Antibiotika rezeptfrei kaufen – Ist das möglich?

Um Antibiotika in der Apotheke zu kaufen, benötigen Sie ein Rezept von Ihrem Arzt. Grundlage für die Verordnung ist eine eingehende Untersuchung. Antibiotika rezeptfrei zu kaufen, ist nicht legal. Präparate, die Sie frei verkäuflich im Internet erwerben, sind gefährliche Produktkopien.

Die Online-Klinik ist die einzige Alternative, um ein Rezept für Antibiotika ohne vorherige Konsultation bei Ihrem stationären Hausarzt zu erhalten.

Antibiotika rezeptfrei kaufen – Was sind Antibiotika?

Bei Antibiotika handelt es sich um Medikamente. Sie dienen zum Abtöten der bakteriellen Mikroorganismen, die beim Menschen Beschwerden hervorrufen. Der überwiegende Teil der Antibiotika besteht aus Naturstoffen, wie Pilzen und Bakterien. Hinzu kommen künstlich hergestellte Antibiotika. Eine weitere Option sind gentechnisch produzierte antimikrobielle Chemotherapeutika.

Zu den bekanntesten Wirkstoffen gehören:

  • Penizilline,
  • Polymyxine,
  • Bacitracine,
  • Rifamycine und
  • Cephalosporine.

Neben Medikamenten mit bakteriziden Eigenschaften gibt es Antibiotika, die die Einschränkung der Reproduktionsfähigkeit von Mikroorganismen bewirken. Zu den sogenannten Bakteriostatika gehören:

  • Fusidinsäure,
  • Tetrazykline,
  • Sulfanilamide oder
  • Makrolide.

Antibiotika setzen Ärzte ein, um gefährliche Infektionskrankheiten zu bekämpfen. Unbehandelt nehmen diese einen schweren Verlauf. Im schlimmsten Fall führen nicht therapierte Krankheiten zum Tod. Gegen Viren und Pilze wirken sie nicht.

Tipp: Antibiotika rezeptfrei zu kaufen, ist in Deutschland nicht legal. Eine Alternative ist die Konsultation eines Online-Arztes. Er stellt Ihnen nach der Begutachtung Ihres Patientenfragebogens ein Rezept für Antibiotika aus.

Wie wirken Antibiotika?

Nicht jedes Antibiotikum spricht auf den Bakterienstamm an, der für die bei Ihnen vorliegende Infektion verantwortlich ist. Den größten Anwendungsbereich decken Breitband- oder Breitspektrum-Antibiotika ab. Medikamente mit einem schmalen Spektrum zielen auf spezielle Erregergruppen ab. Sie schonen die Körperflora.

Liegen seltene oder schwere Infektion vor, greift der Arzt zu einem Reserveantibiotikum. Gleiches gilt, wenn die Erreger eine Resistenz gegen das standardmäßig eingesetzte Antibiotikum entwickeln.

Wirkungsweise von Antibiotika

Antibiotika wirken ausschließlich bei einer durch Bakterien hervorgerufenen Infektion. Bei Viren und Pilzen sind sie wirkungslos. Dringen die Bakterien in den Körper ein, lösen sie eine Infektion aus. Abhängig vom Medikament, tötet das Antibiotikum die Erreger ab oder verhindert ein Ausbreiten der Bakterien.

Antibiotika wirken nicht ausschließlich gegen Krankheitserreger. Sie greifen nützliche Bakterien im Darm an, wodurch Nebenwirkungen entstehen. In der Online-Apotheke kaufen Sie Medikamente gegen Durchfall. Lesen Sie mehr über die Medpolis Erfahrungen von Kunden.

Antibiotika rezeptfrei kaufen in Deutschland

In Deutschland erhalten Sie Antibiotika bei den lokalen Apotheken ausschließlich auf Rezept. Gleiches gilt für die Bestellung in einer Online-Apotheke. Eine Möglichkeit, den Besuch bei Ihrem Hausarzt zu umgehen, ist eine Konsultation bei einem Online-Arzt.

Dank der EU-Richtlinie zur Patientenmobilität, ist es erlaubt, dass Sie ein Rezept per Ferndiagnose erhalten. Damit bestellen Sie online Antibiotika, ohne den stationären Arzt aufzusuchen.

In der Online-Klinik füllen Sie einen Patientenfragebogen aus, um das Medikament legal zu erhalten. Ein Online-Arzt prüft Ihr Anliegen. Er verordnet das gewünschte Antibiotikum. Die Bestellung des Präparates nehmen Sie über die Partnerapotheke des Arztes vor.

