Debian Erfahrungen & Bewertungen 2023

4,3 / 5 bei 
756 Bewertungen

Debian ist ein freies und kostenloses OS-Betriebssystem für den Rechner. Insgesamt enthält es mehr als 29.000 verschiedener Software-Pakete, welche in einem praktischen und vorkompilierten Format einfach installiert werden können. Dabei wird nahezu alle handelsübliche Software unterstützt, so dass Debian auf sämtlichen Computern angewendet werden kann. Dabei basiert das System auf dem Linux- sowie dem FreeBSD-Kernel, des weiteren wird auch GNU Hurd unterstützt. Debian ist vor allem für seine Paketverwaltung Dpkg und dem Frontend APT bekannt. Hiermit ist dem User möglich, sämtliche alten Versionen von Debian durch neue zu ersetzen sowie sämtliche benötigten Abhängigkeiten aufzulösen und neue Programmpakete zu installieren.

Zuletzt aktualisiert: 07.02.2023
Philip Dähn Autor: Philip Dähn

Wie setzt sich die Debian Bewertung zusammen?

Durchschnittlich wurde Debian mit 4,3 von 5 bewertet. Basierend auf 756 Debian Erfahrungen. Unsere Redaktion recherchiert gründlich Testberichte und Meinungen aus allen verfügbaren Quellen des Internets. Diese Quellen werden sorgfältig von Hand verlesen und mit stochastischen Mitteln ausgewertet. Erfahrungen.com bietet daher die höchstmögliche Aussagekraft und kann als Spiegelbild aller im Internet verfügbaren Debian Bewertungen angesehen werden.

