Die besten Tipps zum Strom sparen gesucht? Strom sparen einfach umgesetzt

Wer Strom sparen möchte und im Internet nach Tipps zum Strom sparen sucht, der stößt auf unzählige nützliche Tipps, die das Reduzieren des Stromverbrauchs herbeiführen.

Wem es vornehmlich um das Senken der Stromrechnung geht, der hat neben Strom sparen noch weitere Möglichkeiten, um seinen Geldbeutel zu schonen; sei es ein Wechsel zu einem Billigstromanbieter oder das Anwenden der richtigen Strategie um immer den günstigsten Tarif zu nutzen. Wir haben für Sie die besten Tipps rund um das Stromsparen zusammengetragen.

Strom sparen gelingt am besten durch Bestandsaufnahme

Um effizient Strom sparen zu können ist es zu empfehlen vorab einen eigenen Strom-Check durchzuführen. Dies lässt gezielt feststellen, ob zu viel Strom verbraucht wird und wo gegebenenfalls am besten Einsparungen vorgenommen werden können. Das Internet hält dafür zahlreiche Strom-Check-Rechner bereit, die mit nur wenigen Daten in Windeseile den Verbrauch, mit Rücksichtnahme auf die Gegebenheiten berechnen.

Dabei werden in der Regel die folgenden Daten benötigt:

  • Art des Zuhauses (z.B. Wohnung, Ein- oder Mehrfamilienhaus)
  • Anzahl der im Haushalt befindlichen Personen
  • Warmwasserbereitung mit Strom
  • Stromverbrauch in kWh pro Jahr
  • Höhe der Abschlagszahlungen
  • Postleitzahl

Wird der Strom-Check-Rechner mit den Daten versorgt, wird im nächsten Schritt eine Einschätzung abgegeben, die sogar einen Hinweis auf mögliche Sparsummen gibt und aufzeigt wie sich die jährliche CO2-Emission reduzieren lässt. Hier wird in der Regel das Wechseln zu einem Ökostromanbieter empfohlen. Das würde nicht nur dem Geldbeutel guttun, sondern auch der Umwelt.

Strom sparen – Die wichtigsten Tipps im Überblick

Bevor ins Detail gegangen wird, ist es sinnvoll sich einen groben Überblick darüber zu verschaffen, durch welche Änderungen im Haushalt es überhaupt möglich ist Strom zu sparen. Dabei ist auch besonders wichtig sich vor Augen zu führen, welche Handlungen und Bedingungen für hohe Stromkosten sorgen.

Ein großer Faktor beim Stromsparen sind die Haushaltsgeräte. Insbesondere große Elektrogeräte wie zum Beispiel die Waschmaschine oder der Kühlschrank verbrauchen dabei besonders viel Strom. Doch auch Computer oder andere Elektrogeräte, die in den Stand-By-Modus schalten, führen hohe Stromkosten herbei. Hier hilft es auf den Stand-By-Modus zu verzichten und Geräte stets auszuschalten.

Ein weiterer, weit verbreiteter Tipp, ist das Umsteigen von einem Computer auf den Laptop, dieser verbraucht nicht nur weniger Strom, er verfügt auch über einen Akku, der im Wechsel benutzt werden kann. Wer sichergehen möchte, dass er effizient Strom spart, der hat die Möglichkeit sich durch einen Energieberater vor Ort beraten zu lassen.

Strom sparen ganz leicht beginnen – Davon profitiert auch die Umwelt

Haben Sie bereits durch einen Stromanbieter Vergleich einen günstigen Tarif gefunden, dann sparen Sie in der Regel alleine durch einen geringen Strompreis viel Geld. Doch durch weitere Änderungen lässt sich zusätzlich viel Strom sparen, was die Rechnung am Ende des Jahres weiterhin reduziert und auch der Umwelt zugutekommt.

