Erfahrungen.com durchsuchen

priostrom Erfahrungsberichte (119)

  • Bewertung: 1

    Samstag, 22. Februar 2014

    Ich wechselte Anfang 2013 zu Prioenergie und war mit den 12 Monate Strombelieferung auch zufrieden. Ich erhielt 25% Neukundenrabatt und auch noch um die € 80,- Treubonus auf der Jahresrechnung verrechnet. Bis hier alles gut. Ich wurde angeblich im Oktober 13 von einer Preiserhöhung informiert. Diese Mail erhielt ich nie, kann aber das Gegenteil nicht beweisen.

    Nun wurde ich in 2014 zum Tarif -Priostrom 12- eingestuft. Meine Bitte auf Einstufung zum Tarif :

    Priostrom 12 Pur 4200- ( s. auf der Seite von Prioenergie ) ( die Einsparung in 2014 würde ca.
    € 250,- betragen. ) wurde nicht beantwortet.. Stattdessen erhielt ich eine unfreundliche Mail, die Preiserhöhung wurde mitgeteilt !

  • Gastautor

    Gastautor Avatar Verifiziert

    Bewertung: 1

    Donnerstag, 20. Februar 2014

    Vorsicht für alle die ein Strompaket buchen möchten oder es bereits getan haben, bei Umzug endet der Vertrag, man wird nicht an die neue Adresse beliefert selbst wenn die Entfernung vom alten Wohnort nur wenige km sein sollte. Extraenergie/Priostrom berechnet den vollen Jahrespreis und zieht nach deren Schlussabrechnung die gesamte Summe vom Konto ein auch wenn eine monatliche Abschlagszahlung vereinbart war. Keine faire Endabrechnung. Also Pakete nur wenn man nicht plant innerhalb eines Jahres umzuziehen. Ich werde rechtlich überprüfen ob ein AGB-rechtlicher Verstoß vorliegt und gegebenenfalls Vereinbarungen wegen unangemessener Benachteiligung des Kunden unwirksam sind.

  • Gastautor

    Gastautor Avatar Verifiziert

    Bewertung: 5

    Samstag, 15. Februar 2014

    Habe bisher nur positive Erfahrungen gemacht. Nehme immer ein Paket 2700... auch wenn ich ein bisschen weniger verbrauche, ist das für mich am sichersten und sehr günstig. Die Internernetseite mit Daten, Verlauf, Zählerstandsmeldung ist auch o.K

  • Bewertung: 1

    Mittwoch, 12. Februar 2014

    Ich war ein Jahr Kunde bei priostrom. Auf meine Kündigung wurde erst spät reagiert, wobei ich das jedoch (bei Einschreiben gegen Rückschein) gelassen sehe. Nur sollte nun priostrom abrechnen, und das verspricht man mir seit 3 Wochen. Ohne Erfolg! Man ruft die Servicehotline an und wird vertröstet und/oder bekommt die Mitteilung das nächste Woche abgerechnet und ausgezahlt wird.

    Mir wird das alles etwas zu "kundenunfreundlich", also werde ich (dank Rechtschutzversicherung) die Sache dann in einer Woche einem Rechtsanwalt übergeben. Schade, denn eigentlich lief am Anfang alles gut, aber wehe man möchte etwas von prioenergie!

  • Bewertung: 1

    Mittwoch, 22. Januar 2014

    Ich möchte das Auditiorium über den Fortgang auf dem Laufenden halten:

    Da PrioEnergie weder auf Mailverkehr, Einschreiben und deren eigenes Kontaktformular reagiert, habe ich meien örtlichen Netzbetreiber informiert. Dieser bestätigt, dass per 31.12.2013 die MSCONS-Meldung an PrioStrom ergangen ist. MSCONS ist die elektronische Meldung über die turnusmässigen Zählerstände.

    Auf mein Rückfragen bei PrioStrom hat man diese angeblich nicht erhalten. Wie auch die eine oder andere Korrespondenz von mir nicht. Übrigens: Einschreiben tätige ich immer mit Rückschein. Ich kann demnach alles Beweisen. Und ein weiteres Übrigens: Bei einem frühen Telefonat hat mir eine Call-Girl-Bediestete von PrioStrom schon aus meiner Briefkorrespondenz vorgelesen. Den Aussagen der Telefonbediensteten von PrioEngergie ist meiner Erfahrung nach demnach nicht unbedingt glauben zu schenken. Beweissicherung ist einfach mal alles.

    Man hat übrigens die getätigte Jahresrechnung mittlerweile storniert. Was ist das Ergebnis: Ich hatte nach PrioEnergie ein Guthaben von 88 Euro-irgendwas. Das haben die nun damit auch wieder vereinnahmt. Denn dies wird meinem Kundenkonto gutgeschrieben. Für diejenigen, die im Informationsfluss nicht eingebunden sind: Ich bin seit 1.1.2014 kein Kunde mehr von PrioStrom. Laut PrioStrom. Dennoch mahnen die auch mittlerweile weiterhin die Akontozahlung für das 1. Quartal 2014 an. (Beweis: Korrespondenz liegt vor !!)

    Ich werde weiter über meinen Netzbetreiber agieren. Es kann ja nicht sein, dass PrioStrom mich dort abmeldet, aber weiter laufende AkontoZahlungen von mir einverlangt. Sollte ich nach spätestems 6 Wochen der Grundversorgung zugeteilt werden, dann muss ich eben dort Einspruch einlegen. Ich nehme mal an, der Netzbetreiber hat andere Möglichkeiten, zu intervenieren.

    Gemäss Grundgesetz Art.5 über das Recht einer eigenen Meinung und dem Recht der freien Äusserung einer freien Meinung muss ich sagen: Finger Weg von PrioStrom. Wer billig kauf, kauft zwei mal. Schon ein Spruch meiner Grosseltern. Meine Erfahrung, die sich auf Grund der vorliegenden Korrespondenz und der Erfahrungen des Netzbetreibers beweisen lassen: Zum heutigen Zeitpunkt ist die Situation, dass Priostrom alles Geld holt, was zu holen ist. Auch wenn es nicht gerechtfertigt ist. Ob oder wie man wieder daran kommt, werden die nächsten Wochen zeigen.

  • Bewertung: 1

    Sonntag, 19. Januar 2014

    Ich war nun drei Jahre Kunde bei prioenergie mit dem Bezug von priostrom. Über verivox habe ich 2010 prioenergie als seinerzeit günstigsten Anbieter gefunden. Der Wechsel verlief seinerzeit relativ gut.

    Während der Laufzeit war prioenergie jedoch nicht in der Lage, korrekte Rechnungen zu stellen. So hatte ich z.B. einen Zweitarifzähler. Erfassen via Homepage kann man aber nur einen Wert für einen Eintarifzähler! Obwohl der mir zugehörige Netzbetreiber immer die korrekten Werte hat, die üblicherweise dem Stromlieferanten übermittelt werden, wurde seitens prioenergie immer von Schätzwerten ausgegangen. Von viel zu hohen Schätzwerten.

