Erfahrungen.com durchsuchen

ExtraEnergie Erfahrungsberichte (102)

  • Bewertung: 1

    Mittwoch, 18. Juni 2014

    Mit Extra Energie habe ich keine guten Erfahrungen:
    Bei einem Durchschnittsverbrauch von 30000 KWh habe ich diesmal ein Paket gekauft, da war im Vergleichsportal von Check 24 Extra Energie der günstigste Anbieter. Nun hat meine Heizung die Grätsche gemacht und ich habe jetzt eine Brennwerttherme, die 30 % weniger verbrauchen soll.
    Nun macht das Paket natürlich in der Grösse keinen Sinn mehr. Anfragen bei Extra Energie mit der Bitte um Vertragsänderung wurden mit jeweils äusserst fadenscheinigen Begründungen abgelehnt. Bei Vertragsabschluss war mir natürlich nicht bewusst, dass ich eine neue Heizung brauchen werde.
    Jetzt zahle ich für 10000KWh, die ich nicht verbrauche, oder ich dreh die Heizung höher und mach dafür die Fenster auf. Eine wahrhaft umweltfreundliche Lösung.

  • Bewertung: 2

    Donnerstag, 05. Juni 2014

    Ich bin mit dem Anbieter nicht zufrieden! Ich habe bei Extraenergie einen 24-Monate-Vertrag über ein Strompaket von 4.200 kw/h (Jahresverbrauch) erworben. Wechsel und Lieferung funktionierten schon nicht reibungslos. Dies war aber nicht Schuld von Extraenergie sondern der Stadtwerke, bei denen Extraenergie meinen Verbrauch bestätigen lassen musste und diese haben die falschen Daten herausgegeben. Jedoch hat Extraenergie - obwohl dieser Irrtum (durch mein Handeln) schnell behoben war, dennoch aufgrund der falschen Berechnung eine Neuberechnung durchgeführt und mir diesen erhöhten Betrag für die ersten 2 Monate auch abgebucht - mit dem Hinweis, dass eine Korrektur mit der Jahresabrechnung erfolgen würde. Nach erfolgter Korrektur wurde mir dann die restlichen 9 Monate der korrekter Betrag abgebucht - OHNE Verrechnung des fälschlicherweise zuviel erhobenen Betrages. Sprich: Diesen Betrag (immerhin gut 140 €) durfte ich das ganze Jahr - bis zur Endabrechnung als Minusbetrag auf meinem Konto verbuchen, während Extraenergie dafür Zinsen kassiert hat. Finde ich nicht in Ordnung - normalerweise hätte dies mit den nächsten Zahlungen verrechnet werden können... ;-(
    Die Jahresabrechnung kam - und der nächste Hammer: Anstatt mich (wie es die Stadtwerke immer etwa 2 Wochen vorher machten) aufzufordern, zum Jahresende den Stromstand abzulesen + diesen dann mitzuteilen, bekam ich eine Jahresabschlussrechnung aufgrund einer "Schätzungsgrundlage" bei der doch tatsächlich wieder von dem Verbrauch ausgegangen worden war, den die Stadtwerke (vor erfolgter Korrektur) falsch mitgeteilt hatten... Also: Riesennachzahlung trotz Bonusberücksichtigung! Glücklicherweise hatte ich jedoch den Zählerstand auch OHNE AUFFORDERUNG am Jahresende notiert und sogar sicherheitshalber notiert - so konnte ich den nochmaligen Irrtum aufklären und bekam (dies sei positiv für Extraenergie zu vermerken!) nach 2 Tagen dann die korrekte Abrechnung und mit der nächsten Abbuchung wurde dann die Erstattung verrechnet - JETZT ging dies also?!
    Dennoch: Bis dahin war ich mit Extraenergie als Stromlieferant trotz Allem zufrieden.
    Aber nun: Der Hammer!
    Ich hatte den 24-Monate-Vertrag über eine feste Jahresliefermenge abgeschlossen, da sich mein Verbrauch seit mindestens 6 Jahren nie geändert hatte und ich bereits seit fast 20 Jahren in der selben Wohnung gelebt und ein Umzug nie geplant war. Leider kommt es oft anders als man denkt - Anfang Dezember letzten Jahres erfuhr ich, dass ich nun doch Ende April diesen Jahres umziehen musste - und zwar in einen anderen Liefer-Stadtbezirk.
    Ich setzte mich sofort mit Extraenergie in Verbindung - gut 5 Monate vor dem geplanten Umzugstermin - und informierte Extraenergie von dem Ortswechsel. Ich fragte, ob es möglich sei, den Stromvertrag dennoch weiter zu führen - nur mit einer anderen Lieferadresse. Extraenergie verneinte - ich müsse (!) diesen Vertrag wegen Umzug kündigen, eine Änderung der Lieferadresse sei nicht möglich, jedoch könne ich danach den gleichen Vertrag bei Ihnen für die neue Lieferadresse abschließen, sie würden mir gern ein entsprechendes Angebot schicken. (Na klar dachte ich - so haben die dann wieder eine neue vertragliche Laufzeit von 24 Monaten, nun sind es ja nur noch 8 Monate... Aber: Gut - da ich in der neuen Wohnung auch mindestens 2 Jahre wohnen werde - warum nicht?! Ich kündigte also fristgerecht, das neue Angebot kam - und es enthielt wesentlich schlechtere Konditionen als mein alter Vertrag. Also suchte ich mir doch einen neuen Anbieter zu besseren Bedingungen.
    Nach meinem Auszug teilte ich Extraenergie fristgerecht auf deren Internetseite meinen korrekten Stromstand mit und heute (1,5 Monate später) erhielt ich nun meine Abschlussrechnung. Sie war ein Schock!!! .Anstatt - wie versprochen - mein "Sonderkündigungsrecht" zu berücksichtigen und mir demzufolge nur den Strom in Rechnung zu stellen, den ich bis zum 30. April per Paketpreis bezogen habe (dies wären: 4200kw/h : 12 Monate x 4 Belieferungsm kw/h gewesen), bekam ich den vollen (!) Paketpreis für die gesamten 12 Monate - also bis zum Ende meiner "Normallaufzeit" berechnet! Aus "Kulanzgründen" (ob dies mit Sonderkündigungsrecht gemeint war???) wurden hiervon dann zwar 280,00 € abgezogen, jedoch (da ja nur eine Preisgarantie für 12 Monate vertraglich vereinbart war) wurden mir im Gegenzug dann wieder etliche Preiserhöhungen darauf gerechnet.
    Obwohl ich also immer meine Abschlagszahlungen pünktlich geleistet, fast ein halbes Jahr vor Umzug fristgerecht gekündigt habe und bis Ende April weit unter dem möglichen Verbrauch von 1400 kw/h lag (ich verbrauchte nur etwa 1200 kw/h), soll ich nun eine Nachzahlung von fast 300 € leisten!!!