Strom sparen lässt sich dabei ganz einfach organisieren und in Ihren Alltag integrieren. Zu empfehlen ist es dabei einen Rundgang durch die eigenen vier Wände zu machen und dabei eine Bestandsaufnahme über die Geräte und Räumlichkeiten zu erstellen. Am einfachsten ist es dabei die Wohnung in Sektoren aufzuteilen wie zum Beispiel:

  • Küche (z. B. Kühlschrank, Kleingeräte)
  • Wohnzimmer (z. B. Fernseher, Musikanlage)
  • Bad (Sparduschköpfe, Perlatoren)
  • Kellerräume (z. B. Heizanlage, Waschmaschine)
  • Arbeitszimmer (z. B. Computer)

Dann sollten Sie alle Faktoren bedenken, die Sektoren übergreifend sind, wie zum Beispiel das Licht. Auf diese Weise lässt sich der ganze Wohnraum ganz einfach organisieren und gezielt Einsparungen vornehmen.

Strom sparen in der Küche leicht gemacht

Die Küche ist ein Bereich, in dem sich alleine durch eine Änderung im Verhalten ganz leicht Strom sparen lässt und das kann pro Jahr um die 70 Euro ausmachen. Dies fängt schon bei Kleinigkeiten wie dem Beachten der richtigen Füllmenge beim Wasserkocher an. Alleine dadurch lässt sich pro Jahr 10 Euro einsparen und 24 kg CO2. Das Kochen mit einem Topfdeckel schlägt bereits mit 20 Euro zu Buche und einer Einsparung von 40 kg CO2.

Diese kleinen Änderungen im Verhalten bewirken gebündelt viel, lassen Sie sich überraschen wie einfach Strom sparen ist. Doch in der Küche ist noch weitaus mehr möglich. Das Stilllegen von extra Kühlgeräten spart beispielsweise im Schnitt 176 Euro und 353 kg CO2 im Jahr ein.

Wer vorab investieren kann und möchte, dem ist es sogar möglich in Zukunft noch weitaus mehr einzusparen. Die Anschaffung eines energieeffizienten Kühlschranks kostet zunächst je nach Modell um die 350 Euro aufwärts, lässt jedoch in Zukunft jährliche Einsparungen von 70 Euro und 140 kg CO2 zu.

Im Bad und mit dem passenden Wasserverbrauch ganz einfach Strom sparen

In der Küche wie auch im Bad gilt das gleiche Prinzip, ein Gerät welches energieeffizient arbeitet, ist beim Stromsparen unerlässlich. Dies gilt auch für Kleingeräte, wie zum Beispiel einen Föhn. Wird dies bei jedem Elektrogerät beachtet lässt sich insgesamt viel Strom sparen.

Wird das warme Wasser durch Strom erwärmt, dann gilt besonders im Bad so wenig warmes Wasser wie möglich zu verwenden. Vorrichtungen wie

  • Perlatoren
  • Sparduschköpfe

können dabei helfen die Verwendung des warmen Wassers zu reduzieren. Diese Durchflussbegrenzer sind ganz einfach in jedem Baumarkt erhältlich und sind günstig in der Anschaffung. Alleine durch diese beiden Sparmaßnahmen kann ein Haushalt mit zwei Personen im Durchschnitt 265 Euro und 530 kg CO2 pro Jahr einsparen.

Wem es vor allem um das Geldsparen geht, der kann sich auch über die verringerten Abwasserkosten freuen, die Einsparungen hier betragen bis zu 170 Euro. Ganz nebenbei profitiert hiervon auch die Umwelt.

BilligstromanbieterSo lässt sich der Wohnbereich und das Büro energieeffizient gestalten

Auch im Wohnbereich sowie in dem Büro lässt sich durch ganz einfache Maßnahmen Strom sparen. In diesen beiden Bereichen sind besonders oft Geräte zu finden, die über einen Stand-By-Modus verfügen und dieser zieht dauerhaft unnötig Strom. Daher ist es wichtig Geräte wie den Computer oder Fernseher immer aktiv auszuschalten oder ganz vom Netz zu nehmen.

Für das Büro ist es zudem ratsam einen Laptop zu nutzen, dieser verbraucht in der Regel weniger Strom und lässt sich zeitweise ohne Probleme über den Akku betreiben. Ein Laptop mit guter Akkuleistung spart dabei bis zu 130 kg CO2 pro Jahr.