    Nach drei Jahren bin zum 31.12.2013 verzogen. Obwohl priostrom die korrekten Werte vorliegen (mehrmaliges Übersenden durch das priostrom-Kontaktformular und Einschreiben) hat priosenergie wieder mit Schätzwerten operiert, die mittlerweile um ca. 5000 KWh zu hoch liegen. Das sind über 1400 Euro. prioengerie kassiert momentan gute 28 ct/KWh.

    Woran liegt das mit den 28 ct/KWh. Eine telefonische durchgeführte Tarifänderung wurde zwar aufgenommen, aber nie durchgeführt. So landete ich in einem überteuerten Folgetarif !!! Sollte das nur Zufall gewesen sein?

    Und obwohl ich mittlerweile verzogen bin, hat Priostrom für 2014 die Abschlagszahlung von über 520 Euro für das 1.Q14 eingezogen. Da prioenergie auf keiner meiner Kontaktaufnahmen reagiert blieb mir nur, eine Rücklastschrift zu forcieren.

    Auf Mails, auf Kontaktaufnahme via Kontaktformular und auf Einschreiben mit Rückschein (an prioenergie, Chemnitz) reagiert prioenergie nicht. Telefonisch ist zwar der Verkauf erreichbar. Nicht aber die Serviceabteilungen für Fragen zu Rechnungen oder dem Vertrag. Nach minutenlangem Warten fliegt man immer wieder aus der Warteschleife.

    Wenn man heute einen Tarifvergleich bei verivox durchführt, erscheint prioenergie primär nicht mehr. Erst wenn die Option "Einhaltung der Verivox-Regeln" deaktiviert, ist prioenergie wieder dabei. Hat das etwas zu bedeuten ? Übrigend: Prioenergie gehört zu ExtraEnergie, Neuss.

    Auf ein Fax an ExtraEnergie, Neuss über die Umzugsmeldung würde mit der Bestägigung der Stromeinstellung seitens ExtraEnergie beantwortet. Eine Korrektur der Abrechnung und die Rückvergütung der rund 1400 Euro hat bislang noch nicht stattgefunden. Erreichbar ist telefonisch momentan auch niemand.
    .
    Ich muss Jedem freistellen, sich eine eigene Meinung zu bilden. Mir aber steht auch eine Meinung gemäss Grundgesetzt Art 5 zu. Ebenso, diese zu frei äussern, auch wenn diese anderen nicht gefällt. Für mich ist prioenergie ein höchst unseriöses Unternehmen. Auf Grund überhöhter Rechnungen uns massiv verzögerter Abrechnungen und damit Rückzahlungen könnte der Eindruck entstehen, das Unternehmen finanziere sich über ungerechtfertigt eingezogene und einbehaltene Gelder. Ob dies Verhalten System hat und ob dies den Tatbestand von Betrug oder Unterschlagung in gewerbsmässiger Kriminalität darstellen könnte, müsste eventuell mal durch Obrigkeiten geprüft werden. Sollten mehrere andere Kunden gleich oder ähnliche Erfahrungen gemacht haben ?

    Übrigens, im Kapitel "priostrom Erfahrungen - Kurzbeschreibung" wird erwähnt, dass die Zahlungseise immer monatlich sei. Das stimmt nicht. Bei mir wurde quartelsweise abgebucht. und zwar schon immer 6 Wochen vor Quartalsbeginn. Also z.B. Mitte Februar für die Zeit von April-Juni.

  • Bewertung: 1

    Montag, 06. Januar 2014

    Meinen Vertrag mit Priostrom begann am 01.02.2012 mit 24 Monaten Laufzeit und einem Paketpreis 849,00 € und 3700 kWh im Jahr und monatlichen Abschlägen 77,00 €.

    Da ich sicher gehen wollte, zahlte ich monatlich einen etwas höheren Abschlag, der mir aber nicht zurück erstattet wurde. Trotz mehrerer Mails wurde mir ganz frech geantwortet, "Ihr Guthaben wurde für Mahngebühren genutzt" Diese Mail erhielt ich am 22.02.2013 von einer Mitarbeiterin. Da ich aber mein Guthaben dann von meinen monatlichen Abschlägen einbehalten habe, bekam ich auf einmal Mahnungen zugeschickt. Meine tatsächlich eingezahlter Jahresbeitrag wurde nie genannt. Im September 2013 habe ich mir Rat bei der Verbraucherzentrale geholt und im Oktober schaltete ich dann die Schlichtungsstelle in Berlin ein. Ich zahle lieber etwas mehr und erspare mir viel, viel Ärger .

  • Bewertung: 1

    Sonntag, 05. Januar 2014

    Seit dem 01.04.2013 bin ich Kunde bei Priostrom (Extraenergie). Ich hatte mich für den Tarif "Priostrom 12 Paket 2700" entschieden. Im Klartext bedeutet dieser Tarif: Laufzeit 12 Monate, monatliche Zahlweise, gekaufter Strom 2700 kWh zum Festpreis/Paketpreis von 736 Euro pro Jahr, 25% Bonus, der mit der ersten Jahresrechnung verrechnet wird.

    Jeder Mensch, der sich ein wenig in Mathematik auskennt, kann innerhalb von wenigen Sekunden ermitteln, dass sich bei monatlicher Zahlweise ein monatlicher Abschlag von 61,3333333 Euro ergibt. (736 Euro Paketpreis geteilt durch 12 Monate) Ich bezahlte also monatlich, mit ein wenig Sicherheit, 67,00 Euro.

    Bei Priostrom sind die gültigen mathematischen Regeln scheinbar unbekannt, denn ich bekam eine Mahnung nach der anderen, in der man monatlich 108 Euro verlangte. Telefonisch war diese Firma nicht erreichbar, und meine Email wurde erst nach 4 Wochen beantwortet. Die Mahnung kamen dafür sofort. Leider war diese Antwort von Priostrom unbrauchbar, denn eine Erklärung, wie Priostrom auf 108,00 Euro monatlich kommt, war nicht dabei. In der Zwischenzeit kam dann auch von einer Firma (eg-factory aus Chemnitz) , die professionell Geld eintreibt, ein Inkasso-Schreiben, dass ich den vermeintlich säumigen Betrag sofort einzahlen soll, da sich sonst ein gerichtliches Mahnverfahren ergibt. Die vielen Versuche, sowohl dem Geldeintreiber (eg-factory aus Chemnitz), wie auch Priostrom zu erklären, dass unser Energieverbrauch Strom bei maximal 2500 kWh pro Jahr liegen wird, was sich auch durch Verbrauchszahlen und Ablesezahlen belegen lässt, ist mir leider nicht gelungen. Entweder wollen die es nicht begreifen oder man ist dort einfach nicht in der Lage, solch eine primitive mathematische Rechnung nachzuvollziehen. Priostrom bestand auf die Zahlung von 108,00 Euro monatlich.

