Zuletzt aktualisiert: 08.07.2020

Diane-35 Erfahrungen & Bewertungen 2020

Diane-35 wurde früher hauptsächlich als Antibabypille eingesetzt. Daher besteht heute noch eine Packung aus 21 überzogenen Tabletten, die umgangssprachlich als "Pille" bezeichnet werden. Da bei der Einnahme von Dianette, dies ist eine andere Bezeichnung für Diane-35, ein erhöhtes Thromboserisiko, also die Bildung von Blutgerinnseln in Gefäßen, beobachtet worden ist, wird die Antibabypille heutzutage nicht mehr primär zur Empfängnisverhütung, sondern zur Behandlung von anderen Krankheiten, eingesetzt. Trotzdem wird das verschreibungspflichtige Medikament wie eine Antibabypille eingenommen. Die damit verbundene Empfängnisverhütung ist jedoch nur mehr zweitrangig.
Zum Diane-35 Online Rezept

Wie setzt sich die Diane-35 Bewertung zusammen?

Durchschnittlich wurde Diane-35 mit 3.4 von 5 bewertet. Basierend auf 69 Diane-35 Erfahrungen. Unsere Redaktion recherchiert gründlich Testberichte und Meinungen aus allen verfügbaren Quellen des Internets. Diese Quellen werden sorgfältig von Hand verlesen und mit stochastischen Mitteln ausgewertet. Erfahrungen.com bietet daher die höchstmögliche Aussagekraft und kann als Spiegelbild aller im Internet verfügbaren Diane-35 Bewertungen angesehen werden.

Diane-35 im Test - Note: Gut

Diane-35, auch Dianette genannt, ist eine Antibabypille, die in Deutschland seit 1985 zugelassen ist. Da das Präparat Gestagen und Östrogen enthält, wurde sie lange Zeit für die Empfängnisverhütung verschrieben. Da bei der Einnahme der Pille jedoch ein erhöhtes Thromboserisiko beobachtet worden ist, wird sie heute nicht mehr als klassische Antibabypille, also zur reinen Empfängnisverhütung, eingesetzt. Trotzdem bleibt Diane-35 ein hormonelles Verhütungsmittel. Deswegen sollte Dianette nicht eingenommen werden, wenn ein Kinderwunsch besteht. Ist hingegen der Empfängnisschutz während der Therapie erwünscht, dann sollte genau auf die Einnahme geachtet werden, damit der Empfängnissschutz gewährleistet ist.

Was ist Diane-35 (Dianette)?

Diane-35 wird heute bei folgenden Krankheiten verschrieben, wenn ein erhöhtes Thromboserisiko ausgeschlossen werden kann und gleichzeitig ein Verhütungswunsch besteht:

  • mäßig schwere bis schwere Akne,
  • wenn diese auf andere Therapien resistent ist
  • wenn diese mit stark fettiger Haut (Seborrhö) verbunden ist
  • vermehrte männliche Behaarung bei Frauen
  • im Gesicht und am Körper (Hirsutismus)
  • starker Ausfall des Kopfhaares bis zur Glatzenbildung (androgentische Alopezie), wenn dieser durch männliche Hormone bedingt ist

Das Anwendungsgebiet von Dianette hat sich also von einer reinen Antibabypille zu einem hormonellen Aknemedikament verschoben. Voraussetzung für die Behandlung ist, dass das die Patientin keine besonderen Risikofaktoren für eine Thrombose hat. Außerdem kommt Diane-35 oft erst zu Einsatz, wenn eine topische oder systemische Antibiotika-Therapie erfolglos verlaufen ist.

Eckdaten zu Diane-35:

  • Aktive Wirkstoffe: Cyproteron und Ethinylestradiol
  • Wirkstoffklasse: Gestagene und Estrogene
  • Einnahme: Oral
  • Rezeptpflicht: rezeptpflichtig

Wie wirkt Diane-35?

Die aktiven Wirkstoffe von Dianette sind Cyproteron acetat und Ethinylestradiol. Cyproteron, von welchem sich 1,8 mg in jeder Tablette befindet, ist mit dem weiblichen Geschlechtshormon Gestagen (Gelbkörperhormon) verwandt. Gestagen bewirkt u.a., dass

  • das schwangerschaftsvorbereitende Wachstum der Gebärmutterschleimhaut gehemmt wird,
  • der Transport der Spermien gehemmt wird und
  • der Eisprung gehemmt wird.

