Nachtstrom Vergleich: Nachtstromanbieter jetzt online vergleichen & wechseln

Nachts sind dank spezieller Tarife die Preise für Strom günstiger als am Tag. Stromanbieter möchten ihre Kunden dazu motivieren, nachts mehr Strom zu verbrauchen, damit die Kraftwerke besser ausgelastet sind. Ein genauer Nachtstrom Vergleich lohnt sich in jedem Fall, da die Tarife sehr unterschiedlich sind.

Nachtstrom für Nachtspeicherheizung

Nachtstrom wird getrennt gezählt und abgerechnet. Dies ist aber bei den meisten Verbrauchern nicht der Fall. Damit Nachtstrom abgerechnet werden kann, benötigt der Verbraucher einen speziellen Stromzähler und einen besonderen Tarif.

Spezielle Nachtstromtarife sind vor alle für Inhaber einer Nachtstromheizung interessant. Eine Nachtstromheizung speichert den über Nacht empfangenen Strom und gibt ihn über den Tag verteilt ab. Heizen mit Strom ist allerdings teuer. Daher sollten Nutzer einen Tarif mit günstigen Preisen wählen. Die Preise für Nachtstrom steigen jedoch. Ein Nachtstrom Vergleich kann jedoch dabei helfen, günstige Tarife ausfindig zu machen.

Noch in den 1960er und 1970er Jahren war heizen mit Nachtstrom günstiger als mit Öl oder Kohle. Damals entstanden auch günstige Tarife und staatliche Förderungen. Nachtstromspeicherheizungen waren schon damals eine ideale Lösung, um den täglichen und den nächtlichen Stromverbrauch anzugleichen. 2008 wurde ein Verbot von Nachtstromheizungen ab dem Jahr 2020 beschlossen, aber schon 2013 wieder aufgehoben.

Nachtstrom

Nachtstrom Vergleich senkt Kosten

Heute ist Nachtstrom deutlich teurer als noch in den 1970er Jahren. Auch der Ruf der Nachtstromspeicherheizungen hat sich verschlechtert. Sie gelten nicht nur als nicht mehr so günstig wie noch vor einigen Jahren, sondern auch als wenig umweltfreundlich. Für Verbraucher, die jedoch vor allem in der Nacht Strom verbrauchen, lohnt sich ein Nachtstrom Tarif und damit auch ein Nachtstrom Vergleich noch immer.

Allerdings hat sich der Stromverbrauch am Tag und in der Nacht schon lange angeglichen. Beispielsweise werden Smartphones und Laptops oft über Nacht aufgeladen. Dies ist auch der Hintergrund dafür, dass immer weniger Stromversorger einen Nachtstromtarif anbieten.

Die Möglichkeiten für einen Nachtstromvergleich werden damit immer geringer. Allerdings gibt es dennoch weiterhin Anbieter für günstige Nachtstromtarife. Einen ersten Überblick gibt unser Stromanbieter Vergleich. Grundsätzlich bietet übrigens jeder Grundversorger auch Nachtstrom an. Sind die Kosten bei einem Anbieter zu hoch, ist selbstverständlich auch ein Wechsel des Anbieters problemlos möglich.

Nachtstrom günstiger als Tagstrom

Grundsätzlich wird bei Strom zwischen HT (Tagstrom) und NT (Nachtstrom) unterschieden. Der Tarif für in der Nacht verbrauchten Strom ist bei vielen Anbieter deutlich günstiger. Neben den überregionalen Anbietern bieten übrigens auch viele Stadtwerke günstige Stromtarife an. Mehr dazu erfahren Sie in unserem Stadtwerke Vergleich.

Das Umschalten zwischen Tag- und Nachtstrom erfolgt automatisch über eine Zeitschaltuhr oder per Funktechnik. Verbraucher benötigen zwei separate Stromzähler oder einen Doppelstromzähler. Die meisten Stromanbieter schalten abends zwischen 20 und 22 Uhr auf Nachtstrom um. Am morgen um 6 Uhr erfolgt dann wieder der Wechsel auf Tagstrom. Der Tagstrom wird zum Hochtarif abgerechnet, der Nachtstrom zum Niedertarif.

Ein Nachtstrom Vergleich lohnt sich nur für einen Nachtstrom Tarif, wenn ein Nutzer in der Tat eine elektrisch betriebene Nachtspeicherheizung besitzt. Diese wird über Nacht mit Strom aufgeladen, der gespeichert und über den Tag verteilt als Wärme abgegeben wird. Moderne Geräte können sogar selbst erkennen, wann sie genug Strom für einen Tag aufgeladen haben.

Kostenunterschiede durch Nachtstrom Vergleich erkennen

Die Unterschiede bei den Kosten für Tag- und Nachtstrom sind heute nicht mehr so groß. Dennoch ist Nachstrom noch immer günstiger als Tagstrom. Wie hoch die Preisdifferenz aber in der Tat ausfällt, ist von Anbieter zu Anbieter verschieden. Eine Differenz von 20 bis 40 Prozent ist allerdings möglich.

Dies zeigt, dass hier eine große Spanne vorherrscht und sich so ein Vergleich auf jeden Fall lohnen kann. Nutzer einer Nachtstromheizung profitieren vor allem von günstigen Nachtstromtarifen. Ein Anbieter mit vielen verschiedenen Stromtarifen ist übrigens EnBW wie unsere EnBW Erfahrungen zeigen.

