Zuletzt aktualisiert: 19.09.2020

hide.me Erfahrungen & Bewertungen 2020

hide.me VPN ist ein VPN-Dienst mit Sitz in Malaysia. Genutzt werden solche Dienste, um anonym und sicher verschlüsselt im Netz zu surfen. Der Anbieter verspricht einen lebenslang kostenlosen Einstieg in die VPN-Welt, welcher allerdings im Gegensatz zu den kostenpflichtigen Pro-Varianten relativ eingeschränkt funktioniert. Der Service glänzt in erster Linie durch eine intuitive Nutzeroberfläche, viele Zahlungsmöglichkeiten und Support in zahlreichen Sprachen. Unbegrenzte Bandbreiten und eine relative hohe Dichte an vorhandenen Servern runden das Angebot ab. Dazu kommen Funktionen wie Split Tunneling und P2P. Wie auch einige seiner Konkurrenten behauptet hide.me VPN, weltweit die schnellsten VPN-Verbindungen anzubieten. Was hide.me wirklich kann und für welche User dieser Dienst sinnvoll ist, haben wir im Test genauer angeschaut.
Jetzt hide.me testen

Wie setzt sich die hide.me Bewertung zusammen?

Durchschnittlich wurde hide.me mit 3.1 von 5 bewertet. Basierend auf 287 hide.me Erfahrungen. Unsere Redaktion recherchiert gründlich Testberichte und Meinungen aus allen verfügbaren Quellen des Internets. Diese Quellen werden sorgfältig von Hand verlesen und mit stochastischen Mitteln ausgewertet. Erfahrungen.com bietet daher die höchstmögliche Aussagekraft und kann als Spiegelbild aller im Internet verfügbaren hide.me Bewertungen angesehen werden.

hide.me im Test - Note: Gut

Um den VPN Service komplett bewerten zu können, wurden unterschiedlichste Funktionen und Kriterien genauer unter die Lupe genommen (s. auch VPN Anbieter Vergleich: Finde günstige VPNs). So wurde etwa die Geschwindigkeit auf Herz und Nieren geprüft, das Preis-Leistungs-Verhältnis wurde bewertet, die einzelnen Funktionen und der Kundenservice wurden getestet, sowie auch die Kompatibilität mit unterschiedlichsten Plattformen und Streaming-Diensten.

Vorab kann bereits gesagt werden, dass zahlende User für ihren Preis sehr gute Funktionen erhalten und damit ein durchaus attraktives Produkt erhalten. Wer sich hingegen an die kostenfreie Variante hält, der muss mit empfindlichen Einschränkungen rechnen. Unter anderem gehören leider auch Geschwindigkeitseinbußen ebenso dazu, wie eine begrenzte Protokoll- und Server-Auswahl.

Trotz alledem ist auch die kostenlose VPN-Verbindung werbefrei und es erfolgt auch keine Datenweitergabe an Dritte. Logfiles werden angeblich keine aufgezeichnet. Was spricht also für die kostenpflichtige Variante des Dienstes, die noch dazu recht heftig zu Buche schlägt?

Vorteile und Nachteile von hide.me VPN auf einen Blick

Pro hide.me VPN

  • kostenlose Variante des Dienstes verfügbar
  • 30 Tage-Geld-zurück-Garantie ermöglicht auch das Testen der kostenpflichtigen Apps
  • Support in mehreren Sprachen verfügbar
  • es werden keine Logs aufgezeichnet
  • Möglichkeit zur Zahlung per Kryptowährung
  • Kill-Switch zur Absicherung bei Verlust der VPN-Verbindung
  • für fast alle Betriebssysteme verfügbare Apps
  • intuitive Installation und Benutzeroberfläche
  • Unlimitierte Bandbreite und Standortwechsel
  • Split Tunneling wird angeboten
  • Stealth Guard sorgt dafür, dass bestimmte Anwendungen ausschließlich über VPN verbunden werden
  • branchentypische AES-256-Bit-Verschlüsselung
  • IP Leck-Schutz ist vorhanden
  • 1400 Server weltweit zur Verfügung
  • nur selbstverwaltete Server

