Erfahrungen.com durchsuchen

Trimethoprim Erfahrungen & Bewertungen 2019

Trimethoprim Logo

ø 4.2 von 5 Sternen

Trimethoprim im Test - Note: Gut

Trimethoprim Testbericht
Trimethoprim wird als Einzelwirkstoff oder in Kombination mit Sulfamethoxazol in Arzneimitteln als Antibiotikum eingesetzt. Ein Antibiotikum ist ein Arzneimittel, das bei der Behandlung von Infektionen einsetzt wird, die durch Bakterien ausgelöst wurden. Es gibt Monopräparate, also Arzneimittel die nur Trimethoprim als Arzneistoff enthalten. Es gibt Kombipräparate, diese enthalten häufig eine Kombination aus den Arzneistoffen Trimethoprim und Sulfamethoxazol.

Was ist Trimethoprim?

Trimethoprim ist ein rezeptpflichtiger Wirkstoff aus der Wirkstoffgruppe der Antibiotika und findet in unterschiedlichen Arzneimitteln Verwendung. Monopräparate (d.h. nur Trimethoprim ist als Wirkstoff enthalten) finden seltener Anwendung, da Bakterien gegen diese Arzneimittel schneller unempfindlich werden, d. h. sie bilden eine Resistenz.

Arzneimittel mit dem Arzneistoff Cotrimoxazol, einer 1:5-Zusammensetzung aus Trimethoprim und Sulfamethoxazol findet häufiger Anwendung. Diese Arzneimittel werden als Kombipräparate bezeichnet.

Arzneimittel, die Trimethoprim enthalten, werden u. a. eingesetzt zu Behandlung von:

  • unkomplizierten Harnwegsinfekten
  • chronischen Infektionen der Prostata (Prostatitis)
  • Darminfektionen z. B. auf Grund von Escherichia coli (E. coli)
  • Lungenentzündung auf Grund eines Pilzes (Pneumocystis jirovecii-Pneumonie)

Arzneimittel, die Trimethoprim enthalten, werden u. a. eingesetzt zur Prävention (Vorbeugung) von:

  • wiederkehrenden Harnwegsinfekten
  • von Lungenentzündung aufgrund eines Pilzes (Pneumocystis jirovecii-Pneumonie)

Eckdaten zu Trimethoprim:

  • Freiname: Trimethoprim
  • Wirkstoffklasse: Antibiotikum
  • Einnahme: Oral
  • Rezeptpflicht: rezeptpflichtig

Wie wirkt Trimethoprim?

Bakterien benötigen wie der Mensch Folsäure (ein B-Vitamin) als Bestandteil von Enzymen. Diese Enzyme werden benötigt, um Bausteine des Erbgutes (DNA) neu bilden zu können.

Die Neubildung der Bausteine des Erbgutes sind für die Zellteilung und damit für das Wachstum notwendig. Werden keine neuen Bausteine produziert, können sich die Zellen nicht teilen und das Bakterienwachstum ist eingestellt.

Um Folsäure in dem betreffenden Enzym verwenden zu können, muss die Folsäure in den Bakterien zunächst aktiviert werden. Die Aktivierung erfolgt in zwei Schritten. Für beide Schritte ist ein Stoff (Enzym) mit dem Namen DHFR (Dihydrofolatreduktase) notwendig.

Der Arzneistoff Trimethoprim hemmt das DHFR und die Folsäure kann nicht aktiviert werden. Ohne die Aktivierung der Folsäure kann das Enzym, das für die Neubildung von Bausteinen für das Erbgut verantwortlich ist nicht arbeiten. Die Bakterien können sich nicht weiter im Körper vermehren.

Die Bakterien werden nicht abgetötet, sondern ihr Wachstum wird gehemmt. Das menschliche Immunsystem bekommt so die Chance, die bakterielle Infektion in den Griff zu bekommen.

Wie schnell wirkt Trimethoprim?

Direkt nach der Einnahme wird der Arzneistoff Trimethoprim schnell über die Darmschleimhaut ins Blut aufgenommen. Nach ca. 1 bis 4 Stunden kann im Blut die höchste Konzentration gemessen werden.

Der Blutspiegel von Trimethoprim hat sich 8 bis 14 Stunden nach der Einnahme halbiert. Die Dauer der Anwendung ist abhängig von der zu behandelnden Erkrankung bzw. davon, ob das Arzneimittel zur Prävention eingenommen wird. Bei der Einnahme zur Behandlung einer Erkrankung sind überwiegend 3 bis 7 Tage für die Einnahme vorgesehen.

