Mindestpreis für eBay Auktionen: Was ist und wie funktioniert das?

eBay ist bekannt geworden durch den Werbeslogan „3,2,1 … meins!“ Waren wechseln ihren Besitzer, und das nicht mehr nur von Privat zu Privat. Das einst als Online-Flohmarkt gegründete Internetauktionshaus ist inzwischen auch für den gewerblichen Handel interessant. In zahlreichen Kategorien können fast alle Waren angeboten werden. eBay ist auf der ganzen Welt tätig und in vielen Sprachen erreichbar.

Welche Vorteile haben Verkäufer vom eBay Mindestpreis?

  • Produkte aus zahlreichen Kategorien
  • ca. 516.000 eBay-Shops
  • Vermittler zwischen Käufer und Verkäufern
  • in 38 Nationen vertreten
  • sehr guter Kundenservice

Der eBay Mindestpreis sichert Verkäufern, dass die eingestellte Ware auch bei Aktionen nicht unter dem Wert verkauft wird. Der Anbieter kann also einen Preis angeben, zu dem das Produkt mindestens verkauft werden muss. Auch wenn der Starpreis 1 € beträgt, ist diese Option möglich. Die Bieter können nicht sehen, dass es einen eBay Mindestpreis gibt. Sollte während der Angebotsdauer der Preis nicht zustande kommen, dann wird der Artikel nicht verkauft. Ein weiterer Vorteil ist das Ändern und Entfernen des eBay Mindestpreis. Dies ist ebenfalls möglich, wenn bereits Gebote auf die Ware gegeben wurden.

Wie stellt man einen eBay Mindestpreis ein?

Je nach dem, ob man das Schnelleinstell-Tool oder das erweiterte Verkaufsformular verwendet oder aber die Mindestpreisoption nicht angezeigt wird, sind abweichende Schritte nötig. Zuerst geht man zum „Angebotsformat und Preis auswählen“. Dann geht es weiter mit „Aktionen“ oder „Zusatzoptionen hinzufügen und entfernen“. Jetzt sollte es einen Bereich „Mindestpreis“ geben. Hier wird der eBay Mindestpreis angegeben und gespeichert.

Mit eBay können Waren international verkauft werden. Anbieter haben verschiedene Möglichkeiten, um einen gewünschten Preis für seine Ware zu erhalten, zum Beispiel der eBay Mindestpreis.

Webseiten Vorschau: www.ebay.de