Bei der Beleuchtung ist darauf zu achten, dass alle Glühbirnen mit LED-Lampen ersetzt wurden. Diese verbrauchen deutlich weniger Strom und bei der Auswahl des richtigen Stromanbieters, denn Sie ganz einfach über Vergleichsportale wie VERIVOX finden können, lässt sich auch hier einiges effizienter gestalten. Die VERIVOX Erfahrungen fallen dabei sogar bei Ökostromanbietern besonders gut aus.

Den Keller gut organisieren – Strom sparen durch die richtigen Heizgeräte und Waschmaschinen

Die Auswahl der passenden Waschmaschine und einer energieeffizienten Heizanlage lassen auch im Keller Strom sparen. Waschmaschinen zählen zu den Elektrogeräten, die besonders viel Strom verbrauchen. Aus diesem Grund ist es wichtig hier auf ein stromsparendes Modell zu achten und nur zu waschen, wenn genug Wäsche zusammengekommen ist.

Dazu lässt sich ein Ökoprogramm nutzen, welches die meisten Waschmaschinen integriert haben. Wird konsequent mit dem Ökoprogramm gewaschen, lassen sich jährliche Einsparungen von um die 25 Euro feststellen, sowie eine Reduktion des CO2s von 50 kg.

Wer durch einen Bausparvertrag gute Schwäbisch Hall Erfahrungen gemacht hat und genug Geld sparen konnte, um sich ein eigenes Haus zu ermöglichen, der hat die Option eine Solaranlage installieren zu lassen, mit der sich nicht nur die Stromkosten deutlich senken lassen. Viele Solaranlagen lassen sich auch für die Warmwasseraufbereitung nutzen und so bleibt die Heizanlage unabhängig vom restlichen Strom, was einen deutlichen Unterschied bei der nächsten Stromrechnung machen wird.

Durch die richtige Auswahl der Haushaltsgeräte ganz nebenbei Strom sparen

Das Anpassen des eigenen Verhaltens kann viel bewirken, wenn es darum geht Strom zu sparen. Doch dies lässt sich besonders in der Küche noch weiter ausbauen. Neben einfachen Tipps, wie

  • Das schnelle Schließen der Kühlschranktür
  • Mit Restwärme und ohne Vorheizen kochen
  • Kühl- und Gefrierschrank regelmäßig abtauen

spielt auch die Auswahl der richtigen Elektrogeräte eine große Rolle, wenn der Stromverbrauch effizient reduziert werden soll. Am einfachsten lassen sich diese über einen Haushaltsgeräte Vergleich finden. Hier werden Ihnen nicht nur die passenden Geräte angezeigt, sondern auch mit anderen Modellen verglichen. So lässt sich ganz einfach und unkompliziert das Gerät finden, mit dem sich am besten Strom sparen lässt.

Ein neues Elektrogerät kostet zwar zunächst in der Anschaffung, doch dies rechnet sich in der Zukunft meist relativ schnell. Natürlich muss jeder für sich entscheiden, ob er diese Investition tätigen möchte, doch alleine die Reduktion des CO2s sind ein wichtiger Grund, um zu energieeffizienten Geräten zu greifen.

Strom sparen durch den richtigen Hersteller ganz einfach gemacht

Oft werden Elektrogeräte selbst bei Discounter angeboten, die nicht auf diese spezialisiert sind. Die Preise sind dabei oft unterirdisch niedrig und das lockt viele Käufer an. Doch der Preis kommt nicht ohne Grund zustande, viele dieser Elektrogeräte sind wahre Künstler darin möglichst viel Strom zu verbrauchen.

Wer also Strom sparen möchte, der sollte sich gut beraten lassen und nur Geräte auswählen, die über eine gute Energieverbrauchskennzeichnung verfügen. Dabei sind Geräte mit A+++ Einschätzung besonders zu empfehlen, doch auch Geräte mit niedrigerer Einstufung bringen oft schon viel Einsparungen, sofern sie noch im grünen Bereich sind.

