Champix Erfahrungen & Bewertungen 2022

4,1 / 5 bei 
536 Bewertungen
Champix Siegel

Champix ist ein Medikament, welches bei der Rauchentwöhnung helfen kann. Das Medikament wurde 2006 in der Ukraine eingeführt und hat mittlerweile in Europa Anklang gefunden. Enthalten ist der Wirkstoff Vareniclin. Durch Vareniclin wird die Wirkung von Nikotin im eigenen Körper imittiert. Das hat zwei Reaktionen zur Folge: Zum einen wird der Drang nach der Zigarette unterbunden und Entzugserscheinungen werden reduziert. Laut Statistik wird die Erfolgschance mit dem Rauchen aufzuhören um das dreifache erhöht, wobei 70 % aller Käufer von der Zigarette los kamen.

Wie setzt sich die Champix Bewertung zusammen?

Durchschnittlich wurde Champix mit 4,1 von 5 bewertet. Basierend auf 536 Champix Erfahrungen. Unsere Redaktion recherchiert gründlich Testberichte und Meinungen aus allen verfügbaren Quellen des Internets. Diese Quellen werden sorgfältig von Hand verlesen und mit stochastischen Mitteln ausgewertet. Erfahrungen.com bietet daher die höchstmögliche Aussagekraft und kann als Spiegelbild aller im Internet verfügbaren Champix Bewertungen angesehen werden.

Bewertungen

5 Sterne
20
4 Sterne
3
3 Sterne
1
2 Sterne
0
1 Sterne
3

Testbericht Quellen

meamedica.de
283 Bewertungen
sanego.de
223 Bewertungen
yopi.de
2 Bewertungen

Champix im Test - Note: Gut

Methoden zur Raucherentwöhnung gibt es wie Sand am Meer. Leider funktionieren nur wenige wirklich zuverlässig und vor allem dauerhaft. Als relativ zuverlässig und auch bei schweren Fällen empfehlenswert gilt das Arzneimittel Champix. Es bekämpft die Suchtsymptome und erleichtert es so, den inneren Schweinehund zu überwinden und stark zu bleiben. Zugleich beeinflusst Champix das Erleben des Rauchens, was viele Raucher als „die Zigarette schmeckt nicht mehr“ beschreiben. Die Anwendung von Champix ist zwar einfach, sollte aber unbedingt ärztlich überwacht werden. Denn während der Entwöhnungsphase kann es durch die Einnahme des Medikamentes zu belastenden und starken Nebenwirkungen kommen. Im Test erhält Champix deshalb aufgrund der guten Wirksamkeit bei angemessener Verträglichkeit nur die Bewertung „gut“.

Eckdaten zu Champix

  • Hochwirksames, oral einnehmbares Arzneimittel zur Rauchentwöhnung
  • Einnahme nach klarem Schema in der Art einer Entwöhnungskur
  • Hohe Erfolgsrate mit 44 Prozent nach 12 Wochen Therapie und 70 Prozent nach 24  Wochen Behandlung
  • Angemessene Verträglichkeit mit verschiedenen Nebenwirkungen wie Kopfschmerzen und Übelkeit
  • Rezeptpflicht: rezeptpflichtig

Champix online

Wirkungsweise und Anwendungsbereich von Champix

Champix ist ein verschreibungspflichtiges Arzneimittel mit dem Wirkstoff Vareniclin zur Unterstützung bei der Entwöhnung von Zigarettenabhängigkeit. Vareniclin simuliert den Rezeptor an den Nervenzellen, der für die suchterzeugende Wirkung des Nikotins verantwortlich ist. Dabei werden einerseits die Entzugssymptome gehemmt und andererseits die Effekte des Nikotins beim Rauchen minimiert. Das mindert den Genuss am Tabak und lindert gleichzeitig die Entzugserscheinungen, die durch das Nikotin hervorgerufen werden.

Es ist dabei kein Nikotinersatzstoff, sondern bewirkt im Körper des Ex-Rauchern eine Milderung der Entzugserscheinungen. Gleichzeitig lindert es das Verlangen auf das Rauchen und die Nikotinaufnahme. Während der Therapie sollte möglichst nicht geraucht werden. Tut man es dennoch, so mindert der Wirkstoff im Champix den Genuss, den Raucher beim Rauchen von Zigaretten verspüren. Die Befriedigung der Sucht bleibt aus und das Rauchen wird uninteressant. Viele Raucher beschreiben das Phänomen als „Die Zigarette schmeckt nicht mehr!“.