Kontra hide.me VPN

  • Netflix USA kann nicht genutzt werden, da die hide.me IPs auf deren schwarzer Liste stehen
  • relativ teure Pro- und Premium-Accounts
  • kostenlose Accounts sind recht eingeschränkt in Funktion und Protokollen
  • kein Live-Kundenservice vorhanden
  • Kundenservice schlecht erreichbar
  • Im Vergleich zu Mitbewerbern sind relativ wenige Länder vertreten. Mittel- und Südamerika etwa sucht der Nutzer vergeblich.

Die Leistungen von hide.me VPN im Überblick

Im Prinzip eignet sich hide.me VPN einerseits in kostenfreier Version für technisch wenig versierte Nutzer, für die lediglich sicheres Surfen wichtig ist. Andererseits richtet sich die Plattform mit ihrer kostenpflichtigen App an erfahrene User und Unternehmen, die auf Zertifizierungen Wert legen und mehrsprachigen Support benötigen.

Auf der Anwendungsoberfläche der Software (Software Test: Die besten Software vergleichen) können die wichtigsten Funktionen per Klick aktiviert oder deaktiviert werden. Es gibt die Möglichkeit, erst die Sprache auszuwählen. Anschließend kann sich der User automatisch mit einem ganz konkreten Server verbinden. Auf Wunsch merkt sich die App den letzten verwendeten Standort.

Bei einem Neustart des Rechners kann ein automatisches Starten und Verbinden von hide.me VPN ebenfalls eingestellt werden. Standardmäßig nicht aktiviert ist der sogenannte Kill Switch, der im Falle des Verlusts der VPN Verbindung sofort die Datenübertragung kappt und somit für mehr Sicherheit sorgt. Auch die Einstellungen zum Schutz vor DNS-Lecks müssen erst manuell vorgenommen werden.

VPN-Apps bietet hide.me VPN für alle erdenklichen Geräte. So finden sich Desktop Apps für Windows, macOS und Linux, Browsererweiterungen für Chrome und Firefox, Apps für diverse Router und Amazon Fire OS, sowie mobile Applets für Android und iOS.

Die hide.me Desktop App für macOS und Windows ist mit einer Firewall ausgestattet die alle ausgehenden Internetverbindungen auf die IP-Adresse des VPN-Servers festlegt. Mit hide.me VPN kann der User also sicher anonym Surfen, Geoblocking und Zensur umgehen, sich sicher in offenen WLAN Hotspots bewegen und Daten austauschen.

hide.me Erfahrungen

So viel kostet hide.me VPN

Der Dienst ist zurzeit in zwei verschiedenen Varianten erhältlich. Auf der einen Seite steht eine Gratis-Version, die allerdings Beschränkungen aufweist. Mit der kostenlosen App dürfen monatlich lediglich zwei GB an Datentransfer verwendet werden. Zudem stehen nur fünf Server-Standorte zur Verfügung.

Mit der gratis App kann nur ein einziges Gerät verbunden werden. Der kostenlose Tarif kann beliebig oft verlängert werden. Angaben von Kreditkarteninformationen oder ähnlichen Zahlungsdaten werden nicht benötigt.

Auf der anderen Seite bietet hide.me VPN die sogenannte Premium-Version zum Preis von 4,99 EUR pro Monat. Bis zu zehn verschiedene Geräte können gleichzeitig verbunden werden. Unbegrenztes Datenvolumen ist ebenso inbegriffen, wie Zugriff auf alle 57 weltweiten Server-Standorte. Das Abonnement kann jederzeit gekündigt werden.

Wer mit dem Dienst trotzdem nicht zufrieden ist, kann von der 30-Tage-Geld-zurück-Garantie profitieren, sofern nicht mehr als zwei GB Daten verwendet wurden. Ohne Angaben von Gründen kann das Abonnement innerhalb von 30 Tagen einfach gekündigt und eine Rückerstattung der Zahlung in die Wege geleitet werden. Entscheidet sich der Nutzer für einen Jahrestarif, kann er von zusätzlichen Rabatten profitieren.