Hersteller wie Vorwerk legen bei besonders Wert auf qualitätvolle Elektrogeräte, die sich effizient nutzen lassen. Dabei zeigen Vorwerk Erfahrungen, dass sich investieren lohnt und ein gutes Gerät seinen Preis hat. Ein zu niedriger Preis kann also ein erster Hinweis darauf sein, dass sich mit dem jeweiligen Gerät kein Strom sparen lässt.

Die Energieverbrauchskennzeichnung – So wird Strom sparen visuell

Die Energieverbrauchskennzeichnung soll Verbrauchern dabei helfen eine schnelle Einschätzung eines Elektrogerätes vorzunehmen. Dies wird visuell durch passende Farben unterstützt. Die farbliche Unterteilung verläuft dabei von Grün nach Rot, wobei Grün den niedrigsten Energieverbrauch anzeigt und Rot den höchsten.

Besonders energieeffiziente Geräte werden dabei noch zusätzlich durch A+++ gekennzeichnet. Diese Elektrogeräte lassen am meisten Strom sparen und sind dadurch besonders zu empfehlen. Doch nicht nur der Stromverbrauch der Elektrogeräte wird durch dieses System visuell greifbar gemacht, auch Autos, Häuser und andere Güter lassen sich auf diese Art einteilen.

Um die Energieeffizienz eines Gerätes zu beurteilen und in dieses System einzuordnen wird zunächst die Größe ermittelt und dann bei den jeweiligen Geräten eingeordnet und verglichen. Die Zuordnung in eine Energieeffizienzklasse erfolgt dann durch die Abweichung des realen Energieverbrauchs durch Referenzwerte in der jeweiligen Größenklasse. Auf diese Weise lässt sich ein realistisches Ergebnis abbilden, welches den Verbrauchern eine gute Orientierung gibt.

Strom sparen im Eigenheim ganz einfach gemacht

Neben der eigenen Solaranlage gibt es noch weitere Möglichkeiten ein Haus so aufzuwerten, dass möglichst wenig Strom verbraucht wird. An erster Stelle steht dabei die zeitgemäße Sanierung. Sollten Sie zum Beispiel eine Heizanlage haben, die durch Strom betrieben wird, dann gilt es möglichste effizient zu heizen und dies ist nur mit einer ausreichenden Wärmedämmung möglich. Ohne diese geht viel Wärme und damit auch viel Strom verloren.

Auch das Aufwerten der Heizungspumpe kann viel Strom sparen. Eine neue Heizungspumpe verbraucht im Durchschnitt 50-100 kWh, was 15-29 Euro bedeutet. Pumpen, die hocheffizient arbeiten, verbrauchen dabei 70-80 Prozent weniger Strom als ältere Modelle.

Kommt bei Ihnen bei all diesen Einsparungsmöglichkeiten der Wunsch nach einem eigenen Zuhause auf? Dann schauen Sie doch einmal bei einem Bausparvertrag Vergleich vorbei und fangen noch heute an für Ihren Traum zu sparen. Haben Sie schon ein Eigenheim, dann können Sie Ihren Bausparvertrag für die Finanzierung Ihrer eigenen Solaranlage nutzen und so viel Strom sparen. Es lohnt sich also in jedem Falle.

Strom und Gas Kombitarif

Strom sparen ist schon durch kleinste Änderungen im Verhalten möglich

Wer Strom sparen möchte, der hat dazu viele Möglichkeiten von denen die meisten ganz leicht umsetzbar sind. Besonders wichtig ist es dabei auf die Energieeffizient der Elektrogeräte zu achten und auch auf das eigene Nutzungsverhalten von Strom. Durch die passenden Elektrogeräte und dem richtigen Umgang mit diesen lässt sich nicht nur viel Strom sparen, sondern auch viel CO2.

Beides kommt der Umwelt zugute und sorgt für mehr Nachhaltigkeit. Wieso also nicht noch heute ein paar der Tipps umsetzen?

Das könnte Sie interessieren – TOP Stromanbieter, über die wir bereits auf Erfahrungen.com berichten:

Redakteur Christian Habeck
Nach oben
×
Dein Bonus Code:
Das Bonusangebot hat sich bereits in einem weiteren Fenster geöffnet. Falls nicht, kannst du es aber auch nochmal über den folgenden Link öffnen:
Zum Anbieter