VPN in UK: Was Sie wissen sollten 

Mit VPN können Sie im Netz surfen, ohne dass Ihre IP-Adresse in die falschen Hände gerät. Nicht nur in Deutschland, sondern auch im Ausland ist die Nutzung von VPN möglich.

VPN in UK ist legal und ermöglicht auch aus dem Ausland den Zugriff auf britische Webseiten und Anbieter wie BBC. VPN können Sie auch auf mobilen Geräten nutzen, um sicher im Netz unterwegs zu sein.

Ist VPN in UK legal?

Fahren Sie nach Großbritannien und nutzen Sie VPN auf Ihrem Smartphone oder Tablet, können Sie auch von dort ungestört auf deutsche Webseiten zugreifen und eine deutsche IP-Adresse verwenden.

Haben Sie Ihren Wohnsitz nach Großbritannien verlegt, können Sie in Großbritannien VPN nutzen, um Ihre Privatsphäre zu schützen und weltweit im Netz zu surfen. Sie haben Zugriff auf Webseiten, deren Inhalte von Großbritannien aus gesperrt sein können.

VPN in UK ist legal. Sie können damit das Geoblocking umgehen, ohne eine Strafe oder Abmahnung befürchten zu müssen. In verschiedenen Ländern, darunter in Russland, China, dem Irak und der Türkei, verbieten die Regierungen die Nutzung von VPN.

In Großbritannien ist das nicht verboten. Allerdings könnten Sie ein Problem bekommen, wenn Sie VPN nutzen möchten und sich in einem Land aufhalten, in dem VPN verboten ist. Dort drohen empfindliche Strafen, wenn Sie mit VPN auf gesperrten Webseiten surfen.

VPN in UK

Streaming-Dienste und BBC mit VPN nutzen

In Großbritannien ist die Nutzung von VPN legal, doch bewegen Sie sich in einer rechtlichen Grauzone, wenn Sie auf Streaming-Dienste zugreifen, deren Inhalte in Großbritannien gesperrt sind. Netflix können Sie in vielen Ländern nutzen, doch haben Sie nicht von überall Zugriff auf alle dort angebotenen Filme. Mit VPN können Sie versuchen, auf solche Inhalte von Großbritannien aus zuzugreifen. Es ist jedoch nicht immer garantiert, dass das tatsächlich funktioniert.

Ähnlich sieht es mit BBC aus. Befinden Sie sich in Großbritannien, können Sie BBC herunterladen, bevor Sie das Land verlassen. Allerdings könnte es schwierig werden, außerhalb von Großbritannien BBC mit VPN herunterzuladen. Sie können es jedoch versuchen.

Es hängt auch vom VPN-Anbieter und seinen Verschlüsselungstechnologien ab, ob der Empfang möglich ist. Sie sollten sich über den Webhosting Vergleich informieren. Sie erfahren mehr über die Verschlüsselung und die Zahl der Server des Providers.

Die Rechtslage bei der Nutzung von VPN in UK

Es ist grundsätzlich zulässig, VPN in UK zu nutzen, um das Geoblocking zu umgehen. Sie können mit VPN YouTube-Videos anschauen, die in Großbritannien gesperrt sind. YouTube hat keine Rechte an den veröffentlichten Inhalten. Sie handeln auch nicht strafbar, wenn Sie von Großbritannien aus Medikamente online bestellen und dafür einen in Großbritannien gesperrten Anbieter über VPN nutzen.

Darüber hinaus können Sie auf zahlreiche andere Webseiten zugreifen, die sonst gesperrt wären.Nutzen Sie VPN jedoch, um beispielsweise

  • Hasskommentare im Netz zu verbreiten
  • verbotene Inhalte von gesperrten Webseiten zu verbreiten
  • mit Drogen zu handeln
  • Raubkopien zu erstellen,

machen Sie sich strafbar.

Da Ihre IP-Adresse mit VPN für den Betreiber der Webseite nicht sichtbar ist, kann es schwierig werden, Ihre Aktivitäten zu verfolgen. Bei solchen kriminellen Handlungen mit VPN kann der Straftäter oft nur schwer ausfindig gemacht werden.

Wie sicher ist VPN in UK?

VPN ist in Großbritannien sicher. Es ermöglicht das Surfen mit doppeltem Boden, da es wie ein Schutzschirm über einer bestehenden Verbindung liegt. Es ermöglicht keine Zugriffe von Hackern, Geheimdiensten und dubiosen Internet-Kriminellen auf Ihre IP-Adresse. Der Betreiber der Webseite, die Sie besuchen, sieht Ihre IP-Adresse nicht. Er kann nur die IP-Adresse des VPN-Servers sehen.

Sie sollten sich anhand von Erfahrungsberichten über die Sicherheit der verschiedenen Anbieter informieren, beispielsweise über CyberGhost VPN Erfahrungen. CyberGhost bietet ein hohes Maß an Sicherheit, da eine militärische Verschlüsselungstechnologie genutzt wird. Sehr sicher ist auch hide.me, wie die hide.me Erfahrungen zeigen.

