UseNeXT kostenlos testen und dann Pakete und Flatrate buchen

Der Testaccount ist bei UseNeXT kostenlos, es gibt also kein Kostenrisiko. Wer vom Angebot während der Testphase nicht überzeugt ist, kann einfach und problemlos kündigen, dann entstehen keine Kosten. Wer sich jedoch vom Testaccount begeistern lässt, dem bietet UseNext Pakete, die mit verschiedenen Preisen und Laufzeiten gut gegliedert sind.

Folgende UseNeXT Pakete und Variationen gibt es

  • Fullspeed-Download-Volumen von 30, 80 oder 250 GB pro Monat
  • Zahlungsweise entweder monatlich oder je nach Tarif länger
  • Alle Pakete haben eine eingebaute Flatrate-Funktion

Durch die Wahl der Plus-Option verlängert sich der Vorauszahlungszeitraum je nach Paket von einem Monat auf zwölf, neun oder drei Monate. Dafür reduziert sich der monatliche Preis für das Paket und das bezahlte Volumen kann ohne Verteilung auf die einzelnen Monate sofort vollständig aufgebraucht werden.

UseNeXT Pakete mit Nachbrenner: Die UseNeXT Flatrate

Besonders interessant am Tarifmodell von UseNeXT ist die eingebaute Flatrate-Funktion der einzelnen Pakete. Nach dem Verbrauch des monatlichen Download-Kontingents wird der Zugang nur von voller DSL-Geschwindigkeit auf zwei Megabit pro Sekunde gedrosselt. Diese UseNeXT Flatrate reicht aus, um etwa 600 Gigabyte pro Monat herunterzuladen, ohne zusätzliche Kosten.

Am besten testen: UseNeXT kostenlos auf die Probe stellen

Wer mit einem Usenet-Zugang liebäugelt, sollte das Angebot von UseNeXT auf jeden Fall in Erwägung ziehen. Dank Testzugang kann jeder UseNeXT kostenlos auf Herz und Nieren testen. In allen Tarifen kann zum Ende des bezahlten Zeitraums gekündigt werden, es gibt also keine versteckten Mindestlaufzeiten. Das gilt für alle UseNeXT Pakete.

Webseiten Vorschau: www.usenext.de