Erfahrungen.com durchsuchen

Mysimba Erfahrungen & Bewertungen 2019

Mysimba Logo

ø 4.2 von 5 Sternen

Mysimba im Test - Note: Gut

Mysimba Testbericht
Mysimba wird eingesetzt bei erwachsenen Personen, die unter Übergewicht oder Fettleibigkeit leiden und ist nicht für Normalgewichtige geeignet. Zusammen mit dem Medikament sind zum Gewichtsmanagement eine kalorienreduzierte Diät sowie körperliche Betätigung nötig. In Mysimba sind die beiden Wirkstoffe Naltrexonhydrochlorid und Bupropionhydrochlorid enthalten. Es wirkt auf die Bereiche des Gehirns, wo Nahrungsaufnahme und Energieverbrauch kontrolliert werden.

Was ist Mysimba?

Mysimba ist ein verschreibungspflichtiges Medikament zur Adipositas-Behandlung. Eine Wirkung wird durch die Zusammensetzung der beiden Wirkstoffe Bupropion und Naltrexon erzielt. Beide Wirkstoffe sind auf dem deutschen Markt zugelassen.

Naltrexon ist ein Arzneimittel, das an allen Opioidrezeptoren wirkt. Es ist ein in Deutschland und zahlreichen weiteren Ländern zugelassenes Arzneimittel zur Unterstützung bei der Entwöhnungsbehandlung von Opioid-Abhängiger nach einer Entgiftung. Zur Alkoholrückfallprävention ist es ebenfalls zugelassen unter dem Handelsnamen Adepend. Es reduziert das Rückfallrisiko und das Verlangen nach Alkohol und unterstützt damit die Abstinenz.

Bupropion ist ein Medikament, das eingesetzt wird gegen Depressionen und für die Raucherentwöhnung. Es gehört zu den Amphetaminen und hemmt die Wiederaufnahme von Dopamin und Noradrenalin. Bei Mysimba werden Naltrexon und Bupropion nun zusammen eingesetzt. Gerade diese Kombination wird von einigen Experten als problematisch angesehen. Die beiden Mittel für sich alleine gesehen, haben viele Nebenwirkungen. In Kombination sind es natürlich noch mehr.

Der Body-Mass-Index (BMI) wird berechnet aus dem Körpergewicht in kg geteilt durch die Körpergröße in Metern im Quadrat. Personen, die einen Anfangs-BMI von 27 oder mehr haben und unter bestimmten Begleiterkrankungen leiden, können Mysimba anwenden.

Diese Begleiterkrankungen müssen auf das Übergewicht zurückzuführen sein und sind beispielsweise zu viel Lipide (Fett im Blut), Bluthochdruck oder Diabetes vom Typ 2. Ab einem BMI von 30 ist Mysimba für alle Personen zugelassen. Mysimba sollte nicht von Personen mit einem normalen Gewicht eingenommen werden. Ebenfalls Personen über 75 Jahren sollten auf die Einnahme von Mysimba verzichten.

Eckdaten zu Mysimba:

  • Markenname: Mysimba
  • Aktive Wirkstoffe: Bupropion und Naltrexon
  • Wirkstoffklasse: Antidepressivum & Opioidantagonist, Antidot
  • Rezeptpflicht: rezeptpflichtig

Wie wirkt Mysimba?

Auf welche Weise Mysimba genau wirkt, ist nicht vollständig geklärt. Die beiden Wirkstoffe Naltrexon und Bupropion wirken auf diese Bereiche im Gehirn, die für die Nahrungsaufnahme und den Energieverbrauch zuständig sind. Gleichzeitig wird die Wirkung in jenem Teil des Gehirns gemindert, in den der Genuss im Zusammenhang mit dem Essen kontrolliert wird. Eine appetitzügelnde Wirkung wird durch die Manipulation des Sättigungszentrums erzielt. So wird eine Gewichtsreduktion unterstützt und die Patienten leiden dabei nicht unter einem Hungergefühl.

Zusammen eingenommen senken sie den Appetit und die Menge, die von den Patienten gegessen wird und erhöhen gleichzeitig den Energieverbrauch. Dies hilft den übergewichtigen und fettleibigen Personen eine kalorienbewusste Diät einzuhalten und erfolgreich abzunehmen.