Bewertungen

5 Sterne
4
4 Sterne
2
3 Sterne
1
2 Sterne
0
1 Sterne
0

Testbericht Quellen

chip.de
710 Bewertungen
heise.de
39 Bewertungen

Erfahrungen mit Debian

NQbert
Verifiziert
Donnerstag, 10 März 2022
Eines der verbreitetsten Betriebssysteme auf Servern - und das nicht ohne Grund. Die Down-Zeiten sind überaus gering und das ganze ist kostenlos und an alle Menschen auf der Welt gerichtet. Aus diesem OS sind letztlich Größen wie Knoppix oder Ubuntu hervorgegangen, letzteres finde ich persönlich zwar bunter und hipper, aber keineswegs besser, markanter Unterschied: In Debian ist die Einbindung kommerzieller Software etwas sperriger, das gehört aber andererseits in das Konzept freier und quelloffener Software. Wer sich aber damit vertraut gemacht hat, wird es zu schätzen wissen, dass für nahezu jedes Problem, in jeder privaten oder beruflichen Lebenslage, bereits eine kostenlose und professionelle Lösung wartet, die binnen Sekunden installiert und einsatzbereit sein kann (zu allermeist ohne Neustart). Manchmal muss man aber eben auch basteln, kann aber auf die Erfahrung und den Support einer internationalen Riesen-Community setzen. Nur dass ältere verwendete Software zuweilen unerwartet aus den Paketquellen und vom Rechner verschwindet, auch bei Updates, ist manchmal etwas ärgerlich. Wer aber das Konzept sympathisch findet und es lebt, der findet auch meistens eine Lösung. Debian ist nach wie vor sowas wie ein Standard. Und auch wenn MacOS angeblich das verbreitetere UNIX auf PCs ist - ich esse lieber bei Freunden, die kochen können als bei McDoof ;)
Torsten
Verifiziert
Samstag, 4 August 2018
Debian ist einfach klasse, vor allem extrem schnell. Aber nichts für Einsteiger oder für Leute, die sich noch nicht so gut mit Linux auskennen. Auch die Software ist bei Debian manchmal etwas veraltet, was aber nicht immer vom Nachteil ist, dafür ist Debian extrem stabil und praktisch unkaputtbar.
Praetor
Verifiziert
Donnerstag, 16 November 2017
Die Debian-Linux-Distribution hat inzwischen einen Umfang von 14 DVDs erreicht und erschlägt einen praktisch mit Software. Praktisch alles, was es an "freier" Software überhaupt gibt ist dabei. Manchmal ist es allerdings nicht ganz unkompliziert, auch das zu finden, was man sucht (vor allem, wenn man nicht genau weiß, wie das heißt). Die Konfiguration ist einfacher geworden - mittlerweile dürfte es bei den meisten Leuten inzwischen so gut automatsch konfiguriert sein, dass man sagen kann: Auspacken - läuft! Verschiedene Details sind allerdings nach wie vor trickreich, und wenn man sich mit Linux nicht auskennt, ohne Hilfe schwierig zu bewältigen.
Gastautor
Gastautor
Verifiziert
Sonntag, 25 Dezember 2016
Debian ist ein sehr stabiles Betriebssystem, welches auch auf älteren PCs sehr gut läuft. Die Auswahl an Softwareprogrammen ist riesig. Ein riesiger Vorteil ist die Möglichkeit mittels der Synaptic-Paketverwaltung den PC (Betriebssystem + Programme) einfach zu aktualisieren. Man braucht also nicht für jedes einzelne Programm ein Update herunterzuladen. In Debian gibt es auch keine nervende und zum Teil unsinnige Fehlermeldungen. Diese sind anderen Betriebssystemen vorbehalten. Zudem ist die Möglichkeit Hilfe und Anleitungen bei Problemen zu erhalten riesig. Da Ubuntu auf Debian basiert helfen oft auch Informationen und Tipps von Ubuntu-Supportseiten weiter. Bei mir läuft Debian (mit MATE-Desktop) auf allen (7 PCs), es ist einfach und schnell zu warten. Ich kann es uneingeschränkt weiterempfehlen. Hinweis: Mit Linux können auch ältere Geräte (Drucker, Scanner usw) oft weitergenutzt werden. Dies war für mich ein Grund im Jahre 2009 von Windows auf Linux zu wechseln.
KundeXY
Verifiziert
Donnerstag, 13 August 2015
Debian hat in letzter Zeit in Sachen Nutzerfreundlichkeit stark aufgeholt. Es ist weiterhin bewusst keine Einsteiger-Distribution, doch mehr zum Herumbasteln (z.B. bei alten Peripherie-Geräten) als unter seinem Abkömmling Ubuntu gab's für mich auch nicht. Dafür bekommt man ein schnelles, stabiles und bedingungslos freies Betriebssystem. Wer sich etwa an Canonicals Unternehmenspolitik der letzten Zeit stört und sich nach Alternativen zu Ubuntu umsieht, wird mit Debian problemlos zurechtkommen. Eine empfehlenswerte Alternative wäre sicherlich auch die Linux Mint Debian Edition (LMDE); da wird halt mit unfreiem Code etwas lockerer umgegangen. Doch dafür gibt es auch unter Debian Mittel und Wege. Dies ist auch unter Debian die Entscheidung der Nutzer, die nicht unnötig erschwert oder verbaut wird. Jeder nach seinem Gusto. Wer sich auch in der stabilen Version von Debian eine aktuellere Version bestimmter Programme wünscht, wird häufig in den Backports fündig und hat damit beides: ein stabiles Betriebssystem und eine aktuelle Programmversion. Damit kommt man jedoch zugegebenermaßen bei ausgefallenerer Software bald an seine Grenzen. Dann ist der Testing-Zweig von Debian sicherlich die sinnvollere Option. Damit ist man immer noch stabiler und problemfreier unterwegs als unter vielen anderen Distributionen. Wem der Preis von gelegentlichem Schrauben und Drehen für topaktuelle Programme nicht zu hoch ist, kann sich auch den Unstable-Zweig geben. Davon ist nicht so versierten Nutzern jedoch abzuraten. Die als rüde verschriene Debian-Gemeinschaft habe ich unter debianforum.de als sehr freundliche und zuvorkommende Helfer erlebt. Sicherlich ist die Ubuntu-Community noch größer und lebendiger, doch das wandelt sich allmählich immer mehr. Viele Nutzer und Entwickler schauen zwar noch bei Ubuntu rein, fahren jedoch selbst schon längst eine andere Linux-Distribution. Und so kann man es ja selbst auch machen: es ist ja nicht verboten, auch mal im Ubuntu-Wiki zu spicken (oder auch mal bei Arch Linux). Insgesamt gesehen braucht sich niemand, der nicht gerade ein blutiger Linux-Anfänger ist, vor Debian zu fürchten. Selbst bin ich gewiss keine große Technik-Leuchte und bin problemlos mit Debian zurechtgekommen. Dem absoluten Anfänger würde ich Linux Mint nahelegen, und warum nicht dessen Debian Edition.
NerdmitHerz
Verifiziert
Freitag, 5 Oktober 2012
Ich habe über die Jahre immer mal wieder mit Debian herumgespielt. Schließlich wurde mir immer wieder von Bekannten eingeredet, das echte Profis Debian nutzen. Und tatsächlich hat Debian auch einige interessante Vorzüge, z.B. die zahlreichen Programmpakete, die in der Distribution enthalten sind. Das war aber früher ein größerer Vorteil als heute. Mittlerweile haben Ubuntu und andere populäre Linux-Distributionen ebenfalls große Software-Pakete. Aber dafür ist z.B. Ubuntu wesentlich einfacher zu bedienen. Was für mich aber immer der Hauptgrund war, Debian nach kurzer Zeit wieder vom Rechner zu entfernen: Debian ist immer ein bisschen älter als die anderen Linux-Distributionen. Da ich mit High-End-Rechnern arbeite, ist es einfach nicht drin, immer darauf zu warten, dass Debian seine Prozessorunterstützung auf den neusten Stand bringt. Aber für andere Nutzer mag das kein Problem sein.
Olis Songs
Verifiziert
Samstag, 29 September 2012
Läuft stabil, einfach zu installieren, etwas holprig bei Multimedia, sehr gute Prozessoren unterstützung, "alte" laufen auch noch. Software teileweise ein bis zwei Jahre Rückstand
Zeige Eintrag 1 bis 50 von 7 Einträgen an

Debian Erfahrungsbericht schreiben


Bewertung abgeben:
Noch 80 Zeichen
Debian Erfahrungen
Testergebnis

Benutzerbewertung
4,3 / 5
Zum Anbieter

Bewertungen

5 Sterne
4
4 Sterne
2
3 Sterne
1
2 Sterne
0
1 Sterne
0

Testbericht Quellen

chip.de
710 Bewertungen
heise.de
39 Bewertungen

TOP 23 Alternativen

Debian Erfahrungen
Testergebnis

Benutzerbewertung
4,3 / 5
Zum Anbieter

Unsere Beliebtesten Erfahrungsberichte