Gasanbieter wechseln: So geht es ganz einfach

Seit Öffnung des Gasmarktes hat jeder Verbraucher die Möglichkeit, zwischen verschiedenen Gasanbietern zu wählen und ist nicht mehr auf die Versorgung durch den Grundversorger angewiesen. Den Gasanbieter wechseln kann dabei sehr lohnend sein und den Verbraucher, mit der richtigen Strategie, bis zu 750 Euro im Jahr sparen lassen.

Über einen Gasanbieter Vergleich ist nicht nur schnell der neue und günstigste Gasversorger gefunden, sondern auch der Wechsel schnell und einfach durchgeführt. Wie auch Sie Ihren Gasanbieter ganz einfach und ohne Komplikationen wechseln können, das haben wir für Sie zusammengetragen und geben Tipps, wie Sie Ihre nächste Gasrechnung noch weiter reduzieren können.

Gasanbieter wechseln – ist das ohne Komplikationen möglich?

Viele Verbraucher scheuen sich davor, ihren Strom- oder Gasanbieter zu wechseln, und befürchten, dass es zu Komplikationen kommen kann, bei dem die Gasversorgung ausbleibt. Doch hier kann jeder Verbraucher beruhigt sein. Die Strom- und Gasversorgung ist rechtlich gesichert und muss jedem Haushalt unterbrechungsfrei zur Verfügung gestellt werden.

Den Gasanbieter wechseln verändert zudem nichts an der Leitung selbst oder erfordert technische Änderungen. Das Gas wird weiterhin und ohne Unterbrechung über die Gasleitung zu Ihrem Haus transportiert. Die Änderung erfolgt lediglich bei dem Vertragspartner. Wer seinen Gasanbieter wechseln möchte, der nimmt im Grunde nur eine Verlagerung der Bezahlung und des Vertrages in Angriff.

Sollte es jedoch wirklich zu Problemen bei dem Wechsel kommen, sei es, dass der neue Gasanbieter plötzlich Insolvenz angemeldet hat und Sie so nicht mehr versorgen kann, dann springt der Grundversorger unterbrechungsfrei ein und sorgt dafür, dass Sie nach wie vor Gas zur Verfügung haben. Den Gasanbieter wechseln ist also ganz sorgenfrei möglich.

Gasanbieter-Vergleich

Gasanbieter wechseln – die Qual der Wahl existiert erst seit Öffnung des Gasmarktes

Vor Öffnung des Gasmarktes war es nicht möglich, seinen Gasversorger selbst auszuwählen und zu bestimmen. Jeder deutsche Haushalt wurde durch den Grundversorger bedient und dies hatte seinen Grund. Die Versorgung mit Strom und Gas wurde als so wichtig erachtet, dass sie nicht in externe Hände gegeben werden sollte.

Doch die erfolgreiche Liberalisierung des Telefonmarktes führte dazu, dass auch Vertrauen für einen freien Gas- und Strommarkt entstand und so wurde der Gasmarkt geöffnet. Doch Wahlfreiheit kann auch die Entscheidung schwerer machen und die Auswahl an verschiedenen Anbietern ist enorm. Zu den heute existierenden verschiedenen Gasanbietertypen zählen:

  • Ökogasanbieter
  • herkömmliche Gasanbieter
  • Billiggasanbieter
  • Grundversorger

Ähnlich ist die Auswahl bei den Stromanbietern und auch hier kann ein Stromanbieter Vergleich helfen, um unter der großen Anzahl an Tarifen den richtigen für die eigenen Bedürfnisse zu finden. Egal, ob Gas oder Strom – der Markt ist hart umkämpft und die Auswahl riesig.

Grundversorger oder alternativer Anbieter? So treffen Sie ganz einfach die richtige Wahl

Wer seinen Gasanbieter wechseln möchte, der hat die Wahl zwischen verschiedenen Gasversorgern. Im Grunde ist jedoch nur zu unterscheiden zwischen Grundversorger und alternativem Gasanbieter. Die alternativen Anbieter teilen sich dabei noch auf und lassen sich weiter in Ökogasanbieter und Billiggasanbieter unterteilen.