Ein Nachtstromtarif lohnt sich vor allem dann, wenn nachts mehr Strom verbraucht wird als am Tag. Nutzer sollten daher einen Blick auf ihren Stromverbrauch werfen und prüfen, zu welcher Tageszeit sie am meisten Strom verbrauchen. Wird nachts über 70 Prozent des täglichen Stroms verbraucht, so könnte sich ein Wechsel in jedem Fall lohnen. Auch bei Nachtstrom kann übrigens Ökostrom bezogen werden. Ein Anbieter mit Ökostrom ist beispielsweise ENTEGA, der zertifizierten Ökostrom anbietet, wie unsere ENTEGA Erfahrungen zeigen.

Regionale Kostenunterschiede bei Nachtstrom

Die einzelnen Tarife für Strom hängen sehr eng mit dem Wohnort zusammen. Dies gilt auch für Nachtstrom. Viele lokale Anbieter können besonders günstige Angebote machen. Der durchschnittliche Preis liegt bei rund 23 Cent pro Kilowattstunde. Viele Jahre bot nur der Grundversorger einen Nachtstromtarif an, der oft sehr teuer war.

Damals waren lediglich große Stromanbieter auf dem Markt und es gab kaum alternative Anbieter. Heute bieten viele Standwerke Strom und Gas an wie beispielsweise unsere Erfahrungen mit den Stadtwerken Augsburg zeigen.

Seit 2011 muss jeder Anbieter laut dem Energiewirtschaftsgesetz (§40 Abs.3 EnWG) mindestens einen lastenvarivablen Tarif oder einen tageszeitenabhängigen Tarif anbieten. Diese Tarife beziehen sich oftmals auf Wärmepumpen oder Nachtspeicherheizungen. Die Tarifauswahl, insbesondere für das Heizen mit Nachtspeicherstrom, ist vergleichsweise klein.

Wird der Nachtstrom besonders für das Heizen verwendet, so spricht man auch von Heizstrom. Die meisten Verbraucher haben dennoch tagsüber den größten Strombedarf und in der Nacht nur wenige elektrische Geräte im Betrieb. In diesem Fall lohnt sich meist kein Nachtstromtarif.

Nachtstrom Vergleich kann sich lohnen

Der Nachtstrom könnte in Zukunft wieder interessanter werden. Derzeit kommen beispielsweise immer mehr Wärmepumpen auf den Markt. Diese können auch so eingestellt werden, dass sie vor allem in der Nacht arbeiten.

Wärmepumpen sind deutlich effizienter als eine Nachtspeicherheizung. Auch Elektrofahrzeuge können für den Nachtstromtarif interessant sein. Die Batterien haben mittlerweile eine hohe Speicherkapazität und können problemlos über Nacht aufgeladen werden.

Bei einem Vergleich der einzelnen Tarife ist heute ein Onlinevergleich zu empfehlen. Auch der Vertrag kann oft direkt über die Webseite des Anbieters abgeschlossen werden. Dies bedeutet für den Stromanbieter einen geringeren Verwaltungsaufwand. Teilweise gibt es auch spezielle Internettarife, die günstiger sind als ein Vertragsabschluss vor Ort.

Wie auch bei dem Vertragsabschluss für normale Stromtarife sollten Verbraucher bei Nachtstromtarifen ihren Jahresverbrauch und den Zählerstand angeben. Den Jahresverbrauch können sie oftmals in ihrer letzten Abrechnung nachlesen. Alle weiteren notwendigen Daten werden bei einem Stromanbieter Wechsel vom Stromanbieter erfragt.

Ist der Jahresverbrauch nicht bekannt, so wird er vom Stromanbieter selbst berechnet, was jedoch höhere monatliche Abschläge bedeuten kann.

Nicht nur auf Preise achten

Bei einem Anbieterwechsel übernimmt der neue Anbieter die Kündigung beim alten Stromanbieter. Ein Wechsel kann sich oft lohnen. Dies gilt auch für Gasanbieter. Einen Überblick über günstige Gasanbieter gibt unser Gasanbieter Vergleich. Unabhängige Anbieter sind oft günstiger als die Stadtwerke vor Ort. Dazu kommen oftmals attraktive Prämien.

Oft helfen auch Nutzermeinungen weiter, um mehr über einen Stromanbieter zu erfahren. Neben günstigen Preise spielen für viele Kunden auch Aspekte wie

  • ein guter Kundenservice
  • kurze Vertragslaufzeiten oder
  • geringe Mindestabnahmemengen

eine Rolle bei der Entscheidung für einen neuen Anbieter. Daher sollten Kunden nicht nur auf die Preise achten, sondern sich für ein gutes Gesamtpaket entscheiden.

Fazit: Gründlicher Nachtstrom Vergleich sinnvoll

Nachtstrom eignet sich vor allem für Stromkunden mit einer Nachtspeicherheizung oder einer Wärmepumpe. Die Preise sind hier deutlich günstiger als bei Tagstrom. Ein genauer Nachtstrom Vergleich lohnt sich meist dennoch. Dabei sollten Kunden aber auch auf Aspekte wie einen zuverlässigen Kundenservice achten.

Das könnte Sie interessieren – TOP Stromanbieter, über die wir bereits auf Erfahrungen.com berichten:

Redakteur Christian Habeck
Nach oben
×
Dein Bonus Code:
Das Bonusangebot hat sich bereits in einem weiteren Fenster geöffnet. Falls nicht, kannst du es aber auch nochmal über den folgenden Link öffnen:
Zum Anbieter