Wird das Arzneimittel zur Prävention von z. B. wiederkehrenden Harnwegsinfekten eingesetzt, kann die Dauer der Einnahme bis zu 6 Monate betragen.

Dosierung von Trimethoprim

Das Arzneimittel ist so zu dosieren und einzunehmen, wie vom Arzt/der Ärztin verschrieben. Diese Anweisung kann von der Packungsbeilage abweichen.

Vor allem bei älteren Menschen, Säuglingen und Kleinkindern ist auf die exakte Dosierung zu achten, da hier die Nebenwirkungen bei einer Fehldosierung schneller bzw. intensiver auftreten.

Die Dosierung ist vom jeweiligen Arzneimittel sowie der Darreichungsform (z. B. Tablette, Saft) abhängig. Das Antibiotikum hat nur eine Zulassung für Patienten/Patientinnen, die mehr als 5 kg wiegen.

Behandlung akuter bakterieller Infekte:

  • Erwachsene und Kinder über 2 Jahre: 2x täglich: 150-200 mg Trimethoprim
  • Kinder unter 12 Jahren: Dosierung abhängig vom Körpergewicht

Prävention:

  • Dauer: 6 Wochen bis zu 6 Monate
  • Dosierung: abends 100 mg Trimethoprim

Bei vorliegender Nierenfunktionsstörung:

  • Dosis nach ärztlicher Absprache anpassen

Wie ist Trimethoprim anzuwenden?

Bei der Anwendung ist darauf zu achten, dass die empfohlene Gesamtdosis nicht überschritten wird. Ein Überschreiten der empfohlenen Gesamtdosis ist nur nach vorheriger Besprechung mit einem Arzt/einer Ärztin sinnvoll. Der Arzneistoff Trimethoprim wird in Arzneimitteln als Tablette oder Saft angeboten.

Vor allem für Kinder unter 6 Jahren, denen das Schlucken einer Tablette schwerfällt, ist der Saft eine geeignete Darreichungsform. Tabletten sind mit einem Glas Wasser einzunehmen. Die Einnahme kann unabhängig von den Mahlzeiten erfolgen.

Wird die Einnahme des Arzneimittels vergessen, findet die Einnahme der nächsten Dosis zum verschriebenen Zeitpunkt statt. Die vergessene Dosis wird nicht in Form einer doppelten Einnahmemenge nachgeholt.

Eine Überdosierung kann Durchfall, Kopfschmerzen, Erbrechen und Übelkeit auslösen. Es kann auch zu Verwirrtheitszuständen kommen. Bei einer Überdosierung und damit einhergehenden Nebenwirkungen sollte ein Arzt/eine Ärztin kontaktiert werden.

Die Einnahme sollte nicht eigenmächtig abgebrochen werden (außer beim Auftreten von starken Nebenwirkungen), da nach dem Abbruch mit einem erneuten Ausbruch der jeweiligen Erkrankung zu rechnen ist.

Welche Nebenwirkungen von Trimethoprim können auftreten?

Bei der Einnahme eines Arzneimittels, das den Arzneistoff Trimethoprim enthält, kann es, auch bei korrekter Einnahme, zu verschiedenen Nebenwirkungen kommen. Zu diesen Nebenwirkungen zählen unter anderem:

Magen-Darm-Beschwerden:

  • Durchfall (Diarrhö)
  • Übelkeit
  • Appetitlosigkeit
  • Bauchschmerz

Veränderungen im Mundraum:

  • Störung in der Geschmackswahrnehmung
  • Zahnfleischentzündung (Gingivitis)
  • Zungenentzündung (Glossitis)

Hautreaktionen:

  • Juckreiz
  • Hautausschlag

Veränderung der Leber- und Nierenwerte:

  • Anstieg der Leberwerte
  • Anstieg der Nierenwerte (Harnstoff und Kreatinin)

Veränderung des Blutbildes:

  • Verminderung der Anzahl der Blutplättchen (Thrombozytopenie)
  • Verminderung der Anzahl der weißen Blutkörperchen (Leukopenie)
  • Verminderung der Anzahl bestimmter weißer Blutkörperchen (Granulozytopenie)
  • Verminderung des Sauerstofftransports der roten Blutkörperchen (Methämoglobinämie)

Weitere Nebenwirkungen:

  • Entstehung eines Folsäuremangels
  • Fieber
  • Anfälligkeit für Infektionen mit Hefepilzen oder anderen Bakterien

Bei den genannten Nebenwirkungen handelt es sich um Nebenwirkungen, die bei mindestens einem von 1.000 behandelten Patienten oder häufiger auftreten.

