Mittel gegen Erektionsstörung rezeptfrei kaufen – Was zu beachten?

Neben den klassischen verschreibungspflichtigen Potenzpillen Viagra, Spedra oder Cialis, kaufen Sie verschiedene Mittel gegen Erektionsstörung rezeptfrei in der Apotheke. Natürliche Potenzmittel wie Arginin, Ginseng, Yohimbin und Maca sind beliebte pflanzliche Mittel. Sie wirken bei leichten Erektionsproblemen, zur Behandlung einer schweren erektilen Dysfunktion eignen Sie sich nicht. Eine Konsultation beim Arzt gibt Aufschluss über wirksame Mittel zur Behandlung einer erektilen Dysfunktion.

Warum wollen Männer Mittel gegen Erektionsstörung rezeptfrei im Internet kaufen?

Es gibt viele Ursachen für eine erektile Dysfunktion. Neben dem Alter spielt die Psyche eine entscheidende Rolle. Um die Ursachen für die Impotenz zu finden, empfiehlt sich der Gang zum Urologen. Er führt verschiedene Untersuchungen durch. Der Mediziner ermittelt anhand Ihrer Krankengeschichte und Ihrem derzeitigen Gesundheitszustand das passende Medikament.

Bei schweren Potenzstörungen verordnet der Arzt verschreibungspflichtige Präparate wie Viagra, Cialis, Levitra oder Spedra. Bei diesen Produkten handelt es sich um PDE-5-Hemmer. Sie greifen in die chemischen Prozesse des Körpers ein. Die Mittel weisen verschiedene Neben- und Wechselwirkungen auf.

Für viele Männer ist die erektile Dysfunktion ein Tabuthema. Sie scheuen den Gang zum Arzt. Im Internet suchen sie nach einem Mittel gegen Erektionsstörung, das sie rezeptfrei erwerben. Natürliche Substanzen zur Potenzsteigerung erhalten Männer ohne Rezept im Internet oder in der Apotheke. Ihre potenzsteigernde Wirkung erzielen viele Präparate durch einen Placeboeffekt.

Cialis, Viagra & Levitra im Vergleich

Mehr zu Viagra:

Risiken, wenn Sie Mittel gegen Erektionsstörung rezeptfrei kaufen

Im Internet finden Sie eine große Auswahl an verschiedenen natürlichen Potenzmitteln. Eine Selbstmedikation bei Impotenz stellt eine gesundheitliche Gefahr dar. Eine erektile Dysfunktion ist ein Vorbote für schwerwiegende Erkrankungen wie Bluthochdruck oder Diabetes mellitus.

Bei einer Impotenz empfiehlt es sich, einen Arzt zu konsultieren. Er findet die Ursache für die erektile Dysfunktion. Je nach Grund der Potenzstörung verschreibt er Ihnen das passende Medikament. In vielen Fällen sind psychische Beschwerden die Ursache. Eine Therapie hilft, Blockaden zu beseitigen, sodass Sie auf Mittel gegen Erektionsstörung, die Sie rezeptfrei kaufen verzichten. Mehr über Erektionsmittel erfahren Sie im Potenzmittel Vergleich.

Ein Risiko natürlicher Potenzmittel ist die mangelnde qualitative Prüfung. Eine Untersuchung der Verträglichkeit und Wirksamkeit des Mittels liegt selten vor.

ACHTUNG: Kaufen Sie Potenzmittel rezeptfrei, besteht keine Garantie für deren Wirksamkeit. Ärzte raten von der Nutzung ohne vorherige Konsultation ab.

In der Apotheke Mittel gegen Erektionsstörung rezeptfrei kaufen

Bei Potenzmitteln denken viele Betroffene zuerst an Viagra. Die kleine blaue Pille gehört zu den bekanntesten Erektionsmitteln weltweit. Lesen Sie mehr in den Viagra Erfahrungen von Kunden.

Mittlerweile gibt es weitere PDE-5-Hemmer wie:

  • Levitra,
  • Cialis und
  • Spedra.

Hinzu kommen Generika mit:

  • Sildenafil,
  • Tadalafil,
  • Vardenafil und
  • Avanafil.

Diese Potenzpillen erhalten Sie verschreibungspflichtig in der Apotheke und Online-Apotheke.

Männer, die gerne auf chemische Potenzsteigerer verzichten oder den Gang zum Arzt scheuen, suchen nach einem rezeptfreien Mittel gegen eine Erektionsstörung. Im Handel erwerben Sie pflanzliche Mittel. Sie sind gesundheitlich unbedenklich, sofern Sie diese nicht mit PDE-5-Hemmern kombinieren. Die Wirkung ist begrenzt.

Im Internet oder in der Apotheke finden Sie zahlreiche, anregende Potenzmittel auf pflanzlicher Basis. Der überwiegende Teil sind Kräuter und Früchte aus Asien. Diese Mittel gegen Erektionsstörungen sind rezeptfrei:

  • Ginseng,
  • Yohimbin,
  • Maca,
  • Arginin,
  • Alpinia,
  • Bufotenin sowie
  • Ambrein.