Alternativ zur Bestellung im Ausland, bieten Ihnen Online-Kliniken die Möglichkeit, nach der Ferndiagnose das Rezept zuzusenden. Geben Sie im Patientenfragebogen an, dass Sie ausschließlich die Verordnung wünschen, übermittelt ihnen der Arzt das Rezept per E-Mail. Das Antibiotikum holen Sie in der Apotheke in Ihrem Wohnort ab.

Rezeptpflicht schützt vor Medikamentenmissbrauch

In Deutschland ist es nicht legal, Antibiotika rezeptfrei zu kaufen. Die Medikamente dienen zur Behandlung von Infektionen, die einer breitenwirksamen Therapie bedürfen. Antibiotika eignen sich nicht, um Virusinfektionen oder Erkältungen zu behandeln.

Durch den falschen Einsatz eines Antibiotikums verschlimmert sich der Gesundheitszustand des Patienten. Der Arzt untersucht den Patienten, bevor er Antibiotika verschreibt. Er prüft die genaue Ursache der Erkrankung. Auf der Grundlage eines Abstrichs bestimmt er das wirkungsvollste Medikament zur Behandlung.

Die Arznei beeinflusst das Immunsystem. Der Mediziner legt die Dosierung individuell fest. In der EU erhalten Sie Antibiotika nicht ohne Rezept. Laut Arzneimittelgesetz machen sich Apotheker, die das Medikament ohne vorliegendes Rezept verkaufen, strafbar.

Kunden, die Antibiotika rezeptfrei kaufen, begehen eine Straftat. Die einzige Möglichkeit den Besuch beim Arzt zu umgehen, ist eine Konsultation bei einem Online-Arzt. Lesen Sie mehr über die Doktoronline Erfahrungen oder Zava Erfahrungen von Nutzern.

Antibiotika rezeptfrei kaufen – Risiken und Gefahren

Wenn Sie Antibiotika rezeptfrei kaufen, stellt das ein Risiko für Ihre Gesundheit dar. Als Patient kennen Sie den Grund für Ihre Erkrankung nicht. Sie wissen nicht, ob es sich um eine Viruserkrankung handelt oder um eine durch Bakterien verursachte Infektion.

Bei Viren zeigen Antibiotika keine Wirkung. Ohne eine medizinische Untersuchung kommt es zu Fehldiagnosen. Gleiches gilt für einen Fragebogen beim Online-Arzt, den Sie nicht korrekt ausfüllten. In diesem Fall ist das Medikament wirkungslos.

Antibiotika, die Sie rezeptfrei kaufen, entsprechen nicht den hohen Standards von zugelassenen Medikamenten in Deutschland. Sie weisen anders dosierte oder schädliche Wirkstoffe auf. Kopien von hochwertigen Markenprodukten sind gefährlich für Ihre Gesundheit.

Wenn Sie im Ausland Antibiotika rezeptfrei kaufen, bestehen folgende Gefahren:

  • falsche Indikation,
  • erfolglose Behandlung von viralen Erkrankungen,
  • Medikament wirkt nicht gegen den vorliegenden Bakterienstamm,
  • Kauf von gesundheitsschädlichen Präparaten,
  • falsche Zusammensetzung und Dosierung,
  • unzureichende Diagnose aufgrund falscher Angaben des Patienten.

In der Online-Klinik Antibiotika ohne Rezept vom Arzt kaufen

Eine diskrete, sichere Alternative zum Besuch des Arztes ist ein Online-Rezept. Online-Arztpraxen wie Zava (bisher DrEd) oder Dokteronline.com bieten Konsultationen ohne Termin. Sie beantworten einen Fragebogen zu Ihrem Gesundheitszustand und Ihren Vorerkrankungen. Ein Arzt prüft diesen Fragebogen. Er verordnet Ihnen auf dessen Grundlage das gewünschte Medikament.

Dieses bestellen Sie in der Partnerapotheke des Online-Arztes. Die Sendung erhalten Kunden nach Hause. Voraussetzung für die Nutzung der Online-Kliniken ist, dass Sie wissen, welche Erkrankung bei Ihnen vorliegt. Vollständige, konkrete Angaben im Patientenfragebogen sind zielführend. Geben Sie bewusst falsche Fakten an, führt das zur Verordnung eines nicht geeigneten Präparates. Verwenden Sie ein Antibiotikum, das sich nicht für Ihre Infektion eignet, verschlimmern Sie Ihren Gesundheitszustand.

Besitzen Sie ein Rezept vom Arzt, kaufen Sie das Medikament in der stationären Apotheke oder in der Online-Apotheke. In unserem Ratgeber Medikamente online bestellen erfahren Sie mehr zum Kauf von Arzneien im Internet.

Antibiotika mit Rezept vom Online-Rezept kaufen – ist das legal?

Die Behandlung in der Online-Klinik ist legal. Sie bekommen nach der Konsultation ein Rezept, das Sie in der Apotheke einlösen. Erwerben Sie das Präparat frei verkäuflich im Internet, ist das strafbar.