    Und offensichtlich gibt es keine gesetzliche Handhabe, um diesem "Wucherpreis" zu widersprechen und "Recht" zu bekommen - der Kunde ist der Dumme.

    Also mein Fazit: Hände weg von Festpaketen mit superlanger Laufzeit - man weiß nie, was kommt (und dann ist man der Dumme - denn ein Sonderkündigungsrecht wg. Umzug gibt es offenbar, trotz anderer mündlicher Zusicherung NICHT!!!).

  • Bewertung: 5

    Donnerstag, 05. Juni 2014

    Extraenergie ist ein angenehmer Geschäftspartner. Bin nun im 2. Jahr Kunde und habe mit der 1. Abrechnung gute Erfahrungen gesammelt. Fristgerecht wurde auch mein Guthaben auf mein Konto überwiesen. Bin sehr zufrieden.

  • Bewertung: 1

    Freitag, 30. Mai 2014

    Ich habe bei der Jahresabrechnung und der Ankündigung der nächsten Strompreiserhöhung schlechte Erfahrung gemacht. Nachdem ich auf Überweisung umgestellt habe, wurde ich erst über eine Mahnung mit einer Mahngebühr auf die Fälligkeit der Rechnung hingewiesen. Ich habe keine Nachricht erhalten, dass die Rechnung in meinem Online-Postfach liegt. Bei der Strompreiserhöhung verhielt es sich so, dass sie knapp vor dem möglichen Kündigungstermin verkündet wurde und zwar in einem Schriftstück mit vielen anderen Informationen versteckt. Entweder habe ich die Ankündigung übersehen, oder, wie ich vermute (ich habe in meinen abgespeicherten emails keine email von ExtraEnergie gefunden), wurde auch sie ohne Ankündigung ins Online Postfach eingestellt. Der Betreff des Schreibens wies nicht auf die Strompreisanpassung hin. Ich finde das nicht korrekt und werde den Vertrag kündigen, da trotz akzeptabler Preise mir das Geschäftsgebahren von ExtraEnergie suspekt ist.

  • Bewertung: 5

    Freitag, 16. Mai 2014

    Extraenergie war für mich ein absolut angenehmer Geschäftspartner. Als Privathaushalt mit planbarem Stromverbrauch habe ich ein Strompaket von 2.200 kwh gekauft. Laufzeit des Stromliefervertrages war 1 Jahr bzw. 12 Monate. Für einen angemessenen Gesamt-Brutto-Preis i.H.v. 570,78 €. Das entspricht einem Preis pro kwh von 0,2594 €. Inkl. aller "Nebenkosten", einen mtl. Grundpreis musste ich bei diesem Tarif nicht bezahlen. Die Erhöhung der EEG-Umlage usw. zum 01.01.2014 ist schon dabei. Der Anbieterwechsel zu Extraenergie klappte problemlos. Die kostenfreie Hotline funktioniert sehr gut. Die Stromlieferung war über 12 Monate völlig problemlos. Es wurden 11 Abschlagzahlungen i.H.v. 51,- € von meinem Girokonto abgebucht. Rechtzeitig vor Vertragsablauf habe ich zum Ende der vereinbarten Strom-Lieferperiode den Stromliefervertrag per Fax und per Email kündigen wollen. Das hat nicht funktioniert. Nach den AGBs des Stromlieferanten muss der Vertrag rechtzeitig per Brief gekündigt werden. Das habe ich dann gemacht und die gesetzlich vorgeschriebene Bestätigung meiner Kündigung ist prompt erfolgt. Mein Wechsel zu einem anderen Stromanbieter zum 01.04.2014 hat dann auch problemlos geklappt. Zuvor hatte ich den Zählerstand zum 31.03.2014, 24.00 h, sowohl an Extraenergie als auch an meinen neuen Stromlieferanten gemeldet, natürlich online. Die Stromabrechnung für den gesamten Lieferzeitraum wurde dann ca. 5 Wochen nach Ende der Lieferperiode von Extraenergie erstellt und online angeboten. Das liegt zeitlich noch in dem gesetzlichen Rahmen von 6 Wochen, der den Stromanbietern vorgegeben ist. Danach ist ein evtl. Guthabenbetrag "unverzüglich" zu erstatten. Das erfolgte dann zum 15.05.2014. Erstattet wurden inkl. Neukundenrabatt 131,47 €. So dass ich für 2.200 kwh insgesamt bezahlt habe 439,31 €. Das entspricht 0,1997 € pro kwh. Zusammenfassend bin ich mit Extraenergie sehr zufrieden. Die Kundenfreundlichkeit per Email-Kontakt und per Telefon-Hotline war sehr gut. Wechsel und Kündigung haben sehr gut funktioniert, ohne Probleme. Das Erfordernis der persönlichen Kündigung per Brief, also i.d.R. mittels Einwurfeinschreiben, ist zulässig. Aber vielleicht doch etwas "bürokratisch", weil der Vertragsschluß bekanntlich "online" erfolgen kann. Ist aber rechtlich nicht zu beanstanden. Die Zeit bis zur Erstellung der Endabrechnung liegt ebenfalls in der Nähe der oberen zeitlichen Grenze, die der Gesetzgeber gestattet. Ist also auch nicht zu beanstanden. Ich kann also über Extraenergie als Vertragspartner nur sagen, dass ich beste Erfahrungen gemacht habe. Gründe für Beanstandungen liegen nicht vor. Ich kann deswegen Extraenergie aus tiefer Überzeugung bestens als Stromlieferant empfehlen.
    Dennoch gebe ich am Ende noch eine Anregung an Extraenergie: Rechtzeitig vor Ende der vereinbarten Vertragslaufzeit sollte der Stromanbieter an den Kunden herantreten und ihn auf das Ende der Vertragslaufzeit hinweisen. Und, ihm ein verbindliches Angebot für die Zeit "danach" machen. So dass der Kunde genau weiss, was künftig auf ihn zukommt. Dann hat er immer noch die Wahl, den Vertrag rechtzeitig zu kündigen oder noch länger bei Extraenergie zu bleiben. Wenn Extraenergie dann auch noch ein "Bonbon" in das künftige Stromangebot reinpackt, wird das sicher die Kundenbindung deutlich verbessern.
    Grundsätzlich muss ich aber darauf hinweisen, dass "Strompakete" nur etwas für Leute / Haushalte sind, die ihren Strombedarf ziemlich genau überschauen können. Weil ein Mehrverbrauch zu einer ziemlich teuren Sache wird :-)