    Aktuell liegt mein Energieverbrauch bei 1797 kWh nach genau 9 Monaten. Rechnet man diesen Betrag hoch, ergibt sich nach 12 Monaten ein Verbrauch von ca. 2400 kWh, der deutlich unter der von mir gekauften Menge Strom von 2700 kWh liegt. Wenn man einen monatlichen Betrag von 108,00 Euro zu Grunde legt, dann ergibt das einen Energieverbrauch von ca. 4750 kWh. Ich habe keine Ahnung, wie die Supermathematiker von Priostrom auf solch ein irrsinniges Ergebnis kommen. Da Priostrom seine Forderungen unnachgiebig verlangt und dies auch durch den Einsatz eines Inkasso-Unternehmens deutlich macht, kann ich nur davon ausgehen, bei Priostrom betreibt man die Geschäfte vorsätzlich kundenfeindlich, man behandelt den Kunden mit Ignoranz und einem hohen Maß an Arroganz, man ist nicht bereit, möglicherweise auch nicht in der Lage, eine Anfrage, ein Kundenanliegen zu verstehen, zu bearbeiten und im gegenseitigen Einvernehmen vernünftig umzusetzen. Das ist mein persönliches Fazit. Ich kann durch meine bisherigen Erfahrungen deshalb nur jedem raten, sich von dieser Firma fern zu halten. Ich bezahle lieber ein paar Euro mehr, habe aber einen Energielieferanten, dem die Worte Kundenservice und Umgang mit dem Kunden noch etwas wert sind. Bei Priostrom ist das nicht der Fall, deshalb Hände weg von diesem Unternehmen. Ich habe nun pünktlich, am 30.12.2013 via Einschreiben mit Rückschein dort schriftlich zum 31.03.2014 gekündigt. Mal sehen, was ich mit dieser Firma noch erleben werden, wenn es darum geht, dass mir Priostrom die hohen Überschusszahlungen plus den 25% Bonus zurückzahlen muss. Ich vermute, auch dabei wird es Schwierigkeiten geben, aber ich werde dies hier berichten.

  • Gastautor

    Gastautor Avatar Verifiziert

    Bewertung: 4

    Sonntag, 17. November 2013

    Ich habe wegen Umzug meinen 24 Monate laufenden Vertrag nur 9 Monate einhalten können.
    Ich habe dann meine Jahrespauschale für 2500 kw bezahlt, beim Preis wurde der Neukundenbonus berücksichtigt.
    Insgesamt halte ich die Praxis für fair, ich bin/war zufrieden, und empfehle weiter. Auch die Reaktionszeiten erscheinen mir rasch, innerhalb von 1 Woche wurde reagiert.

  • Bewertung: 1

    Dienstag, 29. Oktober 2013

    Die Reaktionszeit auf emails ist mit 3-4 Wochen unakzeptabel. Die Aussage in der automatisch generierten Eingangsbestätigung, dass durch die Bearbeitungszeit keine Fristen berührt werden, leider nicht wahr.

    Ich hatte einen 2 Jahresvertrag. Nach dem ersten Jahr wollte prioenergie den Neukundenbonus nicht auszahlen, sondern über mehrere Monate mit den Abschlägen verrechnen. Außerdem waren sie unwillig, die neuen Abschlagszahlungen nach der eigenen Formel korrekt zu berechnen (reduzieren). Nach diesen negativen Erfahrungen habe ich gekündigt.

  • Gastautor

    Gastautor Avatar Verifiziert

    Bewertung: 1

    Dienstag, 22. Oktober 2013

    prioenergie

    Bitte mach sich jeder sein eigenes Bild.

    Ich bin seit Ende 2010 Kunde bei priostrom und habe nun gekündigt. Zu Beginn war mein Wunsch die jährliche Zahlungsweise, einfach weil es die günstigste Variante war.

    Der Wechsel war soweit problemlos. 1. Eindruck sehr einladend und übersichtlich, allerdings war ich verärgert mit der überpünktlichen Abbuchung 2011 (ca. 4 Wochen vor Fälligkeit). Dagegen erfolgten die Abrechnungen erst Wochen nach der Abbuchung (Meine Reaktion: Entzug der Einzugsermächtigung!).

    2012 war dann zusätzlich mein Wunsch, die Zahlungsweise von "jährlich" auf "monatliche oder quartalweise Zahlung" umzustellen. Dies wurde abgelehnt, weil mein Vertrag dies nicht vorsah. Die Krux an der Geschichte: Da die Antwort / Bearbeitungszeit bei priostrom generell 3 Wochen+ dauert, war eine reguläre Kündigung, nach der Ablehnung, quasi nicht mehr möglich.. aber ....aufgeschoben ist nicht aufgehoben.

    Ende 2012 beginnen die echten Probleme: Der übermittelte Zählerstand wird einfach hochkorrigiert (um >1000 KWh) - die Einsparungen quasi ignoriert. Lt. Aussage des Servicecenters von priostrom macht das der Computer automatisch und zwar ohne jede weitere Rückfrage!

    Eine Korrektur wurde nur durch eine "eidesstattlicher Erklärung und Foto des Stromzählers" ermöglicht. Wer das mal liest hat daran schwer zu schlucken. Soweit so gut. Formular wurde ausgefüllt + Foto gemacht. Statt Nachzahlung von 110 Euro kommt nun das erwartete Guthaben von 85 Euro raus. Alles fein!?

    Eine "Storno-Rechnung" kommt + ein "Storno der Abschlagsberechnung". Die Abschlagsberechnung kommt regelmäßig ca. 3 Wochen nach der Jahres-Rechnung. Seit der Abrechnung 2012 steht der Abschlag auch bereits in der Jahresabrechnung. So stimmen diese Beträge dann auch in diesen beiden "stornierten" Belegen 100% überein.

    Neue Rechnung kommt, Guthaben + Abschlag 2013 wird in der Rechnung ausgewiesen und postwendend von mir überwiesen, natürlich abzüglich des Guthabens.

    3 Wochen später wird in meinem Account von priostrom überraschenderweise eine abweichende Abschlagszahlung eingestellt.... und staune.... der Abschlag ist 85 Euro höher als in der Rechnung ausgewiesen.

    Im Klartext: Sparst Du ein, wird der Abschlag erhöht. Guthaben verschwunden im System.

    Da gibt es jetzt noch Stories wie, einfach abgebucht ohne vorhandene Einzugsermächtigung, die Buchhaltung soll zurückrufen und tut es nicht. Vorgesetzte, Entscheider dürfen nicht benannt werden. Inkassounternehmen wird eingeschaltet um "Vorauszahlung" einzutreiben usw...

    Dem Verbraucherschutz Hamburg sind die Probleme mit der Kommunikation bekannt. Mit Geduld schafft man es ins Service-Center, aber wenn es um die Auszahlung von Guthaben geht war in meinem Fall Schluss. Seit Einschaltung des Inkasso-Unternehmens verweigert prioenergie quasi jegliche Kommunikation, trotz formal eingelegtem Widerspruch.