Zudem hat Cyproteron folgende Eigenschaften:

  • Es hemmt den Geschlechtstrieb.
  • Es vermindert die Talgdrüsenaktivität.
  • Es verhindert männliche Wachstumsimpulse auf das Prostatagewebe.

Ethinylestradiol ist verwandt mit dem weiblichen Geschlechtshormon Estrogen. Während Estrogen den schwangerschaftsfördernden Aufbau der Gebärmutterschleimhaut sowie den Transport von Spermien fördert, hemmt Ethinylestradiol die Eireifung im Eierstock. Außerdem unterdrückt der Wirkstoff jene Hormone, die den Eisprung auslösen.

Weiter Bestandteile von Diane-35 sind u.a.:

  • Maissträke
  • Magnesium stearat
  • Lactose-1-Wasser
  • Talkum
  • Povidon K25
  • Saccharose
  • Povidon
  • Macrogol 6000
  • Calciumcarbonat
  • Glycerol 85 Prozent
  • Titandioxid
  • Eisen(III)-oxidhydrat, gelb
  • Montanglycolwachs

Wie schnell wirkt Diane-35 (Dianette)?

Bei mittelschwerer Akne soll Diane-35 innerhalb von einigen Monaten wirken. D.h., die Akne ist nach diesem Zeitraum vollständig abgeklungen. Handelt es sich um einen besonders schweren Fall von Akne, dann kann es notwendig sein, dass eine längere Behandlungsdauer erforderlich ist. Eine sichtbare Wirkung stellt sich in diesem Fall erst später ein.

Bei schwerer Akne oder Seborrhö wird eine Behandlungsdauer von mindestens sechs Monaten empfohlen. Bei Alopezie sowie Hirsutismus sollte die Therapie mindestens 12 Monate dauern.

In jedem Fall sollte die Therapie nach dem Abklingen der Akne bzw. der Androgenisierungserscheinungen beendet werden und die Pille nicht zur reinen Empfängnisverhütung weiter genommen werden.

Dosierung von Diane-35

Bei Frauen im gebärfähigen Alter wird folgende Dosierung von Diane-35 empfohlen:

  • eine Tablette pro Tag einnehmen
  • möglichst immer zur gleichen Tageszeit einnehmen

Der Abstand sollte ca. 24 Stunden betragen. Eine Überdosierung sollte vermieden werden, da diese zu Erbrechen, Übelkeit oder vaginalen Blutungen führen kann.

Wurde die Einnahme der Pille vergessen, dann kann die empfängnisverhütende Wirkung beeinträchtigt sein. Wurde der übliche Einnahmezeitpunkt um weniger als 12 Stunden überschritten, wirkt die Pille noch zuverlässig. Allerdings sollte die vergessene Tablette sofort nachgenommen werden. Die Einnahme der weiteren Tabletten erfolgt dann wieder zum gewohnten Zeitpunkt.

Beträgt der überschrittene Zeitraum mehr als 12 Stunden, dann ist die empfängnisverhütende Wirkung nicht mehr gegeben. Die vergessene Pille sollte trotzdem auf jeden Fall nachgenommen werden. Wurde mehr als eine Tablette vergessen, dann sollte ein Arzt aufgesucht werden.

Wie ist Diane-35 anzuwenden?

Die tägliche Pille wird mit einem Glas Wasser unzerkaut geschluckt.

Der Beginn der Einnahme ist am ersten Tag der Monatsblutung. Frauen, die keine Monatsblutung haben, beginnen an jenen Tag, den der Arzt verordnet hat. Danach wird die Pille bis zum Ende der Kalenderpackung täglich eingenommen. Um sicher zu gehen, dass die Einnahme nicht vergessen wird, empfiehlt sich die erste Pille so zu wählen, dass ihre Beschriftung mit dem ersten Tag der Einnahme übereinstimmt.

Wird also an einem Montag begonnen, dann wird eine Pille mit der Beschriftung "Mo" entnommen. Danach geht es in der Pfeilrichtung weiter. Idealerweise wird die Pille immer zur selben Tageszeit eingenommen. Ist die Kalenderpackung verbraucht, erfolgt eine siebentägige Einnahmepause. Danach erfolgt die Einnahme wieder nach dem beschriebenen Schema, unabhängig davon, ob die Monatsblutung noch andauert.

Kommt es während der Einnahmepause zu keiner Regelblutung sollten Sie einen Arzt aufsuchen und die Einnahme von Diane-35 bis zur Abklärung nicht fortsetzen.