Im kostenlosen Account werden nicht alle Protokolle unterstützt. Hier stehen nur PPTP, L2TP, IPsec und SSTP zur Verfügung. Werden andere Protokolle benötigt, muss zwangsläufig ein Premium-Account gebucht werden. Ebenso muss ein solcher kostenpflichtiger Account gekauft werden, wenn mit mehr als einem Gerät gesurft werden soll.

hide.me Price

So funktionieren Installation und Nutzung von hide.me VPN

Die Installation von hide.me VPN gestaltet sich auf allen angebotenen Plattformen denkbar einfach. Für die kostenfreie Variante ist nicht einmal eine Registrierung notwendig. Für kostenpflichtige Abonnements muss ein Konto bei hide.me angelegt werden. Anschließend kann die Software heruntergeladen und installiert werden. Mittels Login und Passwort erfolgt die Anmeldung und daraufhin die VPN-Verbindung.

Wer Probleme mit der Installation oder Konfiguration der App hat, kann auf Schritt-für-Schritt-Leitfäden auf der Webseite des Anbieters zurückgreifen. Weiters ist eine recht aktive Online-Community vorhanden. Ist die Anwendung einmal installiert, kann sich der Kunde das gewünschte Protokoll und den gewünschten Server-Standort auswählen.

Dies kann entweder manuell oder automatisch geschehen. Leider ist die Auslastung der einzelnen Server innerhalb der App nicht zu sehen. Dies ist lediglich auf der Webseite des Anbieters möglich.

Geschwindigkeitstests

Auch wenn einige Tests anderes behaupten, sind die Geschwindigkeitseinbußen bei hide.me VPN in der kostenlosen Variante durchaus spürbar. Wer hingegen einen kostenpflichtigen Account verwendet und mit einer schnellen Leitung unterwegs ist, darf sich durchaus über eine schnelle Verbindung freuen.

Wie auch bei seinen Mitbewerbern ist die Geschwindigkeit der Verbindung auch vom ausgewählten Server-Standort abhängig. Wird ein Server in der Nähe gewählt, so machen sich kaum Probleme mit der Schnelligkeit bemerkbar. Wird hingegen ein weiter entfernter Server ausgesucht, sind die Geschwindigkeitseinbußen recht groß.

Lesen Sie mehr:

Wie wird der Server abgedeckt?

Nach eignen Angaben bietet hide.me VPN ein weltweites Netz an selbstverwalteten Servern. Wobei "weltweit" in der Praxis hauptsächlich Europa und Nordamerika umfasst. 1500 Server finden sich an 57 Standorten auf unterschiedlichen Kontinenten. In Europa sind von Wien bis London viele Großstädte und auch kleinere Orte vertreten.

Auch über Standorte, die beim Mitbewerb eher selten zu finden sind, wie beispielsweise Belgrad, darf sich der Kunde freuen. Auf dem amerikanischen Kontinent gibt es nur in Nordamerika Server-Standorte. Mittel- und Südamerika fallen abgesehen von einem Standort in Brasilien und einem in Mexiko völlig durch den Rost. Mit lediglich neun Standorten in Asien liegt hide.me VPN auf diesem Kontinent im Vergleich zur Konkurrenz eher hinten.

Welche Zahlungsmöglichkeiten von Hide.me werden angeboten?

Vom Anbieter als Zahlungsmöglichkeiten akzeptiert werden die gängigen Kreditkarten Visa, Mastercard, American Express und Dinersclub, SEPA Lastschrift, Sofortüberweisung, Vorkasse, sowie Paypal. Bei all diesen Zahlungsarten muss beachtet werden, dass im Zuge des Bezahlvorgangs persönliche Daten übermittelt werden und eine völlige Anonymität nicht mehr gewährleistet ist. hide.me VPN selbst schreibt zwar keine Logs über Zahlungsinformationen.