    Vom Inkassounternehmen wurde ein Erklärungsversuch bzgl. einkalkulierter Preiserhöhung angeführt, prioenergie schweigt vorsichtshalber. Aber warum das in der stornierten Rechnung anders war oder warum Gutschrift vs. kalkulierter Preiserhöhung exakt übereinstimmen, konnte man das auch nicht erklären.

    Nach 10 Monaten stehen aber nun der Zeitverlust und finanzieller Aufwand im zunehmenden Unverhältnis zum Nutzen. Ich habe mich jetzt quasi rausgekauft, unter Vorbehalt inkl. der Inkassogebühren alles bezahlt und damit das Geschäftsmodell leider unterstützt.

  • Gastautor

    Gastautor Avatar Verifiziert

    Bewertung: 3

    Freitag, 18. Oktober 2013

    Achtung, hier ist kündigung nur "schriftlich per Briefpost" möglich, da priostrom sich sonst nicht in der Lage sieht, die "Echtheit" der Kündigung zu verstehen - aber natürlich kann man im passwortgeschützen Kundenbereich seine persönlichen Daten ändern ;)

  • Bewertung: 5

    Mittwoch, 09. Oktober 2013

    Trotz vieler negativer Hinweise habe ich den Wechsel zu priostrom gewagt. Das war eine sehr gute Erfahrung. Es hat alles geklappt: die Abschlagszahlungen wurden korrekt vorgenommen. Meine fristgemäße Kündigung nach einem Jahr wurde anstandslos bearbeitet und bestätigt. Die Schlussrechnung wurde fristgemäß erstellt und die Bonuserstattung vorgenommen. Schade, dass es nur einen Rabatt für Neukunden gibt, sonst wäre ich gerne Kunde geblieben.

  • Bewertung: 1

    Mittwoch, 11. September 2013

    Mal ganz abgesehen, von nervigen Anrufen wegen "Versicherungspakten", die offensichtlich überflüssig und schlecht vorgetragen sind .... Zunächst verlief der Wechsel von Flexstrom zu Priostrom relativ einfach, nachdem ich dem Mitarbeiter die entsprechenden örtlichen Versorgerdaten übermittelt habe. Ein Vierteljahr vor Ablauf des Vertragsjahres wollte ich ein größeres Strompaket buchen, weil ich mit meinem Freund zusammenziehe. Daraufhin habe ich eine "Ticket" geschrieben, also eine Email im Servicebereich geschrieben, mit der Bitte um Bearbeitung. Vier Wochen später bekam ich eine Mail, man hätte versucht mich telefonisch zu erreichen. Stimmt nicht. Daraufhin habe ich die Servicehotline in Chemnitz angerufen. Die Mitarbeiterin am Telefon sagte mir daraufhin, dass ich den Vertrag für eine Vertragsänderung hätte kündigen müssen. Aha. Obwohl ich bei dem Anbieter bleiben wollte, hätte ich kündigen müssen. Kündigen konnte ich aber nicht mehr, weil die Frist verstrichen war. Wegen der langen Bearbeitungszeit. Als muss ich jetzt ein Jahr lang weiter Kunde bleiben und mich mal überraschen lassen, wie viel mich der Spaß kostet. Meine Bonuszahlung habe ich nach Abschluss des ersten Vertragsjahres übrigens auch noch nicht erhalten. Es bleibt also spannend. Ich kann wirklich nur jedem empfehlen NICHT zu PRIO-Strom WECHSELN.Es kann nicht sein, dass ich mich als Verbraucher über alle eventuellen Vertragsfallen erkundigen muss. Dafür fehlt bei einer vollen Stelle einfach die Zeit.

  • Gastautor

    Gastautor Avatar Verifiziert

    Bewertung: 3

    Sonntag, 18. August 2013

    seit ich von priostrom beliefert werde braucht meine Pizza im Ofen ca 4 Minuten länger bis ich sie essen kann. Da mein Backofen mit Strom funktioniert, befürchte ich, dass die mir weniger Strom liefern als Eon.
    Meine Lampen sind aber alle gleichhell geblieben.

  • Bewertung: 2

    Donnerstag, 15. August 2013

    Habe bei priostrom lange bevor der Vertrag ausläuft versucht zu kündigen. Erst mal per Mail. Kündigen per Mail nicht zulässig. Vertrag abschließen geht jedoch per Mail. Dann per Fax. Antworten per Textbaustein. Kündigen per Mail nicht zulässig. Nochmal per Fax. Kündigen per Mail nicht zulässig. Versucht die AGB's auf deren Seite zu finden Fehlanzeige. AGB's angefordert und per Mail erhalten. Wollte noch zurückschreiben, per Mail nicht zulässig. Da stand es drin. Kündigungen nur per Brief. Fax ist eigentlich rechtsverbindlich. Also per Brief gekündigt. Bis dato keine Antwort. Wahrscheinlich muss ich es mit einem eingeschriebenen Brief versuchen. Für Alle die kündigen wollen: diesen Anbieter kann ich vom Servicestandpunkt nicht empfehlen. Ansonsten kommt der Strom aus der Steckdose und das bleibt Dank Grundversorger auch so.

  • Gastautor

    Gastautor Avatar Verifiziert

    Bewertung: 4

    Dienstag, 13. August 2013

    Bin nun ein Jahr bei priostrom. Wechsel hat damals gut geklappt. Vor Ablauf des 1. Jahres habe ich schriftlich nach Verlängerungskonditionen gefragt und auch, ob ich den Bonus bei Kündigung erhalte. Letzteres wurde mir schriftlich bestätigt! Habe den Vertrag trotzdem verlängert. Einzig ärgerlich ist, dass telefonisch niemand erreichbar ist und schriftliche Antworten benötigen ca. 2 bis 3 Wochen. So kam es, dass ich für das neue Jahr eigentlich ein kleineres Paket kaufen wollte, da wir von den vereinbarten 2.700 kwh nur ca. 1.500 kwh verbraucht haben und somit im neuen Jahr eigentlich ein geringerer Abschlag möglich gewesen wäre. Leider hat die Antwort jeweils so lange gedauert, dass die Kündigungsfrist verstrichen ist und der alte Vertrag so verlängert wurde. Da priostrom keinen Minderverbrauch vergütet, zahle ich jetzt im zweiten Jahr mehr als nötig, was den Bonus im 1. Jahr wieder wett macht. Naja, beim nächsten Mal weiß ich, dass ich mich einfach früher drum kümmern muss.

  • Gastautor

    Gastautor Avatar Verifiziert

    Bewertung: 1

    Mittwoch, 17. Juli 2013

    Hatte voriges Jahr zu Priostrom gewechselt weil Preiswertes Angebot, soweit alles gut und schön.Nun sind wir dieses Jahr ausgezogen haben ordnungsgemäß gekündigt und Zählerstand hingeschickt und dann ging Ärger los.Wurde mir mitgeteilt das ich Rechnung online abrufen kann,aber keine Rechnung da,dann wurde mir eine Summe vom meinem Konto abgebucht ohne irgendeine Rechnung...Mehrer Mails,Einschreiben hingeschickt immer noch nix....Ausser Mahnungen nichts...Mal schaun wie es weiter geht...Also priostron nie wieder!!!!!!!!