Durch die Unterdrückung des Hungergefühls während der Behandlung besteht die Gefahr, dass nach der Behandlung, wenn das Hungergefühl wieder zurückkommt, wieder die alten Essgewohnheiten aufgenommen werden und ein Jo-Jo-Effekt droht. Eine lange Einnahme von Mysimba tritt diesem Zurückkehren zu alten Essgewohnheiten entgegen, da die Wirkung von Mysimba auf den Appetit mit der Zeit nachlässt und sich die Patienten so besser daran gewöhnen, weniger zu essen.

Wie schnell wirkt Mysimba?

Die Wirkung auf das Abnehmen durch Mysimba wurde in vier Hauptstudien nachgewiesen. Drei dieser Studien haben gezeigt, dass zwischen 28 und 42 Prozent der Patienten eine Gewichtsabnahme von mindestens 5 Prozent erreichten. Der Anteil, der Personen, die mindestens 10 Prozent des Ausgangsgewichts verloren, lag zwischen 13 und 22 Prozent. Die Studien waren für eine Behandlungsdauer von 28 bzw. 56 Wochen ausgelegt. In der vierten Studie, in der die Patienten intensiver beraten wurden, war die Gewichtsabnahme insgesamt größer. Die Behandlung mit Mysimba sollte abgebrochen werden, wenn der Gewichtsverlust nach 16 Wochen nicht mindestens 5 Prozent des Ausgangsgewichts beträgt.

Dosierung von Mysimba

Da sich der Körper zuerst an Mysimba gewöhnen muss, wird die Einnahme anfänglich Schritt für Schritt erhöht. Wenn der Arzt keine andere Dosierung verschreibt, ist folgendes Vorgehen einzuhalten:

Die Anfangsdosis von Mysimba ist in der Regel eine Tablette täglich am Morgen. Schrittweise wird dann die Dosis angepasst. In der zweiten Woche werden täglich zweimal eine Tablette eingenommen, einmal eine am Morgen und eine am Abend. In der dritten Woche sind es drei Tabletten pro Tag: zwei am Morgen und eine am Abend. Ab der vierten Woche werden morgens und abends jeweils zwei Tabletten genommen. Die Tageshöchstdosis, die empfohlen wird, beträgt zweimal zwei Tabletten täglich.

Nach 16 Wochen sollte ein Arzt feststellen, ob es notwendig ist, die Behandlung fortzusetzen. Wenn kein deutlicher Abnehmerfolg erzielt werden konnte, empfehlen Mediziner den Abbruch der Therapie. Dies geschieht aus Gesundheitsgründen. Wird die Therapie fortgesetzt, folgt jährlich eine Neubeurteilung des Erfolgs und die Kontrolle des allgemeinen Gesundheitszustands.

Mysimba muss immer genau nach Absprache mit dem Arzt eingenommen werden. Bei Unsicherheiten sollte ein Arzt oder ein Apotheker konsultiert werden.

Wie ist Mysimba anzuwenden?

Damit Mysimba auf das Belohnungszentrum den positiven Effekt erzielen kann, wird die Tablette als Ganzes geschluckt. Dies kann mit einem Glas Flüssigkeit oder auch zusammen mit der Nahrung geschehen. Es ist empfohlen, Mysimba einzunehmen ohne dass die Arznei zerschnitten, zerkaut oder zerdrückt wird.

Wenn ein Patient eine größere Menge Mysimba eingenommen hat, ist die Gefahr grösser, dass es zu einem Krampfanfall oder zu anderen Nebenwirkungen kommt. Es ist deshalb in diesen Fällen unbedingt nötig, sofort den Arzt oder die Notfallaufnahme des nächsten Krankenhauses zu informieren.

Wenn die Einnahme von Mysimba vergessen wird, wird die vergessene Dosis ausgelassen und zur gewohnten Zeit die nächste Dosis genommen. Es darf nicht die doppelte Menge eingenommen werden, wenn eine Dosis vergessen wurde.

Damit Mysimba seine volle Wirkung entfalten kann, ist es möglicherweise nötig, dass es für mindestens 16 Wochen eingenommen wird. Deshalb ist es notwendig, mit einem Arzt zu sprechen, bevor die Einnahme von Mysimba beendet wird.