Die externen Zahlungsdienstleister hosten aber sehr wohl derartige Daten und können im Bedarfsfall an Behörden auch Informationen diesbezüglich liefern.

Neben diesen klassischen Zahlungsweisen gibt es bei hide.me VPN zudem die Möglichkeit per Kryptowährung seine Rechnung zu begleichen. Kryptowährungen haben den Vorteil, dass die Zahlung nicht zum Versender zurückverfolgt werden kann und daher eine völlige Anonymität gesichert ist.

An Kryptowährungen werden vom Unternehmen gängige Währungen akzeptiert, wie etwa Bitcoin, Monero, Horizen, Ripple, Dodgecoin oder Peercoin. Aber auch Kryptos wie Ethereum, Ethereum Classic, Litecoin, Dash, sowie Zcash, Neo, PIVX, Verge, Tron und BitTorrent finden sich unter den Zahlungsmöglichkeiten.

Der Zugang zu Kryptowährungen ist in der Regel einfacher und schneller als bei klassischen Banken. Der Zugang zu einem eWallet ist in Minuten erstellt. Probleme wie Datenklau sind aufgrund der verwendeten Blockchain-Technologie so gut wie eliminiert. Wer dennoch auf Nummer Sicher in puncto Anonymität gehen möchte, kann zusätzlich noch einen Coin Tumbler verwenden.

Wer sich für die kostenlose Version von hide.me VPN entscheidet, muss hingegen überhaupt keine Zahlungsinformationen angeben. Die Hinterlegung einer Kreditkarte (s. auch Kreditkarten Vergleich: Finde die beste Kreditkarte) oder Ähnliches ist nicht notwendig.

Diese VPN-Beiträge könnten Sie auch interessieren:

Wie gut ist der Kundensupport von Hide.me?

Hide.me VPN bietet Kunden-Support auf unterschiedlichsten Ebenen an. Zuallererst steht dem Nutzer ein 24/7 Live Chat zur Verfügung. Dieser ist allerdings nur in englischer Sprache gehalten. Sobald die Webseite des Anbieters auf Deutsch umgestellt wird, ist keine Möglichkeit zum Live Chat mehr vorhanden. Wer der englischen Sprache mächtig ist, dem wird im Live Chat relativ rasch und kompetent geholfen.

Neben dem Chat kann der User auf ein Ticketsystem zurückgreifen. Innerhalb von wenigen Stunden werden in der Regel Fragen beantwortet, die über das Ticketsystem eingereicht wurden. Neben diesen beiden direkten Kontaktmöglichkeiten mit dem Kundenservice gibt es außerdem eine umfangreiche Wissensdatenbank mit hilfreichen Artikeln zu allen möglichen Themen. Sowohl der Setup-Assistent, als auch die Anleitungen in der Wissensdatenbank sind mustergültig aufgesetzt.

Weiters kann man seine Fragen auch in der hauseigenen Community stellen. In diesen Foren erhält der Kunde ebenfalls sehr zeitnah Antworten auf seine Fragen. Das Support-Team selbst beteiligt sich ebenfalls an der Community. Auch im Ticketsystem oder dem Live-Chat wird meist auf entsprechende Posts in der Community verwiesen.

Zusätzliche Funktionen bei hide.me VPN

hide.me VPN bietet in der kostenpflichtigen Version einiges an interessanten zusätzlichen Features. Als allererstes steht da der berühmte Kill Switch. Sollte die Verbindung zum VPN-Server aus irgendeinem Grund zusammenbrechen sorgt diese Funktion dafür, dass der Datenfluss umgehend gestoppt wird und so keine Gefahr eines IP Lecks aufkommen kann.

Der Kill Switch muss in den Einstellungen extra eingestellt werden. Es kann nun die VPN-Verbindung gefahrlos neu verbunden werden ohne, dass versehentlich die reguläre Internetverbindung einspringt.