  • Bewertung: 5

    Dienstag, 16. Juli 2013

    Ich wechsle jedes Jahr meinen Strom und Gasanbieter um die Kosten niedrig zu halten und den Wettbewerb anzukurbeln. (Ist als Verbraucher die einzige Möglichkeit gegen die steigenden Energiekosten anzugehen.)
    Mein letzter Anbieter war PrioEnergie.
    Um es kurz zu halten:
    Ich hatte für Strom und Gas jeweils ein Pakettarif mit monatlicher Zahlung mit 12 Monate Laufzeit, 12 Monate Preisgarantie und 25% Neukundenbonus.
    Ich habe die Verträge fristgerecht zum Vertragsende gekündigt und nach Ablauf dieser hatte ich auch nach ca 4 Wochen meine korrekte Abschlussrechnung mit Bonus erhalten. Nach weiteren 2 Wochen hatte ich die Bonuszahlung auf meinen Konto.
    Es lief also alles Problemlos und wie Versprochen, auch das Wechselprozedere ging schnell und unkompliziert.
    Negative sind die sehr langen Wartezeiten auf die Beantwortung von Mails. Hatte mal eine Frage und die wurde erst nach ca.14 Tagen beantwortet. Stand aber so auch in der automatisch generierten Mail die direkt nach meiner Frage erhielt.

    Alles in allem war das letzte Jahr, Energietechnisch gesehen, sehr günstig für mich!
    Ich hoffe die machen weiter so. Werde es nächstes Jahr wahrscheinlich nochmal Probieren.

  • Gastautor

    Gastautor Avatar Verifiziert

    Bewertung: 1

    Donnerstag, 11. Juli 2013

    Wechsel klappte problemlos. Mit der ersten Jahresabrechnung Chaos: Falsche Werte abgerechnet und trotz sofortigem Einspruch falsch (zu hoch) abgebucht. Statt Korrektur und Einsprüchen Mahnungen des falschen Betrages, bis hin zum Inkassounternehmen mit unberechtigten Gebührenforderungen. Zahllose Telefonate, Mails und Schreiben blieben unbeachtet. Nach Ankündigung und Zählerstandnachweis Anwalt einzuschalten, nach 4 Monaten korrigierte Jahresrechnung, ohne Mahnungen und Inkassogebühren zu stornieren.

  • Gastautor

    Gastautor Avatar Verifiziert

    Bewertung: 1

    Mittwoch, 10. Juli 2013

    Bin noch gar kein Kunde! Liegt aber nicht an mir!!! Versuche seit Wochen telefonisch oder per Mail Kontakt aufzunehmen. Nicht möglich. Wartezeiten bei der Hotline im Schnitt 40 Minuten, dann genervt aufgelegt. Wenn der Strom so langsam kommt - Prost Mahlzeit!

  • Gastautor

    Gastautor Avatar Verifiziert

    Bewertung: 1

    Dienstag, 09. Juli 2013

    Ich kann mich meinen Vorschreibern nur anschließen...viel zu hohe Abschläge, die unkontrolliert vom Konto eingezogen werden, falsche Jahresrechnungen, ewige Wartezeiten bis Korrekturen erfolgen, Abbuchungen trotz Guthaben. Inzwischen bearbeitet ein Anwalt unser Anliegen, weil die unfähige Hotline nicht imstande ist, einen Kontoauszug zu schicken....

    Never ever....

  • Gastautor

    Gastautor Avatar Verifiziert

    Bewertung: 5

    Freitag, 05. Juli 2013

    War jetzt ein Jahr bei priostrom und priogas...alles ok,Hotline war erreichbar, Abschlußrechnung kam auch innerhalb von 6 Wochen, war alles korrekt...so wie es im Vertrag stand..ich kann es auf jedenfall empfehlen..

  • Bewertung: 1

    Dienstag, 25. Juni 2013

    Ich kann jeden von euch nur warnen vor Priostrom, kein Service, Wartezeiten Hotline ab 15 min. Emails werden in der Regel erst ab 20-30 Tagen beantwortet. Auf Briefe keine Reaktionen. Rückzahlungen werden nicht erstattet, erst mit Rechtsanwalt usw.

  • Inaktiver Nutzer

    No Avatar 1 Bewertung

    Bewertung: 1

    Freitag, 21. Juni 2013

    Nach zwei streßfreien Jahren scheint bei dieser Firma nun jeglicher Verstand abhanden gekommen zu sein. Ich werde mit falschen Rechnungssummen belastet, der Verbrauch wurde trotz telefonischer und Mail-Angabe extrem zu hoch geschätzt, jeglicher Versuch, mit der Firma in Kontakt zu treten, schlug fehl, ich werde überschüttet mit angeblich gebührenpflichtigen Mahnungen, weil die Abschlagszahlungen ohne Ansage nicht mehr eingezogen werden... Ich habe gestern den Anbieter gewechselt.

  • Bewertung: 1

    Mittwoch, 19. Juni 2013

    Vorsicht:
    im ersten Vertragsjahr, bei Abschluss monatelang auf Abbuchung gewartet. Zu dem Zeitpunkt konnte man noch die Hotline erreichen. Viele Male nachgefragt, wann der EINMALJahresbetrag abgebucht wird- keine Angaben. Im Juli gestartet, im Oktober abgebucht.

    Vorsicht: die nachfolgende Abbuchung im nächsten Jahr erfolgte dann 6 Wochen VOR Ablauf des Jahres

    VORSICHT: es gibt keine Benachrichtigung per Email über die Rechnung- steht zwar alles im Vertrag, aber hat auch Methode

    Zu Beginn i.d.R. ok, heißt ja NEUKUNE- da muss man sich mal einmal Mühe geben, aber alles andere ist dreist, die Hotline kann man in 98% der Fälle nicht erreichen.

    EMPFEHLUNG; letztlich fährt man mit dem örtlichen Anbieter insgesamt wahrschienlich besser, die sind erreichbar, mit denen kann man über Zahlungsmodalitäten reden, es gibt Kulanz usw. Online hat eben in diesem Bereich viele Tücken. Also gut überlegen. Falls möglich , am besten keine ABBUCHUNGSaufträge------dann kann man besser kontrollieren, weiß aber nicht, ob das geht. Oder akribisch die Kontobewegungen verfolgen.

  • Bewertung: 1

    Mittwoch, 19. Juni 2013

    Nicht zu empfehlen.

    Aufgrund angeblich vorliegender Verbrauchsangaben des Verteilnetzbetreibers, die aber relaitätsfern und sich nicht mit den mir vorliegenden Daten decken, wurde die monatlichen Abschlagszahlung eigenmächtig um einen hochgerechneten Mehrverbrauchswert nach oben korrigiert!

    Habe das 2700 kWh Paket abgeschlossen.