Zu den alternativen Gasanbietern zählen Firmen wie WESTFALICA und die WESTFALICA Erfahrungen ergeben, dass es einige Unterschiede zwischen Grundversorger und alternativen Anbietern gibt. Die Grundversorger haben meist teurere Tarife, springen jedoch in Notfällen ein und bieten damit ein hohes Maß an Sicherheit. Ein weiterer Vorzug des Grundversorgers ist die kurze Kündigungsfrist, diese dauert lediglich zwei Wochen.

Die alternativen Anbieter dagegen bieten meist deutlich günstigere Tarife an und geben großzügige Prämien aus. Dafür sind die Kündigungsfristen in der Regel deutlich länger und können bis zu 36 Monate andauern. Üblich ist hier jedoch eine Kündigungsfrist von 12 Monaten. Die meisten Verbraucher, die ihren Gasanbieter wechseln möchten, entscheiden sich aufgrund der günstigen Tarife für die alternativen Anbieter.

Gasanbieter wechseln – so gehen Sie am besten vor

Sie haben sich dazu entschieden, dass Sie Ihren Gasanbieter wechseln möchten? Dann können Sie ganz einfach vorgehen. Im Internet gibt es zahlreiche namhafte Vergleichsportale, die darauf ausgelegt sind, das beste Angebot für Sie zu finden – und das ganz einfach, kostenlos und unkompliziert. Dazu müssen Sie lediglich eine Suche auf dem jeweiligen Vergleichsportal durchführen, bei der in der Regel folgende Daten benötigt werden:

  • Postleitzahl
  • Quadratmeter der Wohnfläche
  • Gasverbrauch in kWh
  • Anzahl der Personen im Haushalt

Mit diesen Daten erhalten Sie über die Suchmaschine in Windeseile die besten und günstigsten Tarife, die auf Ihren Bedarf zugeschnitten sind. Sind besondere Wünsche bei einem Gasanbieter vorhanden, dann können sogar diese berücksichtigt werden. Es lässt sich zum Beispiel nach Ökogasanbietern filtern oder angeben, ob der Gastarif gewerblich oder privat genutzt werden soll.

Doch auch die Mindestvertragslaufzeit lässt sich ganz einfach regulieren. So kann sichergestellt werden, dass nur relevante Angebote vorgeschlagen werden, alle anderen werden ausgeblendet.

Gasanbieter wechseln ist durch Vergleichsportale einfach wie noch nie

Haben Sie über ein Vergleichsportal den perfekten Ökogasanbieter für sich gefunden und sich aufgrund der positiven Greenpeace Energy Erfahrungen für diesen Gasanbieter entschieden? Dann ist der Wechsel, wie auch bei allen anderen Gasanbietern, ganz einfach möglich.

Egal für welchen Gasversorger Sie sich entschieden haben, den Gasanbieter wechseln braucht immer dieselben Schritte und vereinfacht dadurch das Vorgehen. Direkt über das Vergleichsportal ist der Wechsel dabei am einfachsten und schnellsten möglich. Meist ist bei dem angezeigten Angebot ein Online-Formular eingefügt, durch das ein neuer Vertrag in nur wenigen Minuten abgeschlossen werden kann.

Die Kündigung des alten Gasanbieters übernimmt dabei der neue Vertragspartner und erspart Ihnen damit, eine lästige Kündigung auszusprechen. Doch vielen Verbrauchern ist es wichtig, diese selbst vorzunehmen, und das ist durch ein korrekt erstelltes Kündigungsschreiben ebenfalls ohne Probleme möglich. Egal, für welche Variante Sie sich entscheiden, das Vergleichsportal hilft in beiden Fällen und bietet sogar kostenlos vorgefertigte Kündigungsformulare an.

Das Kündigungsschreiben ganz einfach und korrekt erstellen

Sie möchten den Gasanbieter wechseln und dabei die Kündigung des bestehenden Vertrages selbst übernehmen? Dann können Sie dies, unter Berücksichtigung einiger Punkte, ganz leicht umsetzen. Wie bei jedem Kündigungsschreiben ist auch hier die Einhaltung der richtigen Form wichtig und unablässig. Der Aufbau sollte einem gängigen Kündigungsschreiben entsprechen und mit folgenden Daten ausgestattet werden:

  • Personenbezogene Daten (z. B. Name, Anschrift, Telefon)
  • ein kurzer Text, aus dem die Absicht hervorgeht
  • Kundennummer
  • Gaszählernummer
  • Datum, Ort und Unterschrift

Zudem sollte bereits im Kündigungsschreiben die Bitte um eine Kündigungsbestätigung ausgesprochen werden. Damit Sie sichergehen können, dass das Kündigungsschreiben auch wirklich bei dem Gasversorger eintrifft, ist der postalische Weg per Einschreiben zu empfehlen. Viele Gasanbieter ermöglichen es jedoch auch, das Kündigungsschreiben per E-Mail zukommen zu lassen.