  • Gastautor

    Gastautor Avatar Verifiziert

    Bewertung: 5

    Donnerstag, 08. Mai 2014

    Habe bei Extra-Energie ein Strompaket über 4.200 kw gekauft, war im Zeitraum vom 01.04.13 bi 31.03.14 Kunde, war mit dem Preis sehr zufrieden.
    Wechsel und Kündigung klappten Reibungslos. Auch die Schlußrechnung wurde innerhalb 5 Wochen erstellt, und der Neukundenbonus
    anstandslos mit verrechnet. Überzahlung soll innerhalb 4 Wochen zurücküberwiesen werden. War mit Extra-Energie sehr zufrieden und würde jederzeit wieder wechseln.

  • Bewertung: 5

    Montag, 05. Mai 2014

    Gleichzeitig zwei Anbieterwechsel einmal zu extraenergie, einmal zu Almado. Während bei Almado nur der Wechsel vernünftig verlief gab es bei extraenergie bisher keinerlei Probleme. Abrechnung erfolgte zeitnah, Bonus wurde verrechnet und die Abbuchung zwei Monate ausgesetzt, dann der niedrigere Restbetrag eingezogen. Bisher null Probleme - weiter so

  • Bewertung: 1

    Sonntag, 27. April 2014

    Werde alle Verträge zum nächsten Zeitpunkt kündigen! Vorsicht bei Schreiben von der Extraenergie könnten wichtig sein, sehen aber wie Werbung aus!

    Nach Erhalt der 1. Jahresrechnung sehr erschrocken über die Erhöhung des Gaspreises + 37 % Die Mitteilung über die Erhöhung mit Kündigungsrecht habe ich nicht erhalten oder als Werbung gelöscht. Lt. Extraenergie soll ich die Mitteilung jedoch mehrfach am Tage geöffnet haben. Kann mich aber nicht daran erinnern. Warte jetzt schon seit 4 Wochen auf die Kündigungsbestätigung zum nächsten Zeitpunkt.

  • Gastautor

    Gastautor Avatar Verifiziert

    Bewertung: 5

    Freitag, 25. April 2014

    Bin bis jetzt zufrieden. Der Stromwechsel ist gut verlaufen. Jetzt kriegt halt Extraenergie mein Geld. Leider kann man ja am Strom aus der Steckdose nicht sehen, ob es auch wirklich Ökostrom ist. Ich frage mich schon wie die das machen und Ökostrom vom Atomstrom trennen. Der Abschlag ist auf jeden Fall günstiger als früher. Mal schauen, wie dann die Jahresendabrechnung aussieht.

  • Bewertung: 1

    Samstag, 05. April 2014

    Ich war 2013 Kunde bei diesem Stromanbieter und die Belieferung war o.k. Auch die kostenfreie Zusatzversicherung. Allerdings ist bei der Schlussrechnung ein nicht nachvollziehbarer Betrag in Rechnung gestellt worden. Eine nähere Erklärung gibt es nicht. Mehrmalige Anfragen bezüglich einer Erklärung verhallen. So geht das nicht liebe ExtraEnergie.
    Hat das was damit zutun, dass ich den Anbieter in 2014 wieder wechsle????

    Ich denke, das war die letzte Belieferung durch ExtraEnergie, es gibt ja glücklicherweise genügend Alternativen und Verbraucher sind nicht mehr so unmündig wie früher!!!

  • Bewertung: 1

    Donnerstag, 13. März 2014

    Drücken wirs mal so aus:

    der Strom kommt an ...... aber ich werde kündigen und kann die Firma nicht empfehlen.

    Wir haben unsere Jahresrechnung verspätet erhalten (außerhalb der gesetzlichen Frist) und auf das daraus resultierende Guthaben warte ich immer noch (obwohl ich die Auszahlung sofort beantragt habe. Schon allein das man dies beantragen muss finde ich bedenklich) . Von der Hotline wird man nur vertröstet und um Geduld gebeten.

    Natürlich ist es schön für Extraenergie bei seinen Kunden zinsfreie Kredite zu haben.

    Das nach dem ersten Jahr auch ein kräftige Preiserhöhung kommt (leider auch noch in einer mail deren Inhalt man erst beim dritten Blick begreift) ist auch nicht verwunderlich.

    Wenn es hier negative Sternchen gäbe.. von mir würden sie die bekommen.

  • Bewertung: 1

    Sonntag, 09. März 2014

    Wie viele tausend haben auch wir zum Jahresende 2012 den Anbieter gewechselt, genau am 26.11.2012, über Verivox, ganze 5 - 6 Wochen nach der öffentlichen Bekanntgabe der Umlagenerhöhungen zum 01.01.2013. Der Preis war gut, alles verlief zunächst glatt, mit der ersten Jahresabrechnung kam jedoch die Überraschung. Im Paketpreis sollten die Umlagen- und Steuererhöhungen zum 01.01.2013 komplett enthalten sein, so die Werbung bei Verivox und auch die AGB, Ziff. 6.2 bis 6.5 und 6.14, entsprechend der Ziff. 6.17 ist ein Sonderkündigungsrecht auch bei Umlagenerhöhungen gegeben. In der Jahresrechnung wurden die Umlagen dann zusätzlich zum Paketpreis in Rechnung gestellt, als Ausgleich zur EEG-Umlage war eine Treueprämie ausgewiesen, der Rest sollte bezahlt werden. Alle Anfragen, wie die Erhöhungen 2013 in der nächsten Abrechnung berücksichtigt werden wurden nicht beantwortet. Sehr bemerkenswert ist der Schriftwechsel, in dem Unternehmen scheint niemand lesen zu können, zumindest sind die eigenen AGB völlig unbekannt.

