Veganer Strom 2020: Veganer Strom wird populär

Immer mehr Menschen erlangen nicht nur ein Bewusstsein für die Umwelt, wenn sie auf der Suche nach einem neuen Stromanbieter sind, und nutzen so Greenpeace Energy Erfahrungen, um den besten Anbieter zu finden, sondern auch für die Tiere, die mitunter stark unter der Stromerzeugung leiden. Doch was ist veganer Strom und wie lässt sich ein veganer Stromtarif finden?

Wir haben die wichtigsten Informationen für Sie zusammengetragen und helfen dabei, den richtigen Stromanbieter zu finden, damit Sie veganen Strom nutzen können.

Veganer Strom – was ist das eigentlich?

Wer sich mit einer veganen Lebensweise nicht auskennt, der dürfte sich über den Begriff „veganer Strom“ wundern, denn Strom an sich enthält keinerlei tierische Bestandteile und ist als Produkt daher vegan. Doch dies bedeutet nicht, dass Tiere nicht unter manchen Arten der Stromgewinnung leiden oder gar dadurch verenden. Insbesondere Vögel und Fische sterben zahlreich durch die Stromgewinnung. Dies liegt vor allem an den Wind- sowie Wasserkraftwerken.

Um dies zu vermeiden, haben es sich einige Stromanbieter zur Aufgabe gemacht, veganen Strom für Verbraucher nutzbar zu machen. Veganer Strom ist dabei nicht nur tier-, sondern auch umweltfreundlich und eignet sich dadurch für jeden Verbraucher, selbst für jene, die Geld sparen wollen.

Veganer Strom ist noch eine echte Marktlücke, jedoch auf dem Vormarsch und je mehr Verbraucher sich für diese Alternative entscheiden, desto mehr Stromanbieter werden diesem Trend folgen, um den Anschluss an seine Kunden nicht zu verlieren. Wechseln Sie noch heute zu veganem Strom, dann tragen Sie aktiv etwas zu dieser Entwicklung bei und retten zahlreiche Tiere.

Stromanbieter Test online

Veganer Strom – die schädlichen und tödlichen Alternativen

Über einen Stromanbieter Vergleich lässt sich eine große Auswahl an Stromanbietern finden, die ihren Strom auf die unterschiedlichste Art und Weise produzieren lassen. Zu den gängigsten Stromproduktionen zählen dabei heutzutage:

  • Atomstrom
  • Kohlestrom
  • Windenergie
  • Wasserkraft

Veganer Strom wird durch keine dieser Stromproduktionsarten generiert. Durch die große Abwärme der Atomkraftwerke kommt es zur Wassererwärmung der umliegenden Flüsse, was zu starkem Fischsterben führt.

Ähnlich viel Tiere fallen dem Kohlestrom zum Opfer. Durch den Abbau von Stein- oder Braunkohle werden große Flächen zerstört, die den Tieren als Lebensraum dienen. Dadurch wird nicht nur deren Lebensraum zerstört, sondern auch die Nahrungsgrundlage vieler Tiere. Ohne diese kommt es zum Sterben und die Anzahl der wild lebenden Tiere wird radikal reduziert. Dies ist nicht nur ein tragisches Einzelschicksal der Tiere, sondern auch dramatisch für die Umwelt.

Viele Flächen, die durch den Kohleabbau zerstört wurden, waren einst der Lebensraum zahlreicher Tierarten, zu denen auch Insekten zählten, und das Insektensterben nimmt ein beängstigendes Ausmaß an, wodurch jeder Lebensraum für Insekten bewahrt werden muss.

Wind- und Wasserkraftwerke – umweltfreundlich, aber kein veganer Strom 

Die Stromerzeugung durch Wind- oder Wasserkraftwerke wird immer beliebter. Viele Verbraucher achten aus Umweltgründe darauf, einen Stromtarif auszuwählen, der aus einen dieser Quellen erzeugt wird. Doch ein veganer Strom wird auf keine der beiden Arten gewonnen. Im Gegenteil, sowohl die Windkraftwerke als auch die Wasserkraftwerke führen zum Sterben zahlreicher Tiere.

Die Windkraftwerke sind durch ihre Rotoren besonders tödlich für Vögel und Fledermäuse aller Art. Den Tieren ist es kaum möglich, die Bewegungen der Rotoren adäquat einzuschätzen, und so kommt es immer wieder zu Zusammenstößen. Stößt eines dieser Lebewesen mit den großen Rotorblättern zusammen, ist ein Überleben kaum möglich und das Leben findet ein qualvolles Ende.

Ähnlich schlimm verhält es sich bei den Wasserkraftwerken. Leider nutzen viele Verbraucher diesen Ökostrom, da er die günstigste Form der umweltfreundlichen Stromerzeugung ist. Doch die Wasserkraftwerke greifen stark in die Läufe der Flüsse ein, sorgen dafür, dass die Fische nicht mehr zu ihren Laichplätzen gelangen, und finden durch die Turbinen den Tod.