Auch wenn sich die malaysische Datenschutzverordnung nicht ganz mit der in der EU gültigen Verordnung deckt, garantiert der Anbieter mehr Privatsphäre als viele andere vergleichbare VPN Services. Dies wird mittels Zertifikat eines externen Sicherheitstesters von Defensecode noch unterstrichen.

Ein praktisches Feature ist auch das erst kürzlich bei hide.me eingeführte Split Tunneling. Damit kann festgelegt werden, dass bestimmte Apps oder Webseiten ausschließlich via VPN-Verbindung funktionieren, während für alles andere die reguläre Internetverbindung genutzt wird.

Es können damit entweder bestimmte Apps von der VPN-Verbindung ausgeschlossen werden oder es kann die Verbindung nur für bestimmte Apps genutzt werden. Verfügbar ist diese Funktion lediglich auf Windows, macOS und Android. Alle anderen Betriebssysteme können kein Split Tunneling nutzen.

Erfahren Sie mehr:

Ist Hide.me VPN sicher?

hide.me VPN wirbt mit hundertprozentiger Anonymität, indem von Nutzeraktivitäten keine Logs angelegt werden. Auf diese Weise erhält der Anbieter neben der E-Mail-Adresse keinerlei weitere Informationen über seine Kunden und kann somit auch auf Nachfrage nichts weitergeben.

Wer bei Abschluss des Abonnements auch noch mit Kryptowährung bezahlt, befindet sich in puncto Anonymität auf der sicheren Seite. Was die Vielzahl an unterstützten VPN-Protokollen betrifft, so hat hide.me VPN sicherlich die Nase vorn. Es werden alle nur erdenklichen Protokolle angeboten.

OpenVPN wird als besonders gute Wahl für Desktop-Nutzer angeboten. Dieses Protokoll arbeitet mit AES-256 für Mac, Windows, Linux, iOS und Android und funktioniert mit unterschiedlichen Internet-Verbindungen auf zuverlässige Art und Weise. OpenVPN authentifiziert Daten an beiden Seiten mittels digitaler Zertifikate und weist bislang keinerlei Schwachstellen auf.

SoftEther VPN ist eine Lösung für Windows, Max und Linux. Mittels SSL-VPN-Technik wird der betroffene Datenverkehr über https oder über UDP mit erhöhter Geschwindigkeit verschickt. Modernste, kryptografische Algorithmen garantieren die Sicherheit des VPN-Tunnels. So wird das SoftEther Protokoll zu einer der flexibelsten und leistungsstärksten Varianten der VPN-Protokolle.

Das IKEv2-Protokoll stellt heutzutage die am besten geeignete Technik für VPN-Tunnel dar. Es kann sowohl auf Windows, als auch mit Linux problemlos angewendet werden und funktioniert sowohl mit AES-128, als auch mit AES-256 Verschlüsselung. Per UDP umgeht dieses Protokoll Firewalls und hat eine hohe Übertragungsrate. Es ist außerdem als besonderes Plus unempfindlich gegen kurze Unterbrechungen.

SSTP oder Secure Socket Tunneling ist ein Protokoll der Firma Microsoft. Die Technologien SSL und TCP werden dabei miteinander kombiniert. Auf diese Weise wird der Aufbau eines VPN-Tunnels über https ermöglicht. So kann das VPN-Protokoll weder gedrosselt, noch durch irgendeine Firewall blockiert werden. Allerdings ist dieses Protokoll in einigen Fällen etwas langsamer als Protokolle, die auf UDP basieren.

Wer das Protokoll IKEv1 nutzen möchte, tut gut daran, den Shrew Soft VPN-Client zu nutzen. Das IKEv1 Protokoll ist nämlich bereits in die Jahre gekommen und gilt daher als potenziell unsicher. Kurze Unterbrechungen schaden zwar diesem Protokoll nicht, allerdings lässt es doch einige Funktionen vermissen, die mittlerweile Standard sind. So zum Beispiel NAT-Traversal, Remote Access oder IP-Mobilität.