Zahlen, Daten und Fakten zu Champix

Champix ist ein verschreibungspflichtiges Arzneimittel zur Raucherentwöhnung und kann mit Rezept über Apotheken bezogen werden. Für die Einnahme gibt es ein klar vorbereitetes Therapiekonzept, welches sich mit Hilfe des durchdachten und anwenderfreundlichen Einnahmeschemas auf der Packung leicht umsetzen lässt. Zu Beginn wird der Wirkstoff „eingeschlichen“, sprich niedriger dosiert. Nach einigen Tagen geht die Wirkstoffmenge nach oben und wird dann über den Therapiezeitraum von 12 oder 24 Wochen gehalten. Studien haben gezeigt, dass die Erfolgsrate bei der Raucherentwöhnung deutlich zu steigern ist, wenn die Therapie von einem Beratungskonzept unterstützt wird.

Die Erfolgszahlen der Rauchentwöhnung mit Champix

Die Anwendung, die Verträglichkeit und vor allem auch die Erfolgsrate von Champix wurden in zwei größeren Studien untersucht. Über 2000 Raucher haben dafür an einem Programm zur Raucherentwöhnung über einem Zeitraum von 12 Wochen teilgenommen. Verglichen wurde Champix dabei gegen andere Methoden und Placebo. Die höchste Erfolgsrate mit fast 50 Prozent aller Teilnehmer konnte Champix für sich verbuchen. Interessant ist bei der Raucherentwöhnung natürlich auch die Langzeitbeobachtung. Immerhin die Hälfte aller, die es geschafft hatten, nach 12 Wochen aufgehört zu haben, war auch nach 40 Wochen noch rauchfrei. Studiendaten zeigen auch, dass eine Therapie über 24 statt 12 Wochen die Erfolgsquote nochmals deutlich steigern kann.

Darreichungsform und Nutzung

Die Filmtabletten sind in einer optisch gut unterteilten Starterpackung erhältlich. Das Display ist dabei auf vier Wochen aufgeteilt und enthält das Medikament für die gezielte Therapie zur Raucherentwöhnung in zwei unterschiedlichen Dosierungen: Für die erste Woche gibt es zur Eingewöhnung weiße Tabletten mit 0,5 mg des Wirkstoffes Vareniclin. Für die drei folgenden Wochen sind hellblaue Tabletten mit 1 mg enthaltenem Wirkstoff vorgesehen. 

Therapieverlauf bei der Raucherentwöhnung

Empfohlen wird hierbei, sich einen festen Termin zur Raucherentwöhnung auszuwählen. Eine Woche vor diesem Termin wird mit der medikamentösen Unterstützung begonnen. Zur leichteren Eingewöhnung und Vermeidung von unerwünschten Nebenwirkungen wird mit der niedrigen Dosierung von 0,5 mg Vareniclin gestartet. Dann folgen für die drei ersten Wochen des Nikotinentzugs die Tabletten mit der stärkeren Dosierung von 1 mg pro Filmtablette. Nach den ersten 4 Wochen sollten die intensivsten Entzugserscheinungen überwunden sein.

Champix kaufen

Für wen ist Champix nicht geeignet?

Überempfindlichkeit und auftretende Hautreaktionen

Champix sollte bei bekannter Überempfindlichkeit gegen den Wirkstoff Vareniclin oder der sonstigen Bestandteile des Medikaments nicht eingenommen werden. Beobachtete Symptome für Überempfindlichkeitsreaktionen sind Schwellungen im Gesicht und in den Schleimhäuten, sowie möglicherweise juckende Angioödeme. Bei Auftreten von Hautreaktionen wie dem Steven-Johnsons-Syndrom und Erythema Multiforme ist umgehend ein Arzt zu konsultieren, da diese Formen von Hautreaktionen lebensbedrohlich sein können.

Psychiatrische Vorerkrankungen

Patienten mit psychischen Vorerkrankungen sollten Champix nur mit ärztlicher Beratung und großer Vorsicht verwenden. Nikotinentzug allein ist schon belastend für die Psyche und Symptome wie Depresssion mit oder ohne Suizidgedanken, Frustration und Aggressivität können hier unter Umständen verstärkt auftreten. Bei Auftreten von neuropsychiatrischen Störungen sollte umgehend ein Arzt zur Beratung der weiteren Vorgehensweise konsultiert werden.

Neigung zu Krampfanfällen

Vorsicht ist ebenfalls bei Patienten mit Neigung zu Krampfanfällen oder die Krampfschwelle herabsetzenden Beschwerden geboten. 

