Erfahrungen.com durchsuchen

Wie setzt sich die Champix Bewertung zusammen?

Champix BewertungenDurchschnittlich wurde Champix mit 4.14 von 5 bewertet. Basierend auf 493 Champix Erfahrungen. Unsere Redaktion recherchiert gründlich Testberichte und Meinungen aus allen verfügbaren Quellen des Internets. Diese Quellen werden sorgfältig von Hand verlesen und mit stochastischen Mitteln ausgewertet.

Erfahrungen.com bietet daher die höchstmögliche Aussagekraft und kann als Spiegelbild aller im Internet verfügbaren Champix Bewertungen angesehen werden.

Erfahrungen mit Champix (25)

  • Gastautor

    Gastautor Avatar Verifiziert

    Bewertung: 5

    Freitag, 09. März 2018

    Habe Champix im März 2017 angefangen zu nehmen, gleichzeitig habe ich die Anzahl der Zigaretten reduziert auf 1-2 am Tag. Ab dem 3. Tag dann rauchfrei. Bis heute, fast ein Jahr später. Kein Rückfall, nichts.

    Denke, das ist auch auf Champix zurück zu führen, bzw. das Medikament hat mich unterstützt. Die biochemischen Reaktionen kann ich gar nicht einschätzen, habe ja quasi gleich von Anfang an auch nicht mehr geraucht, weiß also nicht, wie eine Zigarette unter Champix geschmeckt hätte. Verlangen hatte ich jedenfalls noch sehr lange. Aber die Vorstellung so viel Geld auszugeben für nichts hat mich auf jeden Fall bestärkt, das auch zu nutzen.

    Und auch die Nebenwirkungen (Übelkeit und Schwindel) sollten nicht umsonst sein. Die intensiven Träume fand ich eher schön, sie haben mir nach dem Absetzen gefehlt.

    Dosiert habe ich das Medikament ab der 1. Woche auf die Hälfte, weil die Nebenwirkungen so stark waren. Genommen habe ich auch nur die erste Packung und am Ende habe ich ganz langsam ausgeschlichen, damit nicht der Entzug vom Champix mir die Beine weg haut.

    Eine ganze Menge Willen, viele gute Gründe aufzuhören und Champix, ich glaube die Mischung war es.
    Mehr anzeigen

  • Gastautor

    Gastautor Avatar Verifiziert

    Bewertung: 4

    Sonntag, 13. August 2017

    Eigentlich muss ich sagen, dass das Rauchverlangen mit Champix so gut wie weg ist. Blöd die Nebenwirkung, Schwindel und etwas Übelkeit. Habe durch den Schwindel 2 x abgesetzt, dann hat sich das Rauchverlangen aber erheblich gesteigert. Bin in den 28 Tagen 2 x schwach geworden. Einmal ca. nach 10 Tagen. Da habe ich aus Frust 2 Zigaretten geraucht. Und gestern (ich nehme Champix seit ca. 1 Woche nicht mehr) eine Zigarette aus Frust.

    Nehme auf einmal erheblich zu. Seit 3 Tagen fast täglich 1 kg. Esse auch bedeutend mehr. Früher hatte ich nie Eis, Kuchen oder Schokolade gegessen. Vielleicht 3 mal im Jahr. Ich werde heute mit meiner Folgepackung weitermachen. Ich weiß nur nicht, ob es so gut ist, mal aufhören, dann wieder anfangen, dann wieder aufhören und dann wieder anfangen.
    Mehr anzeigen

  • Gastautor

    Gastautor Avatar Verifiziert

    Bewertung: 3

    Mittwoch, 05. Juli 2017

    Ich habe Ende Dezember 2017 auf Anraten meines Hausarztes angefangen Champix genau nach Behandlungsplan einzunehmen. Meine Meinung zu diesem Medikament ist zweigeteilt. Zum einen hatte ich mit so ziemlich allen Nebenwirkungen zu kämpfen (angefangen von Übelkeit über Tinitus, Kopfschmerzen, beängstigende Träume.. .).

    Aber am schlimmsten fand ich den Schlafentzug und die fürchterlichen Depressionen (ich hatte bis dato noch nie irgendwelche psychischen Beschwerden). Ich musste nach 3 Wochen Champix absetzen, da die Nebenwirkungen nicht mehr auszuhalten waren. Ich bin bis heute wegen diesen Depressionen in Behandlung.