    Die Rechnung des Vorlieferanten liegt mir vor und entspricht bzw. unterbietet meinen Angaben/ Verrbrauchswerte deutlich.

    Trotz Widerspruch/ Beschwerde meinerseits als Email und das Internetkontaktformular wurde auch Wochen später NICHT reagiert. Lediglich die Eingangsbestätigung der Nachrichten erhielt ich!

    Das geht überhaupt nicht. Kundenhaltung geht nur mit Kooperation und zeitnahen Kontakt.

    Sobald möglich werde ich den Anbieter wechseln. Wer weiß was er sich noch einfallen lässt.

  • Gastautor

    Gastautor Avatar Verifiziert

    Bewertung: 5

    Sonntag, 09. Juni 2013

    Mit Priostrom war ich sehr zufrieden. Der Wechsel klappte anstandslos.Den Zählerstand konnte ich selber übermitteln. DieAbrechnugn war in Ordnung, auch der Bonus wurde mit einem kleinen Abschlag für Preissteigerungen ausgezahlt. Mein Fehler war nur, daß ich ein Paket bestellt hatte und wegen weiniger Verbrauch Geld verschenkte. Aber wegen des hohen Bonus war es doch ein Gewinn. Aber den Bonus gibt es nur im ersten Jahr, deshalb habe ich wieder gewechselt.
    Peter Heckert, Maintal.

  • Bewertung: 1

    Sonntag, 09. Juni 2013

    Priostrom -- hört sich alles gut an -- ist es aber nicht. Lockvogelangebot! Priostrom bucht gerne falsch und zuviel ab. Wenn der Kunde etwas dagegen unternimmt, ist der Bonus sofort weg. Der "Service" von Prio legt es regelrecht darauf an, dass man etwas dagegen macht; am Besten einen Rückruf. Dann hat Prio gewonnen. Zuvor ist Prio sehr bestrebt, dass man die Geduld verliert und ärgerlich reagiert.

    Ärger - nichts als Ärger! Finger weg!

  • Bewertung: 1

    Donnerstag, 23. Mai 2013

    Habe seit 2 Jahren Priostrom erhalten.Zum März 2013 zum Glück gekündigt.
    Bei Umzug dauerte es ca.2 Monate ehe ich wieder Strom durch Priostrom erhielt-trotz der Zusage des Stromanbieters,das die Belieferung einwandfrei klappen sollte.Kurz vor Wohnungswechsel wurde nochmal eine Abschlagszahlung von über 500 € abgebucht (obwohl bereits Vorkasse geleistet wurde)Telefonisch ist niemand zu erreichen.E-Mails beantworten dauert in der Regel zwischen 3 und 4 Wochen.2 Tage nach der Abbuchung konnte ich im Kd.Loggin Bereich meine neueste Rechnung einsehen.Jetzt kam die Abschlussrechnung.Nachzahlung von über 750 € gefordert
    (Bedeutet bei gleichen Verhältnissen Kosten für 6 Monate mehr als sonst für 1 Jahr veranschlagt. Widerspruch habe ich eingelgt

  • Bewertung: 4

    Donnerstag, 23. Mai 2013

    Wir hatten einen Paketvertrag bei priostrom und priogas für 12 Monate mit Neukundenbonus in Höhe von 25 %. Die beiden Verträge habe ich frühzeitig per E-Mail zum 31.03.2013 gekündigt. Nach dem Hinweis, dass E-Mail-Kündigung nicht ausreicht, habe ich mit einfachem Fax und gleichzeitig Schreiben gekündigt. Die Bestätigung der Kündigung kam zeitnah per E-Mail. Nach online-Eingabe der Zählerstände an priogas/priostrom und zeitgleich an den Netzbetreiber zunächst einmal keine Reaktion. Wegen der vielen negativen Berichte zu priogas/priostrom wurde ich etwas nervös (es ging schließlich um einen Neukundenbonus für die beiden Verträge i.H. von 600 Euro) und schickte priogas/priostrom ein Einschreiben per Rückschein mit der Aufforderung, die Schlussrechnung innerhalb von 6 Wochen nach Ende des Vertrages (§ 40 Abs. 4 EnWG) zu erstellen und den Guthabenbetrag innerhalb weiterer 3 Wochen zu überweisen. Die beiden Schlussrechnungen waren am 15.05.2013 im online-Portal. Der Neukundenbonus für Strom wurde am 22.05.2013 erstattet. Ich hoffe/gehe davon aus, dass der Neukundenbonus für Gas auch in den nächsten Tagen kommt. Fazit: Preis unter Berücksichtigung Neukundenbonus günstig. Abwicklung Kündigung usw. etwas schleppend, aber formal in Ordnung. Wobei ich nicht weiß, ob die korrekte Abwicklung auf mein Schreiben zurückzuführen ist oder sowieso erfolgt wäre.

  • Bewertung: 1

    Mittwoch, 22. Mai 2013

    Wir sind seit März 2013 Kunde bei priostrom. Seitdem gibt es nur Ärger. Die Abschlagszahlungen sind viel zu hoch. Fadenscheinige Ausreden der Servicekräfte (wenn man sie mal nach 30 Minuten Warteschleife erreicht). Wir waren jetzt im Urlaub und fanden von einem Inkassobüro eine Zahlungsaufforderung, natürlich mit Androhung eines gerichtlichen Mahnverfahrens, vor, obwohl wir mit priostrom noch in Verhandlungen wegen der Höhe des Abschlages stehen. Nach Rücksprache mit dem Servicecenter (hat mich den ganzen Nachmittag gekostet), wollte ich mich mit dem Inkassobüro in Verbindung setzen, das natürlich nicht erreichbar ist.

  • Bewertung: 2

    Freitag, 17. Mai 2013

    Zuerst einmal sei zu sagen, das Priostrom günstige Tarife hat. Kann man nicht meckern. Leider wird man schon bei Vertrags-Abschluss verhunzt: Ich suchte nach einem Anbieter bei 4000kw/h, gab ich auch bei priostrom nochmals ein. ES STAND NIRGENDWO ODER ZUMINDEST GANZ KLEIN IRGENDWO, DAS DIES DER IN DEN VERTRAG EINZUNEHMENDE JAHRESVERBRAUCH WIRD. Ich entschied mich für das Paket 12 4200. Überall kann man lesen, das dies 4200kw/h beinhaltet. In meinem Vertrag steht 4000kw/h!!!! Bei einer telefonischen Anfrage heute wollte man mir zum Tarif KEINE Auskunft geben ohne meine Kundennummer zu wissen. Ich nenne soetwas DEN VERAR.......STATUS prüfen! Ich war freundlich am Telefon (was mir schon nach 30 Sek. RECHT SCHWER FIEL), meinem Gegenüber hörte man die Hochnäsigkeit so sehr an, wie ich es nur selten erlebt habe.
    Fazit: Billiger Strom 5 Sterne, Verfechter des Kleingedruckten 5 Sterne, Kundenservice und Freundlichkeit = 1 Stern

  • Gastautor

    Gastautor Avatar Verifiziert

    Bewertung: 1

    Dienstag, 14. Mai 2013

    Priostrom ist nicht schlecht, aber haben unseren Vertrag fristgemäß gekündigt um zu wechseln und dies wurede nicht anerkannt angeblich kam die Kündihung zu spät bei ihnen an.Ich wußte nicht das die Post bei uns 4 Tage brauch wäre mir auch völlig neu.Jeglicher Kontakt per Mail und Telfon ist nicht möglich man hängt ewig in der Warteschleife und dann wird das Gespräch ohne jemanden gesprochen zu haben einfach getrennt. Email Kontakt staltet sich genauso schwierig Beantwortung dauern Tage bis zu Wochen .Ich rate Hände weg !!!!

