Erfahrungen.com durchsuchen

Wie setzt sich die Holiday Park Bewertung zusammen?

Holiday Park BewertungenDurchschnittlich wurde Holiday Park mit 4.26 von 5 bewertet. Basierend auf 44 Holiday Park Erfahrungen. Unsere Redaktion recherchiert gründlich Testberichte und Meinungen aus allen verfügbaren Quellen des Internets. Diese Quellen werden sorgfältig von Hand verlesen und mit stochastischen Mitteln ausgewertet.

Erfahrungen.com bietet daher die höchstmögliche Aussagekraft und kann als Spiegelbild aller im Internet verfügbaren Holiday Park Bewertungen angesehen werden.

Erfahrungen mit Holiday Park (12)

  • Gastautor

    Gastautor Avatar Verifiziert

    Bewertung: 3

    Mittwoch, 01. November 2017

    Erfahrung aus der Sicht der Kinder. Wir waren zur groß angekündigten Halloween Party am 31.10.2017 mit meinen zwei Enkel 5/10 im Park. Beide hatten extra tolle Kostüme angezogen und waren schon sehr aufgeregt.

    Mal abgesehen von vielen Besuchern haben wir doch das Halloween Motto für die Kinder vermisst. Hatten es uns anders vorgestellt. Wo waren die Nebelmaschinen mit plötzlich auftauchenden Kinderfreundlichen Monstern?

    Wo war die große Kinder Party mit Musik länger wie 15 min ? Das Thema gibt doch so viel interessante Möglichkeiten her, aber leider nichts davon haben wir gesehen. Wir haben den Park gegen 18 Uhr mit enttäuschten Kindern verlassen.
    Mehr anzeigen

  • Bewertung: 1

    Montag, 19. Juni 2017

    Wir waren am Sonntag dem 18.6. im Holiday Park Hassloch Der Park wurde vor Jahren von der Plopsa Gruppe gekauft, nachdem der Vorbesitzer diesen verkaufen wollte.

    In den ersten Jahren wurden ein paar Millionen in die Hand genommen um dem Park in neues Image zu verpassen. Ein neuer Eingangsbereich wurde geschaffen, der vordere Teil wurde zum Maja Land für die Kleinen Besucher errichtet. Nach mittlerweile ein paar Jahren muss ich als regelmäßiger Besucher leider sagen, dass sich der Park in das absolut negative entwickelt hat. Warum?

    Mitarbeiter an den Kassen meckern einem an, wenn man sich an der falschen Kasse angestellt hat ( Anzumerken ist, dass an einem Sonntag um 11h gerade mal 2 Kassen geöffnet waren!) Über die Wartezeit wollen wir mal nicht sprechen.

    Da fing der Ganze Spaß schon an: Im Park Wartezeiten um die 45 Minuten an den Major Rides außer Donnerfluss. Warum kamen diese hohen Zeiten zu Stande? Die Operators waren immer beschäftigt mit einer Messlatte die Personen zu filtern die nicht rein dürfen. Sicherheit ist ja super, gerade nach manchen Unfällen. Aber: Ein Mitarbeiter muss ja nicht im vorraus an einem Kettenkarrussel 50 Kinder kontrollieren wenn für die nächste Fahrt gerade mal 28 Personen rein passen.

    Ge Force für morgens nur im Testbetrieb, also leer. Dann hat man ja noch die Zwei Klassen Gesellschaft: Für 29.99 zum Eintrittspreis kann man 9 Fahrten ohne Anstellen machen.

    In Sachen Preise: Eis, sehr teuer. Ein Wassereis genannt Slush Puppie 4,99 € für 0,33.

    Das war unser absolutes Negativ-Highlight: Wir hatten Hunger kauften uns einen Döner zu dem unschlagbaren hohen Preis von 6,99 € Wie kann man denn bitte an der einen Seite des Imbisses einen Bon kaufen müssen um sich auf der anderen Seite anzustellen. Die Essensausgabe hatte dann eine (1) Person gehandelt an einem Sonntag wo die Schlange locker von 12 Personen lang war um an das bezahlte Essen zu kommen. Weiter geht es mit dem "Service" an der Bude. Zitat des Mitarbeiters wir sammeln alle Bons ein und dann schauen wir. Mitarbeiter hatte dann 7 Zettel vor sich und wusste nicht mehr wer welche Bestellung bekommt. Auf den höflichen Hinweis meiner Frau doch einfach der Reihe nach zu gehen und den Bon bei der Essenausgabe einzusammeln, dass der Mitarbeiter auch weiß, wer welches Essen bekommt, gab dieser Stationsleiter einen dermaßen bissigen Blick in unsere Richtung und es folgte der Kommentar. "Sie sind einfach mal still und lassen mich meine Arbeit machen!" "Sie können sich gerne mal 10 Stunden hier reinstellen, dann reden wir weiter!"

