Gewerbestrom berechnen: So berechnen Unternehmen ihren Stromverbrauch

Bei vielen Unternehmen stellt sich früher oder später die Frage nach dem Strom. Dabei ist es unerheblich, aus welcher Branche ein Unternehmen kommt. Den günstigsten Anbieter für Gewerbestrom findet ein genauer Vergleich. Auf diesem Weg können Unternehmen gleich ihre Kosten für Gewerbestrom berechnen.

Gewerbestrom für viele Unternehmen sinnvoll

Gewerbestrom können Vereine und Freiberufler ebenso erhalten wie kleine und mittlere Unternehmen. Dabei spielt es keine Rolle, ob es sich um das Büro eines Freiberuflers handelt oder um eine Werkstatt. Voraussetzung ist lediglich, dass es sich um ein Gewerbe handelt. Kleinere Unternehmen können oft auch wählen, ob Haushaltsstrom oder Gewerbestrom für sie günstiger ist. Eine Verpflichtung für Gewerbestrom besteht für sie nicht.

Um nun aber den passenden Tarif zu finden, müssen Unternehmen ihren Gewerbestrom berechnen. Bei Vergleichsrechnern wird der jährliche Stromverbrauch abgefragt. Wer schon länger im Geschäft ist, hat die Zahl entweder sofort zur Hand oder kann sie in der letzten Stromrechnung nachlesen. Diese wird dann einfach bei einem Stromanbieter Vergleich mit der Postleitzahl in den Vergleichsrechner eingegeben.

Auf diesem Weg finden Unternehmen passende Anbieter für Gewerbestrom. Nicht alle Stromanbieter bieten auch Strom für Geschäftskunden an. Dazu kommen einige Anbieter, die nur regional tätig sind. So zeigen beispielsweise unsere Mainova Erfahrungen, dass dieser Stromanbieter Geschäftskunden in Hessen beliefert.

Gewerbestrom berechnen ohne Stromrechnung

Ist das Unternehmen noch neu am Markt, fehlt oft die erste Stromrechnung. Eine genaue Zahl zum Jahresverbrauch liegt damit noch nicht vor. Einige Stromanbieter verschicken jedoch schon nach drei Monaten eine erste Rechnung. Damit liegt zumindest ein Wert für drei Monate vor. Dieser lässt sich nun ganz einfach mit vier multiplizieren.

Gab es aber noch keine Post vom Stromanbieter, so muss der Unternehmer selbst seinen möglichen Jahresverbrauch errechnen bzw. schätzen. Ein Weg ist es, eine Tabelle mit allen elektrischen Geräten und deren Leistung zu erstellen. Die Leistung sollte in Watt angegeben werden. Zudem wird die geschätzte Laufzeit des Geräts in Stunden in die Liste eingetragen.

Die Leistung von elektrischen Geräten kann auch mit einem Strommessgerät ermittelt werden. Die Wattzahl jedes Geräts wird dann mit der Anzahl der Stunden, die das Gerät läuft, multipliziert. Da zum Gewerbestrom berechnen ein kWh-Wert benötigt wird, muss das Ergebnis noch durch 1.000 geteilt werden. Am Ende werden dann die Ergebnisse für alle Geräte addiert.

Gewerbestrom beziehen ähnlich wie bei Privathaushalten

Gewerbestrom kommt meist auf dem gleichen Weg wie normaler Haushaltsstrom im Unternehmen an. Wird in etwa soviel Strom verbraucht wie in einem durchschnittlichen Haushalt, so können Unternehmer oft auch wählen, ob sie Gewerbestrom oder Haushaltsstrom erhalten wollen. Hier müssen die Unternehmen auswählen, was für sie günstiger ist.

Daher lohnt sich in diesem Fall oft, sowohl einen Gewebestrom Vergleich wie auch einen Haushaltsstrom Vergleich durchzuführen. Viele Stromanbieter bieten für beides Tarife an. Unsere EnBW Erfahrungen zeigen beispielsweise, dass zu den Kunden des Unternehmens neben Privatkunden auch Gewerbekunden, Landwirtschaftskunden oder Kommunen gehören.

Oft ist bei Gewerbestrom der gesamte Ablauf ähnlich wie auch beim Strom für Privathaushalte. Der Strom gelangt über einen normalen Stromzähler ins Haus, das Unternehmen zahlt jeden Monat einen Abschlag und am Jahresende folgt die Abrechnung.

Liegen noch keine genauen Zahlen zum Jahresverbrauch vor, schätzt das Unternehmen den Verbrauch. Der Abschlag kann dann vergleichsweise hoch ausfallen. Die gilt für gewerbliche Kunden mit einem mittleren Stromverbrauch. Oft wird 50.000 KWh als maximaler Richtwert gesehen.

Gewerbestrom berechnen bei großen Unternehmen

Während kleine und mittlere Unternehmen oft wählen können, ob sie normalen Strom oder Gewerbestrom beziehen wollen, ist Gewerbestrom für größere Unternehmen verpflichtend. Für sie gelten andere Vorgaben und oft berechnen Stromanbieter hier individuelle Angebote. Dies kann bei der Versorgung mit Gas ähnlich sein. Hier lohnt sich ein Gasanbieter Vergleich.

