an seine Adresse verschickt werden oder er kann es direkt in der stationären Apotheke abholen.

Vaniqa Testbericht Fazit - Note: Sehr gut

Die Vaniqa Creme bietet eine sichere und effektive Behandlung von Hirsutismus, einer ungewöhnlich starken Körperbehaarung bei Frauen. Die Therapie beeinflusst den Haarwuchs direkt. Vaniqa wird zweimal täglich für etwa acht Wochen angewendet, um die optimale Wirkung zu erreichen. Das Medikament ist für eine Dauertherapie geeignet. Die Nebenwirkungen von Frauen betreffen in der Regel die Haut und sind zumeist leichter Art. Vaniqa bekommt daher eine Note “Sehr gut” auf Erfahrungen.com.

Vaniqa Erfahrungsbericht schreiben

Hier hast du die Möglichkeit deine persönlichen Vaniqa Erfahrungen zu teilen. Viele Leser werden dir dankbar sein! Bitte den Kritik Leitfaden beachten.

Bewertung:

Mindestens 80 Zeichen schreiben.

Website Vorschau: www.treated.com

Vaniqa Website Screenshot

Vaniqa ist ein Medikament, welches übermäßigen Haarwuchs im Gesicht bekämpft. Die Creme, die speziell für Frauen entwickelt wurde, ist eine weiße bis cremefarbene Salbe und in kleinen Tuben von 15g, 30g und 60g erhältlich. Die Creme wurde für den Kinn-, Gesichts- und Halsbereich entwickelt und sollte auch nur an diesen Stellen angewendet werden. Sie wurde vielfach klinisch getestet und wirkt unabhängig von Haar- und Hauttyp, sowie Haar- und Hautfarbe.