Zuletzt aktualisiert: 01.07.2020

Sedo Erfahrungen & Bewertungen 2020

Eine Domain wird gebraucht, um das Unternehmen im Internet bekannt zu machen. Bei Sedo ist es möglich, einen bequemen Partner zu finden, wenn es darum geht, die eigene Domain zu verkaufen oder zu finden. Oft ist es so, dass jemand einen bestimmten Domainamen sucht und dieser aber bereits vergeben ist. Wenn das der Fall ist, bietet Sedo die Möglichkeit, als Vermittler auf den Plan zu treten. Dort werden dann verschiedene Dienstleistungen angeboten. Diese Umfassen den Domaintransfer oder ein Treuhandkonto für einen sicheren Zahlungsverkehr. In der Regel ist es so, dass die Domainnamen sehr beliebt sind und aus diesem Grund verkauft werden.
Jetzt www.webgo.de besuchen

Wie setzt sich die Sedo Bewertung zusammen?

Durchschnittlich wurde Sedo mit 3.7 von 5 bewertet. Basierend auf 3 Sedo Erfahrungen. Unsere Redaktion recherchiert gründlich Testberichte und Meinungen aus allen verfügbaren Quellen des Internets. Diese Quellen werden sorgfältig von Hand verlesen und mit stochastischen Mitteln ausgewertet. Erfahrungen.com bietet daher die höchstmögliche Aussagekraft und kann als Spiegelbild aller im Internet verfügbaren Sedo Bewertungen angesehen werden.

Sedo im Test - Note: Sehr gut

Wer Domains kaufen möchte, ihren Wert ermitteln lassen oder die Internetseite parken will, ist hier richtig. Der Wert einer Internetadresse setzt sich aus verschiedenen Faktoren zusammen, und kann durchaus sehr hoch sein. Es wird nicht umsonst von „virtuellem Grundbesitz“ gesprochen, wenn es um eigene Internetseiten geht. Marktwert, Werbewirksamkeit, Interessegrad und so fort bilden gemeinsam den Wert, den eine Domain beim Verkauf hat. Natürlich auch Inhalte und Bilder. All dies ist vor allem für Gewerbetreibende im Internet sehr wichtig. Auch für Einsteiger ins Internet-Berufsleben ist das Angebot interessant. Wer etwa Internetseiten gestaltet, kann sich hier einen Eindruck verschaffen, mit welchen Zahlen bei der Abrechnung gewirtschaftet werden kann.

Das Angebot im Überblick

  • Domains können gekauft und verkauft werden
  • Wertgutachten über vorhandene Domains
  • Einschätzungen über geplante Domains
  • Begutachtung mehrerer Domains im Portfolio

Hervorragend: die Einführung

Gleich auf der ersten Seite werden Besucher über die Dienstleistung und ihren Zweck informiert. Besonders Privatnutzer könnten möglicherweise nicht wissen, dass jede Internetdomain einen mehr oder minder hohen Wert hat, wenn sie verkauft wird. Oft werden von Privatleuten Domains einfach weiter gegeben, etwa wenn die Seite nicht länger gepflegt werden soll, und dabei unter Umständen hunderte von Euro einfach verschenkt. Sedo zeigt weiterhin auf, dass der Verkauf der Internetpräsenz eine lukrative Alternative darstellt, wenn eine Seite nicht weiter geführt werden soll. Viele Nutzer lassen sie dann brach liegen, bis sie vom Anbieter gelöscht wird oder kündigen einfach nur den Vertrag und verlieren Geld.

Top: das Angebot

Neben der Erstellung von Wertgutachten, zum Beispiel mit Hilfe von Vergleichen zu den Verkaufspreisen ähnlicher Domains weltweit, können bei Sedo auch Internetdomains gekauft oder verkauft werden. Ebenso kann der Nutzer seine Seite parken, also auf dem Server für eine bestimmte Zeit hinterlegen. Dieses Parken bedeutet, dass die Seite, auch wenn sie lange nicht aktiv ist, nicht gelöscht wird. Auch ermöglicht es, sich seine Domain für einen späteren Zeitpunkt zu sichern und so den Wunschnamen auch wirklich zu bekommen. Selbst wenn die Seite noch nicht eröffnet wird, sorgt sie im geparkten Zustand dafür, dass niemand sonst den Namen bekommen kann.