    Es muss davon ausgegangen werden, dass mit der Jahresabrechnung 2014 alle Umlagenerhöhungen 2013 und 2014 zusätzlich zum Paketpreis in Rechnung gestellt werden, zur Überraschung der Kunden. Unsere Kündigung wurde erst nach erheblichem Schriftwechsel akzeptiert, auch die restlichen Kosten sollten gutgeschrieben werden, eine neue und korrekte Jahresabrechnung wird jedoch verweigert, alles nur mit dem Hinweis - ohne Anerkennung einer Rechtspflicht, diesen Satz haben wir nicht akzeptiert.

    Seit Februar 2014 gibt es bei Neuverträgen keine Priostrom Geschäftsbedingungen mehr, es gelten die ExtraStrom AGB, hier sind die Umlagen nicht Bestandteil der Paketpreise.

  • Gastautor

    Gastautor Avatar Verifiziert

    Bewertung: 4

    Montag, 03. März 2014

    Zu hohe Abschlagszahlung Strom - Der Wechsel hat super geklappt, auf der homepage ist alles hinterlegt (Vertrag, Historie, AGB's) und kann problemlos ausgedruckt werden. Nur hinsichtlich der m.E. grundlosen 51%igen Erhöhung der Abschlagszahlung für GAS - angeblich aufgrund der empirischen Daten meines Vorlieferenten, wo ich doch eine erhebliche Rückzahlung aus dem Vorjahr hatte, erhielt ich kein feedback. Das widerspricht den eigenen AGB's, über solche Praktiken in der Vergangenheit gibt's Hinweise im Internet. Schade, trübt den ansonst guten Gesamteindruck. Werde wohl als Konsequenz und einziges Druckmittel nach einem 1 Jahr wechseln. Eion zufriedener Kunde ist wohl unwichtig.

    Harald Vollmer, Schifferststadt den 03.03.2014

  • Gastautor

    Gastautor Avatar Verifiziert

    Bewertung: 5

    Mittwoch, 19. Februar 2014

    1. Wechsel von EON (Strom)
    2. Eigene Kündigung dort zum 31.12.2012
    3. Lieferung durch Extra-Energie ab 1.1.2013 - Bestätigung am 7.12.2012 nach 1 Woche
    4. Abschlagszahlungen wie vereinbart - 11 x
    5. Abrechnung für 2013 am 13.2.2014 - korrekt
    6. Erstkundenbonus und Treueprämie am 18.2.2014 überwiesen.
    Alles lief problemlos.

  • Bewertung: 1

    Mittwoch, 05. Februar 2014

    Hallo,
    ich hatte zum zweiten mal einen Jahresvertrag mit Fixabnahme mit ExtraEnergie abgeschlossen. Das erste Jahr auch Fixvertrag 2700kWh/Jahr. Das war in Ordnung, ich hatte aber nur einen Verbrauch von 2300kWh, mein Pech. Wegen einer Eigenverbauchs-PV-Anlage habe ich einen niedrigeren Fixverbrauch abgeschlossen 1700kWh. Kosten 43€/Monat. Abgebucht werden mir aber dauern 76€/Monat. Wegen einem angeblich höheren Verbrauch vom Vorjahr.

    Extrastrom hält sich trotz meiner fünf Reklamationen nicht an den Vertrag.
    Ich zahle sage und schreibe 73% zuviel da lohnt sich kein Anbieterwechsel und dazu noch soviel Ärger.

  • Gastautor

    Gastautor Avatar Verifiziert

    Bewertung: 1

    Sonntag, 02. Februar 2014

    Extraenergie beziffert meinen"wahrscheinlich realen Verbrauch" 3 mal höher als bisher - einfach so! Den Anbietrerwechsel vollzog ich weil check24 diesen als günstigsten ausspukte! Wohl kaum - nach 2 Gesprächen mit der NBB, welche anstandslos die Einschätzung des Jahresverbrauches auf 50% reduzierten hat sich bisher nichts getan - die hohen Abschläge bleiben.

  • Inaktiver Nutzer

    No Avatar 1 Bewertung

    Bewertung: 1

    Samstag, 11. Januar 2014

    Habe die erste Jahresabrechnung von Extraenergie erhalten. Diese war deutlich überhöht, was auch zu einer Verdoppelung der Abschläge führt. Netzversorger hat falschen Anfangsbestand an Extraenergie gemeldet. Extraenergie ist nicht in der Lage, das Problem zu lösen. Stattdessen (obwohl ich an der Lösung arbeite und alle Schritte an Extraenergie kommuniziere), kommen Mahnungen und Inkasso für eine Rechnung, die strittig und falsch ist.Obwohl der Netzversorger schnelle Korrektur verspricht habe ich nun die Kündigung des Versorgungsvertrages von Extraenergie erhalten.

