Cialis, Levitra und Viagra im Vergleich: Welches Mittel passt zu mir?

Viagra, Cialis und Levitra gehören zu den bekannten Medikamenten zur Behandlung einer erektilen Dysfunktion. Viagra war der erste verschreibungspflichtig erhältliche PDE-5-Hemmer, bevor Cialis und Levitra das Angebot an Potenzpillen erweiterten.

Die größten Unterschiede im Cialis, Levitra und Viagra Vergleich ergeben sich in der Wirkungsdauer, im Zeitpunkt des Wirkeintritts sowie in den Neben- und Wechselwirkungen. Im Potenzmittelvergleich erfahren Sie mehr über die Eigenschaften der einzelnen Produkte.

Gemeinsamkeiten von Cialis, Levitra und Viagra

Die Präparate gehören zu der Gruppe der PDE-5-Hemmer (Phosphodiesterase-5-Hemmer). Sie hemmen das Enzym Phosphodiesterase V. Die Medikamente verhindern den Abbau von intrazellulärem cyclischen Guanosinmonophosphat (cGMP), wodurch sich dessen Anteil erhöht.

 

Cialis, Viagra & Levitra im Vergleich

Viagra

Viagra gibt es seit 1998. Der US-amerikanische Hersteller Pfizer besaß 15 Jahre das Monopol auf das Potenzmittel mit Sildenafil. Die Entwicklung gelang zufällig. Ursprünglich diente das Mittel zum Senken von Bluthochdruck sowie zur Behandlung der Angina Pectoris. Lesen Sie mehr über die Viagra Erfahrungen von Nutzern.

Cialis

Im Potenzmittel Cialis steckt der Wirkstoff Tadalafil. In Europa erhalten Sie das Medikament seit 2002 auf Rezept. Cialis Erfahrungen bieten Aufschluss über die Wirkungen und Nebenwirkungen des Medikaments. Neben Einmaldosierungen bei Bedarf erhalten Kunden Cialis Daily zur Langzeitbehandlung. Das Medikament nehmen Sie täglich in geringen Dosen ein, um ein spontanes Sexualleben zu ermöglichen.

Levitra

Levitra basiert auf dem Inhaltsstoff Vardenafil. Die Firma Bayer HealthCare brachte das Potenzmittel 2003 auf den Markt. Die Wirkung tritt schnell ein. Die Nebenwirkungen sind gering.

Wirkstoffe im Vergleich

Eckdaten zum Viagra Wirkstoff Sildenafl

  • Wirkstoff: Sildenafil
  • Wirkeintritt: ca. 30 Minuten
  • Wirkungsdauer: bis zu ca. 8 Stunden

Eckdaten zum Cialis Wirkstoff Tadalafil

  • Wirkstoff: Tadalafil
  • Wirkeintritt: ca. 60 Minuten
  • Wirkungsdauer: bis zu ca. 36 Stunden

Eckdaten zum Levitra Wirkstoff Vardenafil

  • Wirkstoff: Vardenafil
  • Wirkeintritt: ca. 25-60 Minuten
  • Wirkungsdauer: bis zu ca. 8 Stunden

Jedes Medikament besitzt einen anderen Hauptwirkstoff. In Viagra befindet sich Sildenafil. Viagra war der erste PDE-5-Hemmer mit Zulassung als Potenzmittel. Die blaue Pille ist das bekannteste Medikament zur Behandlung der Impotenz.

Cialis setzt auf den Wirkstoff Tadalafil. Die lange Wirkdauer von bis zu 36 Stunden verschaffte dem Potenzmittel den Beinamen „Wochenendpille“. Im Cialis, Levitra und Viagra Vergleich ist die Wirkungsdauer bei Levitra und Viagra deutlich kürzer (bis zu acht Stunden). Levitra beinhaltet Vardenafil. Das Medikament zeichnet sich durch geringe Nebenwirkungen aus. Die Arznei wirkt schneller als Viagra und Cialis.

Die Wirkstoffe weisen eine enge chemische Verwandtschaft auf. Sie zeigen bei der Behandlung von Erektionsproblemen ähnliche Ergebnisse.

