VPN in Österreich: Mehr über die Besonderheiten 

VPN (virtual private Network) bietet mehr Sicherheit beim Surfen im Internet, da die persönliche IP-Adresse nicht ausgespäht werden kann. Nutzen Sie VPN in Österreich, ist das legal. Sie können das Geoblocking umgehen und auf Webseiten surfen, die in Österreich gesperrt sind.

Über den Vergleich können Sie einen geeigneten VPN-Anbieter finden.

Ist VPN in Österreich legal?

Diese Frage kann grundsätzlich mit Ja beantwortet werden. In verschiedenen Ländern wie Russland oder China ist VPN zwar von der Regierung verboten, doch in Österreich spricht nichts gegen das Surfen mit doppeltem Boden.

VPN wird vor allem genutzt, um das Geoblocking in der Unterhaltungsindustrie zu umgehen. Zugriffsbeschränkungen für Dienste wie Netflix, Spotify oder iTunes können Sie mit VPN in Österreich umgehen.

Sie bewegen sich zwar in einer rechtlichen Grauzone, wenn Sie auf Angebote zugreifen, die amerikanischen Nutzern vorbehalten sind, doch diese Dienste werden nichts gegen Sie unternehmen. Die Dienste profitieren sogar davon, da sie mehr Nutzer bekommen und höhere Umsätze erzielen können.

Die Nutzung von VPN ist grundsätzlich legal, doch ist es strafbar, wenn Sie es für illegale Handlungen wie den Handel mit Drogen oder die Verbreitung von Hasskommentaren benutzen. Sie geraten dann nicht wegen der Nutzung von VPN mit dem Gesetz in Konflikt, sondern wegen dieser Handlungen.

VPN Software Test

Was Sie bei der Nutzung von VPN in Österreich beachten sollten

Es ist völlig legal, wenn Sie mit VPN YouTube-Videos anschauen, auf die Sie sonst von Österreich aus keinen Zugriff hätten. An den in Österreich gesperrten Inhalten hat YouTube keine Rechte. Genauso legal ist es, wenn Sie bei ausländischen Anbietern von Österreich aus Medikamente online bestellen.

Der österreichische Jurist Franz Schmidbauer, der auf das Internetrecht spezialisiert ist, weist darauf hin, dass das Streaming illegaler Webseiten mit VPN nicht strafbar ist. Es ist hingegen strafbar, geschützte Inhalte widerrechtlich zu verbreiten. Dafür drohen bis zu 180 Tage Haft oder eine Geldstrafe bis zu 360 Tagessätzen.

Da der Betreiber einer Internetseite Ihre IP-Adresse bei der Nutzung von VPN nicht sehen kann, ist es schwieriger, Uploader ausfindig zu machen. In Österreich dürfen die Daten für die Zuordnung einer IP-Adresse zu einem Internetanschluss nicht gespeichert werden. Die VPN-Provider dürfen solche Daten nicht herausgeben.

Wie Sie einen guten VPN-Anbieter auswählen

Es gibt mittlerweile eine ganze Reihe VPN-Anbieter in Österreich. Dabei handelt es sich oft nicht um österreichische Anbieter. Auch die österreichischen Anbieter haben nicht immer ihren Hauptsitz in Österreich. Die VPN-Anbieter betreiben in der Regel ein Rechenzentrum und ein dichtes Netz an Servern.

In Österreich sind Server-Hoster teuer. Die rechtlichen Beschränkungen in Österreich machen es den Server-Hostern schwer, ihre Dienste preiswert anzubieten. Sie müssen auf VPN in Österreich nicht verzichten.

Der VPN Anbieter Vergleich hilft Ihnen, einen geeigneten Anbieter zu finden. Sie sollten bei der Auswahl eines Anbieters auf

  • günstige Kosten
  • große Zahl an Servern
  • deutsche Sprache und deutschsprachigen Kundenservice
  • keine Speicherung von Nutzerdaten

achten.

Hilfe bei der Wahl eines geeigneten VPN-Providers bieten auch Erfahrungsberichte wie PureVPN Erfahrungen oder hide.me Erfahrungen.

Die VPN-Anbieter wenden unterschiedliche Verschlüsselungstechnologien an. Einige Provider bieten auch verschiedene Zusatzdienste für noch mehr Sicherheit und Anonymität.

Die Nutzung von VPN in Österreich

Haben Sie aus dem Webhosting Vergleich einen Anbieter für VPN ausgewählt, müssen Sie dessen Software auf Ihren PC oder Ihr mobiles Endgerät herunterladen. Das ist innerhalb weniger Minuten erledigt. Um VPN nutzen zu können, müssen Sie sich mit Ihren Zugangsdaten einloggen. Abhängig vom Anbieter können Sie ein Passwort, einen Zahlencode vom Anbieter als digitales Zertifikat, aber auch eine Kombination aus einem Passwort und einem Code-Generator als Hardware verwenden.

Sie können nun anonym surfen. Mit dem Server des VPN-Providers stehen Sie über einen Datentunnel in Verbindung. Dieser Vorgang wird als Tunneling bezeichnet. Ihre IP-Adresse ist für den Betreiber der von Ihnen besuchten Webseite nicht sichtbar. Der Webseitenbetreiber sieht lediglich die IP-Adresse des VPN-Servers. Sie surfen über den VPN-Server im Internet.