  • Bewertung: 2

    Montag, 13. Mai 2013

    Der Kundenservice hält es nicht für wichtig, mir eine Antwort auf meine Frage per Mail zu senden.
    Auch eine Email Änderung die ich mitgeteilt habe verschwand spurlos.
    Solche Dinge passieren am laufenden Band.
    Für was benötigt Priostrom den Kundenservice, wenn niemand antwortet?

  • Bewertung: 2

    Sonntag, 12. Mai 2013

    Wechsel zu Prioenergie : Strom und Gas im April 2013
    Wechsel beim Gas soll zum 1.6.2013 erfolgen. Rückfragen über Telefon oder E-Mail sind nicht möglich! E-Mail an Homepage wird erst nach 2-3-Wochen bearbeitet.
    Wechsel beim Strom hat nicht geklappt! Es wurde der falsche Netzbetreiber von priostrom angeschrieben! Auch hier war keine Rückmeldung / Nachfrage möglich (s. o.). Abschläge wurden im Vergleich zum Voranbieter erhöht, obwohl der Preis günstiger sein sollte!

  • Gastautor

    Gastautor Avatar Verifiziert

    Bewertung: 3

    Dienstag, 07. Mai 2013

    Bis jetzt keine negativen Erfahrungen gemacht. Mal sehen wie s weiter geht. Deshalb bewerte ich erst mal im Mittelfeld . Das erste Jahr ist noch nicht rum.

  • Bewertung: 1

    Montag, 06. Mai 2013

    Der Anbieterwechsel vor zwei Jahren war problemlos, alles schien erste Sahne und eine gute Wahl des neuen Stromversorgers dank online Preisvergleich. Besonders kundenfreundlich empfand ich das persönliche Kundenkonto mit aktuellen Rechnungen, Informationen, usw.
    Zur Erstellung der Jahresrechnung 2013 wurde die Ablesung des aktuellen Zählerstands erbeten: also abgelesen, online erfasst, abgeschickt, fertig! Prima Sache! Dann das böse Erwachen: die Jahresrechnung flattert virtuell mit einer "maschinellen Schätzung" des Verbrauchs ins Haus, der tatsächlich ca. 10(!) Prozent über dem tatsächlichen Verbrauch liegt. Reaktion auf die Jahresrechnung: Widerspruch per E-Mail; Antwort des Anbieters: keine. Fazit: billig ist nicht immer gut und schade, dass bei einigen (wenigen) deutschen Firmen der Kunde eine persona non grata ist... solange sie pünktlich zahlt.

  • Bewertung: 1

    Montag, 06. Mai 2013

    Priostrom (Marke der Extraenergie GmbH) bucht überhöhte Abschläge ab, kalkuliert ohne Grundlage mit einem Vorjahresverbrauch, der 25 % über dem tatsächlichen Vorjahresverbrauch liegt. Auf Briefe mit Nachweisen über den tatsächlichen Verbrauch der Vorjahre erfolgt keine Reaktion. Stattdessen Mahnung um Mahnung, weil ich vom nachweislich falsch berechneten Abschlag den Zuvielbetrag abziehe. Ich bereue den Vertragsschluß mit Priostrom sehr und würde Priostrom niemandem empfehlen.

  • Gastautor

    Gastautor Avatar Verifiziert

    Bewertung: 4

    Samstag, 27. April 2013

    Ich bin seit einem Jahr Kunde. Bisher hat alles gut funktioniert. Heute kam die erste Jahresabrechnung. In Ordnung. Ich bisher keine negativen Erfahrungen weitergeben.

  • Inaktiver Nutzer

    No Avatar 1 Bewertung

    Bewertung: 1

    Freitag, 26. April 2013

    Habe seit 01.02.2012 einen Gasvertrag, im 2.ten Jahr wurde der Gaspreis um 18,8% erhöht. Nun versuche ich den Vertrag vorzeitig wegen der Preiserhöhung zu kündigen. Bis heute nur negative Nachrichten. Werde wegen der Kündigung nicht locker lassen.

  • Gastautor

    Gastautor Avatar Verifiziert

    Bewertung: 1

    Freitag, 19. April 2013

    Preis gut - der Rest leider desaströs - Servicewüste

    Wenn man nur auf den Preis achtet ok - wenn man sich dazu entschließt
    hier den Strom zu beziehen darf man allerdings keine schwachen Nerven
    haben

  • Inaktiver Nutzer

    No Avatar 1 Bewertung

    Bewertung: 1

    Donnerstag, 18. April 2013

    die jahresabrechnung von 2012 war laut beglaubtigtem zählerstand höher angegeben und wir bitten schon seit februar um korrektur.schriftlich ,mündlich,per e-mail und es kommt niemals eine antwort ausser mahnungen.es ist kaotisch und es bleibt nur die kündigung .die monatliche abschlagzahlung hat man über vierzig euro erhöht wegen dem angeblich höheren verbrauch.keine gute kundenwerbung.

  • Gastautor

    Gastautor Avatar Verifiziert

    Bewertung: 1

    Mittwoch, 17. April 2013

    Unzuverlässig und chaotisch. Unfreundlich am Telefon. Zahlungseingänge werden nicht verbucht und man muss x-mal anrufen, damit die sich auf die Suche machen.

  • Gastautor

    Gastautor Avatar Verifiziert

    Bewertung: 1

    Montag, 15. April 2013

    Wir wechselten leider zu Priostrom. Unser Jahresverbrauch der letzten Jahre wurde angezweifelt. Der Abschlag willkürlich verdoppelt. Wir haben das Abbuchundverfahren gekündigt. Keine Antwort auf e-Mails. Stattdessen regelmäßige Mahnungen.