Das spart das Porto und Sie haben in Ihren Ausgängen einen Beleg dafür, dass die E-Mail versandt wurde. In einigen Fällen wird die Kündigung sogar online über ein Kundencenter ermöglicht.

Gasanbieter wechseln und dabei das Sonderkündigungsrecht nutzen

Sollten Sie Ihren Gasanbieter wechseln wollen, weil Sie darüber informiert wurden, dass sich der Tarif erhöht, dann müssen Sie nicht auf die Einhaltung der Kündigungsfrist achten. Bei Vertragsabschluss werden alle Bedingungen für die Laufzeit des Vertrages festgelegt und von beiden Seiten bestätigt.

Das bedeutet, dass Sie ab Unterzeichnung verpflichtet sind, die Zahlungen regelmäßig und zuverlässig zu tätigen, und der Gasanbieter ist verpflichtet, die Konditionen einzuhalten. Doch manchmal ist dies nicht möglich und dann wird ein frühzeitiger Vertragsrücktritt ermöglicht. Dies geschieht in der Regel bei folgenden Punkten:

  • Der Preis erhöht sich
  • Der Preis wird aufgrund von Steuern und Umlagen erhöht
  • Der Verbraucher zieht um

Kommt es zu einer Preiserhöhung, innerhalb der Vertragslaufzeit, die nicht vorab besprochen wurde, dann greift das Sonderkündigungsrecht, unabhängig von dem Grund der Erhöhung. Der Gasanbieter ist verpflichtet, Sie rechtzeitig und schriftlich von der Erhöhung zu informieren, und meist haben Sie dann sechs Wochen Zeit, mit einer Sonderkündigung zu widersprechen.

Gasanbieter wechseln von einem Grundversorger zu einem alternativen Gasanbieter

Ist den Gasanbieter wechseln auch so einfach, wenn von einem Grundversorger zu einem alternativen Gasversorger gewechselt werden soll? In der Regel ist der Wechsel von einem Grundversorger zu einem alternativen Versorger sogar noch einfacher möglich. Das Kündigungsvorgehen ist dasselbe, allerdings ist die Kündigungsfrist bei einem Grundversorger meist viel kürzer und beträgt nur zwei Wochen.

So wird der Gasanbieterwechsel noch schneller möglich und erspart das lange Warten auf den neuen Vertragsanfang. Bei einem Gasanbieterwechsel ist der Beginn des neuen Vertrages meist der Anfang des neuen Monats. Sollten hier jedoch bestimmte Wünsche bestehen, dann kann mit dem neuen Gasanbieter ein anderer Zeitpunkt besprochen werden.

Übrigens beträgt die Dauer eines Übergangs in der Regel vier bis sechs Wochen, doch dies liegt an den Formalien und ist zumeist bei einem Wechsel zwischen alternativen Anbietern der Fall. Allein die zweiwöchige Kündigungsfrist ermöglicht bei einem Grundversorger ein schnelleres Vorgehen. Sollte es doch zu Verzögerungen kommen, dann empfiehlt es sich, Rücksprache zu halten und den Grund zu erfragen.

Gasanbieter wechseln und die Einzugsermächtigung nicht vergessen

Wurde der Gasanbieter erfolgreich gewechselt, dann läuft in der Regel alles problemlos ab, doch bei den Zahlungsmodalitäten sollte die folgenden Monate wachsam gehandelt werden. Die meisten Gasanbieter werden durch eine Einzugsermächtigung bezahlt und diese muss ebenfalls gekündigt werden.

Im Normalfall wird der alte Gasanbieter keine weiteren Abbuchungen mehr vornehmen, wenn der Vertrag ausgelaufen ist, jedoch kann es hier zu Fehlern kommen und weitere Abbuchungen stattfinden. Aus diesem Grund ist es sicherer, die Einzugsermächtigung rechtzeitig zu kündigen. Die können Sie auch ganz einfach in der eigentlichen Kündigung integrieren oder im selben Umschlag mit versenden.