Das kann etwas länger dauern als das normale Surfen im Internet ohne VPN. Sie können jedoch von mehr Sicherheit profitieren, da Ihre Daten nicht von Hackern, von Geheimdiensten oder von Webseitenbetreibern ausgespäht werden können.

Vorteile der Nutzung von VPN

Nutzen Sie VPN in Österreich, hat das eine Reihe von Vorteilen:

  • Umgehung von Geoblocking und Zugriff auf Webseiten
  • Inhalte, die sonst von Österreich aus gesperrt wären
  • mehr Datensicherheit, da Ihre IP-Adresse nicht sichtbar ist
  • uneingeschränkter Zugang zu allen Internet-Informationen
  • keine Abmahnungen wegen Verletzung von Urheberrechten

Der VPN-Provider wählt für Sie den geeigneten Server aus. So können Sie auch von ausländischen Servern in Österreich surfen. Umgekehrt können Sie, wenn Sie im Ausland einen Urlaub verbringen, mit einer österreichischen Server-Adresse österreichische Webseiten-Inhalte anschauen.

Mit VPN können Sie Spielfilme ohne Werbeunterbrechung sehen. Sie können auf die komplette Mediathek von ORF zugreifen.

Vorteile hat die Nutzung von VPN auch bei der Nutzung eines WLAN-Hotspots. Ihre Internetverbindung kann nicht durch Malware infiziert werden. Ihre Daten sind sicher geschützt. Bei der Nutzung von VoIP können Ihre Gespräche nicht abgehört werden.

Mögliche Nachteile bei der Nutzung von VPN in Österreich

In Erfahrungsberichten, beispielsweise mit CyberGhost VPN Erfahrungen, können Sie sich über die Vorteile der verschiedenen Anbieter informieren. Die Nutzung von VPN kann vorteilhaft sein. Sie kann jedoch auch einige Nachteile haben.

Ein Nachteil sind die Kosten. Sie sollten bei der Auswahl eines VPN-Providers jedoch nicht nur auf niedrige Kosten achten. Die Sicherheit sollte im Vordergrund stehen. Bei einigen Anbietern können Sie auch eine kostenlose Version nutzen oder den Service kostenlos ausprobieren.

Nachteilig kann die Entschlüsselung der Daten am Ende eines VPN-Tunnels sein. Der VPN-Provider kann Ihre Daten auslesen und speichern. Sie sollten daher beim Vergleich darauf achten, dass der Anbieter keine Daten speichert.

Die Hacker und andere dubiose Internet-Nutzer erhoffen sich von den VPN-Servern viele sensible Daten. Daher versuchen sie, die Serverinfrastruktur anzugreifen. Da die Anbieter jedoch eine komplexe Verschlüsselungstechnologie anwenden, dürfte das schwierig sein.

Geoblocking mit VPN legal

Kosten für VPN in Österreich

Die verschiedenen Anbieter für VPN in Österreich können sich in ihren Kosten unterscheiden. Sie sollten jedoch bei der Auswahl eines Anbieters auf die Sicherheitsmerkmale und verschiedene Zusatzfunktionen wie individuell einstellbare Verschlüsselungsmöglichkeiten oder Split Tunneling achten. Mit Split Tunneling können Sie mit einer ausländischen IP-Adresse die Web-Inhalte des jeweiligen Landes sehen, während die übrige Verbindung wie gewohnt läuft.

Die VPN-Dienste sind in Österreich schon für weniger als 3 Euro im Monat verfügbar. Sie können häufig ein mehrjähriges Abo abschließen. Abos werden teilweise über mehrere Jahre angeboten. Sie können eine gute Sparmöglichkeit sein, da die Preise für die einzelnen Monate günstiger sein können. Sind Sie mit dem Dienst zufrieden, verlängern Sie das Abo. Sie können auch kündigen und zu einem anderen Provider wechseln.

Der Vergleich und Erfahrungsberichte zeigen Ihnen, ob diese Abos tatsächlich ihr Geld wert sind. Teilweise können Sie einen Provider auch für mehrere Endgeräte nutzen.

Fazit: VPN in Österreich ist legal

Mit VPN können Sie im Internet surfen, ohne dass Ihre IP-Adresse für die Webseitenbetreiber sichtbar wird. VPN in Österreich ist legal. Sie können Webseiten besuchen, deren Inhalte in Österreich gesperrt sind.

Verbreiten Sie keine verbotenen Inhalte, machen Sie sich nicht strafbar. Bei der Auswahl eines geeigneten VPN-Anbieters hilft Ihnen der Vergleich.

Das könnte Sie interessieren: TOP VPN-Anbieter, über die wir bereits auf Erfahrungen.com berichten:

Redakteur Christian Habeck
Nach oben
×
Dein Bonus Code:
Das Bonusangebot hat sich bereits in einem weiteren Fenster geöffnet. Falls nicht, kannst du es aber auch nochmal über den folgenden Link öffnen:
Zum Anbieter