Die erhöhte Anfälligkeit für Infektionen mit Hefepilzen oder anderen Bakterien tritt vor allem bei der Langzeitanwendung des Arzneiwirkstoffes auf.

Beim Mann kann es vereinzelt zu einer Samenbildungsstörung kommen, wenn Trimethoprim über einen längeren Zeitraum eingenommen wird.

In seltenen Fällen kann es zu einer aseptischen Hirnhautentzündung kommen. Anzeichen hierfür sind Fieber, Halsentzündungen oder grippeartigen Symptome. Sollten diese Symptome auftreten, sollte sofort ein Arzt/eine Ärztin kontaktiert werden und eine Kontrolle des Blutbildes erfolgen.

Sollten andere Nebenwirkungen auftreten, sollten diese immer mit einem Arzt/einer Ärztin besprochen werde.

Wechselwirkungen von Trimethoprim mit anderen Medikamenten

Das eingenommene Arzneimittel kann mit anderen Arzneimitteln in Wechselwirkungen treten. Die Wechselwirkungen können die Wirkungen und Nebenwirkungen des jeweiligen Arzneimittels verändern. Vor der Einnahme des Arzneimittels sind die möglichen Wechselwirkungen unbedingt mit einem Arzt/einer Ärztin abzuklären.

Da es sich bei Arzneimitteln, die den Arzneistoff Trimethoprim enthalten, um Antibiotika handelt, kann die Wirkung der Antibabypille durch die Einnahme beeinträchtigt werden. Während der Einnahme eines betreffenden Arzneimittels sollte unbedingt eine weitere Maßnahme zur nicht-hormonellen Empfängnisverhütung (z.B. Kondom) zum Einsatz kommen.

Während der Dauer der Einnahme ist die Haut empfindlicher, daher sollte übermäßige UV-Strahlung (lange Sonnenbäder, Solariumbesuch) vermieden werden.

Bei der gleichzeitigen Einnahme von Gerinnungshemmern (z. B. Warfarin) kann es zu einer Erhöhung der Wirkung dieser kommen. Eine engmaschige ärztliche Überprüfung der Gerinnungswerte ist notwendig.

Die Umwandlung des Arzneistoffes Trimethoprim in der Leber kann zur Folge haben, dass sich andere Wirkstoffe in der Leber anreichern. Hierzu zählen:

  • Repaglinid (Arzneistoff zur Blutzuckersenkung)
  • Rosiglitazon (Arzneistoff zur Behandlung von Diabetes)
  • Torasemid (Arzneistoff zur Entwässerung)
  • Buprenorphin (starkes Schmerzmittel)

Zur Erhöhung des Kaliumspiegels kann eine kombinierte Einnahme von Arzneimitteln, die Trimethoprim und einen der folgenden Arzneistoffe enthalten, führen:

  • Arzneimittel zur Behandlung von Bluthochdruck (Arzneistoffe: z. B. Enalapril, Ramipril, Valsarta)
  • kaliumsparende Entwässerungsmittel (Arzneistoffe: z.B.: Triamteren, Amilorid, Spironolacton)

Wechselwirkungen können auch mit freiverkäuflichen Arzneimitteln auftreten.

Gegenanzeigen von Trimethoprim

Bei Arzneimitteln die Trimethoprim als Arzneistoff enthalten, gibt es Vorerkrankungen oder Situationen, in denen das Arzneimittel nicht eingenommen werden darf.

Immer:

  • Allergien bzw. Überempfindlichkeiten gegen die Inhaltsstoffe
  • Veränderungen im Blutbild
  • Fragiles X-Chromosom-Syndrom

Unter Umständen:

  • eingeschränkte Leberfunktion
  • eingeschränkte Nierenfunktion

Das Arzneimittel darf nicht bei einem Körpergewicht unter 5 kg angewendet werden und nicht bei Säuglingen in den ersten sechs Lebenswochen.

Treten während oder kurz nach der Einnahme heftige und langanhaltende Durchfälle auf, ist umgehend ein Arzt/eine Ärztin zu verständigen.