    Die anderen Leute in der Schlange standen genau so sprachlos da wie wir und meinten das sie das letzte Mal hier in dem Park waren. In anderen Parks wird man nicht so dümmlich vom Personal angepöbelt.

    Weiter geht es dann bei den anderen Ständen, hatte man eine Frage, konnten die Mitarbeiter keine Antwort geben.

    Zur Pflege der Attraktionen muss ich auch noch ein paar Worte verlieren. Die Anlage strotzt vor Unkraut, überall überwuchernde Hecken, Unkraut. Blumen nur in weniger Ausführung und zum Großteil verblüht bzw dazwischen meter hohes Gras.

    die Anlagen könnten mal wieder einen Anstrich vertragen und das sind nicht nur die alten Attraktionen sondern mittlerweile auch die von Plopsa errichteten oder umgebauten Attraktionen wie die Taba Luga Fahrt, Die Figuren sind abgeschossen oder der Schnee nicht mehr weiß. Die Botanik reicht in die Fahrt rein und das Wasser ist stinkig grün.

    Wir werden, wie man auch im Park von vielen anderen Gästen gehört hat, nicht mehr kommen. Die Konkurrenz hat den Park um weiteres überholt. Rust lassen wir mal weg der spielt eh in einer anderen Liga, aber in Cleebronn, also Tripsdrill hat man einen Park der für das selbe Geld mehr bietet und man auch willkommen ist und die Anlage wesentlich besser in Schuss ist.
    Mehr anzeigen

  • Bewertung: 4

    Freitag, 30. Dezember 2016

    War nach 30 Jahren mal wieder da. Die Eintrittspreise sind schon teuer, aber man bekommt schon was geboten!

Mehr Erfahrungsberichte anzeigen

Holiday Park im Test - Note: Gut

Holiday Park Testbericht
Der Holiday Park in Haßloch ist seit vielen Jahren ein Anziehungspunkt für die ganze Familie. Mit ihren Karussells und Fahrgeschäften bietet die Anlage ein für einen Freizeitpark typisches Bild. Daneben wird ein breites Unterhaltungsprogramm geboten und auch unterschiedliche gastronomische Einrichtungen und Shops sind vorhanden. Das Gelände ist weitläufig und landschaftlich sehr reizvoll. Im Park wird viel Wert auf Behindertenfreundlichkeit gelegt. Die etwas in die Jahre gekommenen Fahrgeschäfte werden gut gewartet und bieten Alt und Jung viel Abwechslung. Da auf Fahrgeschäfte mit übermäßigem Nervenkitzel verzichtet wurde, ist der Holiday Park besonders für Familien mit kleineren Kindern zu empfehlen.

Was den Holiday Park ausmacht

  • Park für die ganz Familie
  • landschaftlich reizvoll
  • sehr weitläufig
  • überwiegend kinderechte Fahrgeschäfte

Vom Märchenpark zum Megapark: die Geschichte                       

Der Holiday Park ging aus dem Märchenpark Haßloch hervor. Dieser wurde von Familie Schneider im Jahre 1971 erworben und zwei Jahre später auf seinen heutigen Namen getauft. Anfänglich umfasste das Gelände eine Fläche von 70.000 Quadratmetern. Heute wurde das Areal auf mehr als 400.000 Quadratmeter Fläche erweitert. Schrittweise entstanden neue Attraktionen und Shows. Im November 2010 wurde der Kauf des Parks durch die belgische Firma Studio 100 besiegelt. Nun soll der Park schrittweise eine Frischzellenkur erhalten. Dabei soll auf die studioeigenen Lizenzen von Biene Maja, Heidi, Wickie oder Pippi Langstrumpf zurückgegriffen werden.

Für jeden etwas dabei: die Attraktionen    

Auf halsbrecherische Fahrgeschäfte wurde im Familienpark bewusst verzichtet. Dennoch kann man sich im Superwirbel oder Free Fall Tower die gewünschte Portion Nervenkitzel abholen. Beschaulicher geht es bei Tabalugas Abenteuer oder auf der Familienachterbahn zu. Nicht fehlen darf ein antikes Pferdekarussell und auch der verrückte Baum oder Willis Floßfahrt sprechen die Kids an. Eine der Hauptattraktionen ist die BigFM Espedition GeForce. Die Wasser-Stuntshow auf dem Parksee ist ebenfalls ein Highlight für Besucher jeder Altersgruppe.

Garantiert satt werden: die kulinarischen Angebote  

Auch kulinarisch wird im Holiday Park den Vorlieben der ganzen Familie entsprochen. Im „Pfalzgraf“, dem größten Parkrestaurant, finden 300 Besucher Platz. Die Terrasse des Selbstbedienungslokals ist für weitere 200 hungrige Parkgäste konzipiert. Das Restaurant befindet sich im Pfälzer Dorf und ist dem Fachwerk-Stil nachempfunden. Im „Schnitzelhaus“ herrscht urige Kneipenatmosphäre. Im Camp Ice machen die Kleinen am liebsten Station.  Bevor es mit den Teufelsfässern auf waghalsige Reise geht, kann man sich beim Teufelssnack mit Hot Dog und Co. stärken.

