Die besten VPNs für iPhone im Test und Vergleich

VPN ist die Abkürzung für virtual private network, also virtuelles privates Netzwerk. Beim Surfen im Internet ist mit VPN mehr Sicherheit und Privatsphäre gewährleistet. Sie können auch VPN auf dem iPhone nutzen. Eine Funktion zum Einrichten von VPN ist standardmäßig vorinstalliert.

Warum Sie VPN auf dem iPhone nutzen sollten

Für die Nutzung von VPN auf dem iPhone sprechen ebenso viele Gründe wie für die Nutzung von VPN auf dem PC. Wünschen Sie sich einen besseren Schutz Ihrer Privatsphäre oder wollen Sie sich vor dem Ausspähen Ihrer IP-Adresse schützen, gelingt das mit VPN. Ihr gesamter Datenverkehr ist bei der Nutzung von VPN verschlüsselt.

Holen Sie sich eine VPN-App auf Ihr iPhone, können Sie in Deutschland und im Ausland mit einer anderen IP-Adresse surfen. Der Betreiber der Webseite, die Sie mit dem iPhone besuchen, kann Ihre IP-Adresse nicht sehen. Er sieht die IP-Adresse des VPN-Providers und glaubt, es handelt sich um Ihre IP-Adresse.

Mit VPN können Sie auch auf Web-Inhalte zugreifen, die von Deutschland aus sonst nicht zugänglich sind. So können Sie mit dem iPhone auch auf ausländischen Webseiten mit einer ausländischen Webadresse surfen. Da Ihre IP-Adresse verborgen bleibt, können Hacker und Geheimdienste Ihre Daten nicht ausspähen.

VPN auf dem iPhone einrichten

Wie Sie VPN auf dem iPhone einrichten

Sie brauchen keine spezielle App für Ihr iPhone, um VPN einzurichten. Standardmäßig ist eine Funktion zum Einrichten von VPN vorinstalliert. Mit wenigen Schritten können Sie VPN einrichten:

  • Auf Einstellungen gehen, auf Allgemein tippen, nach unten scrollen und die Registerkarte VPN suchen
  • Die Funktion „VPN hinzufügen“ auswählen- Im Feld „Beschreibungen“ einen beliebigen Namen für die Verbindung eintragen
  • Im Feld Server die IP-Adresse oder Domain des VPN-Servers eintragen
  • Benutzernamen und Passwort bei Account und Passwort eintragen.

Ein Passwort erhalten Sie vom VPN-Anbieter. Der VPN Anbieter Vergleich hilft Ihnen bei der Auswahl des geeigneten Anbieters. Die Option „Zertifikat verwenden“ sollten Sie auf Ihrem iPhone deaktiviert lassen. Ihre Eingaben auf dem iPhone müssen Sie noch bestätigen und dann auf „Fertig“ tippen.

Eine Verbindung über einen VPN-Server ist nun mit dem iPhone möglich. Sie müssen dafür im Menü auf Einstellungen gehen und dann VPN aktivieren.

Was Sie bei der Wahl eines VPN-Anbieters beachten sollten

Möchten Sie Ihre Privatsphäre beim Surfen mit dem iPhone schützen, sollten Sie über den Webhosting Vergleich einen geeigneten VPN-Provider auswählen. Fast alle Provider ermöglichen die Nutzung auf dem iPhone.

Zusätzlich zum Vergleich der Anbieter können Sie Erfahrungsberichte zu VPN-Providern zur Orientierung nutzen. Sie erfahren mehr über die Vorteile und Besonderheiten, aber auch über die Schwächen der Provider. PureVPN Erfahrungen informieren beispielsweise über den VPN-Anbieter PureVPN. Im Vergleich sollten Sie auf

  • deutschsprachige Webseite
  • günstige Kosten
  • Verschlüsselungstechnologie
  • hohe Server-Dichte mit Servern in zahlreichen Ländern
  • Verzicht auf Speichern Ihrer IP-Adresse und Ihrer Daten

achten. Es ist wichtig, dass der VPN-Anbieter Ihre Daten nicht speichert. So wäre es möglich, über den VPN-Anbieter Ihre Aktivitäten mit dem iPhone zu verfolgen. Ihre Verbindung wird beim VPN-Server entschlüsselt. Der VPN-Anbieter könnte sie nutzen oder weitergeben, wenn er sie speichert.

Wichtig ist ein dichtes Servernetz, so wie die hide.me Erfahrungen zeigen.

Wie Sie mit Ihrem iPhone und VPN surfen

Haben Sie VPN auf Ihrem iPhone installiert, können Sie anonym im Internet surfen, aber auch Nachrichten verschicken. Sie nutzen dafür nicht Ihre eigene IP-Adresse, sondern die IP-Adresse des Providers. VPN können Sie ständig aktiviert lassen, doch können Sie es auch deaktivieren, wenn Sie es vorübergehend nicht nutzen möchten.

Um mit VPN auf dem iPhone zu surfen, wählt sich Ihr iPhone auf den Server des VPN-Anbieters ein. Dabei kann der Betreiber der von Ihnen besuchten Webseite die IP-Adresse Ihres iPhones nicht sehen. Er sieht nur die IP-Adresse des VPN-Servers.