Es kann sein, dass ein Arzt/eine Ärztin das Arzneimittel verordnet, obwohl eine der genannten Gegenanzeigen zutrifft. Dies kann der Fall sein, wenn der therapeutische Nutzen für den Patienten/die Patienten höher eingestuft wird als das mögliche Risiko einer Anwendung.

Schwangerschaft und Stillzeit:

In der Schwangerschaft sollte mit einem Arzt/einer Ärztin besprochen werden, ob die Einnahme sinnvoll ist und welche Alternativen es gibt. Der Arzneistoff Trimethoprim beeinflusst den Folsäurestoffwechsel. Aktuell ist die Studienlage noch nicht ausreichend, um auszuschließen, ob es durch diese Beeinflussung zu einem erhöhten Fehlbildungsrisiko beim Embryo kommen kann.

In der Stillzeit kann, wenn es notwendig ist, ein Arzneimittel das Trimethoprim enthält, angewendet werden. Es gehen nur geringe Mengen des Wirkstoffes in die Muttermilch über. Nach aktuellem Stand der Wissenschaft hat diese Konzentration keine Auswirkungen auf das Kind. Bei Unsicherheiten sollte eine sinnvolle Alternative gesucht werden.

Kann man Trimethoprim rezeptfrei in Deutschland kaufen?

Bei Trimethoprim handelt es sich um einen rezeptpflichtigen (verschreibungspflichtigen) Arzneistoff. Daher sind Monopräparat (nur Trimethoprim ist enthalten), sowie Kombipräparate (Kombination aus Trimethoprim und einem anderen Arzneistoff) mit Trimethoprim rezeptpflichtig.

Ein Arzneimittel wird auf Grund des § 48 des Arzneimittelgesetztes (AMG) als rezeptpflichtig eingestuft, wenn die Einnahme ein bestimmtes Anwendungsrisiko mit sich bringt.

Eine alphabetische Liste, aller Stoffe und Zubereitungen, die nach dem aktuellen Stand der Arzneimittelverschreibungsverordnung (AMVV) rezeptpflichtig sind, sind in Anlage 1 der Verordnung aufgeführt.

Damit ein Patient/eine Patientin in der Phase einer Erkrankung keine Preise von rezeptpflichtigen Arzneimitteln vergleichen muss, unterliegen diese in Deutschland im Rahmen der Arzneimittelpreisverordnung (AMPreisV) einer festgelegten Preisbildung. Das bedeutet, dass in jeder Apotheke das rezeptpflichtige Arzneimittel zu den gleichen Bedingungen erworben werden können muss. Die Rezeptpflichtigkeit gilt auch für Online-Apotheken und Online-Arztpraxen (s. auch Medikamente online kaufen).

Jedes Arzneimittel, das in Deutschland als rezeptpflichtig eingestuft ist, ist automatisch auch apothekenpflichtig. Arzneimittel, die Trimethoprim enthalten, zählen zur Wirkstoffgruppe der Antibiotika. In Deutschland sind alle Antibiotika rezeptpflichtig.

Durch die Rezeptpflichtigkeit soll die übermäßige und unsachgemäße Anwendung von Antibiotika eingeschränkt werden. Mit dieser Einschränkung wird versucht, die Antibiotikaresistenzbildung bei Bakterien zu minimieren. Unter einer Antibiotikaresistenzbildung bei Bakterien wird die zunehmende Unempfindlichkeit der Bakterien gegen das jeweilige Antibiotikum verstanden.

Die Zunahme von Bakterien, die eine Resistenz gegen bestimmt Antibiotika entwickeln, stellt Ärzte/Ärztinnen vor neue Herausforderung bei der Behandlung von Erkrankungen, die die Gabe eines Antibiotikums erfordern.

Die bewusste und zielgerichtete Verschreibung von Antibiotika ist dringend notwendig.

Wo kann man Trimethoprim online kaufen?

Arzneimittel, die den Arzneistoff Trimethoprim oder eine Kombination aus Trimethoprim und Sulfamethoxazol enthalten, können online wahlweise in einer Online-Apotheke (Versandapotheke) oder in einer Online-Arztpraxis gekauft werden.