Holiday Park zum Mitnehmen: die Shops    

Daran kommt, sehr zum Leidwesen der Eltern, kein Kind vorbei. Inmitten der Anlage haben wir den Tumult vor dem Parkshop beobachtet. Hier finden sich die Kleinen auf mehr als 200 Quadratmetern in einem wahren Paradies wieder. Alle Figuren, die sie im Park angetroffen haben, gibt es hier in jeder erdenklichen Version und zu ziemlich gehobenen Preisen für das heimische Kinderzimmer. Von Schmusekissen, Schlüsselanhängern, Trinkflaschen bis hin zu Kuscheltieren ist alles dabei. Der Basecamp-Shop hat die Riesenachterbahn des Parks zum Thema und wartet ebenfalls mit zahlreichen Erinnerungstücken an den Parkbesuch auf.

Eine runde Sache: die Shows

Das Showprogramm konnte bei unserer Testredaktion punkten. Wir fühlten uns gut unterhalten. Für die kleinsten Besucher gibt es eine lustige Show mit Biene Maja und Willi. Die neue Tiershow ist für die ganze Familie sehenswert. Hunde, Katzen oder Hühner zeigen ihr Können. Exotisch wird es mit der Fakir Show, aufregende Tänze und Feuerschlucker ziehen die Besucher in ihren Bann. Der Hit schlechthin ist die Stuntshow auf dem Parksee. Lustig fanden wir auch die kleine Gänseparade, welcher man zwischen Majaland und Burg Falkenstein begegnet.

Holiday Park hautnah: Meet and Greet        

Für die Kleinen ist es etwas ganz besonderes, wenn sie ihre Helden aus den Themenwelten des Parks einmal hautnah erleben können. Bei einem Erinnerungsfoto oder einem gemeinsamen Tanz mit Biene Maja oder Wickie haben wir Kinderaugen leuchten sehen – und was kann es Schöneres geben.

Immer wieder Holiday Park: die Jahreskarte

Viele Familien kommen regelmäßig in den Holiday Park. Hier bietet die Jahreskarte Vorteile und Sparpotential. Alle Attraktionen, Shows und Events sind inklusive. Wer die Card online bestellt, spart doppelt. In Verbindung mit der Jahreskarte kann auch ein günstiges Parkplatz-Abo geordert werden.

Es hat alles seinen Preis: die Bezahlung 

Den Preis für den Park fanden wir angemessen. Es gibt deutlich teurere Freizeitparks in Deutschland. Bezahlt wird an den Eingangskassen und zwar wahlweise mit Visa- oder Master  Card, in bar, mit EC-Karte oder mittels Verrechnungsschecks.

Holiday Park Testbericht Fazit - Note: Gut

Der Holiday Park ist eine der ersten Adressen unter den deutschen Freizeitparks. Die Anlage zählt nicht zu den größten und reißerischsten Parks, punktet allerdings mit landschaftlicher Schönheit und Familienfreundlichkeit. Bei einem Besuch bleibt der Zahn der Zeit nicht verborgen, welcher am Park nagt. Frischer Wind weht seit einigen Jahren durch die Übernahme der Anlage durch eine belgische Firma. Die Fahrgeschäfte sind gut in Schuss und das Angebot ist rundum stimmig, allerdings mehr für Familien mit kleineren Kindern ausgelegt. Wer sich nach modernen, schwindelerregenden Attraktionen sehnt, wird im Park etwas vermissen. Familien sind jedoch genau richtig und werden gut unterhalten. Erfahrungen.com vergibt an den Holiday Park die Test Note „Gut“.

Holiday Park Erfahrungsbericht schreiben

Hier hast du die Möglichkeit deine persönlichen Holiday Park Erfahrungen zu teilen. Viele Leser werden dir dankbar sein! Bitte den Kritik Leitfaden beachten.

Bewertung:

Mindestens 80 Zeichen schreiben.

Website Vorschau: www.holidaypark.de

Holiday Park Website Screenshot

Der Holiday Park Plopsa bietet viele Attraktionen wie Karussels und andere Fahrgeschäfte und ein Unterhaltungsprogramm in Form von Shows und besonderen Events. Außerdem gibt es dort zahlreiche gastronomische Betriebe und Einkaufsmöglichkeiten. Geöffnet ist der Park vom Frühling bis zum Herbst, zwischen Anfang November bis Ende März bleibt er für die Winterpause geschlossen. Der Holiday Park Plopsa befindet sich in Hassloch, einem kleinen Ort nördlich von Karlsruhe und ist über die A61 oder die A65 gut zu erreichen.