Wer regionale Inhalte per hide.me VPN freischalten möchte, greift auf das PPTP Protokoll zurück. Dieses ist für Mac, Windows, Linux, iOS, Android, DD-WRT und einige andere Systeme zu haben. Es ist recht leicht eingerichtet, hat allerdings keine AES-Verschlüsselung aufzuweisen. PPTP basiert auf der Point-to-Point-Verschlüsselung von Microsoft, die als potenziell unsicher bekannt ist. Dafür sorgt dieses Protokoll für eine schnelle Verbindung.

L2TP gibt es für Mac, Windows, Linux und iOS erhältlich. Es unterstützt mit der Microsoft Point-to-Point-Verschlüsselung kombinierte AES-128 und wird daher als recht sicher eingestuft. Sofern die Geräte des Nutzers NAT unterstützen arbeitet das L2TP Protokoll äußerst zuverlässig. Etwas langsamer als PPTP, ist L2TP trotzdem eine passende Alternative.

Welche Alternativen zu Hide.me gibt es?

Der schnelle und sicher VPN Riese NordVPN zeigt sich im Vergleich zu hide-me VPN als etwas überlegen (s. auch NordVPN Erfahrungen und Test). Einfachere Verwendung und kundenfreundlichere Preisgestaltung sind hier die ausschlaggebenden Kriterien. Anstatt der fünf Geräte von hide.me punktet NordVPN mit sechs Verbindungsmöglichkeiten und bietet ebenfalls eine 30-Tage-Geld-zurück-Garantie.

Ivacy VPN und hide.me VPN bieten ähnliche Funktionen und Möglichkeiten (s. auch Ivacy VPN Erfahrungen & Bewertungen). Beide liegen preislich auf ähnlichem Niveau und erlauben den Anschluss von fünf Devices pro Abonnement. Allerdings hat IvacyVPN beim vorhandenen Netzwerk die Nase vorn. Zudem kann es mit schnelleren Verbindungen und einer allgemein besseren Performance aufwarten und bietet bei längerfristigen Abonnements etwas günstigere Preise.

Surfshark VPN liegt im Vergleich zu hide.me bei den Rahmenbedingungen ganz klar etwas hinten (Surfshark Erfahrungen & Bewertungen). Es gibt keine kostenlose Testphase und wesentlich weniger Zahlungsmöglichkeiten. Dafür kann Surfshark VPN mit einer größeren Anzahl an Servern aufwarten und bietet eine unbegrenzte Anzahl an gleichzeitigen Verbindungen mit einem Abonnement.

Eine weitere Alternative zu hide.me VPN ist Cyber Ghost (CyberGhost VPN Erfahrungen & Bewertungen). Auch dieser Anbieter bietet eine kostenlose Version seines Dienstes und liegt bei den angebotenen Funktionen etwa auf gleicher Höhe wie hide.me VPN. Als kleines Plus bietet Cyber Ghost VPN auch noch einen Werbeblocker sowie einen Online Tracking Blocker.

ExpressVPN bietet keinen kostenlosen VPN Dienst an und erlaubt nur drei gleichzeitige Verbindungen, schneidet aber im Vergleich mit hide.me VPN trotzdem etwas besser ab. Besonders punkten kann ExpressVPN durch seinen herausragenden Kundenservice, stabile Verbindungen und die Benutzerfreundlichkeit der angebotenen Apps (ExpressVPN Erfahrungen & Bewertungen).

Neuste Beiträge aus unserem Magazin:

Fazit

Mit hide.me VPN erhält der Nutzer ein schlankes Produkt bei dem sich das Preis-Leistungs-Verhältnis unter bestimmten Voraussetzungen durchaus im grünen Bereich bewegen kann. Am meisten Sinn ergibt die Nutzung von hide.me für Unternehmen, die international agieren und Wert auf vielsprachigen Support legen.

