VPN FritzBox einrichten: Surfen in privaten Netzwerken

Die meisten Internetkunden, die mit einem häufig vom Internet-Provider gestellten Router online gehen, nutzen diese von zu Hause aus. Mit einigen Einstellungen erweisen sich ausgewählte Router-Geräte wie die FritzBox von AVM dank einer VPN Option auch unterwegs als äußerst nützlich. Über wesentliche Schritte beim VPN FritzBox einrichten informiert der Ratgeber.

VPN-Verbindungen im Internet: Zwei Varianten

VPN steht für virtuelles privates Netzwerk, wobei zwischen zwei Varianten unterschieden wird. Zum einen gibt es kommerzielle VPN-Dienste, die hauptsächlich zur Anonymisierung genutzt werden. Zum anderen kann ein VPN in der Variante Heim- oder Firmennetzwerk genutzt werden.

User haben die Wahl zwischen kommerziellen internationalen VPN Anbietern und VPN Diensten aus dem deutschsprachigen Raum. Zenmate und Shellfire sind bekannte VPN Anbieter aus Deutschland, aus der Schweiz stammen SwissVPN und VyprVPN. Die Ratgeber Zenmate Erfahrungen, Shellfire VPN Erfahrungen, SwissVPN Erfahrungen und VyprVPN Erfahrungen informieren über Leistungen und Besonderheiten

Wer mit vollständiger Anonymität im Internet unterwegs sein möchte, schafft das nur mit kommerziellen VPN Anbietern. Nicht jedes VPN-Angebot passt zum Apple Computer. Auch beim optimalen VPN Windows 10 und VPN Android gibt es diesbezüglich genau hinzuschauen. In einem unabhängigen VPN Anbieter Vergleich werden Anwendungsmöglichkeiten und Voraussetzungen näher erläutert.

VPN Variante: Heim- oder Firmennetzwerk

Die zweite VPN Variante wird als Heim- oder Firmennetzwerk eingesetzt. VPN dient hierbei dazu, eine sichere und verschlüsselte VPN-Verbindung zu einem eigenen Netzwerk aufzubauen.

In kleinen Büros haben externe Anwender die Möglichkeit, sicher auf Daten zuzugreifen, ohne dass sie Clouddaten-Speicher einsetzen müssen. Druckaufträge lassen sich online unterwegs auslösen. Der entsprechende Ausdruck kann auf dem heimischen Drucker abgeholt werden.

Alternativ lassen sich mehrere (Partner) Netzwerke über das Internet miteinander zu verbinden. Durch das Koppeln zweier oder mehr Netzwerke könnte gemeinsam an Daten gearbeitet werden.

Mit VPN FritzBox sicher surfen zu Hause und unterwegs

VPN Verbindungen lassen sich unter Nutzung des Internetrouters, von Windows PC oder eines Apple-Computers herstellen. DSL-Router wie FritzBoxen von AVM bieten neben der Internetanbindung eine Reihe von zusätzlichen Funktionen. Nutzer können via VPN online eine Verbindung zum Heim- oder Firmennetzwerk aufbauen. Dabei erfolgt Online-Zugriff über die eigene AVM FritzBox von außerhalb. Surfen an öffentlichen WLAN-Hotspots ist damit sicher. Von unterwegs ist ein sicherer Zugriff auf die heimischen Daten möglich.

Aus dem Urlaub das WLAN abschalten – per VPN ist das kein Problem. Im Ausland landen Nutzer beim Aufrufen von TV und Streaming-Webseiten häufig in einer Geoblockade. Wer mit seinem VPN ins Netz geht, verfügt über die erforderliche lokale deutsche IP-Adresse. Das erlaubt den Zugang zu aktuellen Angeboten aus dem Online Casino Vergleich, Online Lotterien Vergleich und Sportwetten Vergleich.

Von AVM gibt es zum Herstellen der Verbindung zwischen Windows-Computern und dem VPN-Netzwerk mit dem „FRITZFernzugang“ das passende Tool. Alle FritzBox VPN-Funktionen stehen kostenfrei zur Verfügung. Damit entstehen auch keine VPN Kosten für die Einrichtung und Lizenzierung bei der Verbindung mehrerer FritzBoxen über ein VPN. VPN Verbindungen via FritzBox sind sicher. Zur Identifizierung des Netzwerks wird keine öffentliche IP-Adresse verwendet. Das geschieht über das kostenlose MyFritz-Konto.