Sollte dies vergessen worden sein und weiterhin Zahlungen abgebucht werden, dann besteht die Möglichkeit, diese über die Bank zurückzufordern. Doch dies ist nicht immer nötig, oft reicht ein klärendes Gespräch mit dem ehemaligen Gasversorger und dieser wird Ihnen die entsprechende Summe zurückerstatten. Seien Sie also ganz unbesorgt, wenn Ihnen irrtümlich Geld abgebucht wird, dies ist nicht verloren.

Gasanbieter wechseln über das mobile Endgerät ganz einfach möglich

Besitzen Sie durch die guten Apple iPhone X Erfahrungen ein neues Smartphone und möchte über dieses den Gasanbieter wechseln, dann ist auch das ganz einfach möglich. Die meisten Vergleichsportale bieten nicht nur eine mobile Version ihres Services an, sondern haben außerdem eigene Apps, die sich ohne Probleme auf das Smartphone herunterladen lassen.

Diese ähneln der eigentlichen Webseite und ersparen dadurch eine große Neuorientierung bei den Bedienungen. So sind Sie nicht auf einen Computer angewiesen, wenn Sie Ihren Gasanbieter wechseln möchten. Die Apps stehen meist für jeden Smartphone- oder Tablettyp zur Verfügung.

Sollten Sie keine App benutzen wollen, dann lässt sich auch der mobile Browser ganz einfach nutzen. Die meisten Vergleichsportale verfügen über eine gut strukturierte mobile Version ihrer Webseite. So können Sie flexibel und jederzeit nach den neusten Angeboten und Tarifen schauen und bleiben stets auf dem Laufenden und finden dadurch ganz einfach den passenden Zeitpunkt für einen Anbieterwechsel.

Gasanbieter wechseln und dabei großzügige Prämien erhalten

Sollten Sie noch kein Smartphone besitzen, dann können Sie bei einem Gasanbieterwechsel mit Glück eines als Geschenk erhalten. Dies ermöglichen die großzügigen Prämien, die bei einem Wechsel vergeben werden. Bei einem Smartphone Test lässt sich ganz einfach über das beste Smartphone informieren.

Mit Glück hat Ihr Wunschanbieter genau dieses unter seinen Prämien. So profitieren Sie nicht nur von einem günstigeren Gastarif, sondern auch noch durch die Erfüllung eines Wunsches.

Es lohnt sich somit in jedem Falle, bei einem Gasanbieterwechsel die zur Verfügung stehenden Prämien im Blick zu behalten und so am Ende doppelt zu profitieren. Wichtig ist es jedoch, darauf zu achten, für welche Prämie welche Konditionen erfüllt werden müssen. Dies kann variieren und sich von Prämie zu Prämie unterscheiden.

Gasanbieter wechseln mit Fernseher als Prämie

Gasanbieter wechseln wird durch Vergleichsportale ganz einfach und bringt viele Vorteile mit sich

Den Gasanbieter wechseln ist durch Vergleichsportale und vorgefertigte Formulare ganz einfach, schnell und komfortabel möglich. Durch die Vergleichsportale hat zudem jeder Verbraucher die Chance, seinen passenden neuen Gasanbieter zu finden und mit der richtigen Strategie bis zu 750 Euro jährlich zu sparen – und dies sogar bei Ökogasanbietern.

Die Kündigung des alten Gasversorgers ist dabei ganz einfach möglich und in vielen Fällen lässt sich die Kündigungsfrist sogar durch das Nutzen des Sonderkündigungsrechts verkürzen. Es lohnt sich also, regelmäßig und ganz unverbindlich einen Gasanbietervergleich durchzuführen. Lassen auch Sie sich von den günstigen Angeboten und Konditionen überzeugen.

Das könnte Sie interessieren – TOP Gasanbieter, über die wir bereits auf Erfahrungen.com berichten:

Redakteur Christian Habeck
Nach oben
×
Dein Bonus Code:
Das Bonusangebot hat sich bereits in einem weiteren Fenster geöffnet. Falls nicht, kannst du es aber auch nochmal über den folgenden Link öffnen:
Zum Anbieter