    Das Positive allerdings an der ganzen Sache ist, dass ich nach 35 Jahren starkem Rauchens (z.T. 40 Zigaretten am Tag) seit über einem halben Jahr rauchfrei bin. Ich denke das habe ich Champix zu verdanken. Aus meiner Sicht ist Champix ein hochwirksames Mittel, dass aber auch seine Schattenseiten hat. Am Besten nur unter engmaschiger ärztlicher Kontrolle anwenden.
    Mehr anzeigen

Mehr Erfahrungsberichte anzeigen

Champix im Test - Note: Gut

Champix Testbericht
Methoden zur Raucherentwöhnung gibt es wie Sand am Meer. Leider funktionieren nur wenige wirklich zuverlässig und vor allem dauerhaft. Als relativ zuverlässig und auch bei schweren Fällen empfehlenswert gilt das Arzneimittel Champix. Es bekämpft die Suchtsymptome und erleichtert es so, den inneren Schweinehund zu überwinden und stark zu bleiben. Zugleich beeinflusst Champix das Erleben des Rauchens, was viele Raucher als „die Zigarette schmeckt nicht mehr“ beschreiben. Die Anwendung von Champix ist zwar einfach, sollte aber unbedingt ärztlich überwacht werden. Denn während der Entwöhnungsphase kann es durch die Einnahme des Medikamentes zu belastenden und starken Nebenwirkungen kommen. Im Test erhält Champix deshalb aufgrund der guten Wirksamkeit bei angemessener Verträglichkeit nur die Bewertung „gut“.

Aufgehört: damit das Rauchen endlich der Vergangenheit angehört!

  • Hochwirksames, oral einnehmbares Arzneimittel zur Rauchentwöhnung
  • Einnahme nach klarem Schema in der Art einer Entwöhnungskur
  • Unter ärztlicher Aufsicht vom Rauchen wegkommen – rezeptpflichtiges Arzneimittel
  • Hohe Erfolgsrate mit 44 Prozent nach 12 Wochen Therapie und 70 Prozent nach 24  Wochen Behandlung
  • Angemessene Verträglichkeit mit verschiedenen Nebenwirkungen wie Kopfschmerzen und Übelkeit
  • Nicht geeignet bei Rauchern mit Neigung zu depressiven Verstimmungen

Aufgeführt: Zahlen, Daten und Fakten zu Champix

Champix ist ein verschreibungspflichtiges Arzneimittel zur Raucherentwöhnung und kann mit Rezept über Apotheken bezogen werden. Für die Einnahme gibt es ein klar vorbereitetes Therapiekonzept, welches sich mit Hilfe des durchdachten und anwenderfreundlichen Einnahmeschemas auf der Packung leicht umsetzen lässt. Zu Beginn wird der Wirkstoff „eingeschlichen“, sprich niedriger dosiert. Nach einigen Tagen geht die Wirkstoffmenge nach oben und wird dann über den Therapiezeitraum von 12 oder 24 Wochen gehalten. Studien haben gezeigt, dass die Erfolgsrate bei der Raucherentwöhnung deutlich zu steigern ist, wenn die Therapie von einem Beratungskonzept unterstützt wird.

Aufgenommen: Anwendung und Wirkung im Körper

Der Wirkstoff im Champix ist das Vareniclin. Der hochwirksame Wirkstoff ist verschreibungspflichtig und gehört zur Gruppe der Mittel zur Behandlung der Nikotinabhängigkeit. Es ist dabei kein Nikotinersatzstoff, sondern bewirkt im Körper des Ex-Rauchern eine Milderung der Entzugserscheinungen. Gleichzeitig lindert es das Verlangen auf das Rauchen und die Nikotinaufnahme. Während der Therapie sollte möglichst nicht geraucht werden. Tut man es dennoch, so mindert der Wirkstoff im Champix den Genuss, den Raucher beim Rauchen von Zigaretten verspüren. Die Befriedigung der Sucht bleibt aus und das Rauchen wird uninteressant. Viele Raucher beschreiben das Phänomen als „Die Zigarette schmeckt nicht mehr!“.

Ausgeraucht: die Erfolgszahlen der Rauchentwöhnung mit Champix

Die Anwendung, die Verträglichkeit und vor allem auch die Erfolgsrate von Champix wurden in zwei größeren Studien untersucht. Über 2000 Raucher haben dafür an einem Programm zur Raucherentwöhnung über einem Zeitraum von 12 Wochen teilgenommen. Verglichen wurde Champix dabei gegen andere Methoden und Placebo. Die höchste Erfolgsrate mit fast 50 Prozent aller Teilnehmer konnte Champix für sich verbuchen. Interessant ist bei der Raucherentwöhnung natürlich auch die Langzeitbeobachtung. Immerhin die Hälfte aller, die es geschafft hatten, nach 12 Wochen aufgehört zu haben, war auch nach 40 Wochen noch rauchfrei. Studiendaten zeigen auch, dass eine Therapie über 24 statt 12 Wochen die Erfolgsquote nochmals deutlich steigern kann.

Ausgeschaltet: für wen ist Champix nicht geeignet?

