Consorsbank Demokonto: Höhe der Kosten für das Musterdepot

Consorsbank bietet als bekannter Broker seinen Kunden die Möglichkeit an, ein Musterdepot einzurichten, bevor es an die Eröffnung eines echten Handelskontos geht. Es handelt sich dabei um das Consorsbank Demokonto. Die Funktionen sind bei dem Musterkonto eingeschränkt, Handelsaufträge können nicht erteilt werden.

Passiver Einstieg: Das Consorsbank Musterdepot

  • erste optische Eindrücke sammeln
  • Handelsplattform der Bank kennenlernen
  • Anzeige von Charts und diverse Wertpapierkurse abrufen
  • Kontobuchungen, Bestand und Wertentwicklung im Depot einsehen
  • Erteilen einer Order testen (ohne Absenden)

Anders als bei anderen Banken steht den Kunden beim Consorsbank Musterdepot kein virtuelles Kapital zur Verfügung. Somit ist es nicht möglich, Handelsaufträge zu simulieren. Das passiv nutzbare Depot dient also lediglich der Veranschaulichung. Das Design entspricht dem des echten Handelsdepots. Auf diese Weise können sich künftige Trader schon an die Darstellung der Plattform gewöhnen.

Entstehen für das Consorsbank Depot Kosten?

Für Personen, denen die nötigen Trading-Kenntnisse fehlen, die sich aber künftig mit der Thematik beschäftigen möchten, stellt das Consorsbank Demokonto eine optimale Wahl dar. Werden für das Consorsbank Depot Kosten berechnet? Nein. Das Musterdepot kann kostenlos genutzt werden, um sich mit Aktien und Fonds sowie dem aktuellen Börsengeschehen vertraut zu machen, ohne sofort echtes Geld einsetzen zu müssen. Natürlich bringt das Musterdepot dementsprechend auch noch keinen echten Gewinn ein.

Webseiten Vorschau: www.consorsbank.de