Sehr gut: das Preis-Leistungsverhältnis

Die Begutachtung einer Internetdomain kostet 99 Euro. Dies erscheint im ersten Moment teuer, jedoch ist der Vorgang recht aufwändig. Darüber hinaus erhält der Auftraggeber eine ausführliche schriftliche Bewertung seiner Domain, was bei der Gestaltung sicher hilfreich sein kann. Die Registrierung eines Kundenkontos ist kostenlos, mit diesem Konto können auch alle anderen Services genutzt werden. Wer Domains kaufen möchte, kann sich im Domainkatalog umsehen oder bei einer Auktion mitbieten. Letzteres kann mit etwas Glück das eine oder andere Schnäppchen zur Folge haben. Auch der Verkauf von Domains ist sehr kundenfreundlich geregelt. Um den Kaufpreis kann mit Sedo verhandelt werden.

Strukturiert: der Katalog

Kaufinteressierte finden einen sehr gut durchorganisierten Katalog vor. Er ist geordnet nach Kategorien und Unterkategorien. Wer sich die Unterkategorien öffnet, findet eine Liste von registrierten Domains, die mit den Kategoriebegriffen getagt sind, sowie die Preise für die Domains. Domainverkäufer finden ebenfalls reichlich Unterstützung beim Verkauf. So kann man seine Domain zum Beispiel ins Showcase stellen, sie wird dann bei jedem Aufruf der Sedo-Seite direkt gezeigt. Ebenso können sich Domainverkäufer einen Platz im Katalog sichern oder ihre Domain versteigern.

Umfassend: der Kundenservice

Ein großer Hilfebereich sowie telefonischer Support und die Hilfe per Email sorgen dafür, dass alle Fragen und Unsicherheiten geklärt werden können. Lobenswert ist die große Transparenz auf der gesamten Seite. Es bleibt nichts im Verborgenen, wie sich Kaufpreise zusammensetzen oder was man beim Kauf einer Domain beachten muss. So ist der Kunde vor unangenehmen Überraschungen sicher und jederzeit im Bilde, was wie abläuft. Das schafft Vertrauen und sorgt für Fairness auf allen Seiten. Auch der Datenschutz wird sehr lobenswert betrieben.

Komplett: die Informationen

Ganz unten auf der Seite finden Nutzer einen großen Bereich, der über Neuerungen und wichtige Tipps und Grundwissen rund um die eigene Internetpräsenz aufklärt. So erfahren Leser hier etwa, welche neuen Domain-Endungen an den Start gehen, wann das sein wird und mit welchen Kosten zu rechnen sein wird. Ebenso finden Sie auf einen Blick alles über Domainrecht und Social Media. Diese Dinge sind essentiell für den Erfolg im Internet. Markt- und Preistrends runden das Informationsangebot ab.

Fazit

Kauf und Verkauf von Internetdomains ist Vertrauenssache. Von der bestmöglichen Einschätzung sowie einem wirksamen Namen hängt der Erfolg im Internet ganz maßgeblich ab. Wer sich ein Bild über den Wert der eigenen Domain machen möchte, Domains kaufen oder verkaufen will, oder Informationen über den Domainmarkt sucht, ist bei Sedo an der richtigen Adresse. Umfassender Informationsfluss, größtmögliche Transparenz sowie ein hervorragender Kundenservice on- und offline sorgen für Sicherheit und ein gutes und faires Geschäft. Die angebotenen Wertgutachten sind aussagekräftig, denn sie werden unter anderem im Vergleich mit einer der größten Datenbanken für Domainverkäufe weltweit erstellt. Eine angenehme und gut zu bedienende Internetpräsenz rundet das Angebot gelungen ab und somit erreicht Sedo eine Gesamttestnote von „sehr gut“.

Ratgeber

Domain kaufen und verkaufen bei Sedo: Welche Gebühren fallen an?

Die Sedo Gebühren sind unterschiedlich. Für die Nutzung des Portals und das Anbieten der Domains berechnet Sedo keine Kosten. Ansonsten sind die Gebühren davon abhängig, w...

Domain Parking bei Sedo: Was ist das und wie funktioniert es?

Sedo Domain Parking ist kinderleicht und bringt dem Kunden einige Vorteile. Unter dem “Parken” einer Domain ist das Ablegen der Seite auf dem Server zu verstehen. So geht ...

Account löschen bei Sedo: Kündigung und Löschung des Kontos

Bei Sedo ist man nicht an Mindestvertragslaufzeiten oder ähnliches gebunden und kann daher völlig unproblematisch den Sedo Account löschen. Ausnahmen bestehen, wenn zum Bei...

