Erfahrungen.com durchsuchen

Wie setzt sich die Qlaira Bewertung zusammen?

Qlaira BewertungenDurchschnittlich wurde Qlaira mit 3.16 von 5 bewertet. Basierend auf 314 Qlaira Erfahrungen. Unsere Redaktion recherchiert gründlich Testberichte und Meinungen aus allen verfügbaren Quellen des Internets. Diese Quellen werden sorgfältig von Hand verlesen und mit stochastischen Mitteln ausgewertet.

Erfahrungen.com bietet daher die höchstmögliche Aussagekraft und kann als Spiegelbild aller im Internet verfügbaren Qlaira Bewertungen angesehen werden.

Erfahrungen mit Qlaira (7)

  • Gastautor

    Gastautor Avatar Verifiziert

    Bewertung: 4

    Mittwoch, 05. September 2018

    Ich nehme die Qlaira jetzt seit Anfang des Jahres, spricht etwa 8 Monaten. Wegen Unverträglichkeiten bei diversen anderen Präparaten - ich habe nach 5 Pillen aufgehört zu zählen - und einer schweren Unverträglichkeit mit Dauerblutung und starken Schmerzen im Januar hat meine Endokrinologin mir diese Pille empfohlen.

    Aufgrund verschiedener hormoneller Probleme (Überproduktion von Androgenen, Unterfunktion der Schilddrüse, etc.) habe ich auch ohne Pille immer erhebliche Probleme gehabt. Z. B. viel zu lange oder sehr kurz Zyklen und starke Regelschmerzen.

    Mit der Qlaira bin ich jetzt mit der Blutung immer nach wenigen Tagen durch, wobei ich nur noch Mini-Tampons brauche.

    Negativ ist wohl eine gewisse Gewichtszunahme, die auch durch gesunde Ernährung und Sport nicht zu verhindern war.

    Aber bei der Abwägung zwischen Vor- und Nachteilen (sie ist auch extrem teuer, als Azubi hätte ich sie mir gar nicht leisten können) komme ich eindeutig zu dem Ergebnis, dass die Qlaira mindestens bis zur Erfüllung meines Kinderwunsches in ein paar Jahren meine Pille bleibt!
    Mehr anzeigen

  • Bewertung: 1

    Freitag, 05. Januar 2018

    Leider auch im 3. Einnahmemonat keine Besserung der Nebenwirkungen.
    Dicke Pusteln, starke Brustschmerzen, Durchfall, Libidoverlust, Zwischenblutungen und Fressattacken.

  • Bewertung: 5

    Dienstag, 07. November 2017

    Ich bin 46 und nehme die Qlaira seit einem Jahr. Ich habe seit meinem 15. Lebensjahr eine Pille zur Verhütung genommen und ab 28 zwei Kinder geboren und verschiedene Verhütungsmittel ausprobiert.

    Allerdings war ich immer unzufrieden, da ich seit den Geburten sehr starke und auch unregelmäßige Blutungen hatte, starke PMS, oft Migräne und auch Eisenmangel. Seit ich Qlaira nehme, geht es mir sehr viel besser, keine Gewichtszunahme, tolle Haut, weniger Körperbehaarung (seltsam oder?).

    Für mich hat sich die Lebensqualität durch Qlaira eindeutig verbessert!
    Mehr anzeigen

Mehr Erfahrungsberichte anzeigen

Qlaira im Test - Note: Befriedigend

Qlaira Testbericht
Besonders mit dem Nahen der Wechseljahre aber auch schon zu Zeiten der Pubertät haben viele Frauen mit den Auswirkungen der Hormonschwankungen und Zyklusstörungen zu kämpfen. Unreine Haut, Kopfschmerzen und viele andere Beschwerden belasten die Frau im Alltag. Durch die Einnahme eines Hormonpräparates wie der Pille Qlaira lassen sich diese Symptome oft wirkungsvoll bekämpfen. Dafür gibt es wiederum oft andere Beschwerden, wie Gewichtszunahme, Migräne oder Libidoverlust. Weil man nie vorhersagen kann, wie gut eine Frau eine Pille verträgt, empfiehlt es sich 1-2 Probemonate einzuplanen. Die Qlaira enthält anders als die meisten anderen Pillen das Östrogen Estradiol, weshalb die Qlaira oft als „letzte Alternative“ zum Einsatz kommt. Die Kundenzufriedenheit liegt im Schnitt bei „befriedigend“.