Tritt Erbrechen oder Durchfall während der Behandlung mit Diane-35 auf, dann sollte ein Arzt konsultiert werden, um die weitere Dosierung zu besprechen.

Nach dem Abklingen der Akne sollte Diane-35 noch drei bis vier Zyklen lang eingenommen werden.

Nebenwirkungen von Diane-35

Bei der Einnahme von Diane-35 können verschiedene Nebenwirkungen auftreten. Da ein erhöhtes Thromboserisiko bei der Einnahme von Dianette beobachtet worden ist, sollte besonders auf folgende Beschwerden geachtet werden, denn diese können bei einer Thrombose bzw. einer Lungenembolie auftreten:

  • Schwellungen an einem Bein
  • ungewöhnliche Schmerzen in einem Bein
  • Engegefühl oder Schmerzen in der Brust, die in den linken Arm ausstrahlen können
  • plötzliche Atemnot
  • starke, ungewöhnliche oder migräneartige Kopfschmerzen
  • kompletter oder teilweiser Sehverlust (plötzliches Auftreten)
  • Doppeltsehen
  • Probleme beim Sprechen
  • undeutliche Sprache
  • Schwindel
  • plötzliche Schwäche einer Körperseite oder eines Körperteils
  • ausgeprägtes Gefühl der Taubheit einer Körperseite oder eines Körperteils
  • Bewegungsstörungen
  • unerträgliche Bauchschmerzen

Da bei Diane-35 ein erhöhtes Thromboserisiko beobachtet worden ist, soll auf diesen Punkt näher eingegangen werden. Von einer Thrombose, also einem Gefäßverschluss, sind vor allem die tiefen Venen betroffen. Dieser Blutpfropf kann sich aber auch losreißen und in die Lunge gespült werden. Ist dies der Fall handelt es sich um eine Lungenembolie. Eine Thrombose muss nicht immer vollständig ausheilen. Sie kann zu bleibenden Behinderungen führen und sogar tödlich enden. Folgende Faktoren erhöhen das Thromboserisiko:

  • Das Thromboserisiko erhöht sich mit zunehmendem Alter.
  • Übergewicht (Body Mass Index über 30 kg/m2)
  • Genetische Veranlagung für Gerinnungsstörungen
  • längerfristige Immobilisierung
  • größere chirurgische Eingriffe
  • chirurgische Eingriffe an Beinen
  • ausgedehnte Verletzungen der Beine
  • Herzklappenerkrankungen
  • Unregelmäßigkeiten beim Herzschlag, wie z.B. Vorhofflimmern
  • Bluthochdruck (Hypertonie)
  • Migräne
  • Zuckerkrankheit (Diabetes)

Weitere Nebenwirkungen können sein:

  • Gelbsucht
  • Brustspannungen
  • Gewichtszu- oder abnahme
  • Leberentzündung
  • Juckreiz am ganzen Körper
  • starker Anstieg des Blutdrucks
  • Einsetzen von schweren Depressionen
  • Stimmungsschwankungen
  • starke Schmerzen im Oberbauch
  • Lebervergrößerung
  • Kontaktlinsenintoleranz
  • Erbrechen, Durchfall, Übelkeit
  • Darmentzündung (Morbus Crohn)
  • Dickdarmschleimhautentzündung (Colitis)
  • Hautausschlag
  • Nesselausschlag (Urtikaria)
  • Brustwarzenabsonderung

Weiter kann sich die Monatsblutung verändern bzw. andere Blutungen auftreten:

  • Stark abgeschwächte Regelblutung
  • Zwischenblutung, Durchbruchblutung
  • Abbruchblutung, die durch die hormonelle Verhütung verursacht wird
  • Ausbleiben der Monatsblutung nach dem Absetzen von Diane-35

Wechselwirkungen von Diane-35

Die Einnahme von Diane-35 kann mit der Einnahme von anderen Hormonpräparaten sowie anderen Arzneimitteln zu Durchbruchblutungen führen. Außerdem kann es zum Versagen der Verhütung kommen. Zu den Arzneimitteln, die die Wirkung von Dianette beeinflussen können, gehören:

  • Präparate aus der Epilepsie-Therapie, wie zum Beispiel Hydantoine, Barbiturate, Primidon, Oxcarbazepin oder Felbamat
  • Präparate zur Behandlung von Tuberkulose
  • Gewisse Antibiotika, die bei der Behandlung von Infektionen zum Einsatz kommen, wie zum Beispiel Peniciline, Tretrazykline oder Grisaofulvin
  • Präparate zur Behandlung von HIV-Infektionen
  • Arzneimittel, die Johanniskraut enthalten

Diane-35 kann beispielsweise die Wirkung und/oder die Verträglichkeit folgender Arzneimittel beeinflussen:

  • Cyclosporin (Präparat zur Unterdrückung des Immunsystems)
  • Lamotrigin (Epilepsie-Therapie)

Wann darf Diane-35 nicht eingenommen werden?