Wirkungsweise von Cialis, Levitra und Viagra im Vergleich

Bei allen drei Medikamenten handelt es sich um PDE-5-Hemmer. Die Wirkstoffzusammensetzung beeinflusst:

  • Verträglichkeit,
  • Wirkweise und
  • Wirkungsdauer.

PDE-5-Hemmer erweitern die Blutgefäße. Ursprünglich waren die Mittel zur Behandlung der Angina pectoris sowie zum Senken des Blutdrucks bei Hypertonie gedacht. Mittlerweile finden sie Anwendung in der Therapie der erektilen Dysfunktion.

Sie erhöhen die Erektionsfähigkeit, indem sie chemische Prozesse im Körper beeinflussen. Im Zuge der sexuellen Stimulanz schüttet der Körper cGMP aus. Die glatte Muskulatur im Penis entspannt sich. Die Arterien öffnen sich weit. Das Blut fließt schneller in die Schwellkörper. Eine Erektion entsteht.

Phosphodiesterase-5 baut diesen Stoff ab. Die Medikamente Cialis, Levitra und Viagra im Vergleich hemmen den Prozess, um das cGMP zu erhalten. Auf diese Weise entsteht eine stärkere, lang anhaltende Erektion. Erfahren Sie mehr zu den Eigenschaften der Medikamente im Potenzmittel Vergleich.

Wirkung von PDE-5-Hemmern

Dosierung im Vergleich

Durch den sachgemäßen Gebrauch verhindern Sie Beschwerden durch eine Überdosierung. Die Potenzmittel im Cialis, Levitra und Viagra Vergleich weisen verschiedene Neben- und Wechselwirkungen auf. Dauererektionen gehören zu den häufigsten Nachwirkungen eines erhöhten Konsums.

Viagra und Co erhalten Sie rezeptpflichtig bei Ihrem Arzt. Er verordnet Ihnen das für Sie geeignete Medikament in ausreichender Dosierung. Halten Sie sich zur Vermeidung von schmerzhaften Nebenwirkungen exakt an die Hinweise Ihres Arztes.

Tipp: Scheuen Sie sich einen lokalen Arzt aufzusuchen, empfiehlt sich die Konsultation eines Online-Arztes. Sie füllen einen Patientenfragebogen bei einer Online-Klinik aus. Ein Arzt beurteilt, ob sich das gewünschte Medikament für Sie eignet.

Im Anschluss stellt er ein Rezept aus, das Sie direkt in der Partnerapotheke des Arztes einlösen. Die Konsultation ist legal. Die Kosten für die Ferndiagnose tragen Sie privat. Finden Sie eine passende Online-Praxis im Online Apotheken Vergleich. 

Die Dosierung von Viagra

Viagra erhalten Patienten in drei Dosierungen mit:

  • 25 mg,
  • 50 mg und
  • 100 mg Sildenafil.

Viagra Dosierung

Viagra 25-Milligramm:

Die niedrigste Dosis verschreiben Ärzte bei anzunehmenden Nebenwirkungen. Der Arzt verordnet die geringe Dosis bei:

  • gleichzeitiger Einnahme von Alphablockern,
  • bei Nierenproblemen,
  • bei Leberfunktionsstörungen oder
  • bei Männern über 65. Jahre.

Viagra 50-Milligramm:

Diese Dosis entspricht der empfohlenen Anfangsdosierung bei erektiler Dysfunktion. Sie erfolgt, sofern keine medizinischen Beschwerden vorliegen. Gleiches gilt, wenn Sie keine weiteren Medikamente einnehmen, die zu Wechselwirkungen führen.

Viagra 100-Milligramm:

Besteht die erektile Dysfunktion seit längerer Zeit oder reicht die Standarddosierung nicht aus, verordnen Ärzte die Höchstdosierung. Voraussetzung ist, dass bei der Anwendung der 50-Milligramm-Tabletten keine Nebenwirkungen auftraten.