Erfahrungen mit Sedo

2
Gast
Verifiziert
Tuesday, 3 May 2016
Ich kann Sedo als Vermittler beim Ankauf von Domains nicht wirklich empfehlen. Ich wollte Sedo als Vermittler für den Kauf einer in Asien registrierten und zum Verkauf stehenden Domain einschalten, um eine ordentliche Abwicklung zu gewährleisten. Die Domain selbst (deutscher Begriff, wenig gebräuchlich, nicht wirklich für Onlineshops etc. nutzbar) wurde von einschlägigen Bewertungsportalen mit 200 bis 700 € Wert beziffert (was nach Ansicht von Insidern durchaus realistisch erschien). Dazu passt, dass die Domain seit mehr als 5 Jahren ungenutzt zum Verkauf steht. Sedo schlug mir zunächst vor, einen Gebotspreis von 3000 € abzugeben (also mehr als 300 % der höchsten Bewertung. OK, Sedo verdient an der Provision, aber wenn Domains mit so geringem Wert nicht rentabel sind, kann man ja die Provision umsatzabhängig gestalten). Ich bot knapp vierstellig und damit deutlich mehr als die höchste Bewertung. Sedo kontaktierte daraufhin den Domaininhaber (ein Verkäufer, kein Nutzer!), der erst nach mehreren Wochen antwortete. Dessen erstes Verkaufsangebot lag bei fast 6000 € für die Domain - ein vollkommen überzogener Preis (OK, kann man aus Sicht des asiatischen Verkäufers ja mal probieren). Als ich ggü. Sedo ablehnte, auf dieses (erste) Verkaufsangebot einzugehen (unrealistisch hoher Preis, die Domain ist seit Jahren ungenutzt), bekam ich von Sedo mehr oder weniger sofort die Info, die Verhandlungen seinen gescheitert und die Vermittlung eingestellt. Mein Eindruck: Sedo hat nicht "vermittelt" oder aktiv versucht, die Domain zu einem realistischen Preis zu bekommen, sondern einfach den Verkäufer kontaktiert, seine erste Forderung an mich weitergeleitet und, nachdem ich darauf nicht sofort einging, einfach den Vorgang beendet und die Vermittlungsgebühr von 69.-- Euro abgerechnet. Ich kann verstehen, dass man für 69,-- Euro nicht wochenlang verhandeln will, aber einfach nur einen Preis anfragen und an den Kunden weiterleiten ist m. E. auch deutlich zu wenig. "Vermitteln" bedeutet für mich schon, einen Ausgleich zwischen Käufer und Verkäufer zu suchen. Zumal ich aus Direktverhandlungen mit den Anbietern (mache ich z.B. in Deutschland, wo die Zahlungsabwicklung sicher möglich ist) weiß, dass dies mit 2-3 E-Mails in der Regel zu erreichen ist.
Gastautor
Verifiziert
Monday, 5 May 2014
Sedo ist die erste Adresse, um mit interessanten Domainnamen Geld zu verdienen. Interessenten können hier ansprechende Namen kaufen oder wie in meinem Fall, nicht benötigte Domainnamen zum Verkauf anbieten. Der wichtigste Bereich für Nutzer ist der Menüpunkt Mein Sedo. Zuvor ist jedoch eine kostenlose Registrierung mit Benutzername und Passwort erforderlich. Die angebotenen Domains werden anschließend ohne führendes www in ein Angebotsfenster eingetragen. Jede zusätzliche Domain kann mit Kommata oder Leerzeichen getrennt, eingetragen werden. Weitere Einstellungsmöglichkeiten erfolgen über das Domain Management, wo unter anderem auch der Angebotspreis festgelegt wird. Das Portal von Sedo bietet zahlreiche Statistiken, die Auskunft über das Besuchsverhalten und evtl. Kaufinteressenten geben. An die Bedienung der Webseite gewöhnt man sich schnell. Nicht unerwähnt bleiben soll jedoch, dass von jedem Verkauf Sedo nicht unerhebliche Vermittlungsprovisionen erhebt. Diese können 10 bis 20 % vom Verkaufspreis ausmachen und betragen mindestens 50 Euro. Wer hier eine Domain für unter 100 Euro verkauft, der zahlt schon mal die Hälfte an Sedo. Das Portal lohnt sich folglich nur für ausgesprochen angesagte oder seltene Namen, mit denen wirklich das große Geld zu machen ist. Bei mir hat es sich bisher auch noch nicht gelohnt. Vorteilhaft ist jedoch, dass nach einem Verkauf alle Formalitäten des Domaintransfers automatisch von Sedo übernommen werden und man sich hier um nichts weiter kümmern muss. Trotz der hohen Provision vergebe ich 4 von 5 Sternen für dieses Portal.

Sedo Erfahrungsbericht schreiben


Bewertung abgeben:
Noch 80 Zeichen
Testergebnis

Sehr gut

3.7 / 5
Zum Anbieter

TOP 5 Alternativen

Testergebnis

Sehr gut

3.7 / 5
Zum Anbieter