Pferderennen Wetten: TOP Wettanbieter mit Pferdewetten finden

Pferdewetten und demnach Wetten auf Pferderennen sind wohl die ältesten Wetten überhaupt. Schon seit vielen Jahrhunderten tippen Menschen darauf, welches Pferd das schnellste ist. Schon im 17. Jahrhundert fanden die ersten Rennen statt. Genau genommen war vermutlich England 1622 das erste Land, das ein Rennen ausgetragen hat.

Die ersten professionell organisierten Rennen fanden in Deutschland 1822 statt. Noch heute gibt es in Deutschland viele bekannte Rennbahnen, etwa 50 verschiedene Trab- und Galopp Rennbahnen gibt es aktuell. Vor allem in Großbritannien, den USA, in Australien, Irland und Kanada genießt der Sport eine hohe Bedeutung.

Doch auch in Deutschland gibt es zahlreiche Fans, die gerne auf Pferderennen Wetten abschließen. Welche Wettarten es gibt und wie auf Pferderennen gewettet wird, erläutern wir im Anschluss.

Das Wichtigste im Überblick:

  • Pferderennen Wetten werden nur vom besonderen Buchmachern angeboten
  • Vor allem bei englischen Wettanbietern sind Pferdewetten im Portfolio vorhanden
  • Es werden unterschiedliche Wettarten angeboten
  • Pferdewetten sind besonders einfach

Pferderennen Wetten

Pferderennen wetten – diese Wettarten gibt es

Die einfachste und vermutlich auch bekannteste Wette auf Pferderennen ist die Wette auf den Sieg eines bestimmten Pferdes. Das bedeutet, dass Sie darauf setzen, welches Pferd in einem bestimmten Rennen als Erstes über die Ziellinie läuft. Wie bei anderen Sportarten auch, gibt es eine Quote, mit der der Einsatz multipliziert wird.

In unserem Sportwetten Vergleich gibt es nicht gerade viele Buchmacher, die Pferderennen Wetten anbieten. Einer dieser Wettanbieter ist zum Beispiel RaceBets. Ist die Wette erfolgreich, wird der Einsatz mit der Quote multipliziert – so kennen wir es auch von den Sportwetten. Trotzdem gibt es beim Pferderennen noch andere Möglichkeiten. Auch die Wettarten unterscheiden sich in vielen Bereichen von den sonst im Portfolio vorhanden.

  1. Sieg: Die Siegwette ist natürlich die klassische Wette beim Pferderennen. Hier wetten Sie darauf, welches Pferd als Erstes über die Ziellinie läuft und dann auch später beim Rennen offiziell als Sieger gekürt wird.
  2. Platz: Die Platzwette ist etwas einfacher, denn Sie müssen nur darauf tippen, dass das Pferd sich zwischen dem ersten oder vierten Platz platzieren kann. Die Anzahl der Plätze ist davon abhängig, wie viel Teilnehmer das Rennen hat.
  3. Trio: Etwas schwieriger ist die Trio Wette. Denn hier müssen Sie die drei Pferde bestimmen, die beim Rennen die ersten drei Plätze einnehmen. Dabei ist allerdings die Reihenfolge nicht wichtig, es müssen nur die drei richtigen Pferde sein.
  4. Ita: Hier wird darauf getippt, wer den zweiten Platz erhält. Auch hier gilt das Pferd, dass später beim Rennen offiziell als Zweitplatzierter eingestuft wurde.
  5. Trita: Diese Wette ist wie die Ita Wette, allerdings ist es hier nicht um den Zweitplatzierten, sondern um den Drittplatzierten.
  6. Quinella: Bei dieser Wettart müssen die beiden getippten Pferde auf den ersten beiden Plätzen landen, in welcher Reihenfolge, ist jedoch nicht wichtig.
  7. Zweierwette: Diese Wette ist wie die Quinella Wette, nur dass Sie auch die richtige Reihenfolge bestimmen müssen.
  8. Swinger: Hierbei handelt es sich um eine Wette, bei der Sie bestimmen müssen, dass zwei Pferde entweder den ersten Platz, den zweiten Platz oder den dritten Platz einnehmen.
  9. Trifecta: Auch hier müssen Sie die ersten drei Plätze bestimmen, allerdings muss hier auch die Reihenfolge stimmen.
  10. Viererwette: Die Viererwette ähnelt der Trifecta-Wette, allerdings müssen hier sogar vier Pferde in der richtigen Reihenfolge bestimmt werden.