  • Gastautor

    Gastautor Avatar Verifiziert

    Bewertung: 1

    Freitag, 20. Dezember 2013

    Ich habe nach einer Preiserhöhung bei meinem letzten Anbieter zu extraenergie gewechselt. Da ich wusste das wir eine ungefähr verbrauch von max. 3200 kw haben dachte ich mir könnte man auch so einen Paketpreis nehmen. Gut, gesagt getan.... Nun alles lief ganz gut dann kam die Jahresendabrechnung nun allerdings erst mitte Dezember obwohl der Vertrag bereits am 30.11.2013 endete. Wie auch immer. Ich schaute mir das ganze an und dachte das alles soweit passte bis ich zur 2 Seite wechselte in der Stand das ich glatte EUR 28,- pro Monat mehr zu zahlen habe. Ja nun kann sich ja jeder Vorstellen das ich nicht begeistert war deshalb schaute ich auch gleich nach einem anderen Anbieter da ich ja der Meinung war das ich meinen Anbieter noch Problemlos wechseln kann. Ebenfalls habe ich eine EMail an den bisherigen Lieferanten geschickt in der ich darum bat mir zu erläutern mit welcher Begründung ich ab sofort 28,- mehr zu zahlen habe. Eine EMail antwort erhielt ich einige Tage später. Angeblich gab es eine EMail..... in der erläutert worden wäre das ab dem 01.12. glaube ich mein Paketpreis auf irgendwas um die 900 Euro erhöt werden solle, und ich nun zeit hätte bis Ende Oktober zu Kündigen... mhhh ja erzählen kann man so vieles und mal ehrlich sollten sollte Briefe nicht per Post kommen mit der eindeutigen erleuterung sofort erkenntlich das dies so ist. Ja wie auch immer ich kann mich an solch eine EMail nicht errinern und erzählen kann man mir hja auch viel. Nun bekam ich ebenfalls die Information das mein Vertrag erst zum 30.11.2014 Kündbar sei..... weil ich ja bis ende Oktober Zeit hatte meinen Vertrag zu Kündigen aufgrund der "EMAIL" die ich meiner Meinung nach nie erhalten habe. Auch da gab es Preiserhöhungen und meine Jahresendabrechnung kam immer vor ablaufen des Vertragsjahres. Angeblich müsse man ja warten bis das Vertragsjahr vorbei ist sagte man mir bei Extraenergie bis man eine Rechnung schicken könne.... Nun was soll man jetzt tun... einen Anwalt einschalten.

  • Gastautor

    Gastautor Avatar Verifiziert

    Bewertung: 4

    Montag, 04. November 2013

    Kurzes Fazit zu meinem Wechsel und den daraus resultierten Erfahrungen mit extraenergie. Wechsel aufgrund erwogener Ersparnisse veranlasst - das ging schnell und sehr unkompliziert. Der ermittelte Abschlag basierend auf den Infos meines Altversorgers wird monatl. i.H. 89,- Euro abgebucht - bisher ohne irgendwelche Probleme.

    Da ich bisher noch nicht mit extraenergie in Kontakt treten musste kann ich zu einer Erreichbarkeit rein gar nichts berichten. Sollte es dennoch mal aktuell werden, so würde ich diesen Kontakt per Email suchen. Das praktiziere ich mit anderen Institutionen auch so und zwar erfolgreich.

  • Bewertung: 1

    Sonntag, 03. November 2013

    Wir sind seit 01.06.2013 zu extraenergie gewechselt und haben das Paket 6400 bestellt. Monatlicher Abschlag war mit 169,00 EUR "basierend auf den an uns übermittelten Vorjahresverbrauchswert Ihres Netzbetreibers..." vereinbart.

    Der 1.Monat wurde auch so abgebucht, im 2.Monat ohne jegliche Mitteilung auf einmal 187,00 EUR. Meine per E-Mail gesendete Anfrage blieb unbeantwortet. Von da an wird regelmäßig 187,00 EUR abgebucht. Meine 2.Anfrage dann im August wurde insofern beantwortet : " Wir haben eine neue Anfrage an den Netzbetreiber eingereicht und werden Sie über den Stand der Bearbeitung informieren". Dies war am 12.08.2013 .....jetzt haben wir November!

    Schade, es hatte alles -Wechsel etc- prima geklappt, aber der Service und die Kunden-Kommunikation lassen sehr zu wünschen übrig.

  • Bewertung: 4

    Donnerstag, 31. Oktober 2013

    Bisher alles in ordnung! Wechsel hat problemlos und unkompliziert geklappt. Online können jederzeit Abrechnungen nachgeschaut werden, sehr praktisch. Auf preiserhöhungen wie manche hier schreiben muss man eben achten und zur not rechtzeitig kündigen.

  • Gastautor

    Gastautor Avatar Verifiziert

    Bewertung: 4

    Mittwoch, 30. Oktober 2013

    Wir habe zum Jahresbeginn, 2013, einen kompletten Wechsel zu Extraenergie vollzogen. Wir beziehe nun Strom und Gas von diesem Anbieter seit mehr als 10 Monaten und habe bisher nichts zu beanstanden.

    Meine Frau und ich haben uns für den Wechsel entschieden, weil wir nun zu dritt sind und uns 2012 bei den Stadtwerken Düsseldorf die Kosten explodiert sind - satte Nachzahlung von gut 300, - €.

    Jetzt haben wir für dieses Jahr eine Preisfixierung und sparen bei den Abschlägen spührbar. Unser Fazit bis dato - alles richtig gemacht.

  • Bewertung: 1

    Mittwoch, 16. Oktober 2013

    Nach dem ersten Jahr gab es eine Mail, in der versteckt eine horrende Preiserhöhung angekündigt wurde (der Vertrag war auf 24 Monate abgeschlossen), dann wurde der Neukundenbonus bei der ersten Jahresrechnung nicht gezahlt, weil wir angeblich zu wenig verbraucht hätten (der Streit zieht sich jetzt seit 6 Monaten - da in unserem Vertrag nichts derartiges steht, wollen wir natürlich unser Geld) und wenn wir Anfragen diesbezüglich senden, wird man nur vertröstet und hört nichts mehr von der Firma.

  • Gastautor

    Gastautor Avatar Verifiziert

    Bewertung: 5

    Freitag, 27. September 2013

    Wenn sich hier manche über die Probleme beim Lieferantenwechsel beschweren und das dies zu lange dauert etc, dann frag ich mich ob ihr euch vorher informiert wie das ganze abläuft?! Denn gewisse Gesetze schreiben entsprechende Fristen und Abläufe vor. Und da können sich mansche beschweren wie Sie wollen, ganz oft liegen die Probleme bei falschen Angaben durch den Kunden. Daraus entsprechend verzögert sich das ganze ..und wer ist natürlich schuld in Sicht des Kunden ... Der neue Lieferant ...
    Ebenso sollte man sich vorher mal die AGB durchlesen bevor man sich hinterher beschwert.