Krankheiten des Herz-Kreislauf-Systems

Bei neu auftretenden oder sich verschlechternden kardiovaskulären Ereignissen sollte sofort ein Arzt aufgesucht werden. Die Ursache von den Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems ist Atherosklerose, die Ablagerung von Fetten und Lipiden in den Adern, welche durch Zigarettengenuss begünstigt wird. Hierbei können Gerinnsel entstehen und sich lösen, welche unter ungünstigen Umständen zu Herzinfarkt und Schlaganfall führen können. 

Welche Nebenwirkungen von Champix können auftreten?

Bei der Anwendung von Champix kann es zu unerwünschten Wirkungen und Begleiterscheinungen kommen, die aber nicht zwingend auf das Arzneimittel zurückzuführen sind. Wer mit dem Rauchen aufhört, erlebt häufig starke Veränderungen an Körper und Geist. Dazu zählen können Stimmungsschwankungen, Schlaflosigkeit, verlangsamte Herzfrequenz und verstärkter Appetit sowie Gewichtszunahme. All diese Symptome können auf den Entzug vom Nikotin zurückzuführen sein. Zusätzlich kann Champix noch Nebenwirkungen hervorrufen. Sehr häufig kommt es zu

  • Kopfschmerzen,
  • Schlafstörungen,
  • Übelkeit und
  • abnormen Träumen.

Immerhin häufig treten Müdigkeit, Schwindel, Verdauungsstörungen und Geschmacksveränderungen auf. In seltenen Fällen kann es zu schweren allergischen Reaktionen, Schlaganfall oder Verhaltensauffälligkeiten kommen.

Wechselwirkungen mit anderen Stoffen

Champix zeigt allgemein laut zahlreicher klinischer Studien keine relevanten Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten und Stoffen an. Speziell getestete Medikamente und Stoffe werden folgend aufgelistet:

  • Metformin: Weder hatte Vareniclin Einfluss auf die Pharmakokinetik von Metformin, noch hatte Metformin Einfluss auf die Pharmakokinetik von Vareniclin. Die Pharmakokinetik bestimmt hierbei den Verlauf der Konzentration eines Arzneimittels im Organismus.
  • Cimetidin: Aufgrund der renalen Clearance von Vareniclin, das heißt der Entfernung der Wirkstoffe aus dem Blut über die Nieren, erhöhte sich die systemische Exposition von Vareniclin um 29.

Fazit

Nicht nur zu Beginn des neuen Jahres, wenn die guten Vorsätze Hochsaison haben, nehmen sich viele vor endlich mit dem Rauchen aufzuhören. Leider ist das aufgrund der großen Suchtkomponente beim Tabakkonsum alles andere als einfach. Von den verschiedenen Konzepten zur Raucherentwöhnung zählt Champix nachgewiesenermaßen zu den erfolgreichsten! Über einen Therapiezeitraum von drei oder sechs Monaten hörten über die Hälfte der Studienteilnehmer mit dem Rauchen auf und fingen auch im Zeitraum danach nicht wieder an. Leider ist die Einnahme von Champix nicht ganz frei von Nebenwirkungen, welche sogar zum Therapieabbruch führen können. Aufgrund der zum Teil nur als befriedigend eingestuften Verträglichkeit, erreicht Champix in Summe nicht die Höchstnote sondern nur das Testurteil „gut“.