Hat sich das ursprüngliche Körpergewicht nach einer 16-wöchigen Einnahme von Mysimba sich nicht um mindestens 5 Prozent verringert, muss mit dem Arzt abgeklärt werden, ob Mysimba abzusetzen ist. Bei einem Ausgangsgewicht von 100 kg zu Beginn der Einnahme von Mysimba, sollte der Patient also 16 Wochen später also mindestens 5 kg Gewicht verloren haben und noch maximal 95 kg wiegen.

Mysimba soll bei Zimmertemperatur und wie alle Arzneimittel nicht in Reichweite von Kindern aufbewahrt werden. Bei Personen über 65 Jahren ist eine kontrollierte Anwendung von Mysimba geraten. Für Personen über 75 Jahren ist die Einnahme von Mysimba nicht empfohlen.

Nebenwirkungen von Mysimba

Die Nebenwirkungen von Mysimba sind zahlreich. Folgende Nebenwirkungen können mehr als einer von zehn Behandelten betreffen und sind demzufolge sehr häufige Nebenwirkungen:

  • verminderter Appetit
  • Übelkeit, Erbrechen und Durchfall
  • Kopfschmerzen
  • Angst, Unruhe
  • Hitzewallungen
  • Veränderungen des Geschmacksinns
  • Brust-, Muskel- und Gelenkschmerzen
  • Durstgefühl, Dehydration, Dysurie
  • Schlafstörungen - deshalb sollte Mysimba nicht kurz vor dem Schlafengehen eingenommen werden
  • Überempfindlichkeitsreaktionen
  • verstärkte Tränensekretion

Diese Nebenwirkungen von Mysimba können bis zu einer von zehn Behandelten betreffen und treten demzufolge häufig auf:

  • Schwindel, Tremor (sich wackelig fühlen)
  • Konzentrationsprobleme
  • Zahl- und Kieferschmerzen sowie Karies
  • Fieber und Schüttelfrost
  • Bluthochdruck (Hypertonie)
  • Palpationen, verändertes EGK, Tachykardie, Angstzustände
  • Depression, Reizbarkeit, vermehrte Energie
  • niedrige Lymphozytenwerte, Tinnitus, Vertigo
  • verzögerte Ejakulation, erektile Dysfunktion
  • Fußpilz, Herpes
  • nasale Beschwerden, Husten, Gähnen
  • Geschmacksstörung und Mundtrockenheit
  • Müdigkeit, Schläfrigkeit, Lethargie

Gelegentlich aufgetreten sind, das heißt, diese Nebenwirkungen können ein Behandelter von 100 betreffen:

  • Blähungen, Blut im Stuhl, Hämorrhoiden
  • Gleichgewichtsstörungen, Amnesie
  • Somnolenz, Störungen des Menstruationszyklus
  • Reisekrankheit
  • Ohrenschmerzen
  • Verwirrtheit, Halluzination, Paranoia
  • Schwellung der Lymphknoten
  • Lebererkrankungen, Hepatitis
  • Libidostörungen
  • Sehstörungen, Augenerkrankungen
  • Appetit- und Gewichtszunahme, Anorexie

Folgende Mysimba Nebenwirkungen sind bei einem Behandelten von 1000, also selten, aufgetreten:

  • Autoimmunkrankheit der Blutplättchen, Angioödem
  • Dyspnoe / Bronchospasmen, anaphylaktischer Schock, Parkinsonismus
  • Koordinationsstörungen, Erweiterung der Blutgefäße, Hypotonie, Muskelzucken, Rhadomyolyse,
  • veränderte Blutzuckerwerte, Suizidgedanken, Aggression, Wahnvorstellungen, Gedächtnisstörung
  • Erythema multiforme, Stevens-Johnson-Syndrom
  • Harnverhaltung

Wechselwirkungen von Mysimba

Bei der Einnahme von Mysimba kann es mit anderen Wirkstoffen zu Wechselwirkungen kommen. Deshalb sollte auf Mysimba verzichtet werden, wenn gleichzeitig bestimmte Medikamente eingenommen werden.