Der VPN-Server stellt eine Verbindung zur gewünschten Webseite her. Sie surfen über den VPN-Server. Da erst eine Verbindung zum VPN-Server aufgebaut werden muss, kann der Aufbau der Internetverbindung etwas länger dauern. Das dient jedoch der Sicherheit. Leistungsstarke VPN-Anbieter zeichnen sich auch durch eine hohe Geschwindigkeit aus.

Viele Möglichkeiten mit VPN auf dem iPhone

Haben Sie sich VPN auf Ihr iPhone geholt, können Sie viele Möglichkeiten nutzen. Sie surfen mit einer anderen IP-Adresse, um Ihre eigene IP-Adresse vor Geheimdiensten und vor Hackerangriffen zu schützen.

Sie haben Zugriff auf Webseiten und Dienste, die von Deutschland aus gesperrt sind. So können Sie mit dem iPhone Medikamente online bestellen. Das ist auch bei ausländischen Anbietern möglich.

Mit VPN können Sie auch auf Webinhalte zugreifen, die in Deutschland gesperrt sind. Beim Streaming-Anbieter Netflix haben Sie Zugriff auf Filme und Serien, die von Deutschland aus nicht verfügbar sind. Sie können auf in Deutschland gesperrte YouTube-Inhalte zugreifen oder die Dienste anderer Streaming-Anbieter nutzen.

Auch im Ausland können Sie von VPN profitieren. Sie können auf Webseiten mit deutschen Inhalten zugreifen, wenn Sie sich im Ausland aufhalten.

VPN bietet auch Schutz bei öffentlichen WLAN-Hotspots. Die Verbindung kann nicht ausgespäht oder mit Malware infiziert werden.

Sichere Verschlüsselung bei VPN auf dem iPhone

Die Verschlüsselung ist mit VPN sicher, da die Provider moderne Technologien verwenden. Wie aus den CyberGhost VPN Erfahrungen hervorgeht, nutzt CyberGhost militärische Verschlüsselungstechnologien. Diese Verschlüsselung ist so weit fortgeschritten, dass sie nach dem heutigen Stand der Technik nicht gehackt werden kann.

Hacker und Geheimdienste können die IP-Adresse nicht entschlüsseln.Die von den Providern verwendeten Verschlüsselungstechnologien sind unterschiedlich. Bei verschiedenen Anbietern können Sie selbst einstellen, welche Verschlüsselung Sie wünschen.

Die Verbindung vom iPhone zum VPN-Server erfolgt über einen Datentunnel und wird als Tunneling bezeichnet. Bei verschiedenen Anbietern wird Split Tunneling genutzt. Die Verbindung zu einer ausländischen Webseite kann über einen ausländischen Server erfolgen, während für andere Verbindungen die bisherigen Einstellungen bestehen bleiben.

Darüber hinaus können die vers

chiedenen Provider noch weitere Besonderheiten und Zusatzfunktionen bieten. Möchten Sie VPN auf dem iPhone nutzen, sollten Sie sich über die verschiedenen Zusatzfunktionen dieser Anbieter informieren.

Deutsche VPN Anbieter

Mögliche Nachteile bei der Nutzung von VPN

VPN bietet zahlreiche Vorteile. Allerdings sind auch verschiedene Nachteile möglich.

VPN ist kostenpflichtig. Sie sollten jedoch nicht nur auf günstige Kosten, sondern auch auf umfangreiche Sicherheit achten. Bei einigen Anbietern wird eine Geld-zurück-Garantie über 30 Tage gewährt. Einige Leistungen sind bei verschiedenen Anbietern kostenlos.

Am Ende des Datentunnels wird Ihre IP-Adresse entschlüsselt. Speichert der VPN-Anbieter Ihre IP-Adresse, hat er dauerhaft Zugriff auf Ihre Daten und könnte sie auch an Dritte weitergeben. Umso wichtiger ist daher, dass der VPN-Anbieter auf das Speichern Ihrer Daten verzichtet.

Die Serverinfrastruktur kann für Geheimdienste und Hacker interessant sein. Sie erhoffen sich hochsensible Daten von Kunden und versuchen, in die Serverinfrastruktur der Provider vorzudringen. Die Provider nutzen hochtechnisierte Verschlüsselungen, um das zu verhindern.

VPN ist legal. Es ist auch legal, mit dem iPhone und VPN das Geoblocking zu umgehen und in Deutschland gesperrte Webseiteninhalte aufzurufen.

Fazit: VPN auf iPhone ist einfach einzurichten

VPN können Sie auf dem iPhone nutzen, um mit einer anderen IP-Adresse als der eigenen mobil zu surfen. Auf jedem iPhone ist eine Einstellung zur Installation von VPN vorhanden. In wenigen Schritten können Sie VPN installieren, um von mehr Sicherheit und Schutz Ihrer Privatsphäre zu profitieren.

Das könnte Sie interessieren: TOP VPN-Anbieter, über die wir bereits auf Erfahrungen.com berichten:

Redakteur Christian Habeck
Nach oben
×
Dein Bonus Code:
Das Bonusangebot hat sich bereits in einem weiteren Fenster geöffnet. Falls nicht, kannst du es aber auch nochmal über den folgenden Link öffnen:
Zum Anbieter