Welche Pferderennen sind mit Quoten versehen?

Pferderennen Wetten stammen entweder aus dem Langzeit Bereich oder aber können auch tagesaktuell platziert werden. Für die größeren Derbys gibt es die Quoten bei den großen Buchmachern meistens schon einige Monate vorher. Wie hoch die Gewinnchance ist, ist abhängig von der Veranstaltung. Bei großen Ereignissen sind riesige Gewinne möglich.

Da Pferdewetten ursprünglich aus England stammen, sind es auch überwiegend die britischen Wettanbieter, die solche Rennen im Portfolio haben. In diesem Fall liegt natürlich auch der Fokus auf englische Rennbahnen. Doch auch andere Länder werden normalerweise berücksichtigt.

Trab- und Galopprennen aus Skandinavien, Frankreich, Australien und Südafrika sind zum Beispiel genauso wie die deutschen Läufe im Portfolio vorhanden. Fast alle Buchmacher bieten auch die deutschen Rennen an. Manchmal werden die Läufe auch per Livestream übertragen. In diesem Fall gibt es auch zahlreiche Informationen und Statistiken rund um Galopp- und Trabrennen.

Pferderennen Wetten überzeugen durch ihre hohen Quoten

Pferderennen Wetten sind unter anderem deshalb so beliebt, weil sie mit besonders hohen Quoten überzeugen. Diese liegen grundsätzlich höher als übliche Wetten auf den Sport. So liegt die Quote auf einen Favoriten meistens oberhalb von 2,0. Wenn Sie auf einen Außenseiter tippen, kann es sein, dass die Quote sogar im dreistelligen Bereich liegt. Dadurch bieten Wetten auf Pferderennen eine hohe Gewinnsumme, allerdings bringen sie auch eine Menge Risiko mit.

Um erfolgreich auf Pferderennen zu tippen, ist daher ein großes Fachwissen erforderlich. Das fängt bereits bei der Suche nach einem passenden Buchmacher an. Der Marktführer ist der bereits erwähnte Sportwetten Anbieter RaceBets. Er hat seinen Geschäftssitz in Düsseldorf und bietet Pferderennen aus der ganzen Welt an. Von Vorteil ist, dass viele Rennen auch per Livestream übertragen werden.

Pferderennen Wetten – diese Varianten gibt es

Grundsätzlich wird bei Pferderennen Wetten unterschieden zwischen diesen beiden Arten:

  • Galopprennen: Das sind die Pferderennen, die den meisten Laien bekannt sind. Wer an Pferderennen denkt, denkt automatisch an Galopprennen. Hierbei sitzt der Jockey auf dem Rücken des Pferdes und in Deutschland sind vor allem die Flachrennen bekannt. Diese werden aus der Box heraus gestartet und die Pferde laufen ohne Hindernisse auf flachen Bahnen mit unterschiedlichen Längen. Unterschieden wird hier zwischen Steher Rennen und Flieger Rennen. Beim letztgenannten handelt es sich um kurze Sprints, die eine Länge von 1 km haben. Dahingegen werden die Steher Rennen auf Distanzen von bis zu 4800 m ausgetragen.
  • Trabrennen: Bei einem Trabrennen sitzt der Jockey auf einem einachsigen Sulky. Der Untergrund befindet sich entweder aus Sand oder aus Gras. Während dieses Rennens darf nur getrabt werden, wenn das Gespann in Galopp fällt oder eine andere Gangart einlegt, erfolgt eine Disqualifizierung. Trabrennen finden auf kürzeren Distanzen von 1600 m bis 2300 m statt.