Vollkommen ausgeschlossen ist die Anwendung von Champix, wenn bereits bekannt ist, dass ein Patient allergisch auf den Wirkstoff oder die Hilfsstoffe reagiert. Nur nach einer ausführlichen und kritischen Risiko-Nutzen-Abwägung angewendet werden sollte das Medikament zur Raucherentwöhnung  bei Patienten mit einer Vorgeschichte hinsichtlich Verhaltensauffälligkeiten oder depressiven Verstimmungen einschließlich bekannter Selbstmordversuche. Es gibt Hinweise darauf, dass die auch bei der nicht-medikamentösen Raucherentwöhnung  auftretende depressive Stimmungslage während der Therapie mit Champix häufiger auftritt. Große Vorsicht ist ebenfalls angezeigt, wenn bei einem Patienten eine kardiovaskuläre Vorgeschichte besteht, sprich bereits Herzinfarkt oder Schlaganfall aufgetreten sind.

Aufgepasst: Art und Ausmaß der Nebenwirkungen

Bei der Anwendung von Champix kann es zu unerwünschten Wirkungen und Begleiterscheinungen kommen, die aber nicht zwingend auf das Arzneimittel zurückzuführen sind. Wer mit dem Rauchen aufhört, erlebt häufig starke Veränderungen an Körper und Geist. Dazu zählen können Stimmungsschwankungen, Schlaflosigkeit, verlangsamte Herzfrequenz und verstärkter Appetit sowie Gewichtszunahme. All diese Symptome können auf den Entzug vom Nikotin zurückzuführen sein. Zusätzlich kann Champix noch Nebenwirkungen hervorrufen. Sehr häufig kommt es zu Kopfschmerzen, Schlafstörungen, Übelkeit und abnormen Träumen. Immerhin häufig treten Müdigkeit, Schwindel, Verdauungsstörungen und Geschmacksveränderungen auf. In seltenen Fällen kann es zu schweren allergischen Reaktionen, Schlaganfall oder Verhaltensauffälligkeiten kommen.

Außerordentlich: das sagen die Kunden

Im Großen und Ganzen sind die Kunden mit Champix zufrieden. Wirksamkeit und Anwendung werden meist positiv hervorgehoben, während die Verträglichkeit oft schlechter weg kommt. Grund sind die zahlreichen Nebenwirkungen. Übelkeit, Schlafstörungen, Müdigkeit und Traumveränderungen werden besonders oft beschrieben, sind aber für die meisten Kunden noch erträglich. Einige beschreiben jedoch auch das Auftreten von depressiven Verstimmungen und Gereiztheit und mussten die Therapie deshalb beenden. Sehr häufig wird die Gewichtszunahme kritisch in der Bewertung hervorgebracht, zugleich aber relativiert, dass dies ja auch auf das Aufhören des Rauchens an sich zurück zu führen sein könnte.

Champix Testbericht Fazit - Note: Gut

Nicht nur zu Beginn des neuen Jahres, wenn die guten Vorsätze Hochsaison haben, nehmen sich viele vor endlich mit dem Rauchen aufzuhören. Leider ist das aufgrund der großen Suchtkomponente beim Tabakkonsum alles andere als einfach. Von den verschiedenen Konzepten zur Raucherentwöhnung zählt Champix nachgewiesenermaßen zu den erfolgreichsten! Über einen Therapiezeitraum von drei oder sechs Monaten hörten über die Hälfte der Studienteilnehmer mit dem Rauchen auf und fingen auch im Zeitraum danach nicht wieder an. Leider ist die Einnahme von Champix nicht ganz frei von Nebenwirkungen, welche sogar zum Therapieabbruch führen können. Aufgrund der zum Teil nur als befriedigend eingestuften Verträglichkeit, erreicht Champix in Summe nicht die Höchstnote sondern nur das Testurteil „gut“.

Champix Erfahrungsbericht schreiben

Hier hast du die Möglichkeit deine persönlichen Champix Erfahrungen zu teilen. Viele Leser werden dir dankbar sein! Bitte den Kritik Leitfaden beachten.

Bewertung:

Mindestens 80 Zeichen schreiben.

Website Vorschau: www.medipolis.de

Champix Website Screenshot

Champix ist ein Medikament, welches bei der Rauchentwöhnung helfen kann. Das Medikament wurde 2006 in der Ukraine eingeführt und hat mittlerweile in Europa Anklang gefunden. Enthalten ist der Wirkstoff Vareniclin. Durch Vareniclin wird die Wirkung von Nikotin im eigenen Körper imittiert. Das hat zwei Reaktionen zur Folge: Zum einen wird der Drang nach der Zigarette unterbunden und Entzugserscheinungen werden reduziert. Laut Statistik wird die Erfolgschance mit dem Rauchen aufzuhören um das dreifache erhöht, wobei 70 % aller Käufer von der Zigarette los kamen.