  • Bewertung: 1

    Montag, 15. April 2013

    Ich kann nur dringend raten, die Finger von Priostrom zu lassen. Ich bin nach 1 Jahr zum 01.02.13 von Priostrom wieder weg. 7 Wochen habe ich, nach mehreren Aufforderungen und Mails, die alle samt nicht beantwortet wurden, auf meine Jahrresabschlussrechnung gewartet. Ich hatte einen Liefervertrag über 4200 KWh mit einem Preis von 1037€ abzüglich einem zu gewährenden Bonus von 255€. Als die Rechnung endlich kam, beinhaltete sie einen völlig falschen Zähleranfangsstand und ein zweiter Zählerstand wurde erst gar nicht berücksichtigt.
    Zudem wurde der Bonus nicht gewährt und statt dessen noch eine Nachzahlung von 10,81€ verlangt. Darauf hin habe ich die Einzugsermächtigung entzogen. Dennoch habe die diese fragwürdige Nachzahlung unverschämter Weise abgebucht. Postwendend habe ich eine Rücklastschrift veranlasst. Da bekam ich nun statt dem zustehenden Bonus nun plötzlich eine Mahnung über diese Nachzahlung plus Gebühren von 23.81€.
    4 Mails und 4 Schreiben, sogar eines als Einschreiben und eins persönlich an den Geschäftsführer, blieben alle samt ohne jegliche Reaktion. Telefonischer Kontakt ist ebenso unmöglich. Die schotten sich richtig ab und ignorieren alles.
    Ich habe jetzt Beschwerde bei der Bundesnetzagentur eingelegt, und werde noch Rücklastschriften bis zur Höhe des Bonus veranlassen.
    Ach ja, eine Dame hatte vor 2 Wochen mal angerufen und hat mit mir die Zählerstände abgeglichen, die alle korrekt dort registriert waren und mir zugesichert, dass der mir zustehende Bonus von 255€ natürlich gewährt wird.

  • Bewertung: 1

    Freitag, 12. April 2013

    Kann ich nicht empfehlen.
    Warte schon seit Wochen auf die Gutschrift nach 12 Monaten.
    Antwort auf email erst nach fast drei Wochen.
    Nur mit Vorsicht zu empfehlen

  • Bewertung: 1

    Donnerstag, 11. April 2013

    Ende November 2011 habe ich einen Vertrag bei Prio abgeschlossen, jedoch wegen einiger Bedenken einen Tag später widerrufen und auch direkt die Bestätigungs E-Mail erhalten. Ich hatte gedacht damit hat sich dann alles erledigt. Über ein Jahr später bekomme ich wie aus dem nichts eine Mahnung wegen nicht begleichen einer Rechnung, die ich nie erhalten haben. In der Rechnung haben wir trotz des Widerrufes angeblich 2 Monate Strom von denen bezogen zu einem Tarif, den wir nicht gebucht hatten. Nach Langer versuche der Kontaktaufnahme, die jedoch vergeblich war, da man das Unternehmen telefonisch, wie auch über E-Mail nicht erreichen kann, habe ich nach 1 Monat eine E-Mail erhalten, dass unser Fall an ein Inkassobüro weitergeleitet wird und die sich mit uns in Verbindung setzten. Daraufhin habe ich bei dem Netzbetreiber angerufen und wollte mich informieren. Die nette Dame am Telefon hat mir dann erzählt, dass wir zu keinem Zeitpunkt Strom von Prio bekommen haben und auch nie über das Unternehmen beim Netzbetreiber registriert waren.

  • Gastautor

    Gastautor Avatar Verifiziert

    Bewertung: 1

    Freitag, 05. April 2013

    Hallo,

    mein Vertrag mit priostrom über 5000 kW/h endet am 31.04.2013. Da wir aber ab 2013 halbes Jahr im Ausland leben werden, habe meinen Vertrag 3 Monate vorher per Email gekündigt.
    Leider wurde mein Kündigungsschreiben mit der Begründung " muss auf Postwegen erfolgen " nicht akzeptiert.
    Da aber in Zwischen die Zeitpunkt zum kündigen verstrichen war, habe ich die Umstellung des Vertrages von 5000 auf 2500 kW/h gebeten.
    Auch dieses wurde mit der Begründung " auf vor gelegte Verbrauchswerte vom vorigen Jahr, die Abschlag Zahlungen zu Ändern nicht möglich " abgelehnt.

    Diese Menschen zwingen uns quasi für etwas zu zahlen, was wir gar nicht in Anspruch nehmen können, obwohl sie eine kosten genaue Abrechnung versprechen !!

    Wie ist so etwas möglich, ist es legitim ?

    Ich gebe nicht 1 Stern von 5

  • Bewertung: 2

    Freitag, 15. März 2013

    Bin seit 2 Jahren Kunde bei Priostrom und habe keine Probleme gehabt.
    Jetzt wurde mir die Jahresabrechnung für 2012 zugestellt und diese Rechnung basiert auf Schätzungen obwohl Prio die effektiven Zählerstände vorliegen.
    Habe diese Rechnung reklamiert, jedoch antwortete man mir, die Rechnung wäre so korrekt.
    Sollte sich Prio weiterhin sperren, werde ich die Angelegenheit meinem Rechtsbeistand übergeben.
    Habe kein Interesse eine überhöhte Rechnung zu bezahlen.
    Ob ich dort Kunde bleibe, hängt davon ab, wie man sich jetzt mir gegenüber verhält!

  • Bewertung: 1

    Montag, 11. März 2013

    versuche da seit Wochen wegen Todesfall des Vertragsinhabers eine Regelung zu treffen und jemanden an der Hotline zu erreichen, ohne erfolg, meine Mails werden nicht beantwortet, an der Hotline passiert auch nach über 30Minuten in der "Bitte haben Sie noch etwas Geduld Schleife" nichts! Nie wieder Prio! Heute ist der 11.03.2013 und ich versuche es seit 20.11.2012 immer und immer wieder....

  • Bewertung: 1

    Montag, 04. März 2013

    dieses "Unternehmen" zeichnet sich durch kundenfeindliches Verhalten aus: keine telefonische Erreichbarkeit, mißverständliche e-mails und teilweise Beantwortung von e-mail-Fragen erst nach Wochen, auf der website kann man nur 1x täglich eine mail verfassen. Überweisungsvereinbarungen werden ignoriert. stattdessen erfolgen Abbuchungen. - Wir verstehen nicht, warum die Verbraucherzentrale HH diesen Anbieter überhaupt empfiehlt. Unsere Erfahrungen beziehen sich auf kürzlich geschlossenen gas- und stromvertrag.

  • Bewertung: 1

    Freitag, 22. Februar 2013

    Kann ich nicht empfehlen!!! Kontakt nur über Email und Servicecenter!! Es besteht scheinbar nicht die Möglichkeit an eine höhere Instanz zu kommen. Der Vertrag wurde einfach geändert. Habe einen Jahresverbrauch von 3400 Kwh, Prio hat dann mal den Vertrag geändert auf 5800 Kwh, Abschlagszahlung dementsprechend erhöht und auch gleich am 01.02.2013 für 2 Monate von meinen Konto abgebucht. Absolut unverschämt!!!! Habe daraufhin alles zurückgebucht, vereinbarte Abschlagszahlung überwiesen und natürlich versucht den Sachverhalt telefonisch und schriftlich zu klären....ohne Worte.


priostrom Erfahrungsbericht schreiben

Bitte vorher den Kritik Leitfaden lesen für hilfreiche Tipps. Öffnet sich im neuen Fenster.


Bewertung:

Mindestens 80 Zeichen schreiben.

×