Die etwas überzogene Preispolitik und mangelnder Live-Support macht den Anbieter für den einfachen User eher zum Überraschungspaket. Auch wenn eine kostenfreie Variante angeboten wird, so ist diese in der Praxis sehr eingeschränkt und somit - besonders aufgrund des geringen Datenvolumens - kaum brauchbar.

Leider verliert hide.me VPN etwas an Popularität durch die Tatsache, dass gängige Streaming-Dienste, wie Netflix, nicht verwendet werden können. In Hinblick auf die guten Verbindungsgeschwindigkeiten und das breite Spektrum an unterstützten Betriebssystemen vergeben wir die Note “Gut”.

Erfahrungen mit hide.me

2
Christian
Verifiziert
Tuesday, 25 July 2017
Das Modul (ich habe das PLUS Paket) lässt sich gut installieren und läuft bereits nach kurzer Zeit. Die VPN Verbindung kappt dabei die normale Verbindung und anonymisiert dabei deine IP Adresse. In einem IP Check kann man herausfinden, welche IP genutzt wird. Ebenso wo der Server steht. Durch die Automatische Auswahl wird ein Server gewählt. Man hat aber auch die Möglichkeit den Server selbst zu wählen. Die Verbindung ist stabil. Die Bandbreite ist noch akzeptabel. Das Datenvolumen wird beim PLUS auf 75 GB beschränkt. Danach muss man dann in die Premium wechseln. Das Bezahlen und die Abwicklung läuft prima. Den Support brauchte ich bisher nur einmal. Und war damit mit Note 3 bewertet worden. Gesamteindruck ist aber gut, da ständig angezeigt wird, ob man verbunden ist oder nicht; sowie die Übersicht über bereits gebrauchtes Datenvolumen. Ich konnte bisher nichts negatives entdecken. Allerdings kann keine weitere Person den gleichen Router verwenden, da die VP Verbindung stark die Performance nimmt und weitere Personen nicht weiter surfen können; das stört und nervt etwas. Aber für den Preis darf man auch nicht erwarten. Im Premium Paket soll das möglich sein.
Gastautor
Verifiziert
Wednesday, 11 March 2015
Ich bin nun seit ca. einem Jahr Kunde bei hide.me. Ausschlaggebend waren vor allem die permanenten Berichte über Überwachung, Mitschnitt von Daten usw. Auch wenn nicht ganz billige, habe ich mich für das Premium Paket entschieden, da mir vor allem das unbegrenzte Datenvolumen aufgrund vieler Downloads und HD Videos im Stream sehr wichtig war. Ich habe mich für die Bezahlung im Voraus für 12 Monate entschieden und komme somit auf einen Betrag von 9,17 Euro pro Monat, das finde ich so gerade noch okay. Das Praktischste an diesem Paket finde ich aber die Tatsache, dass mit meinen Zugangsdaten bis zu 5 Geräte gleichzeitig verschlüsselt im Internet surfen können. Bei mir funktioniert dies auf 2 PCs und einem Android Tablet soweit reibungslos. Im Übrigen war die Einrichtung selbst für mich als Laien sehr einfach, dank einer bebilderten Anleitung auf der Seite. Nun aber zum Negativen: Zwar behauptet Hide.me, permanent die maximale Geschwindigkeit der DSL Leitung zu liefern, aber gerade Abends und auch am Wochenende konnte und kann ich Einbrüche vor allem bei der Downloadgeschwindigkeit feststellen. Zwar sind diese Einbrüche nicht gravierend. Sollten aber gerade bei einem solchen Preis nicht unbedingt vorkommen. Dennoch bin ich soweit zufrieden mit hide.me und würde den Anbieter immer weiter empfehlen.

Videos

hide.me Erfahrungsbericht schreiben


Bewertung abgeben:
Noch 80 Zeichen
Testergebnis

Gut

3.1 / 5
Zum Anbieter

Testbericht Quellen

chip.de
274 Bewertungen
softpedia.com
10 Bewertungen

TOP 5 Alternativen

Testergebnis

Gut

3.1 / 5
Zum Anbieter