  • Bewertung: 4

    Freitag, 06. September 2013

    All die beschriebenen Probleme kann ich für meinen Teil nicht bestätigen zumindest noch nicht für die Extraenergie. Ich habe bisher weder falsche Abbuchungen nocht falsche Rechnungen bekommen und das obwohl ich nun schon im 2. Jahr bei dem Anbieter bin. Was stimmt ist wohl die eingeschränkte Kundenbetreuung aber das hat man bei anderen Anbietern auch und ich wechsel ja nicht weil ich meine Kundenbetreuung täglich anrufen möchte weil die so toll, nett und immer erreichbar sind, nei ich wechsel weil ich Geld sparen will - und das kann ich bei Extgraenergie.

  • Bewertung: 1

    Samstag, 31. August 2013

    Wir sind seit 7 Wochen Kunde bei Extraenergie, mit der ersten Abbuchung wurden 151 € statt 104 € wie im Vertrag vereinbart abgebucht. Wir haben eine Rücklastschrift veranlasst und zeitgleich den richtigen Abschlag angewiesen.Die Einzugsermächtigung wurde ebenfalls widerrufen. Die Reaktionen waren folgende:
    1.Es liegt eine 1. Mahnung über den Differenzbetrag plus Rücklastschriftgebühr (8,11 €) plus Mahngebühr (2,50 €) vor.
    2. Der geänderte Betrag wurde mit einem halben Monat Vorlaufzeit begründet und anteilig berücksichtigt.
    3. Die Änderung der Bankdaten wurde zunächst bestätigt. Einen Tag später erhielten wir die Mitteilung Sie brauchen nicht überweisen, wir buchen weiterhin ab.

  • Bewertung: 1

    Montag, 26. August 2013

    Nie wieder!!!
    Der Bewertung von CEGO01 muss ich leider zustimmen. Auch bei mir hat man den Abschlagsbetrag um ca. 50% erhöht. Anschließend wurde telefonisch behauptet, dass leider leider der Netzbetreiber nicht auf eine Anfrage reagiert zur Übermittlung aktueller Jahresverbrauchsdaten. Der Netzbetreiber sagte mir aber, er hätte nie eine Anfrage erhalten.
    Erst mit einer Beschwerde bei der Schlichtungsstelle Energie konnte ich Bewegung in die Sache bringen. Aber jetzt wollen sie die stark erhöhten Abschläge nicht verrechnen. Ergo noch mal Beschwerde an die Schlichtungsstelle.
    Fazit: bei preisgünstigen Lieferanten sind beinharte Wegelagerer anscheinend die Regel.

  • Bewertung: 2

    Donnerstag, 22. August 2013

    Anbieterwechels Gas zum 1.6.2013
    Vorsicht - nach dem Wechsel werden ursprünglich vereinbarte Abschlagsbeträge unter Verweis auf den Netzbetreiber willkürlich um ca 50% erhöht, eine Korrektur auf Basis der schriftlich an ExraEnergie übermittelten Vorjahresverbräuche wird mit fadenscheinigen Ausreden abgelehnt. So besorgt man sich Liquidität, die Kann-Formulierungen in den AGB sind feinsinnig ausgerichtet auf die Verhinderung des Wechsel der Zahlungsart von Lastschrift auf Überweisung durch zusätzliche Gebühren. Ich habe meine Vertrag deshalb bereits wieder gekündigt..
    Ansonsten war Anbieterwechsel reibungslos, die Tarife sind aber durchaus interessant. Schade.

  • Bewertung: 1

    Donnerstag, 22. August 2013

    Kundenbetreuung von extraenergie
    Leider ist die Kommunikation mit extraenergie extra schlecht. vor 2 Mon. wurde reklamiert, dass ein zu hoher Abschlagsbetrag abgezogen wurde und außer den automatischen "Geduld"-Antworten erfolgte keinerlei Rückmeldung.
    Hoffentlich ist das kein schlechtes Omen (und die Firma nicht (mehr) sehr leistungsfähig

  • Bewertung: 5

    Montag, 29. Juli 2013

    Ich kann mich den anderen Kommentatoren, welche den Anbieter durchaus positiv beschreiben, nur anschließen. Ich beziehe nun schon im 2. Jahr Strom von Extraenergie und werde aller Voraussicht in ein 3. Jahr mit dem Anbieter gehen. Ich bereue weder den Wechsel noch die Tatsache das ich Geld spare.

  • Gastautor

    Gastautor Avatar Verifiziert

    Bewertung: 5

    Mittwoch, 24. Juli 2013

    Als ich mich dazu entschlossen habe meinen Stromanbieter zu wechseln, habe ich mich natürlich im Vorfeld sehr akribisch über ExtraEnergie informiert. Ich habe mich nicht von den vermeintlich Betrogenen oder verärgerten Meinungen abhalten lassen diesen Anbieter zu wählen, da es ja auch genügend gute Meinungen zu dem Anbieter gibt. Ausschlaggeben waren für mich ganz klar Ökostrom zu adäquaten Preisen. Auch der Kontakt via Telefon hat geklappt, entgegen anderslautenden Meinungen. Ich bereue den Wechsel nicht!

  • Bewertung: 5

    Montag, 22. Juli 2013

    Meine Erfahrung mit Extraenergie ist sehr angenehm. Seit meinem Wechsel von den Stadwerken Düsseldorf zu Extraenergie beziehe ich Ökostrom zu tollen Konditionen. Was ich darüber hinaus gut finde ist, dass es eine kostenlose Rufnummer für Kunden gibt - das ist ja auch nicht immer und überall so.

  • Bewertung: 5

    Freitag, 19. Juli 2013

    Bisher nur gute Eerfahrungen mit ExtraEnergie gemacht.
    Der Wechsel ging problemlos, die Rechnungsstellung ist bisher immer korrekt gewesen.
    Also ich kann den Anbieter nur empfehlen - man spart moderat und macht nebenher noch etwas für die Umwelt. Das passt!

  • Bewertung: 4

    Donnerstag, 18. Juli 2013

    ich habe bisher ausschließlich gute erfahrungen mit extraenergie gemacht.
    der wechsel war geschmeidig, die preise stimmen und es ist saubere energie.
    das einzige was man bemängeln könnte ich die etwas schlechte telefonische erreichbarkeit, aber bei dem preis/leistungsverhältnis nehme ich das gerne in kauf.