Die Einnahme erfolgt eine Stunde vor dem Geschlechtsverkehr. Sie nehmen die Tabletten oral mit einem Schluck Wasser ein. Wenden Sie die Pillen nüchtern an, da sich der Wirkeintritt durch die Nahrungsaufnahme verzögert. Viagra nutzen Sie maximal ein Mal am Tag.

Die Dosierung von Cialis

Cialis erhalten Sie als Tabletten mit:

  • 5 mg,
  • 10 mg oder
  • 20 mg Tadalafil.

Cialis nehmen Sie oral mit einem Schluck Wasser ein. Sie verwenden das Präparat unabhängig von den Mahlzeiten, einmal täglich.

Cialis Dosierungen

Cialis 5-Milligramm:

Diese Dosis eignet sich für die Konstanztherapie. Cialis Daily wenden Betroffene täglich an, um eine Langzeitwirkung zu erzielen. Auf diese Weise ermöglicht das Medikament spontane Sexualität ohne eine vorherige Einzeldosis.

Cialis 10-Milligramm:

Die vom Arzt verordnete Dosierung eignet sich für den Bedarfsfall. Sie nehmen das Medikament 30 Minuten vor dem geplanten Sexualverkehr ein. Im Cialis, Levitra und Viagra Vergleich ist Cialis das Medikament mit der längsten Wirkdauer. Das Präparat wirkt bis zu 36 Stunden. Bei Viagra und Levitra hält die Konzentration bis zu acht Stunden.

Cialis 20-Milligramm:

Die erhöhte Dosierung eignet sich für den Bedarfsfall. Die Einnahme erfolgt 30 Minuten vor dem Verkehr. Die Wirkung hält 36 Stunden an.

Wie Sie Levitra dosieren

Levitra erhalten sie rezeptpflichtig mit:

  • 5 mg,
  • 10 mg oder
  • 20 mg Vardenafil.

Levitra Dosierung

Die Anfangsdosis von Levitra liegt bei fünf Milligramm. Die empfohlene Dosis zur Behandlung der erektilen Dysfunktion umfasst zehn Milligramm. Bei schweren Fällen verwenden Sie nach Absprache mit dem Arzt 20 Milligramm. Dies entspricht gleichzeitig der maximalen Tagesdosis.

Bei schweren Leber- oder Nierenfunktionsstörung nutzen Sie je nach Maßgabe Ihres Arztes eine geringere Dosierung in größeren Abständen. Nehmen Sie Medikamenten mit Erythromycin ein, beträgt die maximale Tagesdosis fünf Milligramm. Eine Überdosierung führt zu starken Rückenschmerzen.

Zur Anwendung nehmen Sie 25 bis 60 Minuten vor der sexuellen Aktivität eine Tablette mit einem Schluck Wasser ein. Verzichten Sie während der Anwendung auf den Verzehr von Grapefruit, grapefruitartigen Früchten und grapefruithaltigen Lebensmitteln. Diese Nahrungsmittel beeinflussen die Wirkung. Der gleichzeitige Konsum von Alkohol verschlimmert die Erektionsstörungen.

Nebenwirkungen von Cialis, Levitra und Viagra im Vergleich

Alle PDE-5-Hemmer zeigen ähnliche Nebenwirkungen wie:

  • Kopfschmerzen,
  • Sehstörungen,
  • Schwindelgefühl,
  • niedriger Blutdruck,
  • verstopfte oder laufende Nase und
  • Flush.

Mögliche Nebenwirkungen von Cialis, Levitra und Viagra im Vergleich:

Sehr häufige und häufige Nebenwirkungen:

Viagra:

  • Hitzewallungen, Sodbrennen,
  • Rötung am Oberkörper,
  • Kopfschmerzen, Muskelschmerzen,
  • Verdauungsbeschwerden,
  • Augenprobleme, Gliederschmerzen

Cialis:

  • Flush, Kopfschmerzen / Übelkeit,
  • Hitzewallungen,
  • Durchfall,
  • Schwindel, verstopfte Nase

Levitra:

  • Gesichtsrötung,
  • Kopfschmerzen,
  • verstopfte Nase,
  • Übelkeit, Magen-Darm-Beschwerden

Gelegentliche Nebenwirkungen:

Viagra:

  • Nasenbluten,
  • Übelkeit,
  • Ohnmacht,
  • Überempfindlichkeiten,
  • Herzrhythmusstörungen

Cialis:

  • Augenschmerzen,
  • gestörtes Farbsehen, tränende Augen,
  • Nasenbluten, Ausschlag,
  • Bindehautentzündung, Blutdruckschwankungen,
  • Müdigkeit, Rückenschmerzen, beschleunigter Herzschlag,
  • Atemnot, Muskelschmerzen, Zittern,
  • Lichtempfindlichkeit, Wassereinlagerungen im Gesicht

Levitra:

  • Sehstörungen,
  • Muskel- und Rückenschmerzen,
  • Ausschlag, Blutdruckschwankungen,
  • Schläfrigkeit, Nasenbluten,
  • Gesichtsschwellungen,
  • veränderte Leberwerte, Atemprobleme

Seltene Nebenwirkungen:

Viagra:

  • schmerzhafte Dauererektion,
  • Blutdruckschwankungen,
  • Schlaganfall

Cialis:

  • Steifigkeit der Muskulatur,
  • Kehlkopfödeme, Tinnitus,
  • Angststörungen, Augeninnendruck-Steigerung,
  • Blutbildungsstörungen, Blutzucker-Störungen,
  • Überempfindlichkeiten,
  • Minderung der Herzmuskeldurchblutung,
  • dauerhafte, schmerzhafte Erektionen

Levitra:

  • Ohnmacht, Überempfindlichkeitsreaktionen,
  • Engegefühl in der Brust, Schwellung des Kehlkopfes,
  • Muskelsteifigkeit,
  • gesteigerter Augeninnendruck,
  • schmerzhafte Dauererektion

Wechselwirkungen von Potenzmitteln

Kombinieren Sie die Medikamente aus dem Cialis, Levitra Viagra Vergleich mit anderen Arzneien, treten Wechselwirkungen auf. Im Zweifelsfall befragen Sie Ihren Arzt, ob Ihre Medikamente die Wirkung beeinflussen.

  • Verzichten Sie auf die Einnahme bei Anwendung von Betablockern, Nitraten oder blutdrucksenkenden Medikamenten. Sie führen zu einem schlagartigen lebensbedrohlichen Abfall des Blutdrucks. Sie beeinträchtigen die Blutversorgung von Gehirn und Herzmuskel. Herzstillstand und Schlaganfall drohen.
  • Fungistatika und Antibiotika verändern die Blutkonzentration.
  • Alkohol verlangsamt die Absorption von PDE-5-Hemmern im Magen. Schwere Leberschäden drohen.
  • Antiepileptika, Phenobarbital, Phenytoin, Carbamazepin und Johanniskraut beschleunigen die Ausscheidung von PDE-5-Hemmern. Sie verringern die Wirkung der Potenzmittel.
  • Nitrobasierte gefäßerweiternde Mittel und Alpha-Sympatholytika verstärken die Medikamentenwirkung. Eine Herzfrequenz-Erhöhung, ein starker Blutdruckabfall und Blutgerinnungsstörungen treten auf.
  • Grapefruitsaft verursacht eine Überdosierung.

Cialis, Levitra und Viagra im Vergleich: Welches Mittel passt zu mir?

Die PDE-5-Hemmer im Cialis, Levitra und Viagra Vergleich zur Behandlung der erektilen Dysfunktion bei Männern erzielen die gleiche Wirkung. Unterschiedlich sind Wechsel- und Nebenwirkungen, der Zeitpunkt des Wirkeintritts und die Wirkdauer.

Viagra ist das bekannteste und am besten untersuchte Potenzmittel. Cialis überzeugt mit der längsten Wirkdauer und einem schnellen Wirkeintritt. Levitra weist die geringsten Nebenwirkungen auf. Es erzielt die schnellsten Ergebnisse.

Redakteur Christian Habeck
Nach oben
×
Dein Bonus Code:
Das Bonusangebot hat sich bereits in einem weiteren Fenster geöffnet. Falls nicht, kannst du es aber auch nochmal über den folgenden Link öffnen:
Zum Anbieter