Diese beiden Möglichkeiten unterscheiden sich in einem entscheidenden Faktor. Bei eine Online-Arztpraxis (s. auch Erfahrungen mit 121doc, Erfahrungen mit ZavaMed (bisher DrEd), Erfahrungen mit euroClinix) muss kein Rezept für das Arzneimittel vorliegen. Das Rezept wird, während der Diagnosestellung von der Online- Arztpraxis erstellt. Für den Kauf des Arzneimittels in der Online-Apotheke ist das Vorliegen eines Rezeptes eines stationären Arztes/einer stationären Ärztin zwingend notwendig.

Trimethoprim in einer Online-Apotheke kaufen

Eine Versandapotheke bzw. Online-Apotheke ist eine stationäre Apotheke, die ihre Produkte auch über das Internet vertreibt. Eine Versandapotheke mit deutschem Firmensitz hat daher immer auch eine stationäre Apotheke (s. auch DocMorris Erfahrungen, shop-apotheke.com Erfahrungen und Sanicare Erfahrungen). Rechtlich ist diese Bestimmung in §11 des Apothekengesetzes (ApoG) verankert. Der Arzneimittelversandhandel ist in Deutschland seit 2004 zugelassen.

Um Kunden/Kundinnen im beim Kauf von Arzneimitteln im Internet vor gefälschten Arzneimitteln zu schützen, gilt seit Oktober 2015 die Regel, dass auf den Internetseiten der Apotheken das EU-Sicherheitslogo gemeinsam mit der Landesflagge des Firmensitzes aufgeführt sein muss.

Ob eine Apotheke in Deutschland eine behördliche Zulassung hat, kann jede Person in der frei zugänglichen Datenbank des DIMDI (Deutsches Institut für Medizinische Dokumentation und Information) online überprüfen.

Es ist zu beachten, dass eine deutschen Online-Apotheke ein rezeptpflichtiges Arzneimittel nur gegen Vorlage des Original Rezeptes abgegeben darf. Das Rezept muss per Post an die Online-Apotheke geschickt. Die Portokosten für die Zusendung werden häufig übernommen.

Trimethoprim mit Online-Rezept bestellen

Bei einer Online-Arztpraxis entfällt der Besuch einer stationären Arztpraxis. Es ist kein persönliches Aufeinandertreffen der beteiligten Personen notwendig. Alle benötigten Vorgänge wie Beratung, Diagnose und Ausstellung eines Rezeptes finden über das Internet statt.

Ein Arzt/eine Ärztin berät online und stellt eine Diagnose. Im Anschluss wird, wenn notwendig, ein Online-Rezept für ein Arzneimittel ausgestellt. Das Online-Rezept wird an eine Online-Apotheke weitergeleitet und von dieser an den Patienten/die Patientin versendet.

Trimethoprim Testbericht Fazit - Note: Gut

Das verschreibungspflichtige Medikament Trimethoprim wird zur Behandlung von Blasenentzündungen (akute Zystitiden) und Urethritis (Harnwegsinfektion) bei Frauen verschrieben. Der Wirkstoff ist ein Antibiotikum aus der Gruppe der Diaminopyrimidine (basische Derivate des Pyrimidins). Jedoch konnten starke Nebenwirkungen (unter anderem Übelkeit und Erbrechen, Mundschleimhautentzündungen, Bauchschmerzen sowie Müdigkeit) auftreten, welche die Patienten teilweise von einer Empfehlung abhielten. Demzufolge wird an Trimethoprim die Note Gut vergeben.

Trimethoprim Erfahrungsbericht schreiben

Hier hast du die Möglichkeit deine persönlichen Trimethoprim Erfahrungen zu teilen. Viele Leser werden dir dankbar sein! Bitte den Kritik Leitfaden beachten.

Bewertung:

Mindestens 80 Zeichen schreiben.

Website Vorschau: www.treated.com

Trimethoprim Website Screenshot

Trimethoprim ist ein Arzneistoff aus der Wirkstoffgruppe der Antibiotika. Er ist nach Angaben des Bundesinstituts für Arzneimittel und Medizinprodukte aktuell in 26 zugelassenen Arzneimitteln in Deutschland enthalten. Diese Arzneimittel kommen zur Bekämpfung von bestimmten Bakterien zum Einsatz. Das Antibiotikum hemmt in den Bakterien den Aufbau von Folsäure und verhindert damit die weitere Vermehrung der Bakterien, da sich diese nicht mehr teilen können. Daher wird Trimethoprim auch als bakteriostatischer Arzneistoff bezeichnet. Er tötet die Bakterien nicht ab, sondern hemmt lediglich das Wachstum.