  • Bewertung: 1

    Dienstag, 16. Juli 2013

    Fazit vorab: schlechter Service, unfaire Methoden, nie wieder!
    Begründung: Ich bin jetzt seit über zwei Jahren Kunde bei ExtraEnergie (Produkt: Hitgas 12) und würde gerne folgendes Erlebnis zur Erhöhung meiner letzten Abschlagzahlung teilen: Nachdem diese längere Zeit bei 108 €/Monat lag, wurde sie zusammen mit einer Jahresendabrechnung auf 149 €/Monat erhöht. Das war schon bitter genug, aber aufgrund des Verbrauchs gerade noch zu rechtfertigen. Die Überraschung kam dann mit der ersten Abbuchung: Ohne weitere Vorankündigung und Begründung wurden 190 € abgebucht. Nachdem ich dann 35 Minuten in der Warteschleife der "Service!"-Hotline verbracht habe (keine Übertreibung!) ohne am Ende jemanden sprechen zu können, widerrief ich diese Abbuchung und überwies gleichzeitig den vereinbarten Betrag von 149 €. Dieses Vorgehen erläuterte ich zeitgleich in einem Schreiben an die Firma. Eine Antwort auf dieses Schreiben kam nicht, stattdessen eine Mahnung über die fehlenden 41 € plus 10 € Rücklastgebühr plus 3 € Mahngebühren plus Androhung weiterer rechtlicher Schritte plus Androhung der Kündigung der Vertragsbeziehung. Auf letzteres freue ich mich bereits.

  • Gastautor

    Gastautor Avatar Verifiziert

    Bewertung: 1

    Montag, 15. Juli 2013

    Kein Feedback auf Mailanfrage, kein Feedback auf Einschreiben. Vertragskündigung wg. angeblicher Nichtzahlung obwohl kein Betrag offen war.
    Service geht anders. Finger weg.

  • Gastautor

    Gastautor Avatar Verifiziert

    Bewertung: 1

    Donnerstag, 04. Juli 2013

    Eigenmächtige unverhältnismäßige Erhöhung der monatlichen Abschlagszahlungen für Strompaket von 4700 kW ohne vorherige Ankündigung. Schlechte Erreichbarkeit. Übel.

  • Bewertung: 1

    Montag, 27. Mai 2013

    Im ersten Jahr lief alles problemlos, bis es zur neuen Jahresabrechnung kam. Es tauchten Fehler in der Rechnung auf, es wurde einfach Geld vom Konto abgebucht, obwohl es keine Abrechnung gab usw. Von einem Bonus haben wir bis heute nichts gemerkt, erst nach vielem hin- und her schreiben (per Post und mit Einschreiben) wurde die Rechnung korrigiert (unser Zählerstand wurde mal eben einfach um 1000 kw/h nach oben gesetzt). Ergebnis plus- minus Null. Soweit so gut. Dieses Jahr das gleiche Spiel von vorn... Geld ohne Abrechnung abgebucht... usw. Guthaben und Bonus werden in der Rechnung gar nicht berücksichtigt... hin und her schreiben, bis die Rechnung stimmt. Mehr Strom verbraucht, Forderung bezahlt, Abschlag erhöht. Plötzlich flattern Mahnungen ins Haus, von Summen die in unseren Rechnungen und Zahlungen nie auftauchten... Tja, wir haben nun gekündigt und raten allen anderen: Finger weg!!!

  • Gastautor

    Gastautor Avatar Verifiziert

    Bewertung: 1

    Mittwoch, 22. Mai 2013

    Egal welche Erfarungen auch immer gemacht werden, ich kann mir in diesem Fall nicht vorstellen, dass sie jemals positiv ausfallen. Die ExtraEnergie hat plötzlich keine Mail bekommen. Fragen werden nicht beantwortet, bzw. nicht darauf eingegangen. Die Hotline kostet nur Geld, es ist kein durchkommen. Die Mitarbeiter machen Fehler, die Folgen oder Kosten, werden an den Kunden weitergegeben. So etwas lässt sich überhaupt nicht klären. Muss ja auch nicht, angeschlossen ist die eg factory (Inkasso) die Herrschaften treiben es dann ein. Auch hier keine Klärung möglich, da niemand reagiert. Was möchte ich eigentlich! Nur einen Vertrag, Stromlieferung und ich zahle Pünktlich. Alles das war gegeben, doch leider war es nur unwesentlich günstiger. Ich rate nur zur Vorsicht, mit ExtraEnergie, alias HitStrom und eg factory.

  • Bewertung: 1

    Donnerstag, 16. Mai 2013

    Na, dann wird ja noch einiges auf mich zukommen. Habe meinen Antrag fristgerecht widerrufen, doch wird dies nicht akzeptiert wegen Gewerbe von mir (Miniunternehmen). Bekomme meinen Strom jedoch inzwischen von einer anderen Firma geliefert. Mal sehe wie sich extrastrom jetzt verhält.

  • Bewertung: 1

    Dienstag, 14. Mai 2013

    Ich kann mich den Kommentaren nur anschließen:
    Extra-Energie wünscht keinerlei Kontaktaufnahme seiner Kunden. Per Mail erhält man eine Standardantwort, dass das Anliegen in ca. 3 Wochen beantwortet wird.Ewige Warteschleifen bei Telefonaten. Die monatliche Abschlagsrate wurde willkürlich erhöht, weil der Netzbetreiber dies angeblich mitgeteilt hätte. Der wiederum versichert mir, dass er das nicht getan hat! Diese "Angaben" nutzt ExtraEnergie, um monatlich gut 10 Euro erhöhte Abschläge abzubuchen.
    Das ist wohl gängige Praxis bei denen und ich habe das Geld gleich zurückgebucht und die vertraglich vereinbarte Summe erstattet. Im Ergebnis habe ich heute eine Mahnung inklusive wilder Drohungen erhalten.
    Auch wir können nach diesen Erfahrungen nur jedem davon abraten, Kunde bei Extraenergie zu werden!!!

  • Bewertung: 1

    Mittwoch, 08. Mai 2013

    nur Probleme!