Erfahrungen mit Champix

Gastautor
Gastautor
Verifiziert
Dienstag, 26 April 2022
Ich war echt sehr skeptisch, als ich von champix gehört habe. Nach langem überlegen hab ich es GOTT SEI DANK ausprobiert. 40 Jahre Rauchen, zwischen 40 und 60 Zigaretten am Tag, innerhalb 1 Woche kein Verlangen mehr. Da ich psychisch vorbelastet bin, wurden meine Depressionen stärker und meine Träume lebendiger. Meine Hausärztin hat mich begleitet und ich habe die Depressionen nicht alleine aushalten müssen. Keine Fresskapaten oder sonstige Nebenwirkungen. Ich bin seit Sept 21 rauchfrei und glücklich. Danke Champix!!!
Gastautor
Gastautor
Verifiziert
Mittwoch, 4 Juli 2018
Champix das beste was ich jeh zur Rauchentwönung genommen hab. Habe keine nebenwirkungen, kein verlangen, geht mir sehr gut. Bald drei monate Rauchfrei
Gastautor
Gastautor
Verifiziert
Freitag, 9 März 2018
Habe Champix im März 2017 angefangen zu nehmen, gleichzeitig habe ich die Anzahl der Zigaretten reduziert auf 1-2 am Tag. Ab dem 3. Tag dann rauchfrei. Bis heute, fast ein Jahr später. Kein Rückfall, nichts. Denke, das ist auch auf Champix zurück zu führen, bzw. das Medikament hat mich unterstützt. Die biochemischen Reaktionen kann ich gar nicht einschätzen, habe ja quasi gleich von Anfang an auch nicht mehr geraucht, weiß also nicht, wie eine Zigarette unter Champix geschmeckt hätte. Verlangen hatte ich jedenfalls noch sehr lange. Aber die Vorstellung so viel Geld auszugeben für nichts hat mich auf jeden Fall bestärkt, das auch zu nutzen. Und auch die Nebenwirkungen (Übelkeit und Schwindel) sollten nicht umsonst sein. Die intensiven Träume fand ich eher schön, sie haben mir nach dem Absetzen gefehlt. Dosiert habe ich das Medikament ab der 1. Woche auf die Hälfte, weil die Nebenwirkungen so stark waren. Genommen habe ich auch nur die erste Packung und am Ende habe ich ganz langsam ausgeschlichen, damit nicht der Entzug vom Champix mir die Beine weg haut. Eine ganze Menge Willen, viele gute Gründe aufzuhören und Champix, ich glaube die Mischung war es.
Gastautor
Gastautor
Verifiziert
Sonntag, 13 August 2017
Eigentlich muss ich sagen, dass das Rauchverlangen mit Champix so gut wie weg ist. Blöd die Nebenwirkung, Schwindel und etwas Übelkeit. Habe durch den Schwindel 2 x abgesetzt, dann hat sich das Rauchverlangen aber erheblich gesteigert. Bin in den 28 Tagen 2 x schwach geworden. Einmal ca. nach 10 Tagen. Da habe ich aus Frust 2 Zigaretten geraucht. Und gestern (ich nehme Champix seit ca. 1 Woche nicht mehr) eine Zigarette aus Frust. Nehme auf einmal erheblich zu. Seit 3 Tagen fast täglich 1 kg. Esse auch bedeutend mehr. Früher hatte ich nie Eis, Kuchen oder Schokolade gegessen. Vielleicht 3 mal im Jahr. Ich werde heute mit meiner Folgepackung weitermachen. Ich weiß nur nicht, ob es so gut ist, mal aufhören, dann wieder anfangen, dann wieder aufhören und dann wieder anfangen.
Gastautor
Gastautor
Verifiziert
Mittwoch, 5 Juli 2017
Ich habe Ende Dezember 2017 auf Anraten meines Hausarztes angefangen Champix genau nach Behandlungsplan einzunehmen. Meine Meinung zu diesem Medikament ist zweigeteilt. Zum einen hatte ich mit so ziemlich allen Nebenwirkungen zu kämpfen (angefangen von Übelkeit über Tinitus, Kopfschmerzen, beängstigende Träume.. .). Aber am schlimmsten fand ich den Schlafentzug und die fürchterlichen Depressionen (ich hatte bis dato noch nie irgendwelche psychischen Beschwerden). Ich musste nach 3 Wochen Champix absetzen, da die Nebenwirkungen nicht mehr auszuhalten waren. Ich bin bis heute wegen diesen Depressionen in Behandlung. Das Positive allerdings an der ganzen Sache ist, dass ich nach 35 Jahren starkem Rauchens (z.T. 40 Zigaretten am Tag) seit über einem halben Jahr rauchfrei bin. Ich denke das habe ich Champix zu verdanken. Aus meiner Sicht ist Champix ein hochwirksames Mittel, dass aber auch seine Schattenseiten hat. Am Besten nur unter engmaschiger ärztlicher Kontrolle anwenden.
Gastautor
Gastautor