Die Zusammenfassung: Hormonelle Verhütung und Zyklusregulierung mit Qlaira

  • Hormonpräparat zur sicheren Schwangerschaftsverhütung bei täglicher Einnahme
  • Zuverlässige Regulation des Zyklus zur Reduktion von hormonellen Beschwerden vor Menopause oder in der Pubertät
  • Kombinationspräparat mit zwei Wirkstoffen: Dienogest und Estradiol, was dem natürlichen Östrogen entspricht
  • Einphasenpräparat: Tägliche Einnahme mit Zykluspause zur Abbruchblutung
  • Viele häufig oder gelegentlich auftretenden, zum Teil auch schwerwiegende Nebenwirkungen
  • Je nach Voraussetzung akzeptables Risiko-Nutzen-Verhältnis

Die Anwendung: Indikationen und Einsatzgebiete der Qlaira

Es wäre falsch, die Qlaira als reine Antibaby-Pille zu bezeichnen, obwohl sie auch zur Schwangerschaftsverhütung zum Einsatz kommt. In vielen Fällen jedoch steht nicht die Verhütung im Vordergrund der Einnahme sondern die hormonelle Behandlung von Zyklusstörungen oder Wechseljahresbeschwerden. Mit Hilfe der künstlichen Hormone, wobei das Estradiol dem natürlichen Östrogen entspricht, lässt sich im Körper ein stabiles Gleichgewicht herstellen, was das Auftreten vieler Beschwerden verhindert. Dies gilt nicht nur für die Wechseljahre sondern auch für die Pubertät, die beispielsweise Akne mit sich bringt.

Die Inhaltsstoffe: die Wirkstoffe und ihre Einordnung

Das Hormonpräparat Qlaira zählt zur Gruppe der sogenannten Kombinationspräparate. Das bedeutet, dass sie zwei unterschiedliche Wirkstoffe enthält, die sich in ihrer Wirkung ergänzen und verstärken. Bei beiden Wirkstoffen handelt es sich um Hormone, die den weiblichen Geschlechtshormonen nachempfunden sind. Der Wirkstoff Dienogest ähnelt dabei den natürlichen Gelbkörperhormonen und entfaltet deshalb eine gestagenartige Wirkung. Der zweite Wirkstoff Estradiol entspricht dem natürlich gebildeten Hormon Östrogen. Beim Hormonpräparat Qlaira handelt es sich um ein sogenanntes Einphasenpräparat. Das bedeutet, dass alle Tabletten eines Blisters die gleiche Menge der Wirkstoffe enthalten.

Die Wirksamkeit: hormonelle Verhütung und Zyklusregulierung

Die beiden im Qlaira enthaltenen Hormone entfalten im Körper unterschiedliche Wirkungen, die sich aber gegenseitig bei der Regulation der Hormonlage unterstützen. Das östrogengleiche Estradiol senkt die Freisetzung des körpereigenen Hormons FSH, was zur Folge hat, dass der Eisprung mit hoher Wahrscheinlichkeit ausbleibt. Sollte in seltenen Fällen dennoch ein befruchtetes Ei in die Gebärmutter gelangen, so verhindert zum anderen das gestagenartige Hormon Dienogest, dass es sich in der Gebärmutter einnisten kann. Über die Einnahme der beiden Hormone wird im Körper ein stabiles Gleichgewicht erreicht, weil die Mengen deutlich über den natürlichen Hormonwerten und ihren Schwankungen liegen.

Die Gegenanzeigen: Qlaira – in Einzelfällen nicht geeignet!

Für die Qlaira bestehen unter bestimmten körperlichen Voraussetzungen die gleichen Angaben für ein Einnahmeverbot wie für alle ähnlichen Hormonpräparate: Insbesondere bei vorangegangenen oder bestehenden thromboembolischen Erkrankungen wie Beinthrombosen, Lungenembolien oder Schlaganfälle darf die Qlaira nicht angewendet werden. Ebenfalls verzichten sollten Frauen, die an Lebererkrankungen, Diabetes oder schwer behandelbarem Bluthochdruck leiden. Frauen über 35 oder Raucherinnen sollten die Anwendung mit dem Arzt gemeinsam gut abwägen, weil das Thromboserisiko im Alter und durchs Rauchen steigt. Natürlich ist die Einnahme der Qlaira während der Schwangerschaft aber auch während der Stillzeit kontraindiziert, sprich verboten.