Mysimba darf nicht mit Monoaminooxidase-Hemmern eingenommen werden. Dies sind Arzneimittel gegen Depressionen oder Parkinson (beispielsweise Phenelzin, Selegilin oder Rasagilin. Die Einnahme dieser Medikamente muss wenigstens 14 Tage beendet sein, bevor zum ersten Mal Mysimba eingenommen wird.

Mysimba darf auch nicht zusammen mit Opiaten und Arzneimittel, die Opiate enthalten, eingenommen werden. Das sind beispielsweise Mittel gegen Husten und Erkältung, Schmerzen oder Durchfall, jedoch auch gegen Opiatabhängigkeit, also Mittel, die Dextromethorphan, Codein, Morphin enthalten sowie Methadon und Peregoric.

Die Einnahme von Opiaten oder Mittel, die Opiate enthalten, müssen wenigstens 7 bis 10 Tage vor dem erstmaligen Einnehmen von Mysimba, abgesetzt worden sein. Möglicherweise wird der Arzt einen Bluttest machen, damit sichergestellt werden kann, dass der Körper von Opiaten oder opiathaltigen Mitteln frei ist.

Da Naltrexon die Wirkung von Opiaten blockiert, kann es bei erhöhter Einnahme von Opiaten zu einer akuten Vergiftung kommen, die lebensgefährlich sein kann. Nach der Behandlung mit Opiaten ist es möglich, dass Patienten auf niedrige Dosen von Opiaten empfindlicher reagieren.

Werden folgende Arzneimittel eingenommen, bedarf es einer ärztlichen Aufsicht:

  • Theophylin (zur Behandlung von Asthma Bronchiale)
  • Betablocker (bei Bluthochdruck)
  • Citalopram
  • Desipramin
  • Imipramin
  • Cerbamazepin (zur Behandlung von Epilepsie)
  • Flecainid
  • Propafenon

Es sind ebenfalls Wechselwirkungen mit Clopidogrel und Ticlopidin (Schlaganfall-Medikamente) sowie mit einigen Antibiotika bekannt.

Alle Krankheiten und Vorerkrankungen sowie alle Medikamente, die eingenommen werden oder bis vor kurzer Zeit eingenommen wurden, sind dem Arzt zwingend mitzuteilen.

Gegenanzeigen von Mysimba

Mysimba darf unter anderem nicht eingenommen werden

  • bei Allergien gegen Naltrexon oder Bupropion
  • bei einem ungewöhnlich hohen Blutdruck (Hypertonie), der nicht mit einem Arzneimittel kontrolliert wird
  • bei einer Erkrankung, die Krampfanfälle verursachen oder verursachten
  • bei einem Gehirntumor
  • wenn viel Alkohol getrunken wird oder gerade damit aufgehört wurde
  • wenn Beruhigungsmittel oder Mittel zur Behandlung von Angstzuständen eingenommen werden oder bis vor kurzem eingenommen wurden
  • bei bipolaren Erkrankungen
  • wenn andere Mittel eingenommen werden, die Bupropion oder Naltrexon enthalten
  • bei aktueller oder vergangener Essstörung (beispielsweise Bulimie oder Anorexie)
  • bei Abhängigkeit von Opiaten oder von Opiat-Agonisten (beispielsweise Methadon) oder in der akuten Entzugsphase davon
  • bei schweren Lebererkrankungen
  • bei schweren Nierenerkrankungen oder terminaler Niereninsuffizienz

Kann man Mysimba rezeptfrei in Deutschland kaufen?

Mysimba ist nur gegen Rezept erhältlich. Es ist nicht für jede Person geeignet und verschreibungspflichtig. Ein Arzt muss feststellen, ob der Patient für die Behandlung mit dieser Arznei in Frage kommt.

Es ist weder in stationären noch in Online-Apotheken möglich, Mysimba ohne Rezept zu erhalten. Anbieter, die Mysimba ohne Rezept verkaufen, sind als unseriös anzusehen, und diese handeln zudem illegal. Auch Personen, die Mysimba aus dem Ausland ohne Rezept beziehen, handeln illegal.

Wo kann man Mysimba online kaufen?