Woher kommt veganer Strom und wie wird dieser erzeugt?

Veganer Strom ist gar nicht so schwer zu beziehen, wie es auf den ersten Blick den Anschein hat. Grundsätzlich ist jeder Strom vegan, der durch eine Solaranlage gewonnen wurde. Durch diese finden keine Tiere den Tod und die Veränderung von deren Lebensräumen wird auf ein Minimum reduziert.

Veganer Strom ist jedoch nicht der einzige Vorteil von Solaranlagen. Im Prinzip handelt es sich bei Strom, der durch Solaranlagen gewonnen wurde, um einen der günstigsten. Jedoch ist die Produktion nicht steuerbar und hängt mit den Umwelteinflüssen zusammen. Insbesondere in Zeiten, in denen am meisten Strom benötigt wird, scheint keine Sonne und die Produktion läuft nicht weiter. Doch dies soll Verbraucher nicht abschrecken, eine durchgängige Versorgung wird durch die Anbieter trotzdem gewährleistet.

Bei einem Stadtwerke Vergleich lässt sich feststellen, dass die Grundversorger in der Regel keinen veganen Strom anbieten. Wer Wert auf veganen Strom legt, der wird eher bei alternativen Anbietern fündig.

Veganer Strom – veganen Tarif finden und ganz einfach wechseln

Über Vergleichsportale wie CHECK45 lassen sich Stromanbieter finden, die Tarife mit Strom aus Solaranlagen anbieten. Durch die CHECK24 Erfahrungen mit Ökostrom können Nutzer damit besonders durch die große Auswahl profitieren. Wichtig ist es bei der Suche, die Option der Ökostromanbieter auszuwählen. Hierunter ist dann auch veganer Strom zu finden und das ganz einfach.

Im Zweifel lohnt sich ein Blick auf die Website des Stromanbieters oder ein persönliches Kundengespräch hilft Ihnen dabei, alle relevanten Informationen zu den Tarifen zu erhalten. So können Sie sichergehen, dass Sie am Ende auch wirklich veganen Strom beziehen.

Ist ein veganer Strom gefunden, dann kann der Anbieterwechsel sogar direkt über das Vergleichsportal stattfinden. Dazu muss lediglich ein Online-Formular ausgefüllt werden. Der Anbieterwechsel dauert so in der Regel nur wenige Minuten. Sollten Sie jedoch nicht fündig geworden sein, dann sind Anbieter wie Vegawatt zu empfehle. Vegawatt hat sich auf veganen Strom spezialisiert und bietet ausschließlich diesen an.

Veganer Strom und Prämien – ist dies möglich?

Die Stromanbieter locken Neukunden in der Regel mit großzügigen Prämien an, doch ist es auch möglich, als Neukunde bei veganen Stromtarifen Prämien zu finden? Veganer Strom und Prämien schließen sich nicht zwingend aus. Jeder Anbieter entscheidet selbst, welche Konditionen, Tarife und Prämien er seinen Kunden zur Verfügung stellt. So ist es auch möglich, vegane Prämien anzubieten.

Für vegane Prämien eignen sich besonders Gutscheine von namhaften Online-Shops wie Amazon. Die Amazon.de Erfahrungen zeigen, dass hier zahlreiche vegane Produkte zu finden sind, die ohne ethische Bedenken erworben werden können.

Je populärer veganer Strom wird, desto wahrscheinlicher wird es auch, dass immer mehr Anbieter diesen in ihr Programm aufnehmen und dann Neukunden mit Prämien beschenken.

Veganer Strom ist auf dem Vormarsch und ganz einfach zu finden

Wer eine vegane Lebensweise führt, achtet meist nicht nur bei der Ernährung darauf, vegan zu leben. Es ist zwar einfach, über einen Lebensmittelversand im Test die besten veganen Nahrungsmittel zu finden, doch in anderen Bereichen des Lebens gestaltet sich die vegane Lebensweise oft schwierig.

Viele Verbraucher wissen nicht, dass auch bei Strom viele Tiere leiden und verenden. Ein Stromanbieter, der ausschließlich Strom aus Solaranlagen produziert, schafft hier Abhilfe. Diese sind ganz einfach über Vergleichsportale zu finden. So können auch Sie das Tierleid durch Strom reduzieren und ganz nebenbei etwas für die Umwelt tun.

Das könnte Sie interessieren – TOP Stromanbieter, über die wir bereits auf Erfahrungen.com berichten:

Redakteur Christian Habeck
Nach oben
×
Dein Bonus Code:
Das Bonusangebot hat sich bereits in einem weiteren Fenster geöffnet. Falls nicht, kannst du es aber auch nochmal über den folgenden Link öffnen:
Zum Anbieter