VPN-Verbindungen mit FritzBox: Nutzungsmöglichkeiten im Überblick

  • Verbindung unterwegs mit dem Heimnetzwerk herstellen und zu Hause Dokumente ausdrucken.
  • Verbindung von unterwegs über verschlüsselte VPN-Verbindungen herstellen, beispielsweise um Internetsperren zu umgehen oder eigene Daten in fremden WLAN Netzwerken zu schützen.
  • Jederzeit mit mobilen Geräten eine VPN-Verbindung herstellen und auf NAS-Daten zugreifen.
  • Via VPN eine Verbindung von zwei FritzBoxen miteinander einrichten und Geräte aus einem anderen Netzwerk mitnutzen.
92/100
Bewertung
Über 5.433 Server in mehr als 59 Ländern
89/100
Bewertung
Über 3.000 Server in mehr als 90 Ländern
ExpressVPN Erfahrungen Zu ExpressVPN
85/100
Bewertung
Über 800 Server in mehr als 50 Ländern
Surfshark Erfahrungen Zu Surfshark
82/100
Bewertung
Über 1.500 Server in mehr als 75 Ländern
78/100
Bewertung
Über 1.400 Server in mehr als 55 Ländern

Einrichtung von VPN mit Assistenten

Unabhängig von den VPN-Funktionen läuft das Einrichten über die Weboberfläche der FritzBox. Im Zuge der Einrichtung einer FritzBox wird für das Konfigurieren ein Assistent benutzt. Die Konfiguration können in eine Datei exportiert werden. Sie können auch in die andere Richtung auf eine andere FritzBox oder erfolgter Wiederherstellung über die Datei importiert werden.

Nach der Einrichtung von einer VPN Verbindung können weitere Einstellungen unmittelbar in der Weboberfläche vorgenommen werden. Nutzbar sind u.a. erweiterte Funktionen wie Konfigurieren statischer Routen.

Die Einrichtung einer VPN FritzBox ist für private Anwender ohne größeren Zeitaufwand durchgeführt. Dank der erweiterten Einstellungen bieten sich Unternehmen und Profis komplexere Gestaltungsmöglichkeiten.

Free VPNWindows-Rechner & mehr sicher mit dem Netzwerk verbinden

Windows Computer sind nicht die einzige Möglichkeit zum VPN FritzBox einrichten. VPN-Verbindungen auf der FritzBox gestatten den Zugang über weitere Geräte mit gängigen Betriebssystemen wie Linux und macOS X. Smartphones und Tablets mit iOS und Android können ebenfalls ohne Probleme per VPN mit einer FritzBox verbunden werden.

Zu beachten ist, dass AVM lediglich für Windows-Computer das kostenlose AVM-Fernzugangstool zum Einrichten von VPN-Verbindungen anbietet. Für Mac-Anwender gibt es mit dem kostenpflichtigen Tool VPN!Assistent im Apple Store eine geeignete Alternative.

Netzwerke per VPN miteinander verbinden

Die FritzBox erlaubt über Internet und VPN das Verbinden mehrerer Netzwerke miteinander. Anwender haben damit die Möglichkeit, die Geräte zum Herstellen einer VPN-Verbindung über das Internet vom Client (PC, Tablet, Smartphone) zu einem Netzwerk zu verwenden.

Hinweis: Surfen oder Streamen via VPN leiden aufgrund des Datenumweges über einen VPN Tunnel häufig unter dem Problem einer stark reduzierten Internetgeschwindigkeit. Damit eine VPN-Lösung mit AVM FritzBoxen gut funktioniert, wird eine schnelle und stabile Internetleitung vorausgesetzt.

Sicherheit bei VPN-Verbindungen

Abhängig vom eingesetzten Kennwort gelten FritzBox VPN-Verbindungen als sehr sicher. Es gibt keine offenen Ports über das Internet, sodass sich Unbefugte nicht mit Geräten verbinden können. Der Internet-Router unterstützt IPsec mit AH und/oder ESP Protokollen. Die über DES- oder TripleDES-verschlüsselte Verbindung kann mit oder ohne Authentifizierung verwendet werden.

Die VPN-Einstellungen der FritzBox umfassen zwar nicht den Umfang an Einstellungsmöglichkeiten, wie bei professionellen VPN-Lösungen. Ausreichend sind sie meist für Heimnetzwerke oder kleine Unternehmen.

Wie lässt sich VPN bei FritzBox einrichten?

AVM FritzBoxen sind praktische Router mit zusätzlichen Optionen. Damit ist ein Zugreifen auf Smart-Home-Funktionen oder das Einbinden von NAS-Geräten möglich. Das Ansteuern von Geräten innerhalb des Heimnetzwerks ist nur eine Funktion. Per Fernzugriff können Nutzer jederzeit unterwegs Daten von Speichergeräten holen oder Smart-Home-Komponenten ansteuern. Die Einrichtung gestaltet sich einfach.

Für das VPN FritzBox einrichten VPN sollte einige Gegebenheiten gegeben sein. Vor dem eigentlichen Einrichten sollte das System einem Update unterzogen werden. Bei automischen Updates fällt der Punkt weg.

Für den Zugriff werden drei Dinge benötigt:

Ein DNS-Dienst:

Die IP-Adresse wird alle 24 Stunden vom Router erneuert. Das erfordert einen Dienst, der das zuverlässig erledigt. Im Fall von VPN FritzBox einrichten übernimmt das der integrierte Service der FritzBox “MyFritz”. Notwendig ist eine permanente Internetverbindung.