Die Nebenwirkungen: viele häufig oder gelegentlich auftretende Nebenwirkungen

Während der Einnahme von Qlaira kommt es besonders oft zu Kopfschmerzen bis hin zu Migräne, meist verbunden mit Müdigkeit. Ebenfalls häufig berichten Patientinnen über Gewichtszunahme, Stimmungsschwankungen sowie Angst und depressive Verstimmungen und Libidoverlust. Auch Hefepilzerkrankungen und Scheidenentzündungen kommen häufig vor. Für Bauchschmerzen, Übelkeit und Durchfall gilt das ebenso. Die Liste der gelegentlich auftretenden Nebenwirkungen ist noch länger. Sie umfasst beispielsweise Schlafstörungen, Wassereinlagerungen, Venenerkrankungen, Akne, Haarausfall, Veränderungen der Blutfett- und Leberwerte, Muskelkrämpfe und Blutarmut. In seltenen Fällen können auch schwerwiegende Nebenwirkungen wie Depressionen, Sehstörungen und Veränderungen der Gebärmutter auftreten. Es gibt Hinweise, dass sich das Risiko an Brustkrebs oder im Alter an Demenz zu erkranken, durch die Einnahme der Qlaira erhöht.

Die Verschreibung: nur mit Rezept erhältlich!

Wie alle anderen Anti-Baby-Pillen ist auch die Qlaira rezeptpflichtig, muss aber normalerweise selbst bezahlt werden. Die Krankenkassen übernehmen die Kosten üblicherweise nur für Frauen unter 21 und in Spezialfällen wie bei einer schweren Form von Wechseljahresbeschwerden.

Die Kundenmeinung: Nutzen-Risiko-Verhältnis ist akzeptabel

Die Qlaira zählt mit Kosten von bis zu 75 Euro für 6 Monate zu den teuersten Antibabypillen in Deutschland. Allerdings kommt sie oft zum Einsatz, wenn andere Hormonpräparate wegen Unverträglichkeit abgesetzt werden mussten. Sie wirkt zuverlässig verhütend und zugleich stark regulierend auf den Zyklus. Allen in allem betrachtet ist die Qlaira eine empfehlenswerte Pille für Frauen mit besonderen Ansprüchen. Ob frau sie verträgt oder nicht, kann sie nur ausprobieren.

Qlaira Testbericht Fazit - Note: Befriedigend

Die hormonelle Verhütung hat die Familienplanung und damit auch die Rolle der Frau in der Gesellschaft stark verändert. Heutzutage ist die Antibabypille die beliebteste Verhütungsmethode in den westlichen Ländern. Die Hormone regulieren den weiblichen Zyklus, was man sich bei der Verhütung zu Nutze macht. Aber auch wenn die natürliche Hormonlage aus dem Gleichgewicht ist und es deshalb zu körperlichen Beschwerden wie Kopfschmerzen oder Wechseljahresbeschwerden kommt, kann ein Hormonpräparat sinnvoll sein. Als sehr wirkungsvoll und zuverlässig gilt das Präparat Qlaira von Jenapharm aus dem Bayer-Konzern. Sie zählt zu den wenigen Pillen, die besonders häufig zur Regulation des Zyklus und weniger zur Verhütung eingesetzt werden. Weil viele Frauen die Qlaira nicht vertragen, erreicht sie im Test nur ein „befriedigend“.

Qlaira Erfahrungsbericht schreiben

Hier hast du die Möglichkeit deine persönlichen Qlaira Erfahrungen zu teilen. Viele Leser werden dir dankbar sein! Bitte den Kritik Leitfaden beachten.

Bewertung:

Mindestens 80 Zeichen schreiben.

Website Vorschau: www.medipolis.de

Qlaira Website Screenshot

Qlaira ist eine Pille und wird daher für eine erfolgreiche Schwangerschaftsverhütung eingesetzt. Zudem kann sie helfen, Störungen des monatlichen Zyklus zu beheben und mittelschwere bis schwere Akne zu lindern. Die orale Kontrazeption enthält die beiden Wirkstoffe Dienogest und Estradiolvalerat und gehört daher zu der Gruppe der kombinierten Antibabypillen. Qlaira ist zudem die erste Pille, in welcher das synthetische Östrogen Estradiolvalerat als aktiver Wirkstoff enthalten ist. Dieses Arzneimittel wird in Form einer Tablette eingenommen. Dank der fünf unterschiedlichen Dosierungen in einer Packung wird eine äußerst natürliche Wirkung erzeugt.