Diane-35 darf nicht während der Schwangerschaft oder in der Stillzeit angewendet werden. Weiter sollte bzw. darf Dianette bei folgenden Erkrankungen bzw. Umständen nicht verschrieben werden:

  • Diabetes mellitus (Zuckerkrankheit)
  • Fettstoffwechselstörung (Dyslipidämie)
  • schwere Lebererkrankung
  • gut- oder bösartiger Tumor in der Leber
  • Migräne
  • Rauchen
  • Erworbene oder erbliche Stoffwechselstörung (Porphyrie)
  • überempfindliche Reaktion auf die Inhaltsstoffe
  • Krebserkrankung der Genitalorgane, wenn hormonell bedingt
  • Krebserkrankung der Brust, wenn hormonell bedingt
  • ungeklärte Ursache einer Scheiden- oder Schmierblutung
  • gleichzeitige Einnahme eines anderen Präparates zur hormonellen Schwangerschaftsverhütung

In Bezug auf eine Schwangerschaft:

  • Gelbsucht oder Juckreiz (Pruritus) während der Schwangerschaft
  • Autoimmune Hauterkrankung in der Schwangerschaft (Pemphigoid gestationis)
  • Ohrverknöcherung, die sich in vorangegangenen Schwangerschaften verschlechtert hat
  • Schwangerschafts- bzw. Kinderwunsch

In Bezug auf Thrombosen, Durchblutungsstörungen etc.:

  • Venenthrombose (bestehend oder vorangegangen)
  • Gefäßverschluss durch Blutpfropf (Embolie, Arterienthrombose, Venenthrombose)
  • Gefäßverschluss in der Lunge durch Blutgerinnsel (Lungenembolie)
  • Herzinfarkt
  • Schlaganfall
  • Durchblutungsstörung der Hirngefäße (vorübergehend)
  • schwerer Bluthochdruck (Hypertonie)
  • erbliche Blutarmut (Sichelzellenanämie)

Kann man Diane-35 rezeptfrei in Deutschland kaufen?

In Deutschland sind hormonelle Verhütungsmittel verschreibungspflichtig. D.h., die "Pille ohne Rezept" gibt es in Deutschland nicht. Mädchen unter 14 Jahren brauchen für die Verschreibung zusätzlich die Zustimmung der Eltern.

Die Gründe für die Verschreibungspflicht sind vielfältig und werden aus medizinischer Sicht als sinnvoll erachtet. Ein Grund ist beispielsweise, dass nicht alle Frauen hormonelle Verhütungsmittel vertragen. Des Weiteren gibt es Frauen, die zu einer Risikogruppe gehören, wie zum Beispiel Raucherinnen und/oder Frauen mit Übergewicht. In diesem Fall kann die Einnahme einer Antibabypille verstärkt zu schweren Erkrankungen und Schädigungen von Körper und Geist führen.

Bei Frauen, die zu keiner Risikogruppen gehören, kann die Einnahme einer Antibabypille trotzdem problematisch sein, da u.a. das Auftreten von Herz-Kreislauf-Problemen oder ein erhöhtes Thromboserisiko nicht auszuschließen ist. Ebenso müssen Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten bedacht werden. Letztendlich dient die Rezeptpflicht dem Schutz der Frauen, denn das konkrete Risiko, das mit der Einnahme einer Antibabypille verbunden ist, kann nur durch eine Ärztin oder einen Arzt abgeklärt werden.

Da bei der Einnahme von Diane-35 sogar ein erhöhtes Thromboserisiko beobachtet worden ist, ist eine logische Konsequenz, dass diese Pille nur gegen Rezept erhältlich ist. Ein weiterer Grund ist, dass Diane-35 heute nur mehr bei bestimmten Erkrankungen zum Einsatz kommt. Da es sich hierbei um hormonelle Störungen handelt, ist für eine Verschreibung eine genaue Anamnese, also eine professionelle Abklärung der Krankheitsgeschichte notwendig.