Verifiziert
Dienstag, 11 April 2017
Ich bin 35 Jahre und Raucher seit gut 20 Jahren ,in den letzten Jahren ist es immer mehr geworden so das einige Aufhörversuche folgten die ständig schon am Tag 2oder 3 scheiterten. Dann kam meine Frau nach Hause und erzählte mir von einem Kunden der sich Champix verschrieben lies und angeblich wohl nicht mehr rauchte. Ich war skeptisch aber dennoch interessiert! Bin direkt am nächsten Tag zu meiner Ärztin und habe es mir verschreiben lassen, habe dann direkt mit der Einnahme der 0,5 mg Tabletten angefangen und ich habe gemerkt das mein Rauchverhalten weniger wurde und das die Stengel komisch schmeckten. Am Tag 8 der Einnahme habe ich dann endgültig aufgehört mit dem Rauchen ,was für mich überraschend leicht war ,bisschen Wille muss aber schon da sein! Nach weiteren 4 Tagen hatte ich überhaupt kein Verlangen mehr so das ich mich entschlossen habe Champix abzusetzen, mittlerweile bin ich bei Tag 15 wovon 7 rauchfrei und 2 champixfrei sind ,und mein Fazit ist "ich fühl mich Sau gut " Für mich definitiv ein Wundermittel mit bisschen Wille und Stärke wird es was! Nebenwirkungen:eigentlich keine außer meine Träume die intensiver sind.
Andi
Verifiziert
Sonntag, 12 März 2017
Hallo ich bin am 4.3.2017 mit Champix angefangen werde die Behandlung morgen am 13.3.2017abrechen. Mir ist es nur noch Übel mit übergeben bin den ganzen Müde und habe wie ein klingeln in den Ohren. Es ist schade ich hätte mir gewünscht das die Übelkeit nachlässt das ist leider nicht der Fall auch das Ohren Geräusch macht mich wahnsinnig.
Anne Maiwald
Verifiziert
Mittwoch, 1 März 2017
Ich habe mit Champix vor etwa fünf Monaten mit dem Rauchen aufgehört. Zu Beginn wurde das Medikament langsam auf dosiert. Bei einer therapeutischen Dosierung von zwei mg am Tag, hatte ich einige Nebenwirkungen. Zum Beispiel hatte ich Alpträume und Konzentrationsstörungen. Nach Rücksprache mit meinem Arzt habe ich die Dosis auf 1mg tgl. Reduziert. Ab da an hatte ich keine Probleme mehr. Ich habe das Medikament etwa vor Monate eingenommen und es ging mir super damit. Auch jetzt, nach absetzen gibt es keine Probleme. Ich habe gar kein Verlangen mehr zu rauchen, auch nicht, wenn Raucher neben mir stehen. Ich genieße diese Freiheit und Ruhe jeden Tag. Mein Fazit: wenn man unter Nebenwirkungen leidet, Dosis etwas reduzieren. Beste und effektivste Methode mit dem Rauchen Schluss zu machen
Gastautor
Gastautor
Verifiziert
Montag, 6 Februar 2017
Nehme nun zum dritten Mal Champix, erste Mal nach 5 Monaten wieder angefangen zu rauchen, letzte Mal nach 2,5 Jahren stopp dank Champix. Warum habe ich wieder angefangen zu rauchen eigentlich nur Dummheit, hat nichts mit dem Medikament zu tun. Für all diejenigen, welche Probleme mit dem Magen haben, empfehle ich genügend Wasser zu trinken bei der Einnahme, das hat bei mir sehr geholfen. Alles in Allem ein gutes Medikament um mit dem Rauchen aufzuhören und nun hoffe ich für immer.
Gastautor
Gastautor
Verifiziert
Mittwoch, 1 Februar 2017
Ich habe 16 Jahre lang geraucht. Die letzten 4 Jahre 3 großpackungen, also ca. 75 Zigaretten am Tag. Ich habe es knallhart in exakt 28 Tagen geschafft aufzuhören. Jeden Tag ein neues zZgarettenlimit. Die Lust am Rauchen habe ich von Tag zu Tag immer mehr verloren. Kopfsache spielt hier auch eine Rolle, aber die Tabletten übernehmen das meiste. Ich muss gestehen, während der Einnahmen bis zu 2 Wochen danach war mir jeden Tag etwas übel. Ich war auch etwas schlecht drauf, lag aber auch daran, dass ich mich von meinem Raucherumfeld fern gehalten habe. Nach dem aufhören hatte ich ein paar Wochen zu kämpfen, nicht rückfällig zu werden, da die Verlockung da war. Und irgendwann nach ein paar Monaten blickt man zurück und freut sich. Bei mir sind es jetzt 15 Monate ohne Kippen. Habe auch paar Kilo zugenommen, aber ich mache auch keinen Sport. Ich kann das echt jedem nur empfehlen.
Gastautor
Gastautor
Verifiziert
Montag, 19 Dezember 2016