Renndistanz, Untergrund und viele weitere Faktoren sind verantwortlich für sichere Wetten

Die Renndistanz ist eine sehr wichtige Größe beim Wetten auf Pferderennen. Denn es gibt Pferde, die sind besonders gut auf kurzen Distanzen, andere spielen ihre Stärke über längere Distanzen aus. Nur wenige Pferde können sowohl kurze, wie auch längere Strecken gleich gut laufen.

Auf das Rennergebnis hat auch die Beschaffenheit des Rennbodens Einfluss. Denn es gibt Pferde, die laufen besser auf Gras, andere sind besonders gut, wenn es schlammig ist oder wenn der Untergrund sandig ist. Die Pferde unterscheiden sich darin, auf welchen Untergründen sie am besten laufen. Das wirkt sich letztendlich auch auf die Geschwindigkeit aus.

Die besten Buchmacher für Pferderennen wetten

Im Unterschied zu Fußball, Handball, Tennis und Basketball gehören Pferderennen nicht zum Mainstream und daher bieten noch lange nicht alle Buchmacher sie in ihrem Portfolio an. Doch selbst dann, wenn Pferdewetten vorhanden sind, gibt es Unterschiede in der Auswahl der angebotenen Rennen. Natürlich sind auch die anderen Kriterien, wie zum Beispiel das Zahlungsportfolio oder der Kundensupport wichtig, um sich für oder gegen einen Buchmacher mit Pferdewetten zu entscheiden.

  • Pferdewetten Angebot: Bei der Auswahl der Pferderennen werden Sie vermutlich die bekannten Rennen weltweit bei dem Buchmacher im Portfolio finden. Oft sind auch Rennen von unbekannteren Rennbahnen im Portfolio vorhanden. Auch sind die von uns zuvor genannten Wettarten bei den meisten Buchmachern verfügbar. Leider hat sich bet365 vor einiger Zeit für deutsche Kunden aus dem Renngeschäft zurückgezogen und bietet ihnen keine Pferdewetten mehr an.
  • Zahlungsportfolio für Pferdewetten: Meistens werden die wichtigsten Zahlungsmittel von den großen Buchmachern für den Pferdesport akzeptiert, wie zum Beispiel die Kreditkarten Mastercard und Visa, die wir in unserem Kreditkarten Vergleich näher unter die Lupe nehmen. Doch auch einige eWallets, Direktbuchungssysteme und Prepaidkarten sind in der Regel vorhanden.
  • Mobile Pferderennen Wetten: Ein empfehlenswerter Wettanbieter hat sein gesamtes Rennangebot auch für mobile Tipper zur Verfügung gestellt und bietet daher eine entsprechende App für Smartphones und Tablet PCs an. Die Tippabgabe sollte mit wenigen Klicks möglich sein.
  • Bedienbarkeit der Webseite: Eine optimale Webseite lässt sich intuitiv bedienen, sodass auch Einsteiger, die noch nie zuvor auf ein Pferderennen getippt haben, keine Probleme haben und den Wettschein schnell ausfüllen können.

Die besten Buchmacher

Pferderennen Wetten werden nur von ganz wenigen Buchmachern angeboten

Meistens sind es Wettanbieter mit Sitz in England, die Wetten auf Pferderennen weltweite offerieren. Bei der Wahl müssen Sie natürlich zunächst einmal einen Blick in das Wettangebot werfen. Hier sollte eine attraktive Abwechslung vorhanden sein.

Außerdem gilt hier natürlich, wie bei jeder anderen Buchmacher Suche auch, dass es sich um einen sicheren und seriösen Anbieter handeln sollte. Oftmals ist der Wettanbieter auch bekannt von Wetten aus dem Sportbereich. Weitere Kriterien für die Wahl sind natürlich der Kundensupport, das Zahlungsportfolio, die Bedienbarkeit der Webseite, aber auch das Bonusangebot.

Das könnte Sie interessieren – TOP Sportwetten-Portale, über die wir bereits auf Erfahrungen.com berichten:

Redakteur Christian Habeck
Nach oben
×
Dein Bonus Code:
Das Bonusangebot hat sich bereits in einem weiteren Fenster geöffnet. Falls nicht, kannst du es aber auch nochmal über den folgenden Link öffnen:
Zum Anbieter