    Erst war die Jahresrechnung viel zu hoch, weil durch angebliche Falschangaben der Vormieter genau 2.000 kWh zuviel berechnet wurden. Dann wurde nach 3 Monaten die Rechnung endlich korrigiert, inzwischen wurden jedoch aufgrund des angeblich hohen Verbrauchs und trotz Widerspruch auch Abschläge berechnet, der mehr als dreimal so hoch war, wie vorher.
    Das Guthaben wurde dann auch 4 Monate lang nicht ausgezahlt, sondern mit künftigen Abschlägen verrechnet.

    Außerdem: trotz vor 7 Monaten widerrufener Einzugsermächtigung und eingerichtetem Dauerauftrag wird sporadisch der Abschlag von meinem Konto abgebucht. Seltsamerweise jedoch nicht jeden Monat.

    Fazit: ich habe gerade einen Wechselantrag zum Grundversorger gestellt.

  • Gastautor

    Gastautor Avatar Verifiziert

    Bewertung: 1

    Dienstag, 16. April 2013

    Unerwartet bekomme ich vom Grundversorger die Begrüßung als neuer Kunde. Es wurde jedoch nie ein Antrag gestellt. Der Grundversorger teilt mir mit, dass Hitenergie die Vertragsbeendigung zum 28.02.2013 bestätigt hat. Mir ist hiervon jedoch nichts bekannt. Nach telefonischer Rücksprache wollte man dieses klären, da auch kein Kündigungsschreiben vorliegt. Nun bekomme ich per Mail anstelle der Klärung die Mitteilung, dass die Abmeldung bestätigt wird.
    Da mittlerweile über die Hotline niemand mehr zu erreichen ist, muss ich fast schon fragen, ob es den Anbieter überhaupt noch gibt.

  • Bewertung: 1

    Samstag, 13. April 2013

    Ich habe ausschließlich schlechte Erfahrungen mit Extraenergie gemacht:

    - die monatlichen Abschläge sind viel zu hoch; diese wurden auch auf mehrmalige Rückfrage von ExtraEnergie nicht gesenkt; da dies gängige Praxis bei ExtraEnergie ist, sind inzwischen bereits Klagen gegen das Unternehmen anhängig

    - unser Guthaben aus der letzten Jahresrechnung wurde nicht von Extraenergie erstattet, sondern mit den Abschlägen des Folgejahres verrechnet (obwohl Extraenergie dies gerichtlich untersagt wurde!)

    - eine Zahlung von mir wurde von der Buchhaltung von ExtraEnergie nicht erkannt, so dass ich seit Monaten laufend Mahnungen (unter Androhung massiver Konsequenzen bei Nichtzahlung) erhalte, obwohl mein Konto nachweislich ausgeglichen ist

    Wir können nach diesen Erfahrungen (trotz der geringen Bezugspreise) nur jedem davon abraten, Kunde bei Extraenergie zu werden! ! !

  • Bewertung: 1

    Montag, 08. April 2013

    Extra-Energie wünscht keinerlei Kontaktaufnahme seiner Kunden. per Mail erhält man eine Standardantwort, dass das Anliegen in ca. 3 Wochen beantwortet wird. Bei mir wurde die monatliche Abschlagsrate aufgrund eines fehlerhaft angegebenen Vorverbrauchs (natürlich um mehrere 100 kwh zu viel) um monatlich 12 Euro erhöht. So geht man nicht mit zahlenden Kunden um. Fazit: Exakt zum Laufzeitende kündigen und nie mehr wieder zurückkehren.

  • Bewertung: 1

    Montag, 18. März 2013

    Finger weg! Angeblich kein Widerrufsrecht und bei zuviel geschätzten kw, können die Abschlagszahlungen angeblich nicht nach unten korrigiert werden. Andersherum ist das schon möglich!

  • Bewertung: 1

    Mittwoch, 06. März 2013

    Preiserhöhungen werden nicht ordnungsgemäß per Brief übermittelt, sondern in einer mehrseitigen Mail mit dem Betreff: "Exklusives Angebot und AGB - Aktualisierung" auf dem unteren Teil der Seite 3, bei eng beschriebenen Seiten, versteckt.
    Weiter sollte bei Preisvergleichen berücksichtigt werden, dass je nach Tarif zusätzlich zum Arbeitspreis weitere Gebühren für eine Preisfixierung und Naturstrom berechnet werden. Bei uns macht das 2 Cent je Kilowattstunde aus. Auch dieser Endpreis wird im Schreiben zur Preiserhöhung nicht berücksichtigt Kündigungsfristen von 3 Monaten sind nicht wirklich kundenfreundlich. ExtraEnergie ist nur empfehlenswert, wenn man von Neukundenangeboten profitiert. Als Bestandskunde wird man nicht ernst genommen. Unsere Empfehlung lautet gleich nach dem ersten Jahr wieder zu wechseln, wenn man überhaupt einen Vertrag mit diesem Unternehmen abschliesst.

  • Gastautor

    Gastautor Avatar Verifiziert

    Bewertung: 1

    Dienstag, 05. Februar 2013

    Die ExtraEnergie ist telefonisch für ihre Kunden nicht erreichbar - nur Warteschleife. Auf emails antwortet sie nicht. Nach Eintrag einer Nachricht im Internet-Kundenbereich des Anbieters erhält man den Hinweis eingeblendet, dass die Bearbeitung der Anfrage 2-3 Wochen dauern könne - und hört nie wieder etwas davon. Da herrschen Katastrophale Zustände, die man normalerweise nur in Unternehmen erwartet, die kurz vor dem Konkurs stehen.

  • Bewertung: 1

    Donnerstag, 20. Dezember 2012

    Finger weg!! Ich habe zuerst den Anwalt gebraucht um eine korrekte Abrechnung zu bekommen. Das Unternehmen ist aus meiner Sicht alles andere als seriös. Der schriftlich zugesagte Neukundenbonus sollte ebenso wenig bezahlt werden wie die zugesagten frei KWh. Erst durch anwaltschaftliche Bemühungen hat das Unternehmen eingelenkt.
    Wer sich erheblichen Ärger ersparen will, nimmt nach meinen Erfahrungen besser einen anderen Anbieter.


ExtraEnergie Erfahrungsbericht schreiben

Bitte vorher den Kritik Leitfaden lesen für hilfreiche Tipps. Öffnet sich im neuen Fenster.


Bewertung:

Mindestens 80 Zeichen schreiben.

×