Unternehmen, die besonders viel Strom verbrauchen, nutzen meist die sogenannte registrierende Leistungsmessung (RLM). Dies gilt oft für einen Stromverbrauch ab 50.000 KWh im Jahr sowie Jahresleistungsspitzen von 30 Kilowatt oder mehr. Hierfür wird ein Lastgangzähler benötigt, der den Stromverbrauch im Unternehmen in kurzen Abständen misst und an den Stromversorger weiterleitet.

Gibt es mehrere Stromzähler im Unternehmen, werden die Werte addiert. Für RLM-Kunden machen Stromanbieter oft individuelle Angebote. Diese können dann genau verglichen werden. Zudem profitieren Großunternehmen von niedrigeren Steuersätzen. Mit besonderen Vorgaben möchte der Gesetzgeber den Wirtschaftsstandort Deutschland stärken und vermeiden, dass Unternehmen ins Ausland abwandern.Stromzähler

Kosten für Gewerbestrom berechnen

Vor allem Unternehmen, die einen deutlich höheren Stromverbrauch als Privathaushalte haben, sollten einen gründlichen Stromanbieter Vergleich durchführen und ihren Gewerbestrom möglichst genau berechnen.

Insbesondere, wenn mehrere Hallen oder viele Geräte mit Strom versorgt werden müssen, kann durch einen guten Vergleich einige hundert Euro oder sogar mehr gespart werden. Alternativ können Unternehmen auch über einen Stadtwerke Vergleich einen günstigen Anbieter finden.

Hier kann es gerade für Gewerbekunden ein Vorteil sein, dass die lokalen Stadtwerke oft gut zu erreichen sind und persönliche Beratung anbieten. Fragen können daher oft im persönlichen Gespräch geklärt werden. Kommt es beispielsweise zu einer technischen Störung, ist der zuständige Techniker oft ein Mitarbeiter der Stadtwerke. So können technische Probleme oft unkompliziert behoben werden, was für Gewerbetreibende ein absolutes Plus sein kann.

Im Vergleichsrechner direkt gewerbliche Angebote anzeigen lassen

Im Unterschied zum Stromvergleich für Privatkunden müssen gewerbliche Kunden lediglich bei einem Vergleichsrechner die Kundengruppe auf „Gewerbe“ umstellen. Zudem müssen die Postleitzahl und der jährliche Verbrauch in Kilowattstunden eingetragen werden.

Weitere Informationen fragt der neue Anbieter erst bei Vertragsabschluss ab. Oftmals kann es sich lohnen, regelmäßig einen Stromvergleich für Gewerbestrom durchzuführen. Unter anderem da immer wieder neuen Tarife auf den Markt kommen, kann dies ein hohes Einsparpotenzial bei den Betriebskosten bieten.

Auch für Unternehmen ist es übrigens möglich, umweltfreundlichen Ökostrom aus erneuerbaren Energien zu beziehen. Einige Stromanbieter haben sich vollständig hierauf konzentriert. Ein Beispiel ist das Unternehmen Naturstrom, wie unsere Naturstrom Erfahrungen zeigen. Das Unternehmen fördert gezielt erneuerbare Energien.

Darüber hinaus legen Unternehmen wie auch viele Privatkunden oft wert auf einen guten Kundenservice. Abgerundet wird ein attraktives Angebot durch

  • kurze Vertragslaufzeiten
  • kurze Kündigungsfristen und
  • Neukundenangebote.

Gewerbestrom berechnen und Anbieter wechseln

Anbieterwechsel sind in der Regel auch bei Unternehmen unkompliziert. Meist werden auch keine neuen technischen Geräte oder Stromzähler benötigt. Auch wenn der Anbieterwechsel einmal nicht vollkommen reibungslos klappen sollte, ist weiter Strom nutzbar, denn der Strom kommt durch die Leitungen des Netzbetreibers weiter im Unternehmen an. Dieser übernimmt die Stromversorgung, falls eine Lücke zwischen altem und neuen Vertrag entstehen sollte.

Beim Abschluss eines neuen Stromvertrags kündigt meist der neue Anbieter den alten Vertrag. Will der Kunde aber ein Sonderkündigungsrecht in Anspruch nehmen, beispielsweise bei Umzug oder einer Preiserhöhung, so muss er den Vertrag selbst in schriftlicher Form kündigen. Insbesondere bei kurzen Vertragslaufzeiten und Kündigungsfristen kommen auch Unternehmen oft schnell aus einem Vertrag heraus und können zu einem günstigeren Anbieter wechseln.

Dies kann gerade bei Unternehmen ein Vorteil sein. Können sie ihre Betriebskosten reduzieren und Einsparpotenziale nutzen, können sie das so gesparte Geld beispielsweise in die weitere Entwicklung ihrer Produkte oder in ihre Mitarbeiter investieren.

Fazit: Gewebestrom berechnen und Kosten sparen

Um die letztendlichen die Kosten für Gewerbestrom berechnen zu können, müssen Unternehmen ihren jährlichen Stromverbrauch kennen. Liegt noch keine Jahresabrechnung vor, müssen Gewerbetreibende den Verbrauch schätzen. Erst auf der Basis dieser Zahlen lässt sich ein genauer Gewerbestrom Vergleich durchführen.

Das könnte Sie interessieren – TOP Stromanbieter, über die wir bereits auf Erfahrungen.com berichten:

Redakteur Christian Habeck
Nach oben
×
Dein Bonus Code:
Das Bonusangebot hat sich bereits in einem weiteren Fenster geöffnet. Falls nicht, kannst du es aber auch nochmal über den folgenden Link öffnen:
Zum Anbieter