Eine Besonderheit ist Split Tunneling für das Surfen mit einer ausländischen IP-Adresse auf den Webseiten der entsprechenden Länder. Die weiteren Verbindungen bleiben wie gewohnt bestehen.

Für die Sicherheit kommt es auch auf eine hohe Serverdichte an. Die Server sollten sich in möglichst vielen Ländern befinden.

Die Wahl des geeigneten VPN-Providers

Möchten Sie VPN in UK nutzen, sollten Sie den VPN Anbieter Vergleich anschauen, um einen geeigneten Provider auszuwählen. Weiterhin können Ihnen Erfahrungsberichte helfen, beispielsweise PureVPN Erfahrungen.

Im Vergleich sollten Sie auf verschiedene Merkmale achten:

  • Kosten
  • Verschlüsselungstechnologie
  • Zahl der Server und der Länder, in denen der Provider aktiv ist- Kompatibilität mit Betriebssystemen
  • keine Speicherung der Daten der Nutzer.

Der VPN-Anbieter kann Ihre IP-Adresse auf seinem Server entschlüsseln und speichern. Er ist zur Herausgabe an Dritte nicht berechtigt. Speichert er Ihre Daten, wäre das jedoch möglich. Sie sollten daher darauf achten, dass Ihre Daten nicht gespeichert werden.

Die Kosten können eine Rolle bei der Auswahl eines Anbieters spielen. Wichtiger ist jedoch die Sicherheit. Damit Ihre IP-Adresse tatsächlich vor unberechtigtem Zugriff geschützt ist, sollten Sie auf eine Vielzahl von Servern achten. Der Provider wählt einen Server aus, der am besten zu Ihren Aktivitäten im Netz passt.

Wie Sie VPN in UK nutzen

Möchten Sie VPN in UK nutzen, müssen Sie sich zuerst im Vergleich nach einem geeigneten Provider umschauen. Die Software des Providers müssen Sie auf Ihren PC oder Ihr mobiles Endgerät laden. Sie müssen noch einige Einstellungen vornehmen, die sich je nach Anbieter unterscheiden und schnell erledigt sind.

Mit Ihren Zugangsdaten melden Sie sich im Netz des Providers an. Abhängig vom Provider können Sie dafür ein digitales Zertifikat mit einem Zahlencode des Providers, ein eigenes Passwort oder eine Kombination aus Passwort und einem mit einem Hardware-Generator erzeugten Zahlencode nutzen.

Haben Sie eine Verbindung aufgebaut, erfolgt das sogenannte Tunneling. Sie sind über einen Datentunnel mit dem Server des Providers verbunden. Sie surfen über den Server des VPN-Providers.

Es ist dabei unerheblich, in welchem Land sich dieser Server befindet. Da Sie sich nicht mit Ihrer eigenen IP-Adresse ins Netz einwählen, kann der Verbindungsaufbau mit VPN etwas länger dauern als ohne VPN.

VPN Software Test

Nachteile bei der Nutzung von VPN

Grundsätzlich ermöglicht Ihnen VPN in UK Sicherheit. Ein Nachteil ist der etwas langsamere Verbindungsaufbau. Es gibt jedoch verschiedene Provider, die einen schnellen Verbindungsaufbau ermöglichen.

Die Kosten können ein weiterer Nachteil sein. Bei einigen Anbietern können Sie jedoch kostenlos testen, bevor Sie ein Abo abschließen. Verschiedene Anbieter gewähren Ihnen eine 30-Tage-Geld-zurück-Garantie.

Ihre IP-Adresse wird am Ende des Tunnels entschlüsselt. Daher hat der VPN-Anbieter Zugriff darauf. Probleme könnten entstehen, wenn der Provider Ihre Daten speichert. Es ist daher wichtig, darauf zu achten, dass der Provider auf die Datenspeicherung verzichtet.

Für Geheimdienste, Hacker und Cyberkriminelle ist die Serverinfrastruktur der Provider attraktiv. Sie erhoffen sich zahlreiche sensible Daten der Kunden. Da die Provider jedoch ein umfangreiches Netzwerk an Servern nutzen und komplexe Verschlüsselungstechnologien anwenden, haben solche Angreifer keine Chancen. Sie können bei einigen Anbietern selbst einstellen, welchen Grad der Verschlüsselung Sie wünschen.

Fazit: VPN in UK bietet Sicherheit und Flexibilität

Mit VPN in UK können Sie das Geoblocking umgehen und auf Webseiten-Inhalte zugreifen, die in Großbritannien gesperrt sind. Die Nutzung von VPN ist in Großbritannien legal. Sie schützen Ihre Privatsphäre, da Ihre IP-Adresse nicht ersichtlich ist.

Um einen günstigen und sicheren Anbieter zu finden, sollten Sie sich über den Vergleich informieren.

Das könnte Sie interessieren: TOP VPN-Anbieter, über die wir bereits auf Erfahrungen.com berichten:

Redakteur Christian Habeck
Nach oben
×
Dein Bonus Code:
Das Bonusangebot hat sich bereits in einem weiteren Fenster geöffnet. Falls nicht, kannst du es aber auch nochmal über den folgenden Link öffnen:
Zum Anbieter