Ein VPN-Benutzer:

Hier gilt es zu unterscheiden zwischen dem Benutzer in der FritzBox und dem Inhaber des MyFritz-Kontos. Der VPN-Benutzer wird über MyFritz-Konto angelegt.

Ein VPN-Client:

Das verwendete Gerät auf Basis Windows, MacOS, Android oder iOS muss für eine VPN-Verwendung geeignet bzw. vorbereitet sein. Das verlangt, dass ein entsprechender VPN-Client integriert oder installiert ist.

Hinweis: VPN Nutzer können die VPN-Verbindung zur FritzBox mit unterschiedlichen Geräten wie Computer, Smartphones oder Tablets herstellen. Beim Hersteller der FritzBox gibt es eine Reihe genauer Anleitungen zum VPN einrichten auf unterschiedlichen Geräten inklusive Tipps & Tricks.

VPN mit MyFritzApp

Sehr einfach können VPN-Verbindungen mit der MyFritz Android hergestellt werden. Der Nutzer braucht lediglich die App auf einem Smartphone oder Tablet zu installieren. Dann meldet er sich an seiner FritzBox an. Abschließend richtet er die VPN-Verbindung in der MyFritzApp im Menü „Heimnetz“ mit ein. Dazu braucht es lediglich einen Klick.

Nach dem Einrichten des VPN Zugangs kann der Nutzer in der App unter „Heimnetz“ orts- und zeitunabhängig eine VPN-Verbindung zur FritzBox herstellen. Nach dem Verbindungsaufbau kann er über die App per Direktlink auf die FritzBox und weitere Geräte mit integrierter Weboberfläche zugreifen.

Einzelne Geräte per VPN mit FRITZ!Box verbinden

Bei VPN-Verbindungen mit der FritzBox wird der Standard IPSec (Internet Protocol Security) zugrunde gelegt. Das erlaubt zahlreichen Geräten das Aufbauen von VPN-Verbindungen zur FritzBox ohne extra Software. Zum Einsatz kommt die im Betriebssystem integrierte VPN Lösung.

Über eine entsprechende VPN-Lösung verfügen Computer und Mobilgeräte mit Linux, macOS, Android und iOS. Spezifische und aktuelle Anleitungen von AVM beschreiben das Herstellen von VPN Verbindungen mit der FriotzBox.

Im Einzelnen sind es Anleitungen zum:

  • VPN-Verbindung zur FritzBox unter Android,
  • VPN-Verbindung zur FritzBox unter Apple iOS (z.B. iPhone),
  • VPN-Verbindung zur FritzBox unter Apple macOS,
  • VPN-Verbindung zur FritzBox unter Linux einrichten.

Geräte, die mit dem Windows-Betriebssystem ausgestattet sind, benötigen zum Herstellen einer VPN Verbindung ein gesondertes Programm. Eigene Bordmittel stehen nicht zur Verfügung. Verwendet wird daher das kostenlose Programm FritzFernzugang.

VPN Software Test

Fazit zum VPN FritzBox einrichten: AVM Hersteller liefert aktuelle Anleitungen 

Mit einem FritzBox-VPN ist es möglich, außerhalb der eigenen vier Wände mit einem Computer, Tablet oder Smartphone über den eigenen Internet-Router und das eigene WLAN zu surfen. Die Vorteile sind verschlüsselte Daten, was eine erhöhte Sicherheit im öffentlichen WLAN zur Folge hat.

VPN auf der eigenen FritzBox einrichten stellt sich für unerfahrene Internet-User auf den ersten Blick etwas kompliziert dar. Beim Hersteller AVM gibt es detaillierte Anleitungen zum Einrichten von VPN auf einer FritzBox für unterschiedliche Geräte von Windows-Computer bis Linux-Rechner.

Mit der MyFritz Android App gibt es eine passende Anwendung ohne besonderen Einrichtungsaufwand. Wenige Einträge und Klicks genügen und das FritzBox VPN ist aktiv.

92/100
Bewertung
Über 5.433 Server in mehr als 59 Ländern
89/100
Bewertung
Über 3.000 Server in mehr als 90 Ländern
ExpressVPN Erfahrungen Zu ExpressVPN
85/100
Bewertung
Über 800 Server in mehr als 50 Ländern
Surfshark Erfahrungen Zu Surfshark
82/100
Bewertung
Über 1.500 Server in mehr als 75 Ländern
78/100
Bewertung
Über 1.400 Server in mehr als 55 Ländern
Redakteur Christian Habeck
Nach oben
×
Dein Bonus Code:
Das Bonusangebot hat sich bereits in einem weiteren Fenster geöffnet. Falls nicht, kannst du es aber auch nochmal über den folgenden Link öffnen:
Zum Anbieter