Wo kann man Diane-35 online kaufen?

Um die Diane-35 online kaufen zu können, ist ein Rezept notwendig (s. auch Medikamente online kaufen). Dieses kann von einem Arzt vor Ort oder von einem Arzt einer Online Arztpraxis ausgestellt sein. Außerdem macht es für den Online-Kauf keinen Unterschied, ob das Rezept für Diane-35 in Papierform oder in elektronischer Form vorliegt. Daher bestehen zwei Möglichkeiten, Diane-35 online zu kaufen:

  • Online Apotheke (Versandapotheke)
  • Online Arztpraxis

Unabhängig vom Versandweg sollten die Pille nur bei Apotheken bzw. Arztpraxen im Internet bestellt werden, die ein EU-Zertifikat besitzen. Denn es gibt in diesem sensiblen Bereich nicht nur seriöse Anbieter. Deshalb empfiehlt es sich, vor der ersten Bestellung die Online Apotheke (s. auch DocMorris Erfahrungen, shop-apotheke.com Erfahrungen und Sanicare Erfahrungen) bzw. die Online Arztpraxis zu prüfen.

Die Pille Diane-35 in einer Online Apotheke kaufen

Da für Online Apotheken in Deutschland die gleichen Bestimmungen wie für stationäre Apotheken gelten, muss für die Bestellung von Diane-35 ein gültiges Rezept vorgelegt werden. Dieses kann bei der Online Apotheke in Papierform oder in elektronischer Form, wie von einer Online-Arztpraxis, sein. Ist das Rezept bei der Online-Apotheke (Versandapotheke) eingegangen, dann wird das Medikament versendet. Die Zustellung erfolgt in der Regel innerhalb von zwei Werktagen nach Eingang des Rezepts bei der Online Apotheke.

Diane-35 mit Online-Rezept bestellen

Bei verschiedenen Online Arztpraxen (s. auch Erfahrungen mit 121doc, Erfahrungen mit ZavaMed (bisher DrEd), Erfahrungen mit euroClinix) wird nicht nur das Rezept für Diane-35 ausgestellt, sondern das Präparat wird auf Wunsch zudem versendet. Ist das Rezept erst einmal von einem Arzt der Online Arztpraxis ausgestellt, dann wird es an eine Versandapotheke übermittelt. Diese übernimmt dann den Versand. Das Päckchen mit Dianette sollte innerhalb von zwei Werktagen zugestellt werden. Die Verpackung ist neutral, so dass niemand auf den Inhalt schließen kann.

Es gibt hier aber auch eine andere Möglichkeit. In diesem Fall wird zuerst von der Patientin das gewünschte Medikament angegeben. Aufgrund der Schilderung prüft ein Arzt das Anliegen und stellt anschließend das Rezept aus. Danach erfolgt eine kostenlose Lieferung des Medikaments an die angegebene Zustelladresse.

In Deutschland herrschen noch sehr strenge Bestimmungen für die Ausstellung von Online Rezepten. So dürfen Online Apotheken keine Rezepte ausstellen. Da ihnen jedoch oft zugelassene Ärzte angeschlossen sind, besteht die Möglichkeit, dass das Rezept online ausgestellt wird und anschließend versendet wird. Die Kontaktherstellung erfolgt in diesem Fall oft über die Webseite der Online Apotheke.

Fazit

Die Antibabypille Diane-35 ist auch unter dem Namen Dianette bekannt und gilt als wirkungsvolles Präparat zur Behandlung von Akne, Alopezie und Hirsutismus bei Frauen. Diane-35 enthält die weiblichen Hormone Cyproteron, die stark antiandrogene Wirkung aufweist, und Ethinylestradiol. Die Einnahme entspricht dem Einnahmeschema einer Antibabypille. Bei der Anwendung von Diane-35 können zahlreiche Begleiterscheinungen (Brustschmerzen, Kopfschmerzen, Stimmungsschwankungen sowie Gewichtszunahme) und Wechselwirkungen auftreten. Erfahrungen.com bewertet die Pille Diane-35 daher mit der Testnote “Gut”.

Diane-35 Erfahrungsbericht schreiben


Bewertung abgeben:
Noch 80 Zeichen
Testergebnis

Gut

3.4 / 5
Zum Anbieter

Testbericht Quellen

TOP 5 Alternativen

Testergebnis

Gut

3.4 / 5
Zum Anbieter