Es gibt in Deutschland insgesamt etwa 3000 Apotheken, die Arzneimittel über den Versandhandel verkaufen dürfen. Jedoch müssen alle deutschen Versandapotheken mit einer stationären Apotheke verbunden sein. Das heißt, sie müssen einen Verkaufsstandort in Deutschland haben. Für alle Medikamente, die rezeptpflichtig sind, muss das jeweilige Rezept natürlich auch vorgelegt werden, wenn es online gekauft wird. Das Rezept kann sowohl vom Hausarzt als auch von einer Online-Arztpraxis (s. auch Erfahrungen mit 121doc, Erfahrungen mit ZavaMed (bisher DrEd), Erfahrungen mit euroClinix) ausgestellt worden sein und kann demzufolge sowohl in Papierform als auch elektronisch vorliegen.

Das Rezept muss nach dem Bestellen des Medikaments der Versandapotheke zugestellt werden. Papierrezepte werden in der Regel per Post der Apotheke zugestellt, elektronische Rezepte per E-Mail. Erst wenn das Rezept der Apotheke vorliegt, kann der Versand des bestellten Medikaments erfolgen, wenn es sich wie bei Mysimba um ein rezeptpflichtiges Arzneimittel handelt (s. auch Medikamente online kaufen). Ob eine Versandapotheke in Deutschland seriös ist, kann als vor der ersten Bestellung abgeklärt werden, ob diese mit einer stationären Apotheke in Deutschland verbunden sind (s. auch DocMorris Erfahrungen, shop-apotheke.com Erfahrungen und Sanicare Erfahrungen).

Medikamente, die rezeptpflichtig sind, können bei allen Versandapotheken bestellt werden, die sich in der EU befinden. In jedem Fall muss aber ein Rezept vorgelegt werden. Versandapotheken, die rezeptpflichtige Medikamente ohne Rezept nach Deutschland verkaufen, handeln illegal.

Ohne Vorliegen eines Rezeptes von einem Arzt, kann auch die Konsultation einer Online Arztpraxis erfolgen. Nachdem die Patienten das Medikament ausgewählt haben, muss ein Fragebogen ausgefüllt werden und dort das Anliegen so genau wie möglich geschildert werden. Ein in der EU registrierter Arzt wertet die gemachten Angaben aus und stellt danach das Rezept aus. Die meisten Online Arztpraxen arbeiten mit einer festen Partnerapotheke zusammen. Diese Partnerapotheke verschickt nach dem Vorliegen eines Rezeptes innerhalb kurzer Zeit das Medikament an den Patienten.

Mysimba Testbericht Fazit - Note: Gut

Mysimba ist ein Medikament zur Behandlung von Fettsucht. Beim Antiadipositum handelt es sich um eine Kombination eines Amphetamin-artigen Antidepressivums mit einem Wirkstoff, der im Drogenentzug eingesetzt wird. Die beiden Wirkstoffe Naltrexon und Bupropion beeinflussen im menschlichen Gehirn das Belohnungssystem. Die exakte Wirkung der Kombination von Naltrexon und Bupropion sind noch nicht gänzlich geklärt.  Wie alle Arzneimittel kann auch Mysimba unerwünschte Nebenwirkungen auslösen. Diese Aspekte führen im Ergebnis für Mysimba zur Note Gut.

Mysimba Erfahrungsbericht schreiben

Hier hast du die Möglichkeit deine persönlichen Mysimba Erfahrungen zu teilen. Viele Leser werden dir dankbar sein! Bitte den Kritik Leitfaden beachten.

Bewertung:

Mindestens 80 Zeichen schreiben.

Website Vorschau: www.treated.com

Mysimba Website Screenshot

Im Januar 2018 ist in Deutschland von der Öffentlichkeit weitgehend unbemerkt die neue Diätpille Mysimba von Orexigen Therapeutics auf den Markt gekommen. Experten äußern erhebliche Sicherheitsbedenken. Es handelt sich bei Mysimba um eine Kombination eines Amphetamin-artigen Antidepressivums mit einem Wirkstoff, der im Drogenentzug eingesetzt wird. Die beiden Wirkstoffe in Mysimba beeinflussen im menschlichen Gehirn das Belohnungssystem. Das Hungergefühl und der Appetit werden gemindert. Durch die Wirkungsweise ermöglicht Mysimba einen langfristigen Abnehmerfolg.