Ginseng gegen Impotenz

Aphrodisierende Mittel gegen eine Erektionsstörung rezeptfrei kaufen

Im Handel erwerben Kunden Mittel gegen Erektionsstörungen rezeptfrei, die leicht aphrodisierend wirken. Durch den Konsum verspüren Anwender eine Luststeigerung. Die Produkte fördern die Durchblutung. Das wirkt sich positiv auf die Erektionsfähigkeit aus. Empfehlenswert ist eine Beratung durch den Apotheker.

Damiana ist eine Pflanze aus Süd- und Mittelamerika. Das Gewächs dient zur Steigerung der Libido sowie als Heilmittel bei sexueller Unlust. Es erhöht die Durchblutung im Unterleib. Bisher fehlen ausreichend Daten, um die Wirksamkeit der in der Apotheke erhältlichen pflanzlichen Extrakte nachzuweisen.

Ein weiteres natürliches Mittel ist ANDROMOL®. Das Präparat enthält L-Arginin. Der Körper benötigt den Stoff zur Bildung von Stickstoffmonoxid (NO). Der gesteigerte Anteil an NO bewirkt die Weitung der Blutgefäße. Die Erektionsfähigkeit erhöht sich. Der enthaltende Pinienrindenextrakt verbessert die Stoffwechselprozesse an den Gefäßwänden, um die Wirkung des L-Arginin zu verbessern. Lesen Sie mehr über die L-Arginin Erfahrungen von Anwendern.

Mittel gegen Erektionsstörung rezeptfrei kaufen

Natürliche Potenzmittel gibt es seit vielen Jahrhunderten. Aussagekräftige wissenschaftliche Belege für deren Wirksamkeit gibt es nicht. Halten Sie sich an die Empfehlungen in der Packungsbeilage. Kaufen Sie bei seriösen Anbietern, um Verunreinigungen in den Nahrungsergänzungsmitteln auszuschließen.

Wichtig ist, dass Sie von einer übermäßigen Einnahme der Produkte absehen. Da eine Überdosierung gesundheitliche Beschwerden hervorruft.

In der Apotheke erhalten Sie unbedenkliche Produkte. Lesen Sie mehr über die besten Supplemente im Nahrungsergänzungsmittel Vergleich.

Natürliche Potenzmittel wie Maca und Ginseng eignen sich bevorzugt für eine dauerhafte Einnahme. In den Maca Wurzel Erfahrungen lesen Sie, was Nutzer über das Nahrungsergänzungsmittel berichten. Bei kurzfristiger Anwendung versprechen natürliche Potenzmittel keinen Erfolg.

Kaufen Sie Mittel gegen eine Erektionsstörung rezeptfrei, bedenken Sie, dass es keinen Beleg für deren Wirksamkeit gibt. In den vergangenen Jahren gab es viele Studien zur Nützlichkeit einzelner Präparate. Die Erforschung bleibt lückenhaft. Teilweise beruht die Wirkung auf dem Placeboeffekt.

Mittel gegen Erektionsstörung im Überblick

Ginseng, Safran und Horny Goat Weed sind drei der bekannten natürlichen Potenzmittel:

  • Ginseng: In der chinesischen Medizin gilt Ginseng als Allheilmittel. Die Wurzel unterstützt das Immunsystem, regt den Stoffwechsel an, vermindert Stress und weist eine leichte potenzsteigernde Wirkung auf. Der Wirkstoff ist gut verträglich. Leiden Sie an zu hohem Blutdruck oder an Diabetes, sprechen Sie die Einnahme vorab mit ihrem Arzt ab. Gleiches gilt, wenn Sie blutverdünnende Arzneien einnehmen.
  • Safran: Das Gewürz steigert die Libido von Männern und Frauen. Gleichzeitig weisen die Safranfäden eine entzündungshemmende Wirkung auf.
  • Horny Goat Weed: Die Elfenblume kaufen Sie in Pulverform. Das Mittel wirkt sich positiv auf die Fruchtbarkeit aus. Das Aphrodisiakum steigert die Erektionsfähigkeit. Das Präparat aus Asien ist ein viel verkauftes, rezeptfreies Mittel gegen eine Erektionsstörung. Der Hersteller verspricht eine ähnliche Wirkung wie Viagra. Der tatsächliche Effekt ist wesentlich geringer als bei dem Original von Pfizer.

Maca und Yohimbin als Wunderwaffe gegen Impotenz

Maca ist eine Kressepflanze aus den peruanischen Anden. Sie enthält Sterol, das die Durchblutung verbessert. In Europa erhalten Sie die Wunderknolle als Wirkstoff in Nahrungsergänzungsmitteln. Das Präparat wirkt sich positiv auf die Libido aus und steigert die Erektionsfähigkeit des Penis.