Sie verstoßen gegen § 43 Abs. 1 Satz 2 des Arzneimittelgesetzes. Um Antibiotika zu kaufen, benötigen Sie ein Rezept. Apotheken, die das Medikament ohne Verordnung anbieten, sind nicht seriös. Erhalten Sie das Präparat auf Rezept ist das ein Indiz für ein sicheres Originalprodukt.

Wissenswert: Medikamente, die Sie von einem stationären Arzt auf Rezept erhalten, rechnen Sie über Ihre Krankenkasse ab. Im Krankenkassen Vergleich finden Sie den passenden Versicherer. Ordern Sie das Medikament über eine Online-Praxis, bezahlen Sie die Konsultation und das Medikament privat.

Viele Patienten setzen auf den Kauf Ihrer Medikamente in der Versandapotheke. In unserem Online Apotheke Vergleich berichten Kunden von ihren Erfahrungen mit einzelnen Anbietern.

Welche Antibiotika kann ich in der Online-Klinik bestellen?

In der Online-Praxis erhalten Sie Antibiotika für einen begrenzten Einsatzbereich. Nachdem Sie den Online-Fragebogen ausfüllten, entscheidet ein Web-Arzt über die Verordnung des gewünschten Präparates. Sie bestellen legal Medikamente gegen häufige Erkrankungen wie:

  • Chlamydien,
  • Blasenentzündung (Zystitis),
  • Tripper und
  • Akne.

Andere Erkrankungen bedürfen einer vorherigen Abklärung durch einen stationären Arzt.

Gegen Tripper wirken:

Bei Chlamydien verordnet der Online-Mediziner:

Azithromycin online

Die Blasenentzündung behandeln Mediziner mit:

Zur Behandlung von Akne setzt der Arzt auf:

  • Differin Gel,
  • Oxytetracyclin,
  • Skinoren Creme,
  • Tetralysal,
  • Co-Cyprindiol und
  • DUAC.

Es handelt sich um Medikamente, die keine Präsenzuntersuchung erfordern. Sie erhalten diese mit niedrigen Dosierungen, sodass ein geringes Behandlungsrisiko besteht.

Wichtig: Treten unerwünschte Nebenwirkungen und Begleiterscheinungen auf, empfiehlt sich der Besuch eines stationären Arztes. Gleiches gilt, wenn sich die Symptome verschlimmern oder wenn diese nicht nach der angezeigten Einnahmedauer abklingen.

Was beachten Sie bei Antibiotika vom Online-Arzt?

Die in der Online-Klinik erhältlichen Antibiotika bei Chlamydien, Tripper und Akne beruhen auf Breitbandmedikationen. Sie helfen bei den Erkrankungen im vorliegenden Krankheitsbild. Bei Blasenentzündung, Akne und sexuell übertragbaren Krankheiten gibt es eine große Auswahl an Präparaten. Deren Wirkspektrum beschränkt sich nicht auf eine Erkrankung.

Zur Behandlung von Geschlechtskrankheiten stehen verschiedene Produkte bereit. Sie wirken nicht bei allen Erkrankungen im Genitalbereich, da unterschiedliche Erreger die Infektion auslösen. Bei Verdacht auf Chlamydien oder Tripper empfiehlt sich vorab ein Selbsttest, da sich die Symptome der Krankheiten ähneln. Diesen erwerben Sie in der Apotheke oder Online-Apotheke.

Auf der Basis des Fragebogens wählt der Mediziner ein geeignetes Medikament aus. Das Rezept lösen Sie diskret in der Versandapotheke des Online-Arztes ein. Die Online-Klinik ist eine gute Möglichkeit, ein Rezept für ein Antibiotikum zu erhalten, wenn Sie den Kontakt zu einem lokalen Mediziner scheuen.

Fazit: Die Online-Klinik als legale Alternative

In Europa gibt es keine Möglichkeit, Antibiotika rezeptfrei zu kaufen, da die Medikamente verschreibungspflichtig sind. Kaufen Sie diese ohne vorliegende Verordnung im Internet, machen Sie sich strafbar. Die Behandlung von bakterieller Infektion bedarf einer Untersuchung durch einen Arzt.

Eine Alternative ist die Konsultation eines Online-Arztes, der Ihnen ein Rezept für Antibiotika ausstellt. Auf diese Weise erhalten Sie Medikamente gegen Tripper, Chlamydien, Blasenentzündung und Akne.

Redakteur Christian Habeck
Nach oben
×
Dein Bonus Code:
Das Bonusangebot hat sich bereits in einem weiteren Fenster geöffnet. Falls nicht, kannst du es aber auch nochmal über den folgenden Link öffnen:
Zum Anbieter