Erfahrungen.com durchsuchen

Wie setzt sich die Dropbox Bewertung zusammen?

Dropbox BewertungenDurchschnittlich wurde Dropbox mit 4.39 von 5 bewertet. Basierend auf 1.933.833 Dropbox Erfahrungen. Unsere Redaktion recherchiert gründlich Testberichte und Meinungen aus allen verfügbaren Quellen des Internets. Diese Quellen werden sorgfältig von Hand verlesen und mit stochastischen Mitteln ausgewertet.

Erfahrungen.com bietet daher die höchstmögliche Aussagekraft und kann als Spiegelbild aller im Internet verfügbaren Dropbox Bewertungen angesehen werden.

Erfahrungen mit Dropbox (18)

  • Bewertung: 5

    Donnerstag, 22. November 2018

    Wunderbares und populäres Tool und Clouddienst, der nicht nur im Studium den schnellen Austausch von Dokumenten ermöglicht und zudem eine interessante Provisionsstruktur anbietet. Bevor eine Kommilitonin mich zu Dropbox eingeladen hat, war ich gegenüber solchen Onlinediensten sehr skeptisch auch weil kleinere Gratisanbieter ihre Angebote einstellen mussten. Bei Dropbox hingegen ist der Speicher über Jahre stabil verfügbar und schnell. 2GB gratis ist ein Wort und wer weitere Kunden rekrutiert und so das Überleben des Dienstes sichern hilft, bekommt bei zeitweiligen Aktionen mehr. Mehr anzeigen

  • Bewertung: 4

    Freitag, 14. Juli 2017

    Das kostenlose bietet nicht alles was ich brauchen würde. Aber für den schnellen Austausch von Bildern und Videos (dafür nutze ich es am häufigsten); reicht es. Durch Freigabe und Optionen lassen sich somit auch Regel schaffen. Allerdings hatte ich schon paar mal fehlerhafte Darstellungen (wahrscheinlich lassen sich nicht alle Formate ablegen). Da ich es nicht so häufig nutze und es kostenlos ist - gebe ich fast volle Punktzahl. Mehr anzeigen

  • Bewertung: 5

    Sonntag, 04. Juni 2017

    Funktioniert bestens für meine dürftigen Ansprüche. Als Sicherungsinstrument für Fotos oder einfach jemanden eine Datei zur Verfügung stellen. In der kostenlosen Version für den Normalanwender top.

Mehr Erfahrungsberichte anzeigen

Dropbox im Test - Note: Gut

Dropbox Testbericht
Digitale Inhalte haben heute ihren festen Platz im täglichen Leben. Der Haken daran: Oft sind sie gerade nicht dort, wo man sie braucht. Mit Dropbox soll das anders werden: Der Anbieter verspricht die Synchronisation von Inhalten zwischen PC, Notebook und mobilen Geräten. Zusätzlich sind die per Dropbox erfassten Dateien auch über die Website von Dropbox abrufbar. Inhalte in der Dropbox lassen sich zudem anderen Nutzern oder auch allgemein zum Download zugänglich machen. Für größere Teams und Firmen gibt es neben dem kostenlosen Basis-Account mit 2GB Speicherplatz auch kostenpflichtige Angebote mit mehr Leistung.

Das leistet Dropbox

  • Einfache Handhabung
  • Beliebige Dateien zwischen PC, Notebook und mobilen Geräten synchronisieren
  • Synchronisation im Hintergrund „wie von Geisterhand“
  • Nutzung als Backup für wichtige Daten
  • Kostenlose Basisversion
  • Kostenpflichtige Version mit mehr Speicherplatz und Team-Features

Installation: Im Handumdrehen

Direkt nach der schnell erledigten Anmeldung kann der Dropbox-Client heruntergeladen werden, das Programm das sich im Hintergrund um die Synchronisierung der Inhalte kümmert. Verfügbar ist er für Windows, Mac, Linux und zahlreiche mobile Geräte wie Smartphones und Tablets. Nach der Installation müssen nur die Anmeldedaten eingegeben werden, und schon wird die erste Synchronisierung mit Dropbox durchgeführt. Dabei landet auch eine Anleitung für die ersten Schritte im Dropbox-Ordner.

Erste Schritte: Intuitiv

Auch ohne Anleitung gelingen die ersten Schritte: Es genügt, Dateien in den Dropbox-Ordner zu kopieren, um die Synchronisation anzustoßen. Dropbox zeigt dabei den aktuellen Status per Icon an, so dass mit einem Blick zu sehen ist, was gerade passiert. Wie gewohnt lassen sich Dateien auch in Unterordnern organisieren, diese können weiteren Dropbox-Nutzern zugänglich gemacht werden.