Yohimbin erlebte seine Hochphase, bevor Pfizer Viagra auf den Markt brachte. Yohimbin besteht aus den Blättern und der Rinde des Yohimbe-Baumes. Er wächst in Westafrika. Das Mittel wirkt auf verschiedene Rezeptoren im Körper. Es bewirkt eine Erweiterung der Blutgefäße. Gleichzeitig mindert das Präparat Ängste und Stress.

Bevor Viagra, Cialis, Levitra und Spedra auf den Markt kamen, galt Yohimbin als wirksames Mittel bei Erektionsstörung als Diagnose. Es diente als natürliches Medikament gegen Bluthochdruck. Die Bioverfügbarkeit und die Wirkstoffkonzentration im Blut schwanken. Seit dem Aufkommen von PDE-5-Hemmern sank die Relevanz des Produktes bei der Behandlung der erektilen Dysfunktion. Konsultieren Sie vor der Einnahme Ihren Arzt.

Weitere Produkte gegen erektile Dysfunktion

  • Alliaceae ist ein Lauchgewächs, das Hersteller für seine deutliche „Wirkung“ im Hinblick auf die Sexualfähigkeit des Mannes anpreisen. Das Produkt soll die Ejakulationsfrequenz und die Häufigkeit des Geschlechtsverkehrs steigern.
  • Alpinia calcarata, ein Ingwer-Gewächs, soll die Libido steigern und die Erektionsfähigkeit erhöhen.
  • L-Arginin ist eine Aminosäure, die die Blutgefäße durch einen erhöhten Gehalt an Stickstoffmonoxid entspannt. Das Mittel fördert die Durchblutung des gesamten Körpers einschließlich des Penis. Das steigert die Erektionsfähigkeit.
  • Ambrein gewinnen Hersteller aus grauem Ambra, das aus dem Verdauungstrakt von Pottwalen stammt. Das testosteronsteigernde Mittel findet im arabischen Raum großen Anklang.
  • Bufotenin ist ein Wirkstoff, den Sie im Hautsekret von Kröten oder in Pilzen finden. Laut Herstellern setzt der Wirkstoff im Gehirn an, um die Lust zu steigern.

Es gibt keine wissenschaftlichen Belege für die Wirkung dieser Mittel. Sie erzielen mit den Produkten nicht dasselbe Ergebnis, wie mit einem verschreibungspflichtigen Medikament des Arztes.

Wirksame Mittel gegen eine Erektionsstörung rezeptfrei kaufen

Leiden Sie unter lang anhaltenden Potenzstörungen empfiehlt sich der Gang zum Arzt. Sie sind in vielen Fällen Symptome einer schwerwiegenden körperlichen oder psychischen Erkrankung. Kaufen Sie natürliche Mittel gegen Erektionsstörung rezeptfrei, bleibt die Wirkung in den meisten Fällen aus. Erfolg versprechender sind verschreibungspflichtige Medikamente wie Viagra und Cialis.

Die PDE-5-Hemmer weisen verschiedene Neben- und Wechselwirkungen auf. Anbieter, die die Mittel gegen eine Erektionsstörung  rezeptfrei im Internet verkaufen, sind nicht seriös. Sie verstoßen gegen das Arzneimittelgesetz, das die Einfuhr und Verkauf von Potenzmitteln ohne Rezept untersagt. Sie machen sich beim Kauf der illegalen Präparate strafbar. In den meisten Fällen handelt es sich nicht um das Originalprodukt, sondern um eine gesundheitsschädigende Produktfälschung.

Potenzmittel

Die einzige Möglichkeit Viagra und Co ohne Rezept von Ihrem Urologen oder Hausarzt legal zu erwerben, ist eine Konsultation bei einem Online-Arzt. Lesen Sie mehr über Online-Praxen wie Doktoronline oder Zava im Online Apotheken Vergleich.

Fazit: Rezeptfreie Mittel gegen eine Erektionsstörung wirken bedingt

Es gibt zahlreiche potenzsteigernde Präparate wie Yohimbin, die Maca Wurzel, Ginseng, L-Arginin, Safran und Alpinia. Die Wirkung der Nahrungsergänzungsmittel ist nicht klinisch bewiesen. Neben dem Placeboeffekt weisen die Präparate eine geringe Wirkung auf die Erektionsfähigkeit auf. Vielversprechend sind verschreibungspflichtige Medikamente wie Viagra, Levitra, Cialis und Spedra. Die hochwirksamen PDE-5-Hemmer erhalten Sie von Ihrem behandelnden Urologen oder von Ihrem Online-Arzt.

Das könnte Sie interessieren: Online-Arztpraxen, über die wir bereits auf Erfahrungen.com berichten:

Redakteur Christian Habeck
Nach oben
×
Dein Bonus Code:
Das Bonusangebot hat sich bereits in einem weiteren Fenster geöffnet. Falls nicht, kannst du es aber auch nochmal über den folgenden Link öffnen:
Zum Anbieter