Habe dank Champix am 3.9.2016 meine letzte Zigarette geraucht. Rauchte ca. 16 Jahre, so um die 20 Stück am Tag. War immer sehr sportlich, von daher noch nicht wirklich was vom jahrelangen Nikotinkonsum gemerkt, obwohl schon der Ansatz eines leichten Raucherhustens am Morgen da war. Ich hatte so Angst vorm Aufhören, dass schon allein der Gedanke daran mich veranlasst hat, es gar nicht zu versuchen, weil ich es eh nicht schaffe. Habe es vor zwei Jahren mal mit Hypnose versucht, jedoch nach ca. 5 Wochen mal "eine" probiert und schwups war ich innerhalb eines Jahres wieder auf meinem alten Level. Habe mir dann vom Hausarzt Champix verschreiben lassen und am 14. Tag der Einnahme mit dem Rauchen aufgehört. Ich hatte absolut keine Nebenwirkungen (habe vorher aber Erfahrungsberichte gelesen und vor der Einnahme immer genügend gegessen). Die einzige Ausnahme war die Umstellung auf die stärkere Dosis, am ersten Tag fühlte ich mich "high", aber nicht schlecht - eher im Gegenteil. Geschlafen habe ich super, angeblich ein Haufen Zeugs gequatscht in der Nacht. Habe dann hin und wieder die Abendtablette vergessen und irgendwann auch die morgens, d.h. ich habe jetzt noch ca. ein Viertel der Starterpackung übrig. Zusammenfassend kann ich sagen: Champix hilft beim Aufhören, aber man muss es wollen, denn das Medikament nimmt den körperlichen Entzug, jedoch nicht den Psychischen - das muss man durch etliche Wiederholungen neu ohne Zigarette lernen. Mir hat es zusätzlich geholfen, mich über den Suchtmechanismus des Hirns und Nikotins zu informieren. Ich hätte nie gedacht, dass ich nur einen Tag ohne Zigarette aushalten kann. Mittlerweile kommen immer mehr Tage, an denen ich kaum bis gar nicht mehr ans Rauchen denke. Dafür allein lohnt es sich schon. :)
lucybuu
Verifiziert
Sonntag, 11 Dezember 2016
Also hier mein Bericht! Ich bin als ehemaliges Heimkind im alter von 12 Raucherin geworden und habe nun insgesamt fast 25 Jahre geraucht, meist ca 2 Päckchen pro Tag. Die Angst vor Krebs und das schlechte Gewissen begleiten mich nun seit Jahren! Nun habe ich mit meinem langjährigen Hausarzt den Schritt gewagt und mit Champix angefangen. Die ersten Tage bei 0.5 mg war ich sicher es wirkt überhaupt nicht, spürte nix. Ich nahm dann die 2 mal 1 mg und hörte am 13 Tag strikte auf mit dem Rauchen! es war voll hart, ich konnte an nichts anderes denken! Trotzdem habe ich das Gefühl ohne wäre es noch schlimmer gewesen, hatte es mal mit Hypnose versucht und da war es schlimmer! Das negative ist die Übelkeit oft nach der Einnahme und auch nach 10 Tagen ohne muss ich immer wieder daran denken. wohl eine Folge meiner starken 25 jährigen Abhängigkeit! wohl wie bei einem Junkie. Das gemeine ist, an einem Tag habe ich es versucht an einer Ziggi zu rauchen, unmöglich es würgte mich und ich konnte nicht weiter rauchen! Also wirkt es wohl wirklich, wenn auch anders als ich dachte. auf jeden Fall habe ich bis jetzt mehr erreicht als auf andere Weise und bin mir sicher langfristig zu gewinnen, aber nichts ist Gratis oder einfach und Easy. Es bleibt auch mit Medis ein Kampf und man ist nun mal ein süchtiger. Ohne Wille kein Erfolg, so ist es.
Gastautor
Gastautor
Verifiziert
Freitag, 14 Oktober 2016
Super Möglichkeit um mit dem Rauchen Stressfrei aufzuhören: Man sollte aber einen Magenschutz dazu nehmen. Sonst starke Magenschmerzen. Latente Übelkeit ist leider auch vorhanden hilft aber dabei nicht zuzunehmen. Auch habe ich von Beginn der Einnahme ein leichtes Antidepressiva eingenommen um nicht in eine Depression zu fallen. Trittico 75mg. Schlechte Träume sind leider auch nicht selten. Habe nach der ersten Einnahme genau nach 13 Tagen aufgehört zu rauchen obwohl ich 2 Packungen geraucht habe. Und ich habe nur die Starterpackung fertig genommen mehr nicht. Mein Verlangen nach einer Zigarette ist selten vorhanden und geht auch schnell wieder vorüber. Ich bin froh, dass es diese Tabletten gibt.
Marina Klauer