Handhabung: Leicht und übersichtlich

Nach dem Login lassen sich über die Dropbox-Website Ordner für andere Nutzer freigeben, Dateien löschen, verschieben und auch gegebenenfalls wiederherstellen. Einzelne Dateien lassen sich auch ohne Dropbox-Konto per Freigabe mittels Downloadlink herunterladen. Dropbox protokolliert zudem Änderungen an den Dateien in der Dropbox, so dass sich diese notfalls auch rückgängig machen lassen. Die Bedienung ist intuitiv gestaltet und stellt auch Anfänger kaum vor Hindernisse. Aufkommende Fragen werden auf der Website mittels animierter Demonstrationen und Anleitungen beantwortet.

Tarifmodell: Flexibel und klar

Wer an die Grenzen der kostenlosen Version stößt, kann entweder seinen Account auf eine der kostenpflichtigen Versionen umstellen, oder auf anderen Wegen mehr Speicherplatz erlangen. Beispielsweise honoriert Dropbox das Einladen von neuen Nutzern mit zusätzlichem Speicherplatz. Wer mag, erlaubt Dropbox den Zugriff auf das eigene Postfach oder die Konten in sozialen Netzwerken, um Freunde und Bekannte einzuladen. Auch der Import von Bildern in die Dropbox vom Smartphone oder der Digicam wird so honoriert.

Praxistest: Bestanden

Im praktischen Einsatz zeigt sich Dropbox unkompliziert und leicht bedienbar. Dateien werden schnell auf alle angebundenen Geräte weiterverteilt, sobald diese Internetzugang haben. Besonders komfortabel zeigt sich die Anbindung des Smartphones: Fotos vom Handy landen so ohne weitere Handgriffe automatisch auf dem PC, bequemer geht es kaum. Zur Einrichtung der Dropbox auf einem neuen Gerät reicht es, den passenden Dropbox-Client von der Website herunterzuladen und nach der Installation die Zugangsdaten einzutragen. Sobald ein Internetzugang verfügbar ist, beginnt Dropbox automatisch mit der Synchronisation und sorgt dafür, dass der Datenbestand auf allen zugehörigen Geräten gleich ist, ebenso wie bei freigegebenen Ordnern.

Das kleine Manko: Rechtliche Schwachstellen

AGB und Datenschutzerklärung sind die Schwachstelle an diesem Produkt. Dropbox setzt zur Speicherung der Dateien auf die Cloud-Architektur von Amazon, und damit ist nicht gewährleistet, dass die hochgeladenen Daten auch innerhalb Deutschlands bleiben. Zusätzlich nimmt sich Dropbox einige Freiheiten bei der Datennutzung heraus. Einmal zugänglich gemachte Daten erlaubt Dropbox sich zu speichern, solange das Nutzerkonto besteht. Auch wenn das Nutzerkonto geschlossen wird, bedeutet dies nicht zwingend, dass Dropbox sofort alle personenbezogenen Daten löschen wird.

Dropbox Testbericht Fazit - Note: Gut

Dropbox stellt eine komfortable Lösung für den Austausch von Dateien dar, die den Anwender kaum vor technische Hürden stellt. Software und Website sind darauf ausgelegt, auch von weniger versierten Nutzern leicht und intuitiv benutzt zu werden. Die Tarife für Teams und Firmen bieten viel Leistung zu überschaubaren Preisen, Privatleute kommen mit den Möglichkeiten der kostenlosen Version gut zurecht. Dropbox schrammt durch die Mankos bei Datenschutzerklärung und AGB leider knapp am „sehr gut“ vorbei. Skeptische Nutzer sollten deshalb vorsichtshalber nur verschlüsselte Dateien im Dropbox-Ordner speichern und den Dienst nicht für sensible Informationen nutzen.

Videos (2)

Dropbox Erfahrungsbericht schreiben

Hier hast du die Möglichkeit deine persönlichen Dropbox Erfahrungen zu teilen. Viele Leser werden dir dankbar sein! Bitte den Kritik Leitfaden beachten.

Bewertung:

Mindestens 80 Zeichen schreiben.

Website Vorschau: www.dropbox.com

Dropbox Website Screenshot

Der Webdienst Dropbox stellt ein umfassendes Netzwerk-Dateisystem bereit, mit dessen Hilfe verschiedene Dateien zwischen mehreren Rechnern und Usern synchronisiert werden können. Damit wird zugleich eine Online-Datensicherung möglich gemacht. Dieses Programm eignet sich für Betriebssysteme Windows, Linux, iOS, Mac OS X, Blackberry und Android. Zudem kann man auch per Browser auf das System zugreifen. Nach der Installation des Dropbox-Clients kann der Benutzer auf mehrere Funktionen zugreifen. So ist es beispielsweise möglich, Ordner weiteren Personen zur Verfügung zu stellen und unzählige Dateien mit diesen zu teilen. Darüber hinaus ist es mithilfe einer Programmierschnittstelle möglich, über andere Applikationen wie beispielsweise Google Mail auf Dropbox zuzugreifen.