Verifiziert
Mittwoch, 12 Oktober 2016
Ich nehme seit 9 tagen Champix, habe noch nicht mit rauchen aufgehört, zumindest rauche ich die Hälfte weniger als vorher (40). Und es fällt mir nicht schwer. Leider wird mir seit 2 Tagen übel, werde ab morgen die Tabletten halbieren. Ich geb die Hoffnung nicht auf und mache weiter.
Gastautor
Gastautor
Verifiziert
Dienstag, 4 Oktober 2016
2010 mit Champix nach über 20 Jahren aufgehört (zum Schluss ca. 30 Zigaretten am Tag) und nie wieder Verlangen verspürt, im Gegenteil! Ich bin so froh, vom Nikotin weg zu sein!
Gastautor
Gastautor
Verifiziert
Donnerstag, 8 September 2016
Mein Mann hat 50 Jahre geraucht. Er brauchte nur die Einstiegspackung und ist seit 15 Monaten 100 Prozent rauchfrei ohne Irgendwelche Nebenwirkungen Er empfahl es meiner Schwester bei ihr wirkte es genauso
Gastautor
Gastautor
Verifiziert
Sonntag, 4 September 2016
Ich habe mit champix vor 4 Tagen angefangen und merke jetzt schon das das verlangen nach der Zigarette viel weniger geworden ist. Von 30 Zigaretten auf 5 am Tag. Bin gespannt wie es weitergeht
Norbert Gleissner
Verifiziert
Dienstag, 22 März 2016
Ich habe vor dreieinhalb Jahren aufgehört zu rauchen. Mit Champix. Ohne hätte ich es wohl nicht geschafft. Ich habe nur die Starterpackung gebraucht, obwohl ich Jahrzehnte geraucht hatte. Als Ziel hatte ich mir 2 Wochen gesetzt. Bis zum letzten Tag vor dem Tag, an dem ich nicht mehr rauchen sollte, zweifelte ich an der Wirkung von Champix, weil ich von den Nebenwirkungen, über die in den Foren berichtet wurde, nichts, aber auch gar nichts gemerkt habe. So hielt ich Champix für wirkungslos. Der Tag, an dem ich erstmals nicht rauchen sollte, war ein Sonntag. So besorgte ich mir für alle Fälle einen Vorrat an Gummibärchen, Schokolade und ähnlichem. Meine letzte Zigarette habe ich am Abend vor dem zu Bett gehen geraucht. Die Zigarettenschachtel, in der noch Zigaretten waren, habe ich im Ofen ensorgt. Am Sonntagmorgen bin ich aufgestanden und habe nicht mehr geraucht. So einfach war das. Es gab keine Entzugserscheinungen, keine Gelüste, wenn jemand anderes geraucht hat, keine Sehnsucht an der Kasse im Laden, wo die Zigarettenregale stehen. Champix nimmt die körperliche Sucht. Der Gedanke ans Rauchen bleibt aber noch eine Weile. Man denkt schon oft: Jetzt wäre eine Zigarette toll. Man träumt sogar nachts vom Rauchen. Ich habe im Traum geraucht, mit dem Hintergrundgedanken, es macht nichts, wenn man raucht, weil man ja Nichtraucher ist und es somit nicht passieren kann, dass man rückfällig wird. Die Träume waren sehr realistisch. Und ich habe vielleicht jede Nacht davon geträumt. Das ging eine ganze Weile so, ich weiß nicht mehr wie lang. Aber irgendwann hörten die dämlichen Träume auch auf. Nach kurzer Zeit muss man morgens nicht mehr husten. Man bekommt mehr Luft. Man empfindet Zigarettenqualm als stinkend und unangenehm. Man richt viel mehr, was man vorher nicht gerochen hat. Man kann besser schmecken. Man fühlt sich gesünder. Und glücklicher. Und man ist froh, dass man mit dem Rauschen aufgehört hat. Und man fängt nicht mehr an zu Rauchen. Ich kann Champix jedem nur empfehlen, der aufhören will zu rauchen. Für mich ist es jedenfalls die Garantie, nie wieder rückfällig zu werden, weil ich nicht mehr süchtig.
iHendrika
Verifiziert
Dienstag, 1 März 2016
Ich nehme seid 5 Tagen Champix und habe bisher noch keine Nebenwirkungen gespürt. Ich rauche auch schon weniger, kann aber noch nicht aufhören! Habe immer noch dieses verlangen. Ist das normal?
Gastautor
Gastautor
Verifiziert
Freitag, 30 Oktober 2015
Habe auch die Champix. Tablette genommen seit 14tagen rauchfrei. Hoffe das bleibt so .
Gastautor
Gastautor
Verifiziert
Freitag, 4 September 2015
hallo an alle Unentschlossenen... Ich bin nun seit 6,5 Jahren rauchfrei. Ich habe 20 Jahre geraucht, im durchschnitt 1,5 Schachteln am Tag, ich habe sehr gerne geraucht und und auch niemanden was davon gesagt, als ich mit Champix anfing.. ( so kann man sich ja schön selbst veräppeln) aber Champix wirkt. Am 13. Tag hörte ich automatisch auf, als hätte ich nie geraucht. Käffchen, Prosecco, Parties... Allles kein Problem. Nebenwirkungen habe ich kaum gemerkt, lediglich Übelkeit, die sich aber nach herabsetzen der Dosis auflöste. Ich bin so froh, dass ich das ausprobiert habe und stolz nicht mehr Sklave der Kippe zu sein :) . Allen viel Erfolg und ein gesundes Leben.
Gastautor
Gastautor
Verifiziert
Mittwoch, 25 Juni 2014
Ich rauche nun seid drei Jahren nicht mehr . Hab Mitte August aufgehört und mich im September getrennt von meiner Frau. Also mega stress und dennoch nicht wieder angefangen
martina1954
Verifiziert
Donnerstag, 8 August 2013
Ich habe am Tag 14 der Einnahme ganz mit dem Rauchen aufgehört. Die Dosis von 2 x 1mg habe ich nicht vertragen (ganz schlimmer Übelkeit). Habe dann in Absprache mit meinem Arzt auf 3 x 0,5mg umgestellt und keine Nebenwirkungen mehr verspürt. Das bißchen Rauchverlangen,welches noch ab und zu kommt, kann ich gut "wegdenken", sodass ich jetzt nach und nach die Tabletten ausschleichen lasse. Für mich war und ist Champix nach 43 Jahren des Rauchens die Rettung. Endlich hab ich es geschafft, und dass, ohne meine Umgebung mit Entzugserscheinungen verrückt zu machen oder ein Nervenbündel zu sein. Gesunden Menschen ohne Neigung zu Depressionen oder Herzerkrankungen würde ich es auf jeden Fall empfehlen.
Gastautor
Gastautor
Verifiziert
Dienstag, 2 April 2013
Hallo Leute also meine Erfahrung mit Champix ist gut ich hatte kein Nebenwirkung nur das Ich so um die 5 Kilo abgenommen seid ich aufgehört habe zurauchen. Jetzt bin ich seid 2 Wochen nicht Raucher mal sehn wie lange das noch geht. Ihr könnt euch nicht vorstellen wie froh ich bin nicht mehr im Keller laufen um eine zu rauchen. Und ich rauche seid ich mich kenne bin jetzt 36 Jahre alt.Also ich kann es nur empfehlen. Habe so pro tag um die 30 st. Geraucht
BizarreTante
Verifiziert
Donnerstag, 31 Januar 2013
Champix wollte ich eigentlich einmal ausprobieren, aber dann hat mich ein Freund gewarnt und mir Artikel gezeigt, in denen vor Champix gewarnt wird. Es gibt einige ernstzunehmende Wissenschaftler, die gesundheitliche Nachteile durch Champix vermuten. Da ich ohnehin ein bisschen anfällig bin, wenn es um Herzkreislaufgeschichten geht, familiär bedingt, habe ich die Finger von Champix gelassen. Ich möchte auf keinen Fall das Risiko eingehen, bei der Rauchentwöhnung richtig krank zu werden.
Krokodiljaeger
Verifiziert
Samstag, 26 Januar 2013
Ich bin Gelegenheitsraucher, aber trotzdem würde ich gerne aufhören. Es klingt immer sehr seltsam, wenn ich meinen Freunden erzähle, dass ich es nicht schaffe. Denn ich habe einige Leute im Bekanntenkreis, die richtige Kettenraucher waren und dann aufgehört haben. Aber ich habe schon die unterschiedlichsten Methoden versucht und auch mit Champix experimentiert. Ich habe es dann aber nach einer Weile aufgegeben, denn ich konnte keine Wirkung feststellen.
Schwarzsehender
Verifiziert
Freitag, 25 Januar 2013
Champix ist ja vor einiger Zeit als Wundermittel zur Rauchentwöhnung durch die Presse gegangen. Aber mittlerweile hat sich herausgestellt, dass es doch erhebliche Nebenwirkungen geben kann. Deswegen habe ich lange auf meine Ex-Freundin eingeredet, dieses Medikament nicht zu verwenden. Die Rauchentwöhnung ist ihr schließlich auch ohne Champix gelungen und ich bin ziemlich sicher, dass könnten die meisten Raucher auch schaffen. Auf jeden Fall würde ich niemals ohne ärztlichen Rat ein Mittel wie Champix einnehmen.
Zeige Eintrag 1 bis 50 von 27 Einträgen an

Champix Erfahrungsbericht schreiben


Bewertung abgeben:
Noch 80 Zeichen
Champix Erfahrungen
Testergebnis

Gut

Benutzerbewertung
4,1 / 5

Bewertungen

5 Sterne
20
4 Sterne
3
3 Sterne
1
2 Sterne
0
1 Sterne
3

Testbericht Quellen

meamedica.de
283 Bewertungen
sanego.de
223 Bewertungen
yopi